Vollversammlung in Herxheim am 23.02.2018

v.l.n.r. Stefan Leim (Vorsitzender), Giulia Heiser (Beisitzerin), Jan Krämer (Beisitzer), Peter Conrad (Leiter der Geschäftsstelle)
Vorstand der Sportjugend Pfalz

Am Freitag, den 23. Februar 2018 fand im kleinen Festsaal der Festhalle in Herxheim/Landau die Vollversammlung der Sportjugend Pfalz statt. Im Mittelpunkt standen der Bericht des Vorsitzenden, die Änderung der Jugendordnung sowie die Neuwahlen des Vorstandes.

Die Jugendvollversammlung ist das oberste Beschlussorgan der Sportjugend und findet alle vier Jahre statt. Dem Gremium gehören an: die Jugendvertreter der Fachverbände mit eigenem Jugendorgan, die Delegierten der Fachverbände ohne Jugendordnung, die Jugendleiter der Sportkreise sowie die Vorstandsmitglieder der Sportjugend Pfalz.

Zustimmung erhielt der neue und alte Vorsitzende Stefan Leim für die Entwicklung der pfälzischen Sportjugend. So wurden der Jugendorganisation des Sportbundes Pfalz vom Landesjugendamt im Jahr 2017 erstmals ein Zuschuss für ihre Bildungsarbeit gewährt. Der Betrag von über 50.000 Euro wurde sodann direkt an die Sportvereine für deren Jugendaktivitäten weitergeleitet.

Der Vorstand der Sportjugend Pfalz besteht zukünftig aus Folgenden Personen: Stefan Leim (Vorsitzender), Jan Krämer (Stellvertreter), Giulia Heiser (Beisitzer). Darüber hinaus gehört noch Jugendsekretär Peter Conrad als hauptamtlicher Leiter der Sportjugend dem Vorstand an. Lara Harich stand nach acht Jahren Vorstandsarbeit nicht mehr für ein Amt zur Verfügung.

Kritik am Landesverband

„Nach wie vor ist die Situation in der Sportjugend Rheinland-Pfalz eher chaotisch als alles andere“, so Leim, der ein „Weiter-so“ keinesfalls unterstützen werde. Der Vorsitzende will die sorgsame Verwendung der für den organisierten Sport zur Verfügung stehenden Mittel wissen, die „insbesondere in den Vereinen und Verbänden benötigt werden“.

Die Vollversammlung untermauerte den Beschluss des Jugendhauptausschusses vom 17.03.2017, die SJRLP in eine „nicht eigenständige Arbeits- und Interessensgemeinschaft ausschließlich für die drei regionalen Sportjugenden Rheinland, Pfalz und Rheinhessen umzuwandeln“. Gleichzeitig forderten die Delegierten, die Gespräche über eine Neuordnung der SJRLP erst nach der Neuwahl des zukünftigen Präsidenten wiederaufzunehmen.