Aktuelles vom Pfälzischen Sportmuseum

Pfälzisches Sportmuseum erhält wertvolle Sammlung mit über 500 Exponaten

26.01.2017 15:11 von Finja Coerdt

Foto: Dr. Kurt Gelbert (links) und Sportbund-Präsident Dieter Noppenberger
Dr. Kurt Gelbert (links) und Sportbund-Präsident Dieter Noppenberger (rechts)

Nach der Stiftung der über 200 Exponate umfassenden Privatsammlung des Sportschützenarchivars Reinhold Wolf aus Kaiserslautern an das Pfälzische Sportmuseum in Hauenstein im Jahr 2016 , wurde dem Sportbund Pfalz als Träger der Einrichtung nun ein weiterer sporthistorischer Schatz übergeben. Es ist die komplette Sammlung der Gebrüder Hans Gelbert (Ludwigshafen) und Dr. Kurt Gelbert (Bad Dürkheim), die mit über 500 Exponaten die Rudererfolge ihres Vaters Hans Gelbert - in den 1920er und 30er Jahren Mitglied des Ludwigshafener Rudervereins - dokumentiert.
Der Schwerpunkt der Sammlung liegt beim Thema Olympia 1932: es sind Schriftstücke, Zeitungsartikel, Reiseunterlagen, Programmhefte und zahlreiche andere Dokumente sowie Fotos und Objekte, die Gelbert als Olympiateilnehmer in Los Angeles sammelte. „Es sind Zeugnisse von hohem Wert, da sie einmal viel über das sportliche Geschehen der Olympischen Spiele sowie das organisatorische Drumherum aussagen, aber darüber hinaus auch eine Menge über diese Zeit und den Zeitgeist vermitteln“, freut sich Sportbund-Museumsleiter Asmus Kaufmann. Glanzstücke und Eyecatcher der Sammlung sind sicherlich die beiden Olympischen Trainingsanzüge von 1932, der große Übersee-Reisekoffer, die Olympia-Teilnehmermedaille sowie der Olympiaausweis und natürlich die beiden Glasdiakästen mit je 52 Aufnahmen von der Olympiateilnahme und die dazugehörigen Fotobücher. „Die Sammlung ist ein wahrer Schatz für jeden Liebhaber der Sportgeschichte und wir fühlen uns beim Sportbund Pfalz sehr geehrt, dass wir diese wertvolle Sammlung für unser Museum erhalten haben und sie zukünftig zeigen können“, sagt Sportbund Pfalz-Präsident Dieter Noppenberger.

Ein Wegbereiter für diese Kooperation war der Archivar des Ludwigshafener Rudervereins Reiner Flörsch (Böhl-Iggelheim), der dem Sportbund Pfalz im Jahr 2012 im Rahmen der Sonderausstellung „Olympia und die Pfälzer“ den Kontakt zu den Gebrüdern Gelbert herstellte. Es folgte nach der erfolgreichen Olympia-Ausstellung 2012 die Veröffentlichung des Buches „Ausgerechnet ich! - Der Ruderer Hans Gelbert aus Ludwigshafen und die Olympischen Spiele 1932“, das der Sportbund Pfalz im Eigenverlag herausgab. Die Publikation zeichnet die Teilnahme Gelberts an den Olympischen Spielen nach und beschreibt die lange Reise nach Los Angeles und zurück. Gelbert dokumentierte die fast siebenwöchige Reise nach Amerika nahezu lückenlos mit der eigenen Kamera und sammelte auf der Reise fast jedes Dokument als eine Art Souvenir. Mit der Übergabe der Sammlung an das Pfälzische Sportmuseum und der Unterzeichnung des Schenkungsvertrages fand die Kooperation zwischen allen Beteiligten nun einen abschließenden Höhepunkt.

Zurück