GEMA - Sport und Musik

Bild: Musik und Sportverein
 

 

Die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) muss jeder Nutzung urheberrechtlich geschützter Musik nachgehen und prüfen, ob Vergütungsansprüche zu stellen sind.

 


Was ist die GEMA?

GEMA ist die ”Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte”. Sie ist eine Verwertungsgesellschaft im Sinne des Wahrnehmungsgesetzes und hat die Rechtsform eines wirtschaftlichen Vereins Kraft staatlicher Verleihung (§ 22 BGB) mit Sitz in Berlin.


GEMA und Sportverein

Der DOSB hat mit der GEMA einen neuen Gesamtvertrag ausgehandelt. Er gilt seit dem 01.04.2014.

Aufgrund dieses Vertrages zwischen der GEMA und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) zahlen die Sportvereine pro Mitglied im Jahr 0,07 € über den Sportbund Pfalz an die GEMA. Mit dieser Pauschale sind u. a. folgende Veranstaltungen mit Musik nicht anmeldepflichtig soweit die Musizierenden keine Entlohnung erhalten:

a) Jahres- und Monatsversammlungen

b) Vortragsabende

c) Weihnachtsfeiern oder Jahres- bzw. Saisonabschlussfeiern ohne Tanz

d) Festzüge bei Turnfesten mit Turner- und Spielmannszügen

e) Festakte bei offiziellen Gelegenheiten

f) Totenfeiern

g) Faschingsveranstaltungen der Jugendabteilungen, an denen nur jugendliche Mitglieder und Kinder, ggf. mit Begleitpersonen (z. B. Eltern), dieser Abteilungen teilnehmen und für die kein Eintritt verlangt wird

h) Elternabende der Jugendgruppen ohne Tanz

i) Training und Wettbewerbe solcher Sportdisziplinen, bei denen Musik integrierter Bestandteil ist. Dies gilt ausschließlich bei Wettbewerben von Amateursportlern mit bis zu 1.000 Besuchern.

j) Wiedergabe von Hörfunksendungen, Fernsehsendungen und Tonträgern ohne Veranstaltungscharakter zur vereinsinternen Nutzung in nicht bewirtschafteten Räumen, die nur Vereinsmitgliedern zugänglich sind. Als bewirtschaftet gelten Räume, wenn hierfür eine Erlaubnis (Konzession) erforderlich ist. Ein Raum ist auch dann bewirtschaftet, wenn keine Konzession erforderlich ist, jedoch der Verkauf von Getränken und Speisen stattfindet.

k) Sport- und Spielfeste, sofern nicht noch erhebliche andere Aktivitäten bestehen.

l) Musiknutzungen zur Vorführung einer Sportart (z. B. Aerobic, Jazzdance) anlässlich einer Präsentations-Veranstaltung der Vereinsangebote zur Mitgliederwerbung.

m) Kurse im vereinsinternen Trainingsbereich, wenn ausschließlich Vereinsmitglieder teilnehmen und keine zusätzliche Kursgebühr erhoben wird. Nicht abgegolten sind Kurse, an denen Personen teilnehmen, die nur um den Kurs zu besuchen, eine Mitgliedschaft im Verein eingegangen sind (z. B. befristete Kurzmitgliedschaften bis zu 6 Monaten Dauer). Die Regelung laut m) findet keine Anwendung auf Sportvereine, die lediglich ein Fitnessstudio betreiben, aber keine Fachabteilungen unterhalten.

n) Musiknutzungen bei der Aus- und Fortbildung in Bildungswerken der Landessportbünde, wenn Fernseher, Radio und Tonträger ausschließlich zur Schulung eingesetzt werden.

o) Musikalische Umrahmungen bei Sportveranstaltungen (sogenannte "Pausenmusik"), jedoch ausschließlich bei Amateurveranstaltungen mit bis zu 1.000 Besuchern soweit die Musizierenden keine Entlohnung erhalten.

weitere Informationen erhalten Sie hier:

Gesamtvertrag / Tarife

Den Gesamtvertrag des DOSB mit der GEMA sowie die aktuellen Tarife stellen wir Ihnen hier zum Download bereit:

Anmeldeformular für Ihre Veranstaltung

Hier finden Sie das Anmeldeformular für Ihre Veranstaltung (eventuell längere Ladezeit) auf der Homepage der GEMA.

Konzerttarif für Vereine

Für Vereine, die reine "Unterhaltungsmusikkonzertveranstaltungen" durchführen, gibt es die "Konzerttarife". Hier werden die GEMA-Gebühren nach dem tatsächlichen Bruttokartenumsatz berechnet. Die Konzerttarife gelten nicht für Musikveranstaltungen mit Gesellschaftstanz. 

Neuer Tarif für Fitness- und Gesundheitskurse

Die GEMA hat den DOSB über eine tarifliche Änderung für den Bereich der Kurse informiert.

Im Schreiben der GEMA heißt es: "Für Fitness- und Gesundheitskurse hat die GEMA separate Vergütungssätze mit der Bezeichnung WR-KS-F aufgestellt, die mit Wirkung ab dem 1. Juli 2015 in Kraft gesetzt werden. Die Vergütungssätze orientieren sich an den Gegebenheiten im Fitness- und Gesundheitsbereich und stellen auf die Parameter "Mitgliedsbeitrag" und "Teilnehmer je Kursstunde" ab. Die Vergütungssätze WR-KS werden entsprechend angepasst und gelten dann nur noch für Tanzkurse. Konkret wird Abschnitt I, Ziffer 2 in den Tarifen WR-KS gestrichen."

Der DOSB informiert, dass dies für Sportvereine folgende Auswirkungen hat:

1. Die Zusatzvereinbarung ist von den neuen Tarifen nicht betroffen.
2. Der bisherige Tarif WR-KS hat ab 01.07.2015 einen deutlich geringeren Geltungsbereich.
3. Für die Fitness- und Gesundheitsangebote gilt dann - sofern sie nicht pauschal abgegolten sind (s. oben, Punkt m) - der neue Vergütungssatz WR-KS-F.

Es sei nicht akzeptabel, dass die GEMA offenbar in ihren derzeitigen Anschreiben an die Vereine nichts von der Zusatzvereinbarung zum Gesamtvertrag erwähnt und dadurch bei einigen Vereinen sicher den Eindruck erweckt, es müssten sämtliche Kurse angemeldet und lizenziert werden.

Die derzeit von der GEMA versandten Schreiben betreffen nur Kurse, die bereits heute nicht unter die Zusatzvereinbarung fallen (s. oben, Punkt m).

Den neuen Tarif für Fitness- und Gesundheitskurse WR-KS-F erhalten Sie hier:


Weitere Informationen erhalten Sie von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der GEMA-Bezirksdirektion: 

GEMA Bezirksdirektion Wiesbaden
Abraham-Lincoln-Straße 20
65189 Wiesbaden

Sachgebiet Saarland/Rheinland-Pfalz
T 0611.7905-355
F 0611.7905-197
E bd-wi@gema.de

www.gema.de