Michel Bréal im Pfälzischen Sportmuseum präsentiert

17.11.2016

Die Bréal-Bronze-Büste
Die Bréal-Bronze-Büste
Nach dem wissenschaftlichen Kolloquium zum 100. Todestag von Michel Bréal in Landau im November 2015, stellten die Michel-Bréal-Gesellschaft und der Sportbund Pfalz jetzt den jetzt frisch erschienenen Tagungsband vor und präsentierten eine Michel-Bréal-Bronzebüste, die ihren festen Platz im Pfälzischen Sportmuseum in Hauenstein erhalten hat. Der in Landau geborene Michel Bréal ist der Erfinder des olympischen Marathonlaufs, der 1896 erstmals ausgetragen wurde.
 
Der Tagungsband „Michel Bréal: Landau – Marathon – Paris“ informiert über das Kolloquium, das im November 2015 von der Michel-Bréal-Gesellschaft, dem Sportbund Pfalz und dem Verein Pfälzische Sportgeschichte zum 100. Todestag von Michel Bréal in seiner Geburtsstadt Landau veranstaltet wurde. „Die Beiträge beschäftigen sich mit den wichtigsten Etappen und Wirkungsfeldern Bréals, wobei insbesondere auch seine Rolle als Erfinder des olympischen Marathonlaufs im Vordergrund steht“, so Prof. Heinz-Helmut Lüger, der erste Vorsitzende der Gesellschaft.
Die für das Pfälzische Sportmuseum angefertigte Bronzebüste des Marathonlauf-Erfinders Bréal wurde vom Architekten, Kunsterzieher und Künstler Christoph Rothschuh aus Neustadt an der Weinstraße gestaltet. Elke Rottmüller, die Vizepräsidentin des Sportbundes Pfalz, war glücklich über diese wertvolle Bereicherung für das Sportmuseum: "Mit der Büste bilden wir ein wichtiges Kapitel in unser Museum auf, der Marathonlauf hat bis heute für viele Sportlerinnen und Sportler eine große Bedeutung." Der Holzsockel für die Büste kam von Gerhard Auer aus Waldfischbach-Burgalben, Olympiasieger von 1972 im Rudern (Vierer mit Steuermann), Inhaber der Firma Wasa Wohnen GmbH .

Zurück