Soziales Engagement - Jugendsozialarbeit

Nachwuchskräfte mit Engagement
Engagement im Sport

Die Sportjugend Pfalz versteht sich als jugend- und sportpolitische Interessensvertretung aller Sport treibenden Kinder und Jugendlichen. Daher nehmen wir zu aktuellen Fragen der Jugend Stellung und versuchen jugendgefährdenden Einflüssen entgegen zu treten. So sind die steigende Gewaltbereitschaft unter Jugendlichen,  die in den letzten Jahren häufig diskutierte (sexuelle) Gewalt gegenüber unserer Kinder und Jugendlichen, die Sucht- und Drogenproblematiken - insbesondere der Alkoholkonsum - aber auch rechtsextremistische Tendenzen Themen, denen wir uns als Sportjugend nicht verschließen.

Gemeinsam mit unseren Sportverbänden und -vereinen suchen wir deshalb nach Möglichkeiten, mit geeigneten Maßnahmen und Aktionen präventiv wirksam zu werden. Immer wieder stellen wir die Ergebnisse des großen Engagements im Bereich der Jugend- und Sozialarbeit unserer Vereine heraus. Dabei versuchen wir unsere vielen in der Vereinsjugendarbeit engagierten ehrenamtlich und hauptamlich agierenden Mitarbeiter für oben genannte Themen zu sensibilisieren und weiterzubilden. Wir legen Wert auf die Vorbildfunktion unserer vielen Jugend- und Übungsleiter, die schließlich als Basis eines "fairen" Umgangs miteinander auch außerhalb des Sportvereins eine wichtige Stellung inne hat. Denn sie bildet die Grundlage, dass unsere Jugend in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestärkt im Umgang mit den vielfältigsten Jugendtehmen umgehen und zu mündigen Bürgern heranwachsen.

  • Mit dem Projekt „Wir im Verein mit Dir“ haben wir eine Möglichkeit erarbeitet, das Thema Gewaltprävention an Grundschulen kritisch aufzuarbeiten.
     
  • Unsere Jugendsammelaktion findet unter dem Motto „Sport-Kids, die tun was! Sammeln – Fördern – Helfen“ statt. Sie unterstützt die Arbeit der Sportvereine mit (sozial) benachteiligten Kindern und Jugendlichen.
     
  • In Zusammenarbeit mit der AOK – die Gesundheitskasse in Rheinland-Pfalz - führte die Sportjugend ihre Initiative „Ich bin doch nicht (Alko)ho(h)l" - eine Anti-Alkohol-Kampagne in unseren Sportvereinen durch. Mit dieser Kampagne zeigten wir dem Alkohol im Jugendbereich die "rote Karte". Nach wie vor gilt es auch weiterhin, auf den Alkohol-Missbrauch aufmerksam zu machen.
     
  • Gemeinsam mit unserem Erwachsenenverband - dem Sportbund Pfalz - thematisieren wir die (sexualisierte) Gewalt gegenüber unseren Kindern und Jugendlichen. So sind wir ggfls. auch Ansprechpartner für unsere Vereine und helfen mit unserem Netzwerk kompetenter Mitarbeiter und Organisationen in diesem äußerst sensiblen Bereich weiter.
  • Leider sehen sich unsere Kinder und Jugendlichen zunehmend mit rechtsextremistischen Tendenzen konfrontiert. Als Sportjugend treten wir daher nach wie vor für unsere freiheitliche-demokratische Grundordnung ein.