Pressemitteilungen

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen aus dem aktuellen Jahr:

Sportvereine sind Schlüssel für klimaneutrale Zukunft - KIPKI: Ideen von Sportvereinen sollen an Kommunen herangetragen werden

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 07. Dezember 2022

Sportvereine sind Schlüssel für klimaneutrale Zukunft – KIPKI: Ideen von Sportvereinen sollen an Kommunen herangetragen werden

Die rheinland-pfälzische Landesregierung startet eine Kommunale Klima-Offensive. 250 Millionen Euro investiert das Land für das Kommunale Investitionsprogramm Klima und Innovation (KIPKI), um Klimaschutzmaßnahmen in den Kommunen anzustoßen und finanziell abzusichern. Dabei kann der organisierte Sport mit seinen knapp 6.000 Sportvereinen – über 2.000 davon sind in der Pfalz – auf vielfältige Weise von dem Investitionsprogramm profitieren.
Die Landesregierung hat die rheinland-pfälzischen Sportvereine als wichtige Partner auf dem Weg zur Klimaneutralität erkannt und diese explizit in den möglichen Fördermaßnahmen genannt. Die Präsident/innen der regionalen Sportbünde und des LSB begrüßen die Aussagen der politischen Akteure. „Die Bewältigung der Klimakrise ist die größte Herausforderung der Gegenwart. Dabei kann der Klimaschutz nur gelingen, wenn auf allen Ebenen zusammengearbeitet wird. Wir wollen, dass möglichst viele Menschen die positiven Auswirkungen von konsequentem Klimaschutz vor Ort spüren, und setzen mit KIPKI bewusst darauf, dass Klimaschutzmaßnahmen insbesondere an den Orten realisiert werden, die viele Menschen nutzen: in Kitas und Schulen, in den kommunalen Verwaltungen, in Sporthallen, in Dorfgemeinschaftshäusern, in kommunalen Freizeiteinrichtungen“, sagt die Ministerpräsidentin, Malu Dreyer.
„Ein weiteres herausforderndes Jahr für unsere Sportvereine scheint am Ende positive Signale zu senden“, ist Sportbund Pfalz-Präsident Rudolf Storck vorsichtig optimistisch. „Mit Blick auf die Energiekrise und die steigenden Preise sehen wir dank des neuen Programms KIPKI etwas leichter ins neue Jahr. Die Energiepreisdeckel werden möglicherweise die Insolvenzen von Vereinen verhindern. Dennoch hat eine repräsentative Umfrage ermittelt, dass unsere Sportvereine mit 100 Prozent höheren Energiekosten im Jahr 2023 rechnen müssen, weshalb Investitionen in regenerative Energiequellen nicht nur ökologisch, sondern vor allem auch ökonomisch zwingend erforderlich sein werden“, erklärt Storck weiter.
Monika Sauer, Präsidentin des Sportbundes Rheinland ergänzt: „Es war uns von vornherein ein wichtiges Anliegen, dass der Sport in der kommunalen Klima-Offensive berücksichtigt wird!“ Und Klaus Kuhn, Präsident des Sportbundes Rheinhessen, motiviert die Vereine, sich das Programm anzuschauen und möglichst schnell mit Ideen auf ihre Kommune zuzugehen. „Wenn wir den Startschuss nutzen und in Kontakt mit den Programmverantwortlichen in den Städten und Gemeinden kommen, können wir viel für den Sport rausholen. Und für unsere Umwelt.“
„Viele Vereine betreiben eigenständig energieintensive Sportanlagen. Ich freue mich deshalb, dass die Kommunen, die mit den 250 Millionen Euro aus KIPKI unterstützt werden, Sportvereine in den Kreis der Mittelempfänger einbeziehen können. Davon profitieren die Sportvereine, die finanziell entlastet werden, und der Klimaschutz, den wir gemeinsam voranbringen, gleichermaßen. Der Sport ist für uns ein wichtiger Partner auf dem Weg zur Klimaneutralität in Rheinland-Pfalz“, sagte Sportminister Michael Ebling.
Die Landesregierung hat im Rahmen von KIPKI eine Positivliste für Investitionen in unterschiedlichen Bereichen veröffentlicht. Aus sportlicher Sicht könnten unter anderem das Umrüsten auf LED, ein Heizungspumpentausch, steckerfertige PV-Anlagen, die Errichtung von klimafreundlichen Bewegungsplätzen und die Begrünung von Dächern und Fassaden interessant sein. Daneben unterstützt die Landesregierung auch mit Know-how. Dafür haben Land und Kommunen einen Kommunalen Klimapakt geschlossen – für Beratung und Begleitung bei der Planung, Hilfe bei Antragsstellungen für Fördermittel und die Durchführung von Klimaschutzmaßnahmen. Interessant ist auch, dass das Landesprogramm Bundesförderungen nicht ausschließt. „Unser Vorschlag, dass jedes Sporthallendach und jedes Vereinsheim eine PV-Anlage tragen sollte, haben wir bereits im Juni an die Landesregierung formuliert. Insofern sind wir froh, dass der Sport bei KIPKI über die Kommunen mitberücksichtigt wird“, so LSB-Geschäftsführer Christof Palm.
„Heute ist ein sehr guter Tag für den Klimaschutz in Rheinland-Pfalz“, sagten Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Klimaschutzministerin Kathrin Eder, Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt sowie Sportminister Michael Ebling anlässlich der Entscheidung des Ministerrats am 29. November 2022, ein 250 Millionen Euro schweres Kommunales Investitionsprogramm Klimaschutz und Innovation auf den Weg zu bringen. „KIPKI und der im September beschlossene Kommunale Klimapakt (KKP) sind unsere kommunale Klima-Offensive – noch nie gab es in Rheinland-Pfalz so viel Geld und solch gezielte Beratung für kommunalen Klimaschutz. Die kommunale Klimaoffensive ist ein Meilenstein auf dem Weg zur Klimaneutralität in Rheinland-Pfalz im Korridor von 2035 bis 2040“, so Dreyer, Eder, Schmitt und Ebling zum Ende.

Weitere Informationen zum KIPKI sind online auf den Seiten der Staatskanzlei zu finden.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Ein Hauch von Olympia - TC Erlenbrunn erhält den AOK-Gesundheitspreis Sportjugend Pfalz

Sportjugend Pfalz: Pressemitteilung vom 02. Dezember 2022

Ein Hauch von Olympia beim TC Erlenbrunn
Verein erhält den AOK-Gesundheitspreis »Sportjugend Pfalz« für seine Jugendarbeit

Die Jugend des TC Erlenbrunn erhält am 07. Dezember den mit 500 Euro dotierten AOK-Gesundheitspreis »Sportjugend Pfalz«. Mit diesem Preis belohnt die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Kooperation mit der Sportjugend Pfalz die engagierte Jugendarbeit der Sportvereine. Die Nachwuchsarbeit des TC Erlenbrunn ist nicht nur auf den Tennissport ausgelegt, das Angebot sieht viele weitere sowohl klassische als auch außergewöhnliche Programmpunkte für die Vereinsjugend vor.
Von den knapp 160 Mitgliedern des TC Erlenbrunn sind etwa ein Viertel Kinder und Jugendliche im Alter bis 18 Jahre. Sie alle haben sich dem Tennissport verschrieben, wobei die Jugendarbeit im gesamten Verein ganz besonders im Fokus steht. So führt der noch recht junge Verein, der erst 1977 gegründet wurde, seit vielen Jahren seine Freizeitcamps durch. Bei diesen steht nicht nur der Tennissport im Mittelpunkt, sondern durch die Vielzahl an Angeboten wie beispielsweise Nachtwanderungen, gemeinsames Grillen und Geländerallyes, werden auch Kinder außerhalb des Tennissports adressiert.
»Unser Ziel ist es, ganze Familien anzusprechen und so eine hohe Bindung zu unserem Verein zu erreichen«, erklärt der stellvertretende Vorsitzende Christoph Vogt, der in diesem Zusammenhang auf die vielen Spielfeste, gemeinsamen Wanderungen und Grillfeste verweist. »Für die kommende Saison gehen wir die ersten Kooperationen mit Grundschulen und Kindergärten an, um dem Jugendbereich mit seinen vier lizenzierten Übungsleiter*innen einen weiteren Schub zu verpassen«, so Vogt weiter. Dabei soll vor allem das Kinder-Tennis-Sportabzeichen umgesetzt werden, um weitere jugendliche Mitglieder zu gewinnen.
Absolutes Highlight des Vereins war unumstritten der Besuch von Mischa Zverev, dem Bruder von Olympiasieger Alexander Zverev aus dem Jahr 2021. Er lieferte sich im August 2022 nicht nur einen Schaukampf mit örtlichen Tennisspielern, sondern zog die Jungs und Mädchen in den Bann, als er bei einer Autogrammstunde von großen Turnieren mit seinem Bruder berichtete und dem Nachwuchs Rede und Antwort stand.
Jury-Mitglied Volker Brendel, Teamleiter der AOK, freut sich insbesondere über das »gesamtgesellschaftliche Engagement« der Jugend beim TC Erlenbrunn. Gemeinsam mit Erwachsenen sammelte der Nachwuchs Abfälle im Wald und half beim Recycling mit.

Für seine Jugendarbeit erhält der TC Erlenbrunn nun den mit 500 Euro dotierten AOK-Gesundheitspreis »Sportjugend Pfalz«. Die Verleihung findet am Mittwoch, den 07. Dezember, um 15.00 Uhr im Vereinsheim des TC Erlenbrunn, Forststraße 16 a in 66955 Pirmasens-Erlenbrunn statt. Für die AOK überreicht Teamleiter Volker Brendel den Preis, die Sportjugend Pfalz wird von Jugendsekretär Peter Conrad vertreten.

Der AOK-Gesundheitspreis »Sportjugend Pfalz« ist eine Gemeinschaftsaktion der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse und der Sportjugend Pfalz. Er wird alle 3 Monate verliehen und dient der Förderung der allgemeinen Jugendarbeit. Die AOK fördert jeweils einen Verein mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Einsendeschluss für den kommenden AOK-Gesundheitspreis ist der 15. Februar 2023. Teilnehmen können alle Mitgliedsvereine des Sportbundes Pfalz.
Infos www.sportjugend-pfalz.de

Zur Berichterstattung sind Medienvertreter herzlich eingeladen.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Martin Schwarzweller neues Ehrenmitglied beim Sportbund Pfalz

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 30. November 2022

Martin Schwarzweller neues Ehrenmitglied beim Sportbund Pfalz
Ehemaliger Geschäftsführer erhält höchste Auszeichnung des pfälzischen Dachverbandes

27 Jahre lang leitete er die Geschicke des Sportbundes Pfalz auf hauptamtlicher Seite als Geschäftsführer, im April dieses Jahres verabschiedete er sich in den Ruhestand – nun wurde Martin Schwarzweller vom Hauptausschuss zum Ehrenmitglied des pfälzischen Dachverbandes ernannt.
Vielleicht ahnte er schon was auf ihn zukommen würde, als man ihn bei der Hauptausschuss-Sitzung am vergangenen Montag bat, den Raum kurzzeitig zu verlassen. Nur zu gut weiß Martin Schwarzweller wie eine Ernennung zum Ehrenmitglied abläuft. Die Statuten sehen vor, dass »Personen, die sich in außergewöhnlichem Maße um die Entwicklung des Sportbundes Pfalz verdient gemacht haben, von der Mitgliederversammlung bzw. dem Hauptausschuss auf Vorschlag des Präsidiums zu Ehrenmitgliedern ernannt werden können«. Darüber, dass dies bei Martin Schwarzweller der Fall ist, gab es keine Diskussionen. In seiner Abwesenheit gaben die Delegierten ein einstimmiges Votum für Schwarzwellers Ernennung zum Ehrenmitglied ab.
Unter Standing Ovations der Anwesenden überreichte Präsident Rudolf Storck dem 64 Jahre alten Ellerstadter die Ernennungsurkunde zum Ehrenmitglied des Sportbundes Pfalz. Die Freude über diese Anerkennung seiner Dienste für den pfälzischen Sport standen Schwarzweller ins Gesicht geschrieben. Neben 27 Jahren Tätigkeit als Geschäftsführer war er maßgeblich an den Gründungen der Sportstiftung Pfalz und des Vereins Pfälzische Sportgeschichte beteiligt, ebenso wie an der Eröffnung des pfälzischen Sportmuseums unter dem Dach des Deutschen Schuhmuseums in Hauenstein. Der passionierte Sporthistoriker schrieb neben einigen Ratgebern für Sportvereine im Jahr 1999 sogar das Buch zum 50-jährigen Jubiläum des Sportbundes Pfalz »Es soll nicht vergessen werden«. Auch nach seinem Eintritt in den Ruhestand engagiert sich Schwarzweller heute noch im besonderen Maße auf dem Gebiet der pfälzischen Sportgeschichte.

Der Sportbund Pfalz gratuliert Martin Schwarzweller herzlich zur Auszeichnung als Ehrenmitglied.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

NEU: Zuschussprogramm »Energieberatung für Sportvereine«

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 29. November 2022

NEU: Zuschussprogramm »Energieberatung für Sportvereine«
Sportbund Pfalz unterstützt Vereine bei der Durchführung einer Energieberatung vor Ort

Energie sparen und die Vereinsanlagen zukunftssicher gestalten – zwei Ziele, die jeder Verein mit eigenen Liegenschaften spätestens seit Beginn der Energiekrise verfolgt. Durch den immensen Anstieg der Energiekosten und den derzeit unklaren Ausgang in der Zukunft herrscht Verunsicherung bei vielen Vereinen. Der Sportbund Pfalz unterstützt seine Mitglieder daher ab sofort mit einem Zuschuss für eine Energieberatung.
Bei einer Energieberatung werden insbesondere die Heizungs-, Lüftungs-, sowie Sanitäranlagen untersucht, dazu Fenster und Türen mit ihrer Dämmung überprüft. Darüber hinaus stehen die Experten beratend hinsichtlich der Senkung von Energiekosten und bei Überlegungen zur Sanierung von Heizungsanlagen und Co. zur Seite. Auch eine Trinkwasserberatung, um sich vor Legionellen und weiteren Bakterien innerhalb der eigenen Anlagen zu schützen, kann Bestandteil einer Beratung sein. Die Auflistung zeigt: Eine Energieberatung kann viele verschiedene Bereiche der Liegenschaften beleuchten und so ein enormes Potenzial zum Energiesparen aufdecken. Sie ist »Hilfe zur Selbsthilfe«, denn durch ihre besprochenen und protokollierten Ergebnisse können Vereine zielgerichteter handeln. Wichtig für den Erhalt des Zuschusses ist, dass die Energieberatung von zertifizierter Stelle durchgeführt worden ist. 

Die Beantragung dieser Förderung ist unkompliziert: Die Vereine müssen lediglich die Rechnung und einen Zahlungsnachweis per Mail beim Sportbund Pfalz einreichen. Alle Infos zum Förderprogramm sind auch unter www.sportbund-pfalz.de, im Bereich »Zuschüsse« zu finden.

Weiterhin steht das Energie-Beratungsteam des Sportbundes Pfalz für Fragen aus den Bereichen Energieeinsparungen, Förderungen, Trinkwasserhygiene, Rechtsfragen sowie Sportstättenbau und Sportpolitik zur Verfügung. Wenden Sie sich einfach per E-Mail an E energieberatung@sportbund-pfalz.de.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Sportbund Pfalz: Halbjahresprogramm 01.2023 erschienen

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 28. November 2022

28 Seiten mit buntem Themen-Mix
Sportbund-Heft informiert über Termine, Serviceangebote und das Bildungsprogramm

Das Halbjahresprogramm 01.2023 des Sportbundes Pfalz liegt vor und umfasst wie gewohnt die Aus- und Fortbildungen aus den Bereichen Sportpraxis, Vereinsmanagement sowie der Sportjugend von Januar bis Ende Juni 2023 und führt neue Initiativen des pfälzischen Dachverbandes auf. Im Mittelpunkt stehen das neue Zuschussprogramm für Energieberatungen sowie die Übungsleiter-Förderung im Rahmen der Mitgliederkampagne »Comeback der Bewegung«. Für die Jugendarbeit gibt es nützliche Tipps von der Sportjugend Pfalz.
Sportbund Pfalz-Mitglieder können sich ab sofort über finanzielle Unterstützung im Rahmen der Energiekrise freuen, denn sie bekommen 50 Prozent der angefallenen Kosten für eine Energieberatung, maximal jedoch 250 Euro, erstattet. Wichtig ist, dass die jeweilige Energieberatung von zertifizierter Stelle durchgeführt wurde. Neben dieser monetären Unterstützung steht auch das Beratungsteam weiterhin für Fragen rund um das Thema Energie(-krise) zur Verfügung.
Eine Förderung hält auch die Kampagne zur Gewinnung und Bindung von Mitgliedern, das »Comeback der Bewegung«, weiterhin bereit: Noch bis Ende 2023 bekommen Vereine die von ihnen übernommenen Lehrgangsgebühren ihrer Übungsleitenden (anteilig) erstattet. Bis zu 500 Euro gibt es für Neuausbildung oder Rezertifizierung von Übungsleiter- und Trainer-Lizenzen C und B, für Fortbildungen zum Lizenzerhalt können bis zu 100 Euro erstattet werden.
Weitere Zuschussprogramme sind im Halbjahresprogramm zu finden.
Das Bildungsangebot des pfälzischen Dachverbandes bleibt dem mittlerweile bewährten Mix aus Online- und Präsenz-Veranstaltungen treu und hält bereits in der ersten Jahreshälfte knapp 100 Veranstaltungen zur Aus- und Fortbildung bereit. Kleiner Tipp für alle, die langfristig planen: Online auf der Sportbund-Webseite sind bereits Seminare für das komplette Jahr ausgeschrieben, Anmeldungen sind für alle dort veröffentlichten Veranstaltungen möglich.
Eine Aktion, die der Sportbund Pfalz im Jahr 2023 gerne unterstützt, hat ebenfalls ihren Platz im gedruckten Programm gefunden: Die Initiative »Die Pfalz wandert für den Dom« von der Europäischen Stiftung Kaiserdom zu Speyer ruft ab Mitte April zum Wandern in der schönen Pfalz auf. Für jeden gelaufenen Kilometer sollen Spenden gesammelt und so die Restaurierung der Osttürme des Doms mitfinanziert werden – Bewegung gepaart mit dem guten Zweck.

Das gedruckte Halbjahresprogramm ist den Sportbund-Mitgliedern zusammen mit der aktuellen Ausgabe des Pfalzsport-Magazins zugegangen. Es kann unter Angabe der genauen Postadresse kostenlos beim Sportbund unter E info@sportbund-pfalz.de angefordert werden und steht zudem als Download unter www.sportbund-pfalz.de bereit.

Veranstaltungshighlights 01.2023
11. Februar: 27. »Sportmedizin aktuell«
Großseminar in Kooperation mit der Berufsgenossenschaftlichen Klinik Ludwigshafen. Ärzte der Klinik stellen in Kurzvorträgen aktuelle Erkenntnisse aus der Sportmedizin vor. Ort: Ludwigshafen

ab 13. Februar: DOSB Vereinsmanager C-Ausbildung
Mitarbeitende der Vorstandschaft haben die Möglichkeit, sich vielseitig für Führungsaufgaben zu qualifizieren. Ort: Hertlingshausen & online

ab 04. März: DOSB Jugend- und Übungsleiter C-Breitensport-Kompaktausbildung
Die Seminarreihe endet mit dem Erhalt der DOSB-Jugendleiter-, der DOSB-Übungsleiter-Lizenz C Breitensport und der Jugendleiter-Card. Ort: Annweiler, Aschbacherhof, Schifferstadt, Trippstadt

22. April – 23. September: »Die Pfalz wandert für den Dom«
Wanderstiefel schnüren, Sponsoren suchen und so Gutes tun: Mit dieser Aktion der Stiftung Kaiserdom wird die Sanierung der Osttürme des Doms zu Speyer unterstützt. Ort: pfalzweit, zwischen dem Speyerer Dom und dem Kloster Hornbach

15. April: Ehrungs-Matinée
Im feierlichen Rahmen geladener Gäste stellt der Sportbund Pfalz zahlreiche Ehrenamtler, Förderer und Freunde des pfälzischen Sports in den Mittelpunkt. Ort: Annweiler

ab 05. Mai: DOSB Übungsleiter C Breitensport-Ausbildung
Teilnehmende lernen, sportartübergreifende breitensportliche Bewegungsangebote entwicklungs-gemäß und dem Leistungsniveau der Sporttreibenden angepasst zu planen, durchzuführen und auszuwerten. Ort: Kaiserslautern

14. Juni: #TrikotTag
Alle Sportler*innen, Funktionäre und Fans des organisierten Sports sind dazu aufgerufen, das Trikot ihres Vereins zu tragen und somit ein Zeichen für den Vereinssport zu setzen. Ort: bundesweit

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Silberne Sterne leuchten in der Pfalz: VIKINGS MUAY THAI gewinnen mit der Aktion »BAUM-GUARD« den »Großen Stern des Sports« in Silber

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 10. November 2022

Silberne Sterne leuchten in der Pfalz
VIKINGS MUAY THAI gewinnen mit der Aktion »BAUM-GUARD« den »Großen Stern des Sports« in Silber

Im letzten Jahr gingen sie als Zweitplatzierter auf Landesebene beim Wettbewerb »Sterne des Sports« von der Bühne, in diesem Jahr halten Sie als Sieger den »Großen Stern des Sports« in Silber in den Händen, die VIKINGS MUAY THAI aus dem Donnersbergkreis. Der rheinland-pfälzische Minister des Innern und für Sport, Michael Ebling, überreichte dem Verein gemeinsam mit Tobias Schmitz, stellvertretender Vorstandssprecher der Volksbank Alzey-Worms eG als Vertreter der Volksbanken Raiffeisenbanken in Rheinland-Pfalz, sowie LSB-Präsident Wolfgang Bärnwick in Mainz den mit 2.500 Euro dotierten Preis. Unterstützt wurden sie dabei von Stabhochspringerin und Jurymitglied Lisa Ryzih.
Marc Wagner und sein Team von den VIKINGS streckten die Fäuste in die Luft und klatschten sich ab, als in der Mainzer Staatskanzlei vor gut 60 geladenen Gästen feststand: Der Verein hat es in diesem Jahr auf Landesebene mit seiner BAUM GUARD-Aktion nach ganz oben geschafft. In dessen Rahmen können alle, die Lust haben seit April und noch bis 17. Dezember 15 verschiedene Sportarten absolvieren. Jede abgelegte Disziplin wird in den BAUM-GUARD Pass eingetragen. Wer alle 15 schafft, bekommt eine Ehrenurkunde. Pro Teilnehmer*in wird ein Baum gepflanzt. Lokale Sponsoren spenden Gutscheine für eine Tombola. Die teilnehmenden Vereine freuen sich über neue Mitglieder. Die Übertragbarkeit des Projektes auf ganz Deutschland durch das niedrigschwellige Angebot hat Modellcharakter. Begleitende Genossenschaftsbank des Siegervereins ist die Volksbank Alzey-Worms eG.

»In einem Sportverein geht es um so viel mehr als nur um den gemeinsamen Spaß am Sport. Es geht auch um das Miteinander- und Voneinanderlernen, das Ausprobieren von Neuem und darum, sich für etwas zu engagieren und einzusetzen. Nicht nur die Initiative »BAUM-GUARD« des VIKINGS MUAY THAI e. V., sondern alle heute ausgezeichneten Vereine verbinden diese Aspekte in eindrucksvoller Weise und leisten damit einen beachtlichen Beitrag zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft.«, sagte Sportminister Michael Ebling im Rahmen der Ehrung und wünschte den VIKINGS viel Erfolg für den Bundesentscheid in Berlin. Bankvorstand Tobias Schmitz erklärte für die Volksbanken Raiffeisenbanken in Rheinland-Pfalz: »Die Ehrenamtlichen und Vereinsverantwortlichen in den Sportvereinen entwickeln tolle Angebote für Groß und Klein – in sportlicher und gesellschaftlicher Hinsicht. Sportvereine und ihre Mitglieder zeigen gerade in schwierigen Zeiten, was sie ausmacht: Der Sinn für das Gemeinwohl steht im Vordergrund. Was unsere Sportvereine abseits des Trainings- und Wettkampfbetriebes leisten, ist von großem Wert für die Gesellschaft. Mit den ‚Sternen des Sports‘ würdigen wir dieses Engagement in besonderem Maße.«

Mit dem TFC 1861 Ludwigshafen stand ein weiterer Verein aus der Pfalz im Landesfinale in Mainz. Dieser erhielt für sein Engagement im Rahmen seines Projektes »Treffpunkt TFC – ein Verein für alle«, welches insbesondere auf die Nachwuchsarbeit ausgelegt ist, einen mit 500 Euro dotierten Förderpreis.
Für die VIKINKGS MUAY THAI findet der Wettbewerb nun auf Bundesebene seine Fortsetzung: Der Verein wird Rheinland-Pfalz bei der Verleihung der bundesweiten »Goldenen Sterne« vertreten. Diese werden am 23. Januar 2023 in Berlin verliehen.

Hintergrund:
Die »Sterne des Sports« sind eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Volksbanken Raiffeisenbanken. Sie zeichnen Sportvereine und ihre vielen ehrenamtlichen Helfer für ihr gesellschaftliches Engagement aus. Mit ihren Angeboten fördern sie Kinder und Jugendliche, tragen zum Schutz der Gesundheit bei, unterstützen Familien und dienen einem besseren Miteinander. Alle Nominierten für die »Sterne des Sports« in Silber sind Preisträger des »Großen Stern des Sports« in Bronze und haben sich somit über einen Sieg auf lokaler Ebene für den Wettbewerb auf Landesebene qualifiziert.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Verein Pfälzische Sportgeschichte vergibt Sonderpreis an die TSG Eisenberg für Vereinschronik

Pfälzische Sportgeschichte e. V.: Pressemitteilung vom 10. November 2022

Wertvolle sporthistorische Quellenarbeit wird belohnt: Verein Pfälzische Sportgeschichte vergibt Sonderpreis an die TSG Eisenberg für Vereinschronik

Der Verein Pfälzische Sportgeschichte führte seine Mitgliederversammlung am 03. November in der altehrwürdigen Turnhalle der TSG Eisenberg durch. Aus gutem Grund. Der Verein wollte damit die wertvolle sporthistorische Arbeit der TSG würdigen, die die Turner mit ihrer 2021 erschienenen Chronik geleistet haben. In der Publikation wurden die zahlreichen Protokolle aus der Zeit von 1878 bis 1951 transkribiert und sind somit für uns heute „lesbar“ geworden. „Diese hervorragende sporthistorische Quellenarbeit wollen wir mit einem Sonderpreis und einem Scheck in Höhe von 400 Euro würdigen“, entschied der Vorstand des Vereins einstimmig.
Ausgezeichnet wurde die von Mireille Giel, der ersten Vorsitzenden der TSG, herausgegebene Chronik „Turn- und Sportgemeinde Eisenberg e.V. – Geschichte eines Sportvereins in der Pfalz. Die Sportlichen Vorfahren von 1878 bis 1951“. Diese über 500 Seiten umfassende Chronik, beinhaltet einerseits die vier handgeschriebenen Protokollbücher des ehemaligen „Gut Heil“-Vereins, die nun transkribiert, also in eine für uns heute lesbare Schrift übertragen wurden, und sie beinhaltet andererseits viele interessante Zeitungsartikel, Fotos und sonstige Quellen, die die Eisenberger Turngeschichte widerspiegeln. „Maßgeblich beteiligt an diesem Projekt waren Albert Herrmann und Hermann Schäfer, ohne die die Entstehung unserer Chronik nicht möglich gewesen wäre“, sagte Mireille Giel bei der Vorstellung der Vereinsgeschichte und des Buches. „Wir in unserem Verein Pfälzische Sportgeschichte wissen um die hohe Wertigkeit des Buches und freuen uns sehr, dass wir Ihre Arbeit mit unserem Sonderpreis belohnen können“, so Asmus Kaufmann, erster Vorsitzender des Vereins Pfälzische Sportgeschichte.

 

Kontakt
Asmus Kaufmann
Erster Vorsitzender des Vereins
Pfälzische Sportgeschichte e.V.
T 0631.34112-35

Gerd Häßel aus Reichenbach-Steegen erhielt die Christian-Löffler-Urkunde für seine Verdienste um die pfälzische Sportgeschichte

Pfälzische Sportgeschichte e. V.: Pressemitteilung vom 09. November 2022

Rhönrad-Experte hält die Erinnerung an das ungewöhnliche Sportgerät wach: Gerd Häßel aus Reichenbach-Steegen erhielt die Christian-Löffler-Urkunde für seine Verdienste um die pfälzische Sportgeschichte

Gerd Häßel aus Reichenbach-Steegen erhielt am 03. November auf der Mitgliederversammlung des Vereins Pfälzische Sportgeschichte in Eisenberg die höchste Auszeichnung, die der Verein vergibt: Für seine intensive Forschungs-, Dokumentations- und Erinnerungsarbeit über das Rhönrad, wurde Gerd Häßel die Christian-Löffler-Urkunde verliehen.
„Gerd Häßel aus Reichenbach-Steegen ist ein Kenner der Turn- und Sportgeschichte und er ist Experte in Sachen Rhönrad, nicht nur pfalz- oder rheinland-pfalzweit, sondern weit über unsere Landesgrenzen hinaus“, eröffnete Eric Lindon, der stellvertretende Vorsitzende des Vereins Pfälzische Sportgeschichte seine Laudatio über Gerd Häßel. Gerd Häßel interessiert sich seit Anfang der 1980er Jahre brennend für das Rhönrad: Er las damals in der Zeitung, dass der Erfinder des Rhönrads in Reichenbach (Kreis Kaiserslautern) gebürtig ist. Das war ihm, wie den meisten im Ort, bis dahin nicht bekannt. Häßel wollte mehr über den Pfälzer namens Otto Feick erfahren und recherchierte im Geburtenregister, stöbert in Antiquariaten und auf Flohmärkten. Über Jahre hinweg trug er Informationen zusammen. In Schönau an der Brend, dort wo Otto Feick später lebte und das Rhönrad in einer eigenen Metallwerkstatt baute, erstand Gerd Häßel 1989 ein Rhönrad. Mittlerweile ist seine Sammlung auf über 20 Räder angewachsen. Ein Rad steht beispielsweise im Technikmuseum Speyer, eines im derzeit geschlossenen Pfälzischen Sportmuseum in Hauenstein, die anderen bewahrt er in seinem Lager auf.
Die Liebe zum Rhönrad ging weiter. 2015 schrieb die Tageszeitung „Die Rheinpfalz“: „Seit 25 Jahren kämpft Gerd Häßel für ein Rhönradmuseum in Reichenbach-Steegen.“ 2015 fand auch die Gründungssitzung eines Fördervereins statt, der das Projekt auf den Weg bringen sollte. Der „Verein Rhönradmuseum“ sollte Träger des Museums werden und Ausstellungen sowie Führungen organisieren. Leider ist Gerd Häßel mit diesem Projekt im Ort immer wieder auf taube Ohren gestoßen. Die Realisierung eines Rhönradmuseums im scheitert bis heute an unterschiedlichen, oft auch politischen Befindlichkeiten. Häßels Wunsch aber bleibt bestehen: künftig in einem eigenen Museum Dokumente, Fotos und Gegenstände übers Rhönrad zu präsentieren. Immerhin: Einen Teilerfolg feierte Gerd Häßel im Sommer 2021: Reichenbach-Steegen hat dem genialen Tüftler und Erfinder des Rhönrades, Otto Feick, eine späte und fällige Ehrung angedeihen lassen. Der bisherige Kerweplatz heißt seit dem 4. Juli 2021 „Otto-Feick-Platz“. Die Namensumwidmung wurde mit einem von Gerd Häßel und seinem Verein initiierten Festakt groß gefeiert. Dies war ein toller Erfolg für Gerd Häßel, der mit seinem Verein seit vielen Jahren die Erinnerung an Otto Feick wachhält und dies weiterhin mit einem Rhönradmuseum krönen möchte. „Wir würdigen das großartige und beharrliche Engagement von Gerd Häßel mit der Verleihung der Christian-Löffler-Urkunde 2022“, freute sich Eric Lindon bei der Übergabe vor den vielen Teilnehmern der Mitgliederversammlung.

Christian-Löffler-Urkunde
Die Christian-Löffler-Urkunde wurde vom Verein Pfälzische Sportgeschichte e.V. ins Leben gerufen, um Personen zu ehren, die sich über viele Jahre hinweg in besonderem Maße der heimischen Sportgeschichte widmen oder gewidmet haben. Namensgeber für den Ehrenpreis ist Christian Löffler (1886-1976), der erste Vorsitzende in der Geschichte des Sportbundes Pfalz. Löffler wurde 1949, im Gründungsjahr des Sportbundes zum Vorsitzenden gewählt und führte das Amt bis ins Jahr 1965 aus. 1945, direkt nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Christian Löffler von der Besatzungsmacht mit der Neuorganisation des Sports in der Pfalz beauftragt. Der damals in Kaiserslautern lebende, gebürtige Franke, rief die Fußball-Oberliga der französischen Zone ins Leben, übernahm das Amt des Vorsitzenden im Zonensportrat, war gleichzeitig Kreis- und Bezirksvorsitzender und stand dem Bezirk Westpfalz des Südwestdeutschen Fußballverbandes nach dessen Wiedergründung vor. 1965 schließlich wurde Löffler zum Ehrenpräsidenten des Sportbundes Pfalz ernannt.

 

Kontakt
Asmus Kaufmann
Erster Vorsitzender des Vereins
Pfälzische Sportgeschichte e.V.
T 0631.34112-35

Günter Flohn aus Kindenheim erhielt die Christian-Löffler-Urkunde für Verdienste um die pfälzische Sportgeschichte

Pfälzische Sportgeschichte e. V.: Pressemitteilung vom 09. November 2022

Chronik des Pfälzer Handballs verfasst: Günter Flohn aus Kindenheim erhielt die Christian-Löffler-Urkunde für seine Verdienste um die pfälzische Sportgeschichte

Günter Flohn aus Kindenheim erhielt am 03. November auf der Mitgliederversammlung des Vereins Pfälzische Sportgeschichte in Eisenberg die höchste Auszeichnung, die der Verein vergibt: Für die Erstellung der Chronik über den Pfälzer Handballsport in Buchform wurde Günter Flohn die Christian-Löffler-Urkunde verliehen.
„Die Chronik des Pfälzer Handballs war sein Meisterwerk“, würdigte Asmus Kaufmann, der Erste Vorsitzende des Vereins, die Verdienste Flohns für die pfälzische Sportgeschichte. „Das Buch ist schon Ende 2008 mit dem Titel »Volkssport Handball – Chronik des Pfälzer Handballs von 1920 bis 2000« erschienen und das muss nun endlich honoriert werden“, sagte Kaufmann bei der Verleihung.
Aber Günter Flohn hat nicht nur dies für die pfälzische Sportgeschichte geleistet. Die Vorgeschichte begann bereits im Jahr 1996. Damals wurde Flohn wurde zum Schriftleiter des Mitteilungsblattes des Pfälzer Handball-Verbands und zum Protokollführer des Vorstands berufen. Zudem übernahm er die Neuorganisation der Geschäftsstelle in Haßloch. Hierbei sortierte er alle vorhandenen Unterlagen, trennte unwichtig von wichtig und legte alle Dokumente neu in Ordnern ab. Dabei erstellte er für den Pfälzer Handball-Verband ein Archiv. Bereits 2004 präsentierte Günter Flohn auf einer CD unter dem Titel »Zahlen – Ergebnisse – Fakten« den Vereinen komplette Ehrungs- und Meisterschaftslisten sowie Zahlenmaterial über die Entwicklung des Verbands ab 1949.
Die Chronik in Buchform erforderte dann weitere Recherchen in der Turn- und Handballzeitung, in den Amtlichen Mitteilungen des Sportbundes Pfalz und im Mitteilungsblatt des Verbandes. In jahrelanger Fleißarbeit sichtete Günter Flohn die vorhandenen Daten, sah zusätzlich verschiedene Rheinpfalz-Ausgaben im Landesarchiv Speyer durch und arbeitete eng mit den Vereinen zusammen. Herausgekommen ist ein Werk, das Handball-Präsident Friedhelm Jakob damals als ein akribisch recherchiertes und zeitintensiv erarbeitetes Nachschlagewerk würdigte. „Unser Verein würdigt dieses großartige Engagement von Günter Flohn nun endlich mit der Verleihung der Christian-Löffler-Urkunde 2022“, sagte Kaufmann bei der Überreichung in Eisenberg.
Günter Flohn ist Gründungsmitglied des Vereins Pfälzische Sportgeschichte. Er war am 09. Juli 2009 in Kaiserslautern dabei, um das Vorhaben, die Erforschung der pfälzischen Sportgeschichte auf ein Fundament zu stellen, zu unterstützen. Flohn begann seine aktive Handballkariere beim TV Kindenheim im Jahr 1952, anschließend hat er in seiner Bundeswehrzeit in verschiedenen Orten Handball gespielt. Seine Spieler-Laufbahn beendete er erst im 50. Lebensjahr bei der TSG Kindenheim. Flohn war 14 Jahre Vorsitzender der TSG Kindenheim, war viele Jahre Schiedsrichter beim Handballverband Pfalz und acht Jahre Schriftführer und Geschäftsstellenleiter des Handballverbandes.

Christian-Löffler-Urkunde
Die Christian-Löffler-Urkunde wurde vom Verein Pfälzische Sportgeschichte e.V. ins Leben gerufen, um Personen zu ehren, die sich über viele Jahre hinweg in besonderem Maße der heimischen Sportgeschichte widmen oder gewidmet haben. Namensgeber für den Ehrenpreis ist Christian Löffler (1886-1976), der erste Vorsitzende in der Geschichte des Sportbundes Pfalz. Löffler wurde 1949, im Gründungsjahr des Sportbundes zum Vorsitzenden gewählt und führte das Amt bis ins Jahr 1965 aus. 1945, direkt nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Christian Löffler von der Besatzungsmacht mit der Neuorganisation des Sports in der Pfalz beauftragt. Der damals in Kaiserslautern lebende, gebürtige Franke, rief die Fußball-Oberliga der französischen Zone ins Leben, übernahm das Amt des Vorsitzenden im Zonensportrat, war gleichzeitig Kreis- und Bezirksvorsitzender und stand dem Bezirk Westpfalz des Südwestdeutschen Fußballverbandes nach dessen Wiedergründung vor. 1965 schließlich wurde Löffler zum Ehrenpräsidenten des Sportbundes Pfalz ernannt.

 

Kontakt
Asmus Kaufmann
Erster Vorsitzender des Vereins
Pfälzische Sportgeschichte e.V.
T 0631.34112-35

Verein „Pfälzische Sportgeschichte“ freut sich über die Mitglieder Nummer 99 und 100

Pfälzische Sportgeschichte e. V.: Pressemitteilung vom 09. November 2022

„Die 100er Marke ist genommen“ – Der Verein „Pfälzische Sportgeschichte“ ist seit 2009 aktiv und freut sich jetzt über die Mitglieder Nummer 99 und 100

Der Verein Pfälzische Sportgeschichte hat auf seiner Mitgliederversammlung am 03. November bei der TSG Eisenberg die Mitglieder Nummer 99 und 100 begrüßen können. Dies sind Erika und Gerhard Schreiner aus Püttlingen (Saarland). „Die 100er Marke ist genommen“, stellte Kassenwart Thomas Schramm in seinem Bericht fest. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Ehepaar Schreiner uns wohlbekannte Förderer und Unterstützer des pfälzischen Sports begrüßen können.“
Mitglied „Nummer 100“, Gerhard Schreiner, sind die Aktivitäten des Vereins Pfälzische Sportgeschichte nicht unbekannt, hat er diese doch insbesondere in seinem Ehrenamt als Sportkreisvorsitzender des Kreis Südwestpfalz, das er 30 Jahre ausführte, immer hautnah mitbekommen. Seit 2006 war Schreiner auch Mitglied des Hauptausschusses des Sportbundes Pfalz und hat an den richtungsweisenden Entscheidungen des pfälzischen Dachverbands mitgewirkt. Gerhard Schreiner wurde für seine Verdienste um den pfälzischen Sport 2022 auf der Mitgliederversammlung des Sportbundes zum Ehrenmitglied ernannt.
Jetzt wird Gerhard Schreiner zukünftig wieder öfter in die Pfalz gelockt, diesmal aber zusammen mit seiner Ehefrau Erika, wenn sie gemeinsam die Veranstaltungen des Vereins Pfälzische Sportgeschichte besuchen werden. „Unser Verein hat immer etwas zu bieten“, freut sich auch Eric Lindon, der stellvertretende Vorsitzende bei der Begrüßung und der Übergabe eines kleinen Präsents.
Der Verein Pfälzische Sportgeschichte hat sich am 9. Juli 2009 aus einem Arbeitskreis des Sportbundes Pfalz gegründet. Zweck des Vereins ist die Erforschung, Sicherung und Dokumentation der Sportgeschichte der Pfalz sowie die Unterstützung sporthistorischer Vorhaben. Dem Verein können sowohl Einzelmitglieder als auch Vereine, Institutionen, Organisationen, Fachverbände oder Firmen etc., also juristische Personen beitreten. Der Jahresbeitrag beträgt 50,00 Euro. Ein Vereinsflyer kann angefordert werden unter

Vereinsadresse
Pfälzische Sportgeschichte e.V.
c/o Sportbund Pfalz
Paul-Ehrlich-Straße 28 a
67663 Kaiserslautern
T 0631.34112-21
E info@sportbund-pfalz.de

 

Kontakt
Asmus Kaufmann
1. Vorsitzender Verein Pfälzische Sportgeschichte
T 0631.34112-35

#Comeback der #Bewegung: Förderung für Neu-Mitglieder verlängert

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 07. November 2022

Förderung für Neu-Mitglieder verlängert:
Vereine erhalten Bonus für neu eingetretene Mitglieder nun bis zum Jahresende

Die Mitgliedergewinnungskampagne »Comeback der Bewegung« des Landessportbundes und der Sportbünde Pfalz, Rheinland und Rheinhessen läuft seit Juni. Der Baustein I, der einen Bonus für jedes gewonnene Neu-Mitglied verspricht, wird nach dem großen Erfolg bis Jahresende verlängert. Der Baustein III »Vereinsaktionen« läuft wie geplant ebenfalls bis 31. Dezember und die Förderung von Aus- und Fortbildungen von Übungsleiter*innen (Baustein II) und Trainer*innen kann auch im nächsten Jahr beantragt werden. Die Freude seitens der Kampagnen-Organisatoren ist groß: Der Fördertopf für die Bonuszahlung in Höhe von 15 Euro pro Neu-Mitglied für die Sportvereine ist noch nicht ausgeschöpft und konnte bis zum 31. Dezember verlängert werden. Die ursprünglich gesetzte Frist zum 30. September sollte lediglich eine Zwischenbilanz sein, um mit den vorhandenen Fördermitteln besser planen zu können. In der Zeit von Juni bis September wurden landesweit rund 750 Anträge von Sportvereinen gestellt, die ausweisen, dass mehr als 21.000 Mitglieder neu in die Sportvereine eingetreten sind. »Dass unsere Mitglieder weiterhin Gelder für ihre Neu-Mitglieder abrufen können, ist besonders im Hinblick auf die anstehende Herausforderung mit der Energiekrise wichtig, viele Vereine brauchen jede Unterstützung«, betont Sportbund Pfalz-Geschäftsführer Asmus Kaufmann.
Neben der Fortführung aller drei Förderbausteine in den nächsten Wochen wird die Kampagne weiterhin von verschiedenen Botschafter*innen unterstützt, welche Monat für Monat eine Challenge in den sozialen Netzwerken für Follower*innen der Sportbünde bereit halten. Im Dezember werden die pfälzische Michelle Uhl und ihr Tanzpartner Tobias Bludau vom 1. Rock’n’Roll-Club Speyer alle Sportler*innen im Land mit einer Übung zum Nachmachen auffordern und so für Bewegung sorgen. Bis dahin können alle Interessierten noch die November-Challenge in den sozialen Netzwerken verfolgen und mitmachen.

Alle Infos, Anträge und Materialien für die Sportvereine im Land gibt es auf der eigens für die Kampagne eingerichteten Webseite unter www.comeback-rlp.de. Der Startschuss für die Mitgliedergewinnungskampagne fiel im Rahmen des Parlamentarischen Abends am 28. Juni im rheinland-pfälzischen Landtag, bei dem Interessenvertreter*innen aus Sport und Politik in den Austausch zu aktuellen Themen treten – zu denen schwerpunktmäßig auch die Unterstützung der Sportvereine im Bereich der Mitgliedergewinnung und -bindung gehörte. Gemeinsam für das #Comeback der #Bewegung!

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

34. Sportmedizinisches/Sportwissenschaftliches Seminar am 12. November

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 03. November 2022

»Exekutive Funktionen« – Die Kunst, sich anzupassen
34. Sportmedizinisches/Sportwissenschaftliches Seminar am 12. November beschäftigt sich mit der Anpassungsfähigkeit im Sport für optimales Handeln

Nach zwei Jahren als Online-Seminar findet die größte Fortbildungsveranstaltung des Sportbundes Pfalz in diesem Jahr wieder in Präsenz statt. Am 12. November geht es im Hörsaal der Universität Landau in verschiedenen Vorträgen und Interviews um das Thema »Exekutive Funktionen – Entwicklungspotenziale durch und für den Sport«. Was kompliziert klingt, betrifft alle Sporttreibenden und meint umgangssprachlich die Fähigkeit, sich auf verschiedene Gegebenheiten bestmöglich anzupassen und dadurch optimales Handeln abrufen zu können. Anmeldeschluss zum Seminar ist der 08. November, 23:59 Uhr.
Egal auf welchem Leistungsniveau und in welchem Alter, alle Sportlerinnen und Sportler sehen sich im sportlichen Alltag mit diesem Thema konfrontiert: Ein anderer Bodenbelag, Geräuschkulisse, Temperaturbedingungen, Aktivitäten der Mit- und Gegenspieler*innen & Co. stellen einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf Sporttreibende dar. Um dennoch die eigenen Leistungen wie gewohnt abrufen zu können, müssen sich die Aktiven darauf einstellen und ihr Handeln anpassen. Wie das gelingen und in der Praxis umgesetzt werden kann, wird im Seminar von drei verschiedenen Referent*innen beleuchtet.
Die Professorin für Psychologie und Bewegungswissenschaften Prof. Dr. Nadja Schott forscht am Institut für Sport- und Bewegungswissenschaft in Stuttgart mit den Schwerpunkten Kognition und Motorik und wird das Seminar mit dem Thema »Interaktion von Kognition und Motorik im Kindes- und Jugendalter« eröffnen.
Jan Spielmann ist langjähriger Sportpsychologe und Geschäftsführer des 2019 gegründeten TSG ResearchLab Hoffenheim und wird das Thema auf leistungssportlicher Ebene unter dem Titel »Training und Diagnostik von Exekutiven Funktionen im Leistungssport« beleuchten.
Am Sportwissenschaftlichen Institut der Universität des Saarlandes ist sie zu Hause: Prof. Dr. Sabine Schäfer forscht dort im Arbeitsbereich Bewegungswissenschaft, Motorik und Kognition und stellt ihre Ergebnisse unter dem Titel »Exekutive Funktionen im Kontext von Doppelaufgaben und einer Fitnessintervention im Erwachsenenalter« vor.

Zwischenzeitlich werden in Interviews verschiedene pfälzische Sportler*innen aus unterschiedlichen Leistungs- und Erfahrungsniveaus zur Thematik befragt und geben mit Sicherheit den einen oder anderen Tipp zur Umsetzung in der Praxis.
Moderiert wird das Seminar wie gewohnt von Dr. Alexander Bleckmann, dem Vorsitzenden des Sportärztebundes Rheinland-Pfalz.

Weitere Infos
Andreas Eichhorn
Stellv. Geschäftsführer & Abteilungsleiter Bildung
T 0631.34112-32, E uel@sportbund-pfalz.de
www.sportbund-pfalz.de

Programm
34. Sportmedizinisches/Sportwissenschaftliches Seminar: Exekutive Funktionen – Entwicklungspotenziale durch & für den Sport, 12.11.2022

09:00 Uhr Begrüßung & Eröffnung
Dr. Helga Pollähne, Akademische Direktorin Universität Koblenz-Landau &
Rudolf Storck, Präsident Sportbund Pfalz
09:15 Uhr Vortrag
»Interaktion von Kognition und Motorik im Kindes- und Jugendalter«, Prof. Dr. Nadja Schott, Universität Stuttgart
10:30 Uhr Vortrag
»Training und Diagnostik von Exekutiven Funktionen im Leistungssport«, Jan Spielmann, Geschäftsführer TSG ResearchLab Hoffenheim
11:15 Uhr Pause
11:45 Uhr Interview
»Entwicklung Exekutiver Funktionen – Erfahrungen erfolgreicher Sportler*innen«
12:00 Uhr Vortrag
»Exekutive Funktionen im Kontext von Doppelaufgaben und einer Fitnessintervention im Erwachsenenalter«, Prof. Dr. Sabine Schäfer, Universität des Saarlandes
13:00 Uhr Seminarende

Termin Samstag, 12. November, 09:00-13:00 Uhr
Ort Landau, Universität Koblenz-Landau
Lerneinheiten 5 LE
Gebühr 15 Euro
Anmeldeschluss 08. November bis 23:59 Uhr
Anmeldung www.sportbund-pfalz.de

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30

Unterstützung in herausfordernden Zeiten: Beratungsteam des Sportbundes Pfalz steht für Fragen rund um die Energiekrise zur Verfügung

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 06. Oktober 2022

Unterstützung in herausfordernden Zeiten
Beratungsteam des Sportbundes Pfalz steht für Fragen rund um die Energiekrise zur Verfügung

Mit der beginnenden Energiekrise sehen sich Privatpersonen, aber auch Sportvereine und -verbände vor immense Probleme gestellt, die teilweise bis zur Existenzbedrohung führen können. Energieknappheit, steigende Kosten und damit schließende Sportstätten werden dem Sport die kommenden Monate erschweren. Um seine Mitglieder so gut wie möglich zu unterstützen, hat der Sportbund Pfalz ein Beratungsteam, besetzt aus verschiedenen Experten zu einzelnen Themenbereichen, rund um die Energiekrise ins Leben gerufen und steht so Rede und Antwort.
Bereits während der Corona-Pandemie konnte der pfälzische Dachverband ein fachkundiges Beratungsteam zusammenstellen, welches seinen Mitgliedern Antworten auf verschiedenste Fragen gab. »Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, auch hinsichtlich der Energiekrise ein kompetentes Beratungsteam zu gewinnen, um unseren Mitgliedern mit fachkundigem Wissen zur Seite zu stehen«, unterstreicht Asmus Kaufmann, Geschäftsführer des Sportbundes Pfalz. Neben Mitarbeitenden der Geschäftsstelle werden Dipl.-Ing. Ulrich Schütz, Hygieneinspektor Heiko Magin und Rechtsanwalt Dr. Falko Zink eingehende Fragen beantworten. »Im Hintergrund haben wir mit verschiedenen Partnern aus unserem großen Netzwerk weitere Personen, die das Team bei Bedarf unterstützen können«, so Kaufmann. Den Startschuss im Service der Energieberatung machte ein Online-Seminar Ende September, in dem der zertifizierte Energieeffizienzexperte Ulrich Schütz bereits einen Überblick zu Energieeinsparmaßnahmen, deren Auswirkungen sowie Förderungen im Energiesektor gab. Die Teilnehmenden erhielten im Nachgang Checklisten, mit deren Hilfe das Gelernte direkt vor Ort angegangen werden kann. Bei Bedarf ist es jederzeit möglich, solch ein Seminar zu wiederholen. Sportbund Pfalz-Präsident Rudolf Storck unterstreicht die Bedeutung dieser Unterstützungsmaßnahmen: »Der organisierte Sport spielt in den Energieentlastungspaketen des Bundes derzeit leider keine Rolle – das muss geändert werden. Nach zwei Jahren Corona-Pandemie kommt mit der Energiekrise eine noch höhere Belastungsprobe auf die Sportvereine zu. Energiesparen allein wird an dieser Stelle nicht ausreichen. Zusammen mit den anderen Sportbünden in Rheinland-Pfalz sind wir daher im Austausch mit dem Land, um unseren Forderungen auf staatliche Hilfen nachzugehen und so die Existenz der Sportvereine zu sichern. «Die eingerichtete Beratungsstelle des Sportbundes darf laut Storck »nur der Anfang sein«.

Alle Informationen sind online unter www.sportbund-pfalz.de, im Bereich »Vereinsservice« zu finden.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Bis zum 21. Oktober bewerben: Zweite Runde der Initiative »Sportverein der Zukunft – mit BASF fit für die Digitalisierung«

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 05. Oktober 2022

Bis zum 21. Oktober bewerben!
Zweite Runde der Initiative »Sportverein der Zukunft – mit BASF fit für die Digitalisierung«

Mitgliedsvereine des Sportbundes Pfalz sowie auch die Sportvereine des Badischen Sportbundes Nord und der Sportkreise Bergstraße und Worms können sich noch bis zum 21. Oktober für die Initiative »Sportverein der Zukunft – mit BASF fit für die Digitalisierung« bewerben. Sie können sich so die Chance auf professionelle Unterstützung bei der Umsetzung eines ausgewählten Digitalisierungsprojektes sichern.
Digitalisierung ist ein hochrelevantes Thema, das für Sportvereine allein häufig schwierig zu bewältigen ist. Ohne den benötigten digitalen Wandel drohen die Breitensportvereine den Anschluss an gesellschaftliche Entwicklungen zu verpassen und an Relevanz in der Bevölkerung zu verlieren. Mit der zweiten Runde der Initiative »Sportverein der Zukunft« bietet das Chemieunternehmen BASF mit Unterstützung des Forschungs- und Beratungsunternehmens Nielsen Sports den Sportvereinen vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten, um sich erfolgreich für die Zukunft aufzustellen. Der Sportbund Pfalz, der Badische Sportbund Nord, die Sportkreise Bergstraße und Worms sowie die Sportregion Rhein-Neckar befürworten das Projekt und rufen ihre Mitglieder zur Bewerbung auf. »Ganz egal, ob es um eine effiziente Mitgliederverwaltung, ein erweitertes Sportangebot oder eine angepasste Vereinskommunikation geht – Sportvereine müssen und wollen sich auch digital weiterentwickeln, um attraktiv zu bleiben und zukunftsfähig aufgestellt zu sein. Eine professionelle Begleitung durch diesen Prozess ist daher die ideale Unterstützung für unsere Mitglieder.«, bekräftigt Dr. Ulrich Becker, Vizepräsident beim Sportbund Pfalz, die Initiative. Bereits im ersten Projektzyklus wurden 20 Vereine erfolgreich bei ihren Projekten beraten.

Interessierte Vereine können online an einem Digital-Check teilnehmen, welcher automatisch als Bewerbung an der Initiative eingereicht wird. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist wählt eine Kommission aus den beteiligten Organisationen die teilnehmenden Vereine für die zweite Runde aus. Alle ausgewählten Vereine werden bei der Durchführung ihres Digitalisierungsprojektes in einem bewährten Coachingsprozess durch Expert*innen von Nielsen Sports begleitet. Alle Infos und der Digital-Check als Bewerbung sind unter www.sportverein-der-zukunft.de zu finden.

 


Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Jubiläumsschriften-Wettbewerb: Sportbund Pfalz zeichnet sieben Vereinschroniken aus

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 29. September 2022

VfB Reichenbach und SV Klingenmünster gewinnen beim Jubiläumsschriften-Wettbewerb
Sportbund Pfalz zeichnet sieben Vereinschroniken aus

Sieben Vereine hat der Sportbund Pfalz jetzt für ihre Jubiläumsschriften aus dem Jahr 2021 ausgezeichnet. Diese Publikationen sind im Rahmen der Vereinsjubiläen erschienen und erzählen auf ganz unterschiedliche Weise die Vereinsgeschichte. Das Rennen machten der SV Klingenmünster (Südliche Weinstraße) mit seiner Jubiläumsschrift zum 75-jährigen Bestehen sowie der VfB Reichenbach (Landkreis Kaiserslautern) mit seiner Chronik zum 100. Geburtstag. Beide Vereine erhalten ein Preisgeld in Höhe von 400 Euro. Der Jubiläumsschriften-Wettbewerb wird vom Sportbund Pfalz jedes Jahr ausgelobt, die Jury bildeten erstmals Vorstandsmitglieder des Vereins Pfälzische Sportgeschichte.
Das 286 (!) Seiten starke Softcover Buch im DIN 4-Format „1946-2021: 75 Jahre SV Klingenmünster“ überzeugte alle Jurymitglieder in vielerlei Hinsicht. Insbesondere die inhaltlich gute Aufarbeitung der 75-jährigen Vereinsgeschichte, die mit zahlreichen Fotos lebhaft dokumentiert wird, macht das Werk zu einer wahren Fundgrube. Es zeichnet die Vereinsgeschichte einerseits chronologisch von den1950er bis in die 2020er Jahre nach, andererseits widmet es sich in einzelnen Kapiteln den Abteilungen des Vereins sowie bestimmten Themen wie „Schiedsrichter und ihr schweres Amt“ oder „Die Dorfmeisterschaft – Nostalgie pur“. Abgerundet wird die Festschrift durch Anekdoten und besondere Geschichten. Der SV Klingenmünster erhält für seine Chronik eine Siegerprämie in Höhe von 400 Euro.
Ebenfalls auf Platz eins kam die Chronik „100 Jahre VfB Reichenbach 1921 e.V.“ Sie wird ebenso mit einem Betrag in Höhe von 400 Euro belohnt. Bei dem Werk handelt es sich um ein 212 Seiten starkes Hardcover-Buch im DIN A4-Format, das durch eine gute Ausgewogenheit zwischen Texten und Bildern besticht. Diese Mischung wird in einem ansprechenden Layout präsentiert und die Kapitel widmen sich auch hier chronologisch den verschiedenen Jahrzehnten. Interviews mit dem 1. und 2. Vorsitzenden sowie ein Nachwort und eine Auflistung der besonderen Ehrungen, der Ehrenmitglieder, der Ehrungen durch den Südwestdeutschen Fußballverband und durch den Sportbund Pfalz sowie eine Übersicht der 1. und 2. Vorsitzenden aus 100 Jahren beschließen das gut gemachte Werk.

Auf Platz zwei kamen ebenfalls zwei Publikationen: „125 Jahre TV Kirrweiler 1896-2021“ sowie „125 + 1 Jahre Turnerbund Jahn Zeiskam“. Die Jubiläumsausgabe des TV Kirrweiler hat 114 Seiten im DIN A4-Format und einen Softcover-Einband. Mutig widmet sich der TV Kirrweiler mit seiner Vereinschronik nur den Jahren 1996-2021, also den letzten 25 Jahren, die er mit vielen Bilder ausführlich beschreibt. Die 100 Vereinsjahre davor wurden in einer Chronik zum 100. Geburtstag 1996 beschreiben. So bleibt auch viel Platz für Themen wie die „Sanierung der Reblandhalle“ oder „Infos aus dem Bauausschuss“ und es werden neben den Abteilungen auch die Trainer*innen und Übungsleiter*innen mit Bildern vorgestellt. Ganz aktuell fand auch das leidige Thema „Corona“ Platz in der Chronik.
Das Jubiläumsmagazin des Turnerbundes Jahn Zeiskam heißt „125 +1 erfolgreiche Jahre 1896-2022“. Der Titel ist dem Corona-Jahr geschuldet, da im eigentlichen Jubiläumsjahr 2021 die Jubiläumsschrift nicht erscheinen konnte. Dieses Problem hat der Verein aber humorvoll gelöst und die 2021er Chronik im Jahr 2022 erscheinen lassen. 200 Seiten Vereinsgeschichte sind im Sonderformat 17 x 24 cm mit Softcover-Einband erschienen. Das Buch ist erfrischend bunt mit vielen Fotos, Dokumenten und Zeitungsausschnitten gestaltet – es macht großen Spaß darin zu blättern. Neben der Chronik widmen sich die Macher des Werks in verschiedenen Kapiteln wie Fördervereine, Anerkennung, Sportlerpersönlichkeiten oder Sportstätten-Report der Geschichte des TB und stellen natürlich auch die Abteilungen vor. Abgeschlossen wird die Schrift mit dem Kapitel über „erwähnenswerte Fußballspiele.“ Beide zweitplatzierten Festschriften werden mit je 250 Euro ausgezeichnet.

Die weiteren Platzierungen im Jubiläumsschriftenwettbewerb 2021 des Sportbundes Pfalz: Zwei dritte Plätze werden mit je 200 Euro prämiert: 75. Vereinsjubiläum SV 1946 Ohmbach und 100 Jahre FC Phönix Bellheim. Einen Anerkennungspreis in Höhe von 100 Euro erhält die Tischtennisabteilung Konrad-Adenauer-Schule Vinningen für die Schrift zum 50-jährigen Bestehen.

 


Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de
T 0631.34112-30

Sportabzeichen-Feierstunde 2022: Ehrung für besondere Leistungen

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung & -einladung vom 27. September 2022

Sportabzeichen: Ehrungen für besondere Leistungen
Feierstunde des Sportbunde Pfalz am 30. September in Johanniskreuz

In der Pfalz haben im vergangenen Jahr 12.756 Menschen das Deutsche Sportabzeichen abgelegt. Einige von ihnen erhalten am 30. September durch den Sportbund Pfalz eine besondere Ehrung. Jubilare, Gewinner der Vereins- und Schulwettbewerbe, Newcomer, Sportabzeichen-Prüfer sowie die Sportabzeichen-Familie des Jahres 2021 stehen dann im Haus der Nachhaltigkeit in Johanniskreuz bei der Feierstunde des Deutschen Sportabzeichens im Mittelpunkt.
Mit der Sportabzeichen-Ehrungsveranstaltung würdigt der Sportbund Pfalz insbesondere die Jubilare, die 2021 die Fitness-Disziplinen erfolgreich zum 40., 50. Mal und 60. Mal abgelegt haben. Drei Personen erhalten die Ehrengabe des Sportbundes in Gold für ihr 60. Sportabzeichen. Die sind:
1) Fritz Biehlmaier (Grünstadt)
2) Dieter Krapp (Deidesheim)
3) Horst Wambsganß (Mußbach)

9 Personen erhalten für ihr 50. Sportabzeichen die Ehrengabe des Sportbundes Pfalz in Silber:
1) Siegrid Breitenfeldt (Grünstadt)
2) Josef Götz (Wernersberg)
3) Karin Koschnitzke (Neustadt)
4) Roland Links (Annweiler)
5) Margitta Moeller (Maxdorf)
6) Ludwig Röhrig (Offenbach/Queich)
7) Josef Semar (Contwig)
8) Liesel Weber (Grünstadt)
9) Rainer Wolf (Speyer)

19 Personen erhalten für ihr 40. Sportabzeichen die Ehrengabe des Sportbundes Pfalz in Bronze:
1) Waltraud Bentz (Offenbach/Queich)
2) Helmut Buchert (Edenkoben)
3) Hans Enders (Ramsen)
4) Thomas Fandel (Dudenhofen)
5) Norbert Fietz (Ramsen)
6) Peter Fremgen (Thaleischweiler-Fröschen)
7) Peter Friel (Frankenthal)
8) Brigitte Hein (Studernheim)
9) Marlene Klaassen (Enkenbach-Alsenborn)
10) Sigrid Krügel-Denig (Neustadt)
11) Werner Laux (Hauenstein)
12) Manfred Mages (Kirchheimbolanden)
13) Dagmar Mathes (Landau)
14) Gertrud Müller (Frankenthal)
15) Horst Müller (Frankenthal)
16) Gunter Rehg (Freinsheim)
17) Helga Schuster (Landau)
18) Ralf Wahn (Idar-Oberstein)
19) Hermann Weber (Frankenthal)

Sportabzeichen-Familie des Jahres
Die Sportabzeichen-Familie des Jahres kommt vom Turnverein im ASV Landau: Die Familie Hölscher hat mit vier Familienmitgliedern das Sportabzeichen zum ersten Mal als Familie abgelegt. Vater Andreas und Mutter Stella, mit ihren Kindern Hannah und Philipp.

Besonderer Dank geht an sechs Personen für ihre 50-jährige Tätigkeit als Sportabzeichen-Prüfer. Sie erhalten einen Dank des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und eine Ehrenurkunde des Sportbundes Pfalz. Die sind:
1) Ulla Walther-Thiedig (Ludwigshafen)
2) Manfred Mages (Kirchheimbolanden)
3) Johannes Ellenberger (Friedelsheim)
4) Heinz Scherb (Frankenthal)
5) Ludwig Röhrig (Ottersheim)
6) Werner Weiß (Annweiler)
Ludwig Röhrig hat 2021 mit 70 Jahren außerdem das 50. Sportabzeichen abgelegt.

Vereinswettbewerb
Die erfolgreichsten pfälzischen Sportvereine, die beim Fitness-Test 2021 aktiv waren, erhalten aus den Händen von Sportbund Pfalz-Präsident Rudolf Storck für das Deutsche Sportabzeichen Geldpreise. Die Gruppenersten erhalten zusätzlich den Wanderpreis des Sportbundes Pfalz.
Gruppe 1 (bis 400 Mitglieder)
1) Leichtathletikclub Frankenthal
2) Leichtathletik-Club Schifferstadt
3) Tischtennisverein Römerberg
Gruppe 2 (401 bis 600 Mitglieder)
1) Leichtathletikzentrum Zweibrücken
2) Sportgemeinschaft Bruchweiler
3) Vereinigte Turnerschaft Rockenhausen
Gruppe 3 (601 bis 900 Mitglieder)
1) Turnverein Schwegenheim
2) Leichtathletik-Club „Oberhaardt“ (Edenkoben)
3) Turnverein Lemberg
Gruppe 4 (ab 901 Mitglieder)
1) Turnverein im ASV Landau
2) Turngemeinde Limburgerhof
3) Turnverein Offenbach-Queich

Newcomer Vereine 2021
In der Wertung „Newcomer Vereine“ werden die höchsten Steigerungsraten im Vergleich zum Vorjahr ausgewertet und über ein Punktesystem ermittelt. Folgende Vereine haben gewonnen:
Gruppe 1 (bis 400 Mitglieder)
Leichtathletik-Club Schifferstadt
Gruppe 2 (401 bis 600 Mitglieder)
Leichtathletikzentrum Zweibrücken
Gruppe 3 (601 bis 900 Mitglieder)
Turnverein Schwegenheim
Gruppe 4 (ab 901 Mitglieder)
Turngemeinde Limburgerhof

Schulwettbewerb
Die erfolgreichsten pfälzischen Schulen, die beim Fitness-Test 2021 aktiv waren, erhalten aus den Händen von Sportbund Pfalz-Präsident Rudolf Storck für das Deutsche Sportabzeichen Geldpreise. Die Gruppenersten erhalten zusätzlich den Wanderpreis des Sportbundes Pfalz.
Gruppe 1 (bis 150 Schülerinnen und Schüler)
1) Grundschule Don Bosco Niederkirchen (zugleich Landessieger Rheinland-Pfalz)
2) Grundschule Weidenthal (zugleich 3. Landessieger Rheinland-Pfalz)
3) Grundschule Pirmasens Gersbach/Windsberg/Winzeln (zugleich 5. Landessieger Rheinland-Pfalz)
Gruppe 2 (151 bis 300 Schülerinnen und Schüler)
1) Grundschule Michael-Ende Queichheim (zugleich 2. Landessieger Rheinland-Pfalz)
2) Grundschule Dahn (zugleich 3. Landessieger Rheinland-Pfalz)
3) Grundschule Hauenstein (zugleich 4. Landessieger Rheinland-Pfalz)
Gruppe 3 (301 bis 500 Schülerinnen und Schüler)
1) Grundschule Karl Kreuter Ludwigshafen (zugleich 3. Landessieger Rheinland-Pfalz)
2) Realschule Edith Stein Speyer (zugleich 4. Landessieger Rheinland-Pfalz)
3) Grundschule Schillerschule Haßloch
Gruppe 4 (501 bis 750 Schülerinnen und Schüler)
1) Gymnasium Edith Stein Speyer (zugleich Landessieger Rheinland-Pfalz)
2) Gymnasium Nikolaus von Weis Speyer (zugleich 3. Landessieger Rheinland-Pfalz)
3) Gymnasium Huga Ball Pirmasens (zugleich 4. Landessieger Rheinland-Pfalz)
Gruppe 5 (ab 750 Schülerinnen und Schüler)
1) Gymnasium Helmholtz Zweibrücken (zugleich Landessieger Rheinland-Pfalz)
2) Gymnasium Hans Purrmann Speyer (zugleich 2. Landessieger Rheinland-Pfalz)
3) Gymnasium Lise-Meitner Maxdorf (zugleich 3. Landessieger Rheinland-Pfalz)

Newcomer Schulen 2021
In der Wertung „Newcomer Schulen“ werden die höchsten Steigerungsraten im Vergleich zum Vorjahr ausgewertet und über ein Punktesystem ermittelt. Folgende Schulen haben gewonnen:
Gruppe 1 (bis 150 Schülerinnen und Schüler)
Grundschule Weidenthal
Gruppe 2 (151 bis 300 Schülerinnen und Schüler)
Grundschule Michael-Ende Queichheim
Gruppe 3 (301 bis 500 Schülerinnen und Schüler)
Gymnasium Veldenz Lauterecken
Gruppe 4 (501 bis 750 Schülerinnen und Schüler)
Gymnasium Max Slevogt Landau
Gruppe 5 (ab 750 Schülerinnen und Schüler)
Gymnasium Paul-von-Denis Schulzentrum Schifferstadt

Zur Berichterstattung am 30. September laden wir Sie herzlich in das Haus der Nachhaltigkeit in Johanniskreuz, Johanniskreuz 1 a, 67705 Trippstadt ein. Bereits ab 17.00 Uhr können Sie an einer Führung durch das Haus der Nachhaltigkeit teilnehmen. Die Feierstunde beginnt um 18:00 Uhr und geht bis ca. 19:30 Uhr.
Bitte teilen Sie mir mit, wen wir aus Ihrer Redaktion begrüßen dürfen.


Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de
T 0631.34112-30

Kostenfreies Online-Seminar: »Strategien & Infos zur Minimierung des Energieverbrauchs in Gebäuden von Sportvereinen und -verbänden«

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 26. September 2022

Kostenfreies Online-Seminar informiert: »Strategien & Infos zur Minimierung des Energieverbrauchs in Gebäuden von Sportvereinen und -verbänden«
Die Energiekrise beschäftigt derzeit nicht nur Privatpersonen, sondern auch die Sportvereine und -verbände. Der Sportbund Pfalz möchte unterstützen und hat darum ein informatives Online-Seminar zum Thema geplant: Vereine und Verbände müssen den Energieverbrauch in den Sport- und Vereinsgebäuden aufgrund der steigenden Kosten sowie zum Wohle von Klima und Umwelt minimieren, jedoch sind die Voraussetzungen der Gebäude hierfür sehr unterschiedlich. Im ersten Schritt dieses Seminars erfahren Sie, wie Sie bei sich vor Ort eine Bestands- und Nutzungsanalyse durchführen. Aufgrund dieser Analyse können Sie entsprechende Maßnahmen für Ihre Gebäude ableiten. Welche kurz-, mittel- und langfristigen Maßnahmen zum Reduzieren des Energieverbrauchs in Gebäuden möglich und evtl. sogar notwendig sind, erfahren Sie ebenfalls in diesem Online-Seminar. Ein Exkurs zur Trinkwasserhygiene und zu den Fördermöglichkeiten im energetischen Bereich von Gebäuden runden diese Fortbildung ab.
Der Sportbund Pfalz freut sich, Dipl.-Ing. Ulrich Schütz, Inhaber eines Ingenieurbüros und zertifizierter Energieexperte, als fachkundigen Referenten gewonnen zu haben.

Termin: 29.09., 18:00 – 19:30 Uhr
Ort: online
Referent: Dipl.-Ing. Ulrich Schütz, Inhaber eines Ingenieurbüros u.a. für Energiebilanzierung & Zertifizierter Energieeffizienzexperte
Gebühr: keine
Alle Infos & Anmeldung: www.sportbund-pfalz.de
Anmeldeschluss: 28.09.2022

Infos
Christoph Fritzinger
T 0631.34112-23
E christoph.fritzinger@sportbund-pfalz.de

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de
T 0631.34112-30

Von „Pfalzrädern“ und „Barfußhistorikern“ - Erstes Forum für Spurensucher der Sportgeschichte

Pfälzische Sportgeschichte e. V.: Pressemitteilung vom 26. September 2022

Über „Pfalzräder“ und „Barfußhistoriker“ – Erstes Forum für Spurensucher der Sportgeschichte
Der Verein „Pfälzische Sportgeschichte“ lädt am 07. Oktober zum Austausch nach Kaiserslautern ein

Erstmals treffen sich Sammler, Vereins-Archivare, Hobby-Sporthistoriker und Interessierte am 07. Oktober in Kaiserslautern beim Sportbund Pfalz, um sich auszutauschen und kennenzulernen. Der Verein Pfälzische Sportgeschichte lädt zu einem Forum ein, das Kurzvorträge mit Themen aus der pfälzischen Sportgeschichte präsentiert. Ein regelmäßiger Informationsaustausch wird angestrebt.
„Die Szene der pfälzischen Sport- und Hobbyhistoriker sowie der Sammler von Sportgeräten oder Sport-Memorabilien arbeitet zu sehr im Untergrund“, sagt Asmus Kaufmann, der 1. Vorsitzende des Vereins Pfälzische Sportgeschichte mit einem Augenzwinkern. „Wir wollen das ändern und möchten mit dem Forum erreichen, dass wir miteinander ins Gespräch kommen und uns austauschen.“ Das erste „Forum für Spurensucher der Sportgeschichte“ soll ein Treffen zum Kennenlernen sein und einen ersten Überblick über Themen geben, die derzeit in der Szene bearbeitet werden. Zehn Kurzvorträge stehen am 7. Oktober auf dem Programm, dazwischen gibt es viel Zeit für Gespräche und Informationsaustausch.

Termin: Freitag, 07. Oktober 2022; 10:00-ca. 16:00 Uhr
Ort: Kaiserslautern, Seminarraum des Sportbundes Pfalz
Programm:
10:00-10:10 Uhr: Begrüßung und Eröffnung, Vorstellung des Tagesprogramms
10:10-10:30 Uhr: Asmus Kaufmann (Hanhofen): Lawn-Tennis um 1900 auf Ansichtskarten aus der Pfalz, Deutschland und weiteren Ländern
10:30-11:00 Uhr: Prof. Hanns Petillon (Landau): Auf den Spuren eines hundertjährigen Fußballvereins
11:00-11:30 Uhr: Eric Lindon (Kaiserslautern): Ungewöhnliche Quellen (oder wie kommt man an mehr Daten)
11:30-12:00 Uhr: Jochen Körbel (Quirnbach): Die Radfahrvereine der Westpfalz
_______________________________________________
12:00-12:45 Uhr Pause
_______________________________________________
12:45-13:15 Uhr Gerd Häßel (Reichenbach-Steegen): Warum das Rhönrad nicht Pfalzrad heißt
13:15-13:45 Uhr Karl Fücks (Edesheim): Vom Sport im Verein zum pfälzischen „Barfußhistoriker“
13:45-14:15 Uhr Ralf Pirmann (Homburg): Wie der Ball ins Rollen kam – Eine Spurensuche zur Frühgeschichte des Homburger Fußballs
14:15-14:45 Uhr Eric Lindon (Kaiserslautern): Sportplätze in Kaiserslautern
_______________________________________________
14:45-15:00 Uhr Kaffeepause
_______________________________________________
15:00-15:30 Uhr Martin Schwarzweller (Ellerstadt): Das Gründungsprotokoll des TV 1860 Dürkheim
15:30-16:00 Uhr Asmus Kaufmann (Hanhofen): Der fast vergessene Tennis-Klemmer aus Haßloch
16:00 Uhr Ende

Die angegebenen Zeiten können sich nach vorne und hinten verschieben. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei. Allerdings sind Anmeldungen aus organisatorischen Gründen unter T 0631. 34112-21 (Simone Schuh) oder unter E info@sportbund-pfalz.de bis spätestens Dienstag, 04. Oktober notwendig.

Kontakt
Asmus Kaufmann
1. Vorsitzender Verein Pfälzische Sportgeschichte
T 0631.34112-35

"Mitmachen statt nur dabei stehen" - SV Obersülzen erhält den AOK-Gesundheitspreis Sportjugend Pfalz

Sportjugend Pfalz: Pressemitteilung vom 08. September 2022

Mitmachen statt nur dabei stehen – Intensive Jugendarbeit im Mädchenfußball
SV Obersülzen erhält den AOK-Gesundheitspreis „Sportjugend Pfalz“

Die Jugend des SV Obersülzen erhält am 12. September den mit 500 Euro dotierten AOK-Gesundheitspreis „Sportjugend Pfalz“. Mit diesem Preis belohnt die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Kooperation mit der Sportjugend Pfalz die engagierte Jugendarbeit der Sportvereine. Die Nachwuchsarbeit des SV Obersülzen beinhaltet nicht nur Fußballtraining und den Spielbetrieb, der Verein bietet auch viele weitere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung an und kann auf die Hilfe seiner Mitglieder setzen.
Von den etwa 360 Mitgliedern des SV Obersülzen sind über 120 Kinder und Jugendliche im Alter bis 18 Jahre. Die Hauptsportart beim SV ist Fußball, wobei die Mädchenmannschaften derzeit das Geschehen bestimmen. Zusätzlich gibt es im Verein auch eine Kung-Fu- sowie eine Tai-Chi-Gruppe. Neben den rein sportlichen Aktivitäten mit Trainings- und Spielbetrieb, Schnupperangeboten und Fitnesskursen, findet man weitere Aktionen, die den Zusammenhalt stärken. So führt der Verein jährlich Freizeiten durch, kooperiert mit der Schule vor Ort und bewegt und begeistert den gesamten Verein mit seinen Spielfesten.
Der Jury um Volker Brendel von der AOK hat es besonders gut gefallen, dass „die Vereinsjugend bei der Reinigung der gesamten Sportanlage mithilft und damit auch für den neu errichteten Jugendraum in Form eines Blockhauses in Verantwortung steht. Damit übernehmen die Jugendlichen schon sehr früh soziale Verantwortung und lernen die Wertigkeit der eigenen Sportanlage kennen.“
Für seine Jugendarbeit erhält der SV Obersülzen den mit 500 Euro dotierten AOK-Gesundheitspreis „Sportjugend Pfalz“. Die Verleihung findet am Montag, den 12. September, um 15.00 Uhr auf der Vereinsanlage des SV Obersülzen, Grünstadter Straße 25 in Obersülzen statt. Für die AOK überreicht Teamleiter Volker Brendel den Preis, die Sportjugend Pfalz wird von Jugendsekretär Peter Conrad vertreten.

Der AOK-Gesundheitspreis „Sportjugend Pfalz“ ist eine Gemeinschaftsaktion der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse und der Sportjugend Pfalz. Er wird alle drei Monate verliehen und dient der Förderung der allgemeinen Jugendarbeit. Die AOK fördert jeweils einen Verein mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Einsendeschluss für den kommenden AOK-Gesundheitspreis ist der 15. November 2022. Teilnehmen können alle Mitgliedsvereine des Sportbundes Pfalz. Infos www.sportjugend-pfalz.de.

Zur Berichterstattung sind Medienvertreter herzlich eingeladen.


Medienkontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

DOSB Übungsleiter C-Lizenz Breitensport: Nächster Ausbildungsbeginn im September

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 25. August 2022

DOSB Übungsleiter C-Lizenz Breitensport – Nächster Ausbildungsbeginn im September
Ziel der DOSB Übungsleiter C-Ausbildung Breitensport ist es, die Teilnehmenden zu befähigen, sportartübergreifende breitensportliche Bewegungsangebote entwicklungsgemäß und dem Leistungsniveau der Sporttreibenden angepasst zu planen, durchzuführen und auszuwerten. Diese Grundausbildung umfasst 120 Lerneinheiten und beinhaltet insbesondere neben der sportpraktischen Ausbildung im Breitensport und Grundlagen der Trainings- und Bewegungslehre auch Fragen des Sportmanagements sowie Rechts- und Versicherungsfragen.
Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung erhalten die Teilnehmer*innen die Übungsleiter C-Lizenz Breitensport mit einer Gültigkeitsdauer von 4 Jahren, welche durch die Teilnahme an anerkannten Fortbildungsveranstaltungen jeweils entsprechend verlängert werden kann. Die Übungsleiter-Ausbildung ist eine anerkannte Bildungsveranstaltung nach dem rheinland-pfälzischen Bildungsfreistellungsgesetz. Beschäftigte haben einen Rechtsanspruch auf Freistellung zum Zweck der beruflichen Weiterbildung.

Termine: 12.-16.09. & 26.-30.09.2022
Ort: Edenkoben, SWFV-Sportschule
Referenten: Verschiedene
Gebühr: 180 € inkl. Verpflegung und Übernachtung
Alle Infos & Anmeldung: www.sportbund-pfalz.de
Anmeldeschluss: 02.09.2022

Infos
Peggy Zimmermann
T 0631.34112-36
E peggy.zimmermann@sportbund-pfalz.de


Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Noch wenige Plätze frei: DOSB Vereinsmanager C-Ausbildung

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 18. August 2022

Noch wenige Plätze frei: DOSB Vereinsmanager C-Ausbildung

Die Ausbildung für Vorstandsmitglieder und Vereinsmitarbeiter*innen!
Mit der offiziellen DOSB Vereinsmanager C-Ausbildung bietet der Sportbund Pfalz insbesondere Beschäftigten in der Vorstandschaft eines Sportvereins die Möglichkeit, sich vielseitig zu qualifizieren. Aber auch andere Engagierte eines Sportvereins können teilnehmen und sich in den verschiedensten Themengebieten rund um die Vereinsarbeit ausbilden lassen. Neben Vereinsrecht, Sportförderung, Sportversicherung & Co. stehen auch Lerneinheiten aus den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungsmanagement und Vereinsführung auf dem Plan. Um den Teilnehmenden eine höhere Flexibilität bieten zu können, werden die Ausbildungsinhalte in einem Wechsel aus Präsenz- und Online-Modulen vermittelt. Der Ausbildungslehrgang wird mit Erhalt der Vereinsmanager C-Lizenz abgeschlossen, welche vier Jahre Gültigkeit besitzt und danach mit der Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen entsprechend verlängert werden kann.
Kurzentschlossene haben die Möglichkeit, noch in diesem Jahr teilzunehmen und sich einen der letzten freien Plätze für den Ende August beginnenden Lehrgang zu sichern.

Termine: Die Ausbildung startet am 29.08. und endet nach absolvieren aller Online- und Präsenzmodule am 07.11.2022.
Ort: Hertlingshausen, Naturfreundehaus Rahnenhof und online
Referenten: Verschiedene
Gebühr: 180 € inkl. Wahlseminare, Verpflegung und Übernachtung
Alle Infos & Anmeldung: www.sportbund-pfalz.de
Anmeldeschluss: 25.08.2022

Infos
Christoph Fritzinger
T 0631.34112-23
E christoph.fritzinger@sportbund-pfalz.de


Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

1.000 Euro für den Schützenverein Steinwenden-Weltersbach - Förderung aus Mitteln der Glücksspirale

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 08. August 2022

1.000 Euro für den Schützenverein Steinwenden-Weltersbach: Eine wachsende (Sommerbiathlon-)Jugend – Förderung aus Mitteln der Glücksspirale

1.000 Euro aus den Mitteln der Glücksspirale des Landessportbundes (LSB) Rheinland-Pfalz erhält am morgigen Dienstag der Schützenverein »Edelweiß« Steinwenden-Weltersbach. Den Scheck überreicht der Vorsitzende des Sportkreises Kaiserslautern-Land, Wilfried Heske, im Rahmen des Trainings der Abteilung »Sommerbiathlon«. Das Geld soll insbesondere in die wachsende Kinder- und Jugendarbeit des Vereins investiert werden.
Ein Sportangebot, welches nicht häufig zu finden ist, wird beim Schützenverein in Steinwenden-Weltersbach großgeschrieben: Sommerbiathlon. Seit mehr als 30 Jahren ist dieses Angebot im Repertoire des Vereins zu finden, verbunden damit etliche Erfolge auf nationaler und internationaler Bühne, und jährlich kommen neue hinzu. Kein Wunder also, dass immer mehr Kinder und Jugendliche diese Sportart vor Ort ausprobieren wollen. Noch nicht so lange auf der Agenda des Vereins zu finden und dennoch bereits fest verankert sind der Lauftreff und die Abteilung Bogensport. Natürlich vermisst man in Steinwenden-Weltersbach auch den klassischen Schießsport mit verschiedenen Disziplinen und der Teilnahme an Rundenkämpfen nicht. Um sich noch breiter aufzustellen und den gut 230 Mitgliedern weitere Trainingsangebote zu schaffen, arbeitet der Schützenverein derzeit an der Erweiterung seiner Schießhalle um einen Multifunktionsbereich, unter anderem mit Kraftgeräten. Die Mittel aus der Glücksspirale-Förderung werden im Kinder- und Jugendbereich sowie dem neuen Multifunktionsbereich auf der Vereinsanlage gut investiert.
Den Scheck an den Schützenverein »Edelweiß« e.V. 1955 Steinwenden-Weltersbach überreicht der Sportkreisvorsitzende Kaiserslautern-Land, Wilfried Heske, am Dienstag, den 09. August, um 16:30 Uhr auf dem Vereinsgelände, Bergstraße 7 in Steinwenden.

Medienvertreter sind zur Berichterstattung herzlich eingeladen.

Hintergrund
Der Landessportbund (LSB) Rheinland-Pfalz ist Destinatär der Glücksspirale von Lotto Rheinland-Pfalz und profitiert finanziell an den Umsätzen der „Lotterie, die Gutes tut“. Mit diesem Geld fördert der LSB in Abstimmung mit den Sportbünden im Rheinland, in Rheinhessen und der Pfalz den Breitensport – u.a. wird so Monat für Monat ein Verein mit einem Betrag von 1.000 Euro belohnt.

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Neues Zuschussprogramm: Förderung von Großsportgeräten

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 04. August 2022

Förderung von Großsportgeräten – Neues Zuschussprogramm unterstützt Sportvereine ab sofort

Großsportgeräte sind kostenintensiv in ihrer Anschaffung und für die meisten Sportarten existenziell wichtig. Mitgliedsvereine des Sportbundes Pfalz können daher ab sofort einen Zuschussantrag für die Anschaffung von Großsportgeräten stellen.
Ruderboote, Trampoline, Tore etc. – die meisten Sportarten sind ohne Sportgeräte nicht durchführbar. Der Sportbund Pfalz unterstützt seine Sportvereine daher in diesem Jahr erstmals bei der Anschaffung von Großsportgeräten mit Geldern aus einem Fördertopf des Landes Rheinland-Pfalz. „Ich freue mich sehr, dass der Sportbund Pfalz Sportvereine ab sofort auch bei der Anschaffung von den so notwendigen Großsportgeräten unterstützen kann. Immer wieder stellt sich in Sportvereinen die Frage nach deren Finanzierung, welche den Verantwortlichen schon mal Kopfzerbrechen bereiten kann, denn in vielen Fällen könnten die Sportangebote ohne die entsprechenden funktionstüchtigen Geräte nicht aufrechterhalten werden“, weiß Tristan Werner, Vizepräsident beim Sportbund Pfalz und gleichzeitig Sportkreisvorsitzender im Donnersbergkreis.
Bezuschusst werden Anschaffungen ab einem Kaufpreis von 1.000 Euro, welcher auch durch Addition mehrerer Großsportgeräte erreicht werden kann. Der Einzelanschaffungswert eines Gerätes muss dabei mindestens 500 Euro betragen. Zuschüsse können nur so lange gewährt werden, wie Mittel zur Verfügung stehen. Der Zuschuss für Sportbund Pfalz-Mitglieder beträgt 20 Prozent der nachgewiesenen Gesamtkosten, jedoch höchstens 1.000 Euro. Wichtig zu beachten ist: Der Kauf der Großsportgeräte darf erst nach Bewilligung der Förderung getätigt werden. Der Antrag auf Bezuschussung von Großsportgeräten kann online unter www.sportbund-pfalz.de heruntergeladen werden.

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Sportbund Pfalz: Prämierung »Umweltbewusster Sportverein«

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 03. August 2022

»Umweltbewusster Sportverein« gesucht – Prämierung stellt Engagement für Klima und Umwelt in den Mittelpunkt

Im Rahmen seiner Bemühungen für Klima und Umwelt möchte der Sportbund Pfalz auch Aktionen und Initiativen seiner Mitglieder herausheben und belohnen. Die Prämierung »Umweltbewusster Sportverein« wurde in diesem Jahr daher erstmalig ausgeschrieben und wird im Frühjahr 2023 vorgenommen.
Bei der Auswahl der Gewinnervereine wird das ganzheitliche Engagement für den Klima- und Umweltschutz betrachtet. Beleuchtet werden bis zu zehn verschiedene Kategorien, in denen die Vereine ihre Maßnahmen schildern können, unter anderem Sportbetrieb, Infrastruktur und Soziales Engagement. Die Bewertung wird dann anhand der fünf Kriterien Vorbildcharakter, Nachhaltigkeit, sowie Vielfältigkeit, Kreativität und Wirksamkeit vorgenommen. „Die Fülle an Bewertungskriterien zeigt, auf wie vielen Wegen Klima- und Umweltschutz möglich ist. Verschiedenste Aktionen mit Wirkung auf unterschiedliche Bereiche rund um die doch umfassende Bezeichnung »Klima- und Umweltschutz«“, betont Rainer Bieling, Vizepräsident beim Sportbund Pfalz, und fügt an: „Uns ist es wichtig, dass Vereine belohnt werden, die umweltbewusstes Handeln in ihren sportlichen Alltag integriert haben“.

Bis zum 31. Dezember können sich Vereine und Verbände für die Prämierung bewerben, die ein konkretes Umweltprojekt durchführen oder sich generell umweltbewusst aufstellen. Wichtig ist, dass die Umsetzung der Maßnahmen bereits begonnen hat oder abgeschlossen ist, reine Ideen können nicht bewertet werden. Das Formular zur Bewerbung sowie alle Informationen sind online unter www.sportbund-pfalz.de zu finden. Eine Jury aus Vertreter*innen des Sportbundes sowie externer Partner wird die Auswahl der Platzierungen zum »Umweltbewussten Sportverein« vornehmen. Zu gewinnen gibt es Geldpreise im Gesamtwert von 5.000 Euro. Der Sportbund Pfalz freut sich auf alle Einsendungen seiner Mitglieder zum Thema.

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

1.000 Euro für die SÜDWESTGIRLS Landau - Förderung aus Mitteln der Glücksspirale

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 28. Juli 2022

1.000 Euro für die SÜDWESTGIRLS Landau: Eine Frauenfußballmannschaft im Aufbau – Förderung aus Mitteln der Glücksspirale

1.000 Euro aus den Mitteln der Glücksspirale des Landessportbundes (LSB) Rheinland-Pfalz erhalten am kommenden Montag die SÜDWESTGIRLS in Landau. Den Scheck überreicht der stellvertretende Vorsitzende des Sportkreises Landau, Mirko Bohnert, im Rahmen des Vereinstrainings. Das Geld soll dem Verein beim weiteren Aufbau seiner neuen Frauenmannschaft helfen.
Erst Ende 2020 wurden die SÜDWESTGIRLS in Landau gegründet und zählen heute rund 160 Mitglieder. Gestartet wurde als reiner Mädchenfußballverein mit einem Dutzend Kindern und Jugendlichen in den entsprechenden weiblichen Altersklassen. Die Zahl der fußballbegeisterten Mädchen im Verein stieg so schnell an, dass schon bei der ersten Teilnahme am Spielbetrieb des Südwestdeutschen Fußballverbandes vier Mannschaften gemeldet werden konnten. Weitere Mannschaften wurden bereits im Verlauf des Winters nachgemeldet. Auch das Sportangebot selbst konnte ausgeweitet werden: Seit diesem Jahr spielen nicht nur Mädchen der jüngeren Altersklassen im Verein, sondern auch eine offizielle Frauenmannschaft wurde gegründet.
Die 1.000 Euro möchte der Verein komplett in den weiteren Aufbau seiner neuen Frauenfußballmannschaft stecken und den derzeit 20-köpfigen Kader mit geeigneten Trainingsmaterialien, wie Trikots, Shirts, Stutzen und Co., ausstatten. Bereits Mitte August finden die ersten Vorbereitungsspiele für den Spielrundenstart im September statt. Der Sportbund Pfalz wünscht viel Erfolg!

Den Scheck an SÜDWESTGIRLS e.V. in Landau überreicht der stellvertretende Sportkreisvorsitzende Mirko Bohnert am Montag, den 01. August um 18:30 Uhr auf dem Sportgelänge „Am Ebenberg“, Eutzinger Straße 50 in Landau.

Medienvertreter sind zur Berichterstattung herzlich eingeladen.

Hintergrund
Der Landessportbund (LSB) Rheinland-Pfalz ist Destinatär der Glücksspirale von Lotto Rheinland-Pfalz und profitiert finanziell an den Umsätzen der „Lotterie, die Gutes tut“. Mit diesem Geld fördert der LSB in Abstimmung mit den Sportbünden im Rheinland, in Rheinhessen und der Pfalz den Breitensport – u.a. wird so Monat für Monat ein Verein mit einem Betrag von 1.000 Euro belohnt.

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Neue Schwerpunkte und Initiativen für das zweite Halbjahr - Programm 02.2022 des Sportbundes Pfalz liegt vor

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 27. Juli 2022

Neue Schwerpunkte und Initiativen für das zweite Halbjahr – Programm 02.2022 des Sportbundes Pfalz liegt vor

Auf 28 Seiten führt das Halbjahresprogramm wie gewohnt die Aus- und Fortbildungen aus den Bereichen Sportpraxis, Vereinsmanagement und der Sportjugend online und in Präsenz auf und widmet sich darüber hinaus neuen Initiativen des pfälzischen Dachverbandes. Schwerpunktmäßig stehen der Klima- und Umweltschutz sowie die Mitgliedergewinnungskampagne im Mittepunkt. Zusätzlich nehmen neue Förderungen ihren Platz im Serviceangebot für die pfälzischen Sportvereine ein.  Für die Jugendarbeit gibt es nützliche Tipps von der Sportjugend Pfalz.
Keinen Sprint, sondern einen ganzen Marathon hat der Sportbund Pfalz mit dem Generationenthema „Klima- und Umweltschutz“ vor sich. Gemeinsam mit den Sportvereinen und -verbänden sollen rund um das Thema verschiedene Projekte und Ansätze angegangen und umgesetzt werden, um umweltschonender (sportlich) aktiv zu sein und somit einen Beitrag für das Klima und unsere Umwelt zu leisten. Ein Schwerpunkt auf diesem Weg wird die Umweltwoche vom 10. bis 18. September sein.
Das »Comeback der Bewegung«, die Mitgliedergewinnungskampagne des rheinland-pfälzischen Sports, prägt außerdem das zweite Halbjahr: Verschiedene Fördertöpfe unterstützen Sportvereine bei der (Rück-)gewinnung und Bindung von Mitgliedern, um so die coronabedingten Rückgänge der Mitgliedschaften wieder aufholen zu können. Mit der finanziellen Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz gibt es einen Zuschuss pro neuem Mitglied sowie Gelder zur Bezuschussung von Übungsleiter-Lehrgangsmaßnahmen und Freiwilligendiensten. Außerdem werden öffentlichkeitswirksame Aktionen der Vereine zur Mitgliedergewinnung und -bindung mit bis zu 1.000 Euro gefördert.
Finanzielle Unterstützung gibt es ab sofort auch für Sportbund Pfalz-Mitglieder bei der Anschaffung von Großsportgeräten. Ruderboote, Trampoline, Fußballtore & Co., die meisten Sportarten sind ohne Sportgeräte nicht durchführbar. Umso erfreulicher ist es, dass der Sportbund Pfalz Vereine bei solchen Anschaffungen bis vorerst Jahresende 2022 unterstützen kann. Das Projekt »Sanierungskosten im Sportverein«, in Zusammenarbeit mit der LifeCycle-Competence GmbH & Co. KG, wartet ebenfalls mit einem Zuschuss auf: Um langfristiger planen zu können, werden die Zustände vereinseigener Gebäude untersucht und Instandsetzungskostenprognosen für die nächsten dreißig Jahre gegeben – Sportvereine müssen die Untersuchungskosten im Projektrahmen nicht komplett selbst tragen.

Das gedruckte Halbjahresprogramm mit allen neuen Aktionen ist den Sportbund-Mitgliedern zusammen mit der aktuellen Ausgabe des Pfalzsport-Magazins zugegangen. Es kann unter Angabe der genauen Postadresse kostenlos beim Sportbund unter E info@sportbund-pfalz.de angefordert werden und steht zudem als Download unter www.sportbund-pfalz.de bereit.

Veranstaltungshighlights 02.2022

ab 29. August: DOSB Vereinsmanager C-Ausbildung
Mitarbeitende der Vorstandschaft haben die Möglichkeit, sich vielseitig für Führungsaufgaben zu qualifizieren. Ort: Hertlingshausen & Online

ab 12. September: DOSB Übungsleiter C-Ausbildung Breitensport
Teilnehmende lernen, sportartübergreifende breitensportliche Bewegungsangebote entwicklungsgemäß und dem Leistungsniveau der Sporttreibenden angepasst zu planen, durchzuführen und auszuwerten. Ort: Edenkoben

15.-24. September: Jugendspendenaktion
Die Sportjugenden in Rheinland-Pfalz veranstalten eine eigene Jugendspendenaktion, alle Sportvereine können teilnehmen. Ort: pfalzweit

17. September: Tag des Sports im Holiday Park
Alle Vereinsmitglieder haben die Möglichkeit, den Freizeitpark zu vergünstigten Preisen zu besuchen. Darüber hinaus ehrt die Sportjugend Pfalz ihre Sieger beim Wettbewerb »Ferien am Ort«. Ort: Haßloch

ab 30. September: DOSB Jugendleiter & Übungsleiter C Breitensport – Kompaktausbildung
Die Seminarreihe endet mit dem Erhalt der DOSB-Jugendleiter-, der DOSB-Übungsleiter-Lizenz C Breitensport und der Jugendleiter-Card.
Ort: Annweiler, Aschbacherhof, Edenkoben, Trippstadt & Online

12. November: 34. Sportmedizinisches/ Sportwissenschaftliches Seminar »Exekutive Funktionen – Entwicklungspotenziale durch & für den Sport«
Größtes Seminar des Sportbundes Pfalz, in Kooperation mit dem Institut für Sportwissenschaft der Universität Landau und dem Sportärztebund Rheinland-Pfalz. Ort: Landau

18. November: Abschlussveranstaltung »Wir schauen hin – keine Chance für sexualisierte Gewalt«
Vereine, die erfolgreich am Sportjugend-Projekt zur Prävention sexualisierter Gewalt teilgenommen haben, werden geehrt. Ort: Mainz

19. November: Tag des Vereinsmanagements
Innovatives Vereinsmanagement und die Digitalisierung sind nur einige Bereiche, mit denen sich Vereine immer wieder aufs Neue befassen müssen. Mit dieser Veranstaltung geben wir praktische Impulse und bringen Sie auf den neusten Stand. Ort: Online

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Förderprogramm „Kinder lernen schwimmen“ wird ausgeweitet - 120.000 Euro für drei verschiedene Förder-Bausteine

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 15. Juni 2022

Förderprogramm „Kinder lernen schwimmen“ wird ausgeweitet – Insgesamt 120.000 Euro für drei verschiedene Förder-Bausteine

Bereits im letzten Jahr haben der Sportbund Pfalz und die anderen Sportbünde in Rheinland-Pfalz in Kooperation mit dem Ministerium des Innern und für Sport das Förderprogramm „Kinder lernen schwimmen“ gestartet. Etwas angepasst wird dieses nun fortgeführt: Insgesamt 120.000 Euro stehen landesweit für drei Förderbausteine zur Verfügung.
Die Corona-Zeit hat den Trend, dass immer weniger Kinder richtig schwimmen können, noch weiter verstärkt. Ein erschreckender Trend, der sich seit Jahren fortsetzt. Sicheres Schwimmen ist überlebenswichtig. Das zeigen vor allem immer wieder die zahlreichen Berichte von Rettungsmaßnahmen in rheinland-pfälzischen Gewässern während der Sommermonate. Damit wieder mehr Kinder in Rheinland-Pfalz schwimmen lernen, wurde das Förderprogramm mit einem mehr als verdoppelten finanziellen Volumen in diesem Jahr ausgeweitet. Folgende Fördermöglichkeiten sieht das Programm vor:

Unterstützung von Schwimmkursen
Qualifizierte Schwimmkurse eines Vereins werden mit einem pauschalen Betrag von 50 Euro pro Teilnehmer*in gefördert. Die Zielgruppe der Kurse sind Kinder und Jugendliche im Alter bis maximal 14 Jahre. Die Kurse müssen mindestens 300 Minuten umfassen und von qualifizierten Kursleiter*innen durchgeführt werden.

Förderung der Ausbildung von Schwimmlehrer*innen
Gefördert werden bis zu 50 Prozent der Lehrgangsgebühr pro Teilnehmer*in eines Vereins.

NEU: Förderung von Badmieten
Es können Bäderkosten – insbesondere für Kinder- und Jugendschwimmen – in Form von Badmieten gefördert werden, die für den Schwimmsport der Vereine anfallen. Auch Vereine, die ein eigenes Bad betreiben, können einen Zuschuss erhalten. Für diesen Baustein stehen insgesamt 20.000 Euro zur Verfügung. Diese Summe wird je nach vorliegendem Antragsvolumen prozentual auf die antragsstellenden Vereine verteilt.

Die ausführlichen Förderkriterien, alle Infos und Formulare sind unter www.sportbund-pfalz.de im Bereich „Zuschüsse“ zu finden.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Mit der Sportjugend Pfalz zu den European Championships nach München

Sportjugend Pfalz : Pressemitteilung vom 15. Juni 2022

Mit der Sportjugend Pfalz zu den European Championships nach München
Restplätze für das Jugendlager vom 15. bis 20. August

Sportliche Höchstleistungen live miterleben – für engagierte jugendliche Nachwuchskräfte aus Vereinen und Verbänden des Sportbundes Pfalz im Alter ab 14 Jahre muss das kein Traum bleiben: Die Sportjugend Pfalz besucht vom 15. bis zum 20. August die European Championships in München, wenn Europas beste Athlet*innen um Medaillen kämpfen. Es ist der Höhepunkt des diesjährigen Freizeitangebotes der Sportjugend Pfalz – und es sind noch Plätze frei!
Mit den „European Championships Munich 2022“ organisiert München die größte Sportveranstaltung seit den Olympischen Sommerspielen 1972. Vom 11. bis 21. August streiten die besten Sportler*innen aus etwa 50 Nationen in den Sportarten Beachvolleyball, Kanu-Rennsport, Klettern, Leichtathletik, Radsport, Rudern, Tischtennis, Triathlon und Turnen um insgesamt 176 Medaillen. Mit geballtem Spitzensport umrahmt von einem bunten Festival – so feiert München sein Jubiläumsjahr 50 Jahre nach den Olympischen Spielen.

Die Sportjugend Pfalz wird live vor Ort sein und bietet jungen, aktiven und engagierten Personen aus pfälzischen Sportvereinen und -verbänden die Teilnahmen an der fünftägigen Fahrt zu diesen einzigartigen Europameisterschaften an. Darüber hinaus ist München per se eine Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten und garantiert für einen hohen Erlebnischarakter. „Dabei sein ist alles“, so lautet auch das Motto der Sportjugend-Fahrt.

Die Kosten für die Fahrt mit dem Zug, Eintrittskarten, Unterkunft mit Frühstück sowie einem Rahmenprogramm belaufen sich lediglich auf 250 Euro. Diese Chance sollte man sich nicht entgehen lassen. Noch gibt es freie Plätze für dieses Sportjugend-Highlight!

European Championships München 2022
Termin: 15. bis 20. August
Ort: München
Teilnehmenden-Alter: 14 – 27 Jahre
Preis: 250,00 Euro
Max. Teilnehmerzahl: 35 Personen
Voraussetzungen: Engagierte junge Sportler*innen oder ehrenamtliche Nachwuchskräfte pfälzischer Sportvereine und -verbände
Leistungen: Anreise, Übernachtung in Doppelzimmern im „Ibis Budget München City Süd“, Frühstück, vier Tickets zu unterschiedlichen Sportveranstaltungen (zwei Tickets für Leichtathletik sowie je ein Ticket für Beach-Volleyball und Turnen), Programmgestaltung.

Anmeldungen und weitere Informationen
Sportjugend Pfalz
Paul-Ehrlich-Straße 28 a
67663 Kaiserslautern
T 0631.34112-50
E peter.conrad@sportbund-pfalz.de
www.sportjugend-pfalz.de

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
0631.34112-30
info@sportbund-pfalz.de

Sportpraxis-Fortbildungen

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 14. Juni 2022

Sportpraxis-Fortbildungen

Sportmedizin & Leistungssport: Muskuläre Dysbalancen im leistungsorientierten Sport
Unter dem Motto „Praxis trifft Sportwissenschaft“ werden an diesem Abend aktuelle Erkenntnisse und Tipps für die Praxis vorgestellt und diskutiert. Die Zuhörer haben die Möglichkeit, sich aus erster Hand zum Thema „muskuläre Dysbalancen im leistungsorientierten Sport“ über den derzeitigen Stand von Wissenschaft und Forschung zu informieren und somit die eigene Trainingsarbeit im Verein/Verband zu optimieren. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Kaiserslautern, Fachgebiet Sportwissenschaft statt.
Referent: Dr. Oliver Ludwig, Dipl.-Biologe TU Kaiserslautern
Termin: 22. Juni, 18:00-19:30 Uhr
Ort: Kaiserslautern, Sportbund Pfalz
Gebühr: kostenfrei
Anmeldeschluss: 20. Juni

Fitnesssport: Outdoor Fitnesstraining – Campusletics
Campusletics ist ein Outdoor-Bewegungsangebot geschaffen von der TU Kaiserslautern für all seine Studierenden und Mitarbeiter, aber auch für Gäste. Angelehnt an einen Trimm-Dich-Pfad führt ein Parcours mit verschiedenen Stationen über den Campus und durch den angrenzenden Wald. Moderne Trainingsgeräte und urbane Trends wie Calisthenics werden kombiniert mit der Ruhe beim Laufen in der Natur. Campusletics setzt sich zusammen aus den Begriffen „Campus“ und „Athletics“. Die Kreation aus Kraft-, Koordinations- und Ausdauertraining ist sowohl für Einsteiger als auch für Trainierte geeignet. In diesem Workshop werden die Sportwissenschaftlichen Hintergründe erörtert und der Parcours in der Praxis absolviert. Campusletics kann rund um die Uhr, an 7 Tagen in der Woche direkt auf dem Campus der TU von jedermann genutzt werden. Campusletics gehört zu einer Reihe innovativer Maßnahmen unter dem Label CampusPlus. Ein Kursangebot findet immer 1x pro Woche statt. Der Übungsleiter bietet jedem die Möglichkeit, sich auf dem 3 km langen Parcours entsprechend seinem Leistungsniveau auszupowern.
Referent: Dr. Max Sprenger, Sportwissenschaftler TU Kaiserslautern
Termin: 25. Juni, 09:00-13:00 Uhr
Ort: Kaiserslautern, Unisportpark
Gebühr: 15 €
Anmeldeschluss: 20. Juni

Gesundheitssport: Koordinationsschulung & Redondo Ball/Redondo Ball plus
Verbessern wir unsere Koordination, dann verbessern wir nicht nur unsere Beweglichkeit, unsere Schnelligkeit, unsere motorische Lernfähigkeit und unsere jeweilige Technik, sondern unsere Bewegungen werden auch insgesamt harmonischer, ökonomischer und zielgerichteter. Zudem ist Koordinationstraining immer Gehirntraining und Training der Sturzprophylaxe, deshalb sollte im Gesundheitssport in jeder Stunde das Training der Koordination ein fester Bestandteil sein. Redondobälle können hier durch ihre Beschaffenheit sehr vielfältig als Wurfgerät, Balanceunterlage, Unterstützungs-/Hilfsgerät und auch in der Entspannung eingesetzt werden. Der Workshop gibt Anregungen für die Verwendung des klassischen Redondo Balls (Durchmesser 22 cm) und des Redondo Ball Plus (38 cm).
Referentinnen: Sabine Brecht-Kubach, Diplomsportlehrerin, Iris Pasker-Horwath, Diplomsportökonomin
Termin: 25. Juni, 09:00-16:00 Uhr
Ort: Kaiserslautern, Unisportpark
Gebühr: 30 €
Anmeldeschluss: 20. Juni

Leistungssport: Mentale Fitness – Leistung beginnt im Kopf!
Wer kennt die Situationen nicht? Hart und gut trainiert, doch am Wettkampftag dann „versagt“ oder Angst gehabt vor entscheidenden (sportlichen) Situationen. Immer wieder kämpfen wir in diesen oder ähnlichen Situationen mit unseren Nerven. In diesem Seminar erfahren Sie, warum Sportler nicht immer ihre Leistung abrufen können und welche Mechanismen ihnen helfen mit Druck umzugehen.
Referent: Dr. Peter Kovar, Sportwissenschaftler TU Kaiserslautern
Termin: 02. Juli, 09:00-13:00 Uhr
Ort: Kaiserslautern, Sportbund Pfalz
Gebühr: 15 €
Anmeldeschluss: 24. Juni

Anmeldung
www.sportbund-pfalz.de

Info
Sportbund Pfalz, Paul-Ehrlich-Straße 28 a
67663 Kaiserslautern
T 0631. 34112-36
E uel@sportbund-pfalz.de

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
0631.34112-30
info@sportbund-pfalz.de

Stellungnahme: "Sanierung Kunstrasen Kleinspielfeld"

Sportbund Pfalz: Stellungnahme vom 07. Juni 2022 zum Artikel

„Sanierung Kunstrasen Kleinspielfeld“ SV Hinterweidenthal: Neues vom SVH Aktive – Rückblick; erschienen in: „Hauensteiner Bote“, Ausgabe 19/2022 vom 12. Mai 2022

Der Sportbund Pfalz nimmt Bezug auf die Textpassage: (…) Schon gleich machten wir uns auf, wie bei vergangenen Projekten auch, höchstmögliche Förderungen zu sammeln und etliche Klinken zu putzen. Dabei gab es gleich zu Beginn aber die größte Enttäuschung. Der Sportbund, welcher normalerweise den größten Förderanteil beisteuert, hat uns die Förderung komplett verwehrt. Begründung hierfür war die angenommene Nutzungsdauer eines solchen Platzes, welche auf 25 Jahre veranschlagt ist, was allem entspricht außer der Realität. (…)

Der Sportbund Pfalz stellt hierzu fest: Die Aussage der Vorstandschaft des SV Hinterweidenthal, der Sportbund Pfalz hätte „die Förderung komplett verwehrt“, ist nicht richtig. Auf telefonische Anfrage des Vereins nach einer Förderung des Kunstrasenplatzes hat der Sportbund Pfalz die von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) auferlegten Förderkriterien erläutert. Diese sehen eine Nutzungsdauer des zu fördernden Platzes von 25 Jahren vor. Dennoch hat sich der Sportbund für den Verein noch einmal bei der ADD erkundigt und hat ihm daraufhin die mögliche Förderung für eine Nutzung nach 15 Jahren schriftlich mitgeteilt. Auf dieses Schreiben hat der Sportbund Pfalz leider keine Antwort mehr vom SV Hinterweidenthal erhalten. „Es ist schade, dass die Tatsachen nun falsch wiedergegeben werden“, so Geschäftsführer Asmus Kaufmann. Der Sportbund Pfalz stellt also fest, dass es nicht stimmt, dass er „eine Förderung komplett verwehrt hat“. Er hat im Sinne des Vereins agiert, die Förderkriterien eingeholt und erläutert und hat diesen Fall noch einmal bei der ADD prüfen lassen. Eine Antwort/Entscheidung des SV Hinterweidenthal steht aus. Eine Förderabsage hat der Sportbund Pfalz dem SV Hinterweidenthal nicht erteilt.

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30

#TrikotTag: Sportbund Pfalz ruft Vereinssportler auf, am 1. Juni das Vereinstrikot zu tragen

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 27. Mai 2022

Landesweiter #TrikotTag des rheinland-pfälzischen Sports

Sportbund Pfalz ruft Vereinssportler auf, am 1. Juni das Vereinstrikot zu tragen – Social Media-Aktion mit Gewinnen in einer Gesamthöhe von 15.000 Euro für Sportvereine

Der Sportbund Pfalz sowie die Sportbünde Rheinland, Rheinhessen und der Landessportbund rufen Sportler*innen dazu auf, beim landesweiten #TrikotTag am 1. Juni mitzumachen. Alle knapp 1,3 Millionen Sportvereinsmitglieder in Rheinland-Pfalz sollen an diesem Tag unter dem Motto „Mehr Verein im Sport“ Werbung für den Vereinssport machen, indem sie das Trikot, das Vereins-Shirt oder die Trainingsjacke ihres Heimatvereins tragen – im Büro, bei der Arbeit, in der Schule, beim Einkaufen oder in ihrer Freizeit. Unter dem Hashtag #TrikotTag sollen davon Fotos in den sozialen Medien gepostet werden, die Teilnehmer*innen haben die Möglichkeit, ihrem Verein einen von 23 Trikotsätzen (14 Trikots) zu sichern.
Der 1. Juni soll ein großer Werbetag für den Vereinssport sein und auf die Vielfalt der Sportvereine und ihren wichtigen Stellenwert für den gesellschaftlichen Zusammenhalt hinweisen. Der Appell an alle Vereinssportler*innen lautet daher: Zeigt, wie stolz Ihr auf Eure Mannschaft und Euren Verein seid, zeigt Euer Trikot in der Schule, beim Arbeiten oder Einkaufen und postet Eure #TrikotTag-Bilder in den Social-Media-Kanälen Facebook, Instagram oder Twitter mit dem Hashtag #TrikotTag – und verlinkt die entsprechenden Kanäle Eures Sportbundes und des Landessportbundes.

Mit dem deutschen Trikothersteller owayo haben die Sportbünde als Organisatoren einen großen Partner für den Trikottag gewinnen können. Mit Hilfe eines 3D-Konfigurators unter www.owayo.de kann man sein Traumtrikot erstellen. Die Sportbünde können ihren Vereinen und Verbänden aus der Kooperation mit owayo einen zusätzlichen Benefit von zehn Prozent bei erstmaliger Bestellung anbieten.

Allen Teilnehmer*innen, die ihr #TrikotTag-Bild und ein Screenshot aus dem 3D-Konfigurator von owayo zusätzlich per E-Mail an den Sportbund Pfalz unter

E info@sportbund-pfalz.de einreichen, winkt einer von insgesamt 23 Trikotsätzen, bestehend aus 14 Trikots, im Gesamtwert von 15.000 Euro.

„Wir möchten insbesondere den vielen ehrenamtlich engagierten Menschen in den Sportvereinen mit dem #TrikotTag Aufwind verleihen und gemeinsam ein deutliches Signal an alle Rheinland-Pfälzer*innen senden“, sagt Rudolf Storck, der neue Präsident des Sportbundes Pfalz. Am 1. Juni lautet die klare Botschaft: „Mehr Verein im Sport“.

Weitere Infos zum Aktionstag und dem Gewinnspiel gibt es unter www.sportbund-pfalz.de, allgemeine Infos zum #TrikotTag unter https://www.lsb-rlp.de/TrikotTag.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30

Rudolf Storck ist neuer Präsident des Sportbundes Pfalz

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 24. Mai 2022

Rudolf Storck ist neuer Präsident des Sportbundes Pfalz
Erstmals Kampfabstimmung um das Präsidentenamt seit 1998 beim pfälzischen Dachverband

Rudolf Storck aus Landau ist neuer Präsident des Sportbundes Pfalz. Auf der Mitgliederversammlung am 21. Mai setzte er sich in der Donnersberghalle in Rockenhausen mit 384 Ja-Stimmen der Delegierten gegen seinen Konkurrenten Dr. Ulrich Becker durch, der 137 Ja-Stimmen auf sich vereinen konnte. Rudolf Storck (65) ist kein Unbekannter in der Sportwelt: Hauptberuflich leitet er das Sportreferat bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in Neustadt. Ehrenamtlich ist er, neben weiteren Funktionen, Vorsitzender des Ski-Clubs Landau und Vizepräsident beim Skiverband Pfalz. Dr. Ulrich Becker wurde nach seiner Niederlage um das Präsidentenamt erneut zum Vizepräsidenten gewählt.
In seiner Bewerbungsrede auf das Präsidentenamt nannte Rudolf Storck als Ziele die Entbürokratisierung im Verbands- und Vereinswesen, um den Vereinen vor Ort wieder „mehr Fokus auf das Eigentliche, den Sport zu ermöglichen“, sowie die Digitalisierung, um die Vereinsarbeit modern aufzustellen und zu erleichtern. Aus politischer Sicht hob er heraus, „die Position des Sportbundes Pfalz auch landesweit weiter zu stärken“ – ein Vorhaben, dass er in seiner neuen Position, in der er auch dem Präsidium im Landessportbund Rheinland-Pfalz angehört, umzusetzen versuchen wird.

Die bisherige Sportbund-Präsidentin Elke Rottmüller wurde auf der Mitgliederversammlung mit der Ehrennadel des Sportbundes Pfalz in Gold ausgezeichnet, ebenso wie Stefan Leim, der bereits auf der Jugendvollversammlung im März das Amt des Vorsitzenden der Sportjugend Pfalz abgegeben hat. Verabschiedet wurde auch Martin Schwarzweller, der bis Ende März die Geschäftsführung im Sportbund Pfalz innehatte.

Konkurrenzlos und einstimmig wurde Dr. Falko Zink aus Kaiserslautern zum Vizepräsidenten für Finanzen gewählt. Er übernimmt das Amt von Hartmut Emrich, der die Position 24 Jahre lang erfüllte und die Finanzen des Dachverbandes zusammen mit dem Hauptamt im Griff hatte. Als wiedergewählte Vizepräsidenten komplettieren Dr. Ulrich Becker, Walter Benz, Rainer Bieling und Tristan Werner das Team um den neuen Präsidenten Rudolf Storck.

Der ausgeschiedene Hartmut Emrich (Kreimbach-Kaulbach) wurde von den Delegierten zum Ehrenmitglied des Sportbundes Pfalz bestimmt. Mit ihm erhielten Wolfgang Eggers (Kaiserslautern), Alois Herrmann (Hatzenbühl), Helmut Joachim (Pirmasens) und Gerhard Schreiner (Püttlingen) die höchste Auszeichnung, zum Ehrenmitglied des pfälzischen Dachverbandes.

Die Wahlergebnisse vom 21. Mai im Überblick:
Präsident: Rudolf Storck
Vizepräsident Finanzen: Dr. Falko Zink
Vizepräsidenten: Dr. Ulrich Becker, Walter Benz, Rainer Bieling, Tristan Werner
Kassenprüfer: Ralf Guckenbiehl, Melanie Schütz
Ersatzkassenprüfer: Christian Reber, Achim Seiler

Alle vorgeschlagenen Satzungsänderungen sowie der Haushaltnachweis und -plan wurden von der Mitgliederversammlung einstimmig verabschiedet.

Das Präsidium des Sportbundes Pfalz besteht damit nun aus folgenden Personen:
Rudolf Storck (Präsident), Dr. Falko Zink (Vizepräsident Finanzen), Dr. Ulrich Becker, Walter Benz, Rainer Bieling, Tristan Werner (alle Vizepräsidenten), Jan Krämer (Vorsitzender Sportjugend Pfalz) und Asmus Kaufmann (Geschäftsführer).

Die zwei Neuen im Sportbund-Präsidium: Präsident Rudolf Storck und Vizepräsident Dr. Falko Zink nehmen ihre Plätze ein. Foto: Sportbund Pfalz
Das Bild ist zur freien Verwendung freigegeben.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
H 0152.59531519

Mitgliederversammlung des Sportbundes Pfalz am 21. Mai in Rockenhausen mit Neuwahlen

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung & Einladung der Medienvertreter zur Mitgliederversammlung vom 16. Mai 2022

Zwei Kandidaten fürs Präsidentenamt

Mitgliederversammlung des Sportbundes Pfalz am 21. Mai in Rockenhausen mit Neuwahlen – Elke Rottmüller tritt nicht mehr an

Nach einer Amtsperiode von vier Jahren als Präsidentin des Sportbundes Pfalz stellt sich Elke Rottmüller am 21. Mai in Rockenhausen in der Donnersberghalle auf der turnusgemäßen Mitgliederversammlung nicht mehr zu Wiederwahl. Zwei Kandidaten empfehlen sich dann dem höchsten Gremium des pfälzischen Dachverbandes in einer Kampfabstimmung für das Präsidentenamt: Es sind Dr. Ulrich Becker aus Hochspeyer und Rudolf Storck aus Landau. Beide sind keine Unbekannten im pfälzischen Sport.
Dr. Ulrich Becker ist unter anderem seit 2014 Vizepräsident beim Sportbund Pfalz und war bereits von 1995 bis 2000 Mitglied im Sportbund-Bildungsausschuss. Von 2000 bis 2015 war er Präsident des Leichtathletikverbandes Pfalz und in dieser Funktion auch Mitglied im Hauptausschuss des Sportbundes. Becker, Jahrgang 1956 und in Hagen/Westfalen geboren, ist hauptberuflich seit 1994 Schulleiter des Staatlichen Heinrich-Heine-Gymnasiums Kaiserslautern, seit 2018 kommissarischer Vizepräsident „Bildung und Sportentwicklung“ des Landessportbundes (LSB) Rheinland-Pfalz und seit 2021 Vorsitzender der Stiftung Sporthilfe Rheinland-Pfalz.

Rudolf Storck, Jahrgang 1957 und in Landau geboren, ist hauptberuflich seit 2016 Leiter des Sportreferats der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Rheinland-Pfalz und war zuvor Sportreferent bei der ADD in Neustadt. Auch Storck kennt den Sportbund Pfalz als Mitglied des Bildungsausschusses von 2014 bis 2018; zudem hat er mit dem Dachverband mehrfach beruflich kooperiert. Er ist Mitglied in Gremien wie der Arbeitsgemeinschaft (AG) Sport der Oberrheinkonferenz, dem Arbeitskreis „Schule und Verein“ des LSB oder der AG Europäischer Interregionaler Pool des Sports. Im Ehrenamt ist er unter anderem Vizepräsident „Bildung“ des Skiverbandes Pfalz, Vorsitzender des Ski-Clubs Landau und Trainer und Jugendwart beim SV Birkweiler.

Die Wahlen beim Sportbund Pfalz müssen bei zwei oder mehreren Kandidaten um ein Amt geheim erfolgen.

Mit Elke Rottmüller tritt auch Hartmut Emrich, der langjährige Sportbund-Vizepräsident für Finanzen – seit 1998 im Amt – nicht mehr an. Als Nachfolgekandidat ins Rennen geht Dr. Falko Zink, Rechtsanwalt aus Kaiserslautern. Er hat sich bereits im November 2021 – genau wie Dr. Ulrich Becker und Rudolf Storck – dem Hauptausschuss, dem höchsten Organ des Sportbundes nach der Mitgliederversammlung, auf einer Sitzung vorgestellt. Zink fungiert seit über zwei Jahrzehnten als Rechtsberater des Dachverbands und ist ehrenamtlich Stellvertretender Vorsitzender des Tennisclubs Rot-Weiß Kaiserslautern. Er ist zudem Referent bei Sportbund-Seminaren und war bis 2018 Mitglied im Ausschuss „Bildung“.

Neben dem Präsidenten- und dem Vizepräsidentenamt „Finanzen“ werden am Samstag in Rockenhausen vier weitere Vizepräsident*innen, also somit das gesamte Präsidium, neu gewählt. Den weiteren Vizepräsidentenämtern sind aber seit der Satzungsänderung 2018 keine Ressorts zugeordnet. Die bisherigen Vizepräsidenten sind Dr. Ulrich Becker, Walter Benz, Rainer Bieling und Tristan Werner.

Mit der Neuwahl des Präsidiums stehen auf der Mitgliederversammlung auch die Neuwahlen der Kassenprüfer, die Verabschiedung des Haushaltsnachweises 2021 und des Haushaltsplanes 2022 sowie Satzungsänderungen und Ehrungen auf der Tagesordnung.

Einladung
Zur Mitgliederversammlung des Sportbundes Pfalz am 21. Mai 2022 um 09.30 Uhr in der Donnersberghalle, Brühlgasse 21 in 67806 Rockenhausen, laden wir Sie herzlich zur Berichterstattung ein.

Bitte teilen Sie mir bis zum 20. Mai mit, wen wir aus Ihrer Redaktion begrüßen dürfen.

Weitere Infos entnehmen Sie bitte der Homepage www.sportbund-pfalz.de/mitgliederversammlung sowie dem digitalen Berichtsheft.

 

Aktuelle Mitglieder des Präsidiums
Präsidentin: Elke Rottmüller
Vizepräsident „Finanzen“: Hartmut Emrich
Vizepräsident: Dr. Ulrich Becker
Vizepräsident: Walter Benz
Vizepräsident: Rainer Bieling
Vizepräsident: Tristan Werner
Vorsitzender der Sportjugend Pfalz: Jan Krämer (wird nicht von der Mitgliederversammlung, sondern von der Vollversammlung der Sportjugend Pfalz gewählt).
Geschäftsführer: Asmus Kaufmann (hauptamtlich, wird nicht von der Mitgliederversammlung gewählt)

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
H 0152.59531519

Sportmedizin: Prävention von Sportverletzungen – ein Überblick

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 10. Mai 2022

Sportpraxis-Fortbildung

Sportmedizin: Prävention von Sportverletzungen – ein Überblick
Man kann nicht alle Sportverletzungen verhindern, aber Trainer*innen sollen aus diesem Seminar wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse gepaart mit Handlungsempfehlungen mitnehmen, die das Risiko einer Verletzung minimieren. Die Zuhörenden haben die Möglichkeit, sich aus erster Hand über den derzeitigen Stand von Wissenschaft und Forschung zu informieren und somit die eigene Trainingsarbeit im Verein/Verband zu optimieren.

Dr. Mark Newman ist mit seinen Schwerpunktthemen in den Bereichen u.a. der Sturzprävention sowie der Vorbeugung von Sportschäden und Sportverletzungen im Laufsport die optimale Besetzung, den Teilnehmenden Inhalte zur Prävention von Sportverletzungen zu vermitteln.
Referent: Dr. med. Mark Newman, Facharzt für Orthopädie und Sportmedizin, MVZ Westpfalz Landstuhl
Termin: 18. Mai, 18:00-19:30 Uhr
Ort: Kaiserslautern, Sportbund Pfalz
Gebühr: kostenfrei
Anmeldeschluss: 13. Mai

Anmeldung
www.sportbund-pfalz.de

Info
Sportbund Pfalz, Paul-Ehrlich-Straße 28 a
67663Kaiserslautern
T 0631. 34112-36
E uel@sportbund-pfalz.de

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E info@sportbund-pfalz.de

Sportjugend Pfalz unterstützt Freizeitaktivitäten der Vereine: Aktion „Ferien am Ort“ mit zahlreichen Preisen

Sportjugend Pfalz: Pressemitteilung vom 06. Mai 2022

Sportjugend Pfalz unterstützt Freizeitaktivitäten der Vereine: Aktion „Ferien am Ort“ mit zahlreichen Preisen

Die Sportjugenden in Rheinland-Pfalz rufen auch in diesem Jahr zur Teilnahme an der Aktion „Ferien am Ort“ auf. Das Jugendministerium des Landes stellt den Vereinen neben den Preisgeldern weitere Zuschüsse für ihre Freizeiten zur Verfügung.
Kinder bewegen sich laut einer Aussage der Weltgesundheitsorganisation WHO zu wenig. Sportvereine mit ihren ehrenamtlichen Strukturen leisten für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen daher einen wertvollen Beitrag. Mit der Aktion „Ferien am Ort“ unterstützen die Sportjugenden in Rheinland-Pfalz Sportvereine in den kommenden Sommerferien bei der Umsetzung von Ferienfreizeiten. Das Motto in diesem Jahr lautet „Bewegung erleben“.

„Bewegung erleben zielt auf die Vielseitigkeit der rheinland-pfälzischen Sportvereine ab. Sobald ein Ferienprogramm das Thema Bewegung, Körper und Gesundheit, Nachhaltigkeit oder Spielen beinhaltet, können die Sportvereine mit ihrer Aktion zahlreiche Preise gewinnen“, erklärt Jan Krämer, Vorsitzender der Sportjugend Pfalz. Dazu müssen die Vereine ihr Programm einreichen. Aber auch für die Vereine, die das Motto nicht umsetzen können, gilt: „Eine Unterstützung gibt es für jede Freizeitmaßnahme unserer Vereine in den Sommerferien. Die Aktivitäten, seien es Tages- oder auch Mehrtagesaktionen, müssen lediglich bei der Sportjugend angemeldet werden. Wir stellen allen Teilnehmer*innen T-Shirts zur Verfügung“, so Krämer. Neben den T-Shirts können alle Vereine mit ihren Aktionen auch die Zuschüsse des Landes Rheinland-Pfalz beantragen. Die Anträge dafür sind der Sportjugend Pfalz-Homepage zu entnehmen. Aktuell gibt es vom Land sechs Euro pro Tag und Teilnehmer*in. Detaillierte Informationen gibt es unter www.sportjugend-pfalz.de.

Hintergrund
„Ferien am Ort“ ist eine landesweite Aktion der Sportjugenden in Rheinland-Pfalz, die auch Nicht-Vereinsmitgliedern entsprechenden Versicherungsschutz gewährt. Vereine, die sich zudem am Motto beteiligen und dazu ein kurzes Programm einreichen, nehmen an einem lukrativen Wettbewerb teil. Es werden in jeder Region in Rheinland-Pfalz jeweils zehn und landesweit noch einmal zehn – also insgesamt 40 besondere Aktionen ausgezeichnet. „Wir können damit in diesem Jahr wieder Geld- und Sachpreise in Höhe von ungefähr 40.000 Euro an die Vereine ausgeben. Die genannten Landes-Zuschüsse kommen zusätzlich noch obendrauf“, weiß Martin Hämmerle, Leiter der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, die diese Aktion seit vielen Jahren durchführt.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E info@sportbund-pfalz.de

1. FC Hambach erhält den AOK-Gesundheitspreis „Sportjugend Pfalz“

Sportjugend Pfalz: Pressemitteilung vom 06. Mai 2022

Jugendförderung steht an erster Stelle: 1. FC Hambach erhält den AOK-Gesundheitspreis „Sportjugend Pfalz“

Die Jugend des 1. FC Hambach erhält am 11. Mai den mit 500 Euro dotierten AOK-Gesundheitspreis „Sportjugend Pfalz“. Mit diesem Preis belohnt die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Kooperation mit der Sportjugend Pfalz die engagierte Jugendarbeit der Sportvereine. Die Nachwuchsarbeit des 1. FC Hambach reduziert sich nicht nur auf den Fußball – das Angebot geht darüber hinaus und bindet dadurch Kinder und Jugendlichen frühzeitig an den Verein.
Von den fast 600 Mitgliedern des 1. FC Hambach sind über 250 Kinder und Jugendliche im Alter bis 18 Jahre. Hauptsportart ist Fußball, daneben gibt es auch noch die Damengymnastik sowie eine Cheerleading-Gruppe. Fester Bestandteil im Programm sind neben den rein sportlichen Aktivitäten mit Trainings- und Spielbetrieb, den Schnuppertagen bzw. zahlreichen Jedermann-Turnieren auch Aktionen, die den Freizeitcharakter hervorheben. Daher finden sich Spielfeste, Freizeiten und Zeltlager, Schwimmbadbesuche oder Familienwanderungen ganzjährig verteilt im Angebot.
Besonders gefallen hat der Jury um Volker Brendel von der AOK, dass „die Vereinsjugend auch die Erste Hilfe-Ausbildung im Fokus hat und sich zudem an den monatlichen Reinigungsdiensten beteiligt“.
Für seine Jugendarbeit erhält der 1. FC Hambach den mit 500 Euro dotierten AOK-Gesundheitspreis „Sportjugend Pfalz“. Die Verleihung findet am Mittwoch, dem 11. Mai, um 14.30 Uhr auf der Vereinsanlage des 1. FC Hambach im Diedesfelder Weg 89 in 67434 Neustadt statt. Für die AOK überreichen Teamleiter Volker Brendel und Gesundheitsmanagerin Ute Alter den Preis, die Sportjugend Pfalz wird von Jugendsekretär Peter Conrad vertreten.

Der AOK-Gesundheitspreis „Sportjugend Pfalz“ ist eine Gemeinschaftsaktion der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse und der Sportjugend Pfalz. Er wird alle 3 Monate verliehen und dient der Förderung der allgemeinen Jugendarbeit. Die AOK fördert jeweils einen Verein mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Einsendeschluss für den kommenden AOK-Gesundheitspreis ist der 15. Mai 2022. Teilnehmen können alle Mitgliedsvereine des Sportbundes Pfalz.
Infos www.sportjugend-pfalz.de

Zur Berichterstattung sind Medienvertreter herzlich eingeladen.

Medienkontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Sportbund Pfalz: Sportpraxis-Fortbildungen

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 28. April 2022

Sportpraxis-Fortbildungen

Fitnesssport: Functional Training & Gehirntraining in der Natur
Functional Training: Gewichte stemmen an Kraftgeräten war gestern – heute wird vermehrt wieder mit dem eigenen Körpergewicht oder Hilfsmitteln wie Rundhanteln und Medizinbällen trainiert, um die Muskulatur „in Form“ zu bringen. Beim Functional Training sind komplexe Bewegungsabläufe gefordert. Statt einzelne Muskeln isoliert zu trainieren, werden ganze Muskelgruppen angesprochen und so die intra- und intermuskuläre Koordination verbessert. Die Belastbarkeit im Sport und im Alltag wird erhöht. Im Workshop werden adäquate Übungsformen für den In- und Outdoor-Bereich vorgestellt.
Gehirntraining: Regelmäßiges Ausdauertraining, Koordinationstraining, Dual Tasking und soziale Interaktion haben positive Auswirkungen auf die Gehirnleistung. Eine wichtige Rolle spielt der Grundsatz, dass immer wieder neue (Sinnes-)Reize gesetzt werden müssen und dass Emotionen und auch Entspannung eine große Rolle spielen. Dieses breite Anforderungsprofil kann hervorragend durch das Training in der freien Natur erfüllt werden. Der Lehrgang gibt Anregungen für das geschickte Ausnutzen der Gegebenheiten der Natur für das Gehirntraining.
Referentinnen: Korinna Diehl, Diplomsportlehrerin & Iris Pasker-Horwath, Diplomsportökonomin
Termin: 07. Mai, 09:00-16:00 Uhr
Ort: Gönnheim
Gebühr: 30,00 Euro

 

Gesundheitssport: Gleichgewichtsschulung & Sturzprophylaxe
Stürzen, stolpern, ausrutschen, fallen – die nachlassende Gleichgewichtsfähigkeit gehört bei älteren Menschen zu den häufigsten Gründen, einen Arzt oder eine Ärztin aufzusuchen. Viele ältere Menschen sind zwar sportlich aktiv, ein gezieltes Gleichgewichts- und Koordinationstraining findet jedoch meist nicht statt. Dieser Workshop gibt vielerlei Anregungen und liefert Ideen, wie das Thema in eine Bewegungseinheit sowohl im Verein als auch in Seniorengruppen oder in der Altenpflege zu integrieren ist.
Referentin: Christine Oehme-Gourgues, Sport- und Gymnastiklehrerin
Termin: 07. Mai, 09:00-16:00 Uhr
Ort: Edenkoben
Gebühr: 30,00 Euro

 

Sportpädagogik: Tipps & Tricks beim Umgang mit ADHS, Autismus & Co.
Wer mit Heranwachsenden arbeitet, sie fördern und fordern möchte ist oftmals selbst vor große (pädagogische) Herausforderungen gestellt: Geringe gegenseitige Wertschätzung, Aggressionen und Wahrnehmungsbesonderheiten (ADHS, Autismus, …) in Gruppen und Klassen benötigen fachliche und achtsame Antworten. Gruppenspezifische Interaktionen und Kommunikationsmuster, insbesondere im Hinblick auf präventive Maßnahmen im pädagogischen Handlungsfeld, werden gemeinsam und praxisnah erarbeitet. Weiterhin werden verschiedene Ansätze des Kommunikations-, Interaktions- und Kooperationstrainings dargelegt und im Hinblick auf die Nutzung und Verwendbarkeit im Umgang mit Kinder- und Jugendgruppen reflektiert.
Auch besteht die Möglichkeit für das Einbringen von Fallbeispielen aus Ihrer Praxis, die beleuchtet werden können, um gemeinsam mit der Gruppe nach Lösungen und weiteren Handlungsspielräumen zu suchen.
Referent: Bruno Kaufmann, Diplompädagoge, Elterntrainer und Elternberater bei ADHS/ADS
Termin: 07. Mai, 09:00-16:00 Uhr
Ort: Edenkoben
Gebühr: 30,00 Euro

Anmeldung
www.sportbund-pfalz.de

Info
Sportbund Pfalz, Paul-Ehrlich-Straße 28 a
67663Kaiserslautern
T 0631. 34112-36
E uel@sportbund-pfalz.de

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631. 34112-30 E info@sportbund-pfalz.de

Natursport Opening „light“ 2022: Sportbund Pfalz unterstützt Startschuss in die Freiluftsaison

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 19. April 2022

Natursport Opening „light“ 2022: Sportbund Pfalz unterstützt den Startschuss in die neue Freiluftsaison am 24. April

Der Sport im Freien erfreut sich großer Beliebtheit, verstärkt auch durch die Corona-Pandemie in den letzten beiden Jahren. Das Haus der Nachhaltigkeit in Johanniskreuz und das Zentrum Pfälzerwald Touristik veranstalten aus diesem Grund auch in diesem Jahr das beliebte „Natursport Opening“ – aufgrund der Pandemie aber in abgespeckter Form. Der Sportbund Pfalz unterstützt die Veranstaltung.
Aufgrund der Corona-Situation haben sich die Veranstalter des Natursport Openings für den 24. April ein besonderes Angebot ausgedacht: Ein umfangreiches Tourenangebot soll Lust machen, ganz viel „Draußenzeit“ zu verbringen und auch mal Neues auszuprobieren. Hier ist für jeden was dabei. Von der ambitionierten Mountainbike-Tour über Familien-Fitness-Touren oder die geführte Kräuterwanderung bis hin zu Waldbaden-Schnupperkursen und Ziegenwanderungen für die Kleinen. Der Sportbund Pfalz unterstützt das Natursport-Opening zudem mit zwei Touren-Angeboten: Um 10 Uhr beginnt eine Laufschule unter dem Motto „Laufen ist mehr als Turnschuh an und los gehts“ mit Dipl. Lauftherapeutin (DLZ), Reha- und Präventionstrainerin Simone Brück am Trimm-dich-Pfad in Herxheim. Um 10 Uhr beginnt auch der „Spikeball-Treff“ mit Daniel und Lukas Eichhorn auf der großen Wiese im Volkspark in Kaiserslautern. Diese und alle weiteren Angebote sind auf der Internetseite des Hauses der Nachhaltigkeit umfassend beschrieben. Eine Voranmeldung ist bei manchen Touren erforderlich.

Wer am 24. April nicht dabei sein kann, der kann an den „NaturSportSpielen to go“ teilnehmen. Ein Aufgabenbogen rund um die Themen Wald, Natur und Bewegung unterstützt kurzweilige Aufenthalte in freier Natur für die ganze Familie. Bitte beachten Sie, dass der Wald in den nächsten Tagen aufgrund des Wintereinbruchs und den damit einhergehenden Gefahren gemieden werden und erst nach abgeschlossener Sicherung durch die Forstämter wieder besucht werden sollte. Danach steht den „NaturSportSpielen to go“ nichts im Wege. Die Teilnehmer haben zudem die Chance tolle Preise zu gewinnen. Der Aufgabenbogen kann ab sofort auf den Homepages des Hauses der Nachhaltigkeit, des Zentrums Pfälzerwald Touristik oder des Sportbundes Pfalz heruntergeladen werden.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631. 34112-30 E info@sportbund-pfalz.de

Mitgliederverlust gestoppt: Sportbund Pfalz-Mitgliederstatistik 2022 liegt vor

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 14. April 2022

Mitgliederverlust gestoppt – leichter Aufwärtstrend erkennbar
Sportbund Pfalz-Mitgliederstatistik 2022 liegt vor – 481.856 Mitgliedschaften in 2.028 Vereinen

Die Menschen wissen was sie an unseren Spotvereinen haben. Nachdem die Corona-Pandemie das Vereinsleben im Sport zeitweise durch Lockdowns lahmlegte oder stark einschränkte und die Mitgliederzahlen in den pfälzischen Sportvereinen dadurch einen deutlichen Einbruch erfuhren, konnte der Rückgang laut Erhebung zum 01.01.2022 gestoppt werden. Unterm Strich steht jetzt sogar wieder ein kleines Plus von 640 Mitgliedern im Vergleich zum Vorjahr da. Dazu beigetragen hat sicherlich auch die Mitgliedergewinnungskampagne „Comeback der Gemeinschaft“ im letzten Jahr, an welcher sich eine Vielzahl der pfälzischen Sportvereine beteiligten.
Anfang 2021 wurden in der Pfalz 481.216 Mitgliedschaften in 2.043 Sportvereinen erfasst, ein sattes Minus von 4,25% zum Vorjahr 2020. Glücklich ist der Sportbund Pfalz daher jetzt über 481.856 Mitgliedschaften in 2.028 Verein in diesem Jahr, der Mitgliederverlust konnte somit vorerst gestoppt werden.

Vor allem in der jüngsten Altersgruppe von 0 bis Jahren 6 konnte wieder ordentlich aufgeholt werden. Hier steht mit nun insgesamt 23.032 Mitgliedern ein Plus von 1.320, also knapp 6,1% im Vergleich zu 2021. Grund hierfür ist sicherlich, dass die Sportvereine ihre Angebote, auch für die kleinsten Sportler*innen zu jeder Zeit in denen die jeweils gültige Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz es zuließ, wieder aufgenommen und weitergeführt haben.

Während die Altersgruppen Jugendliche 15 bis 18 Jahre und 16 bis 26 Jahre alle geringe Verluste aufweisen, gab es in der Altersklasse 41 bis 60 Jahre weiterhin ein deutlicheres Minus mit nun 124.960 Mitgliedern und rund 1,5% (2021: 126.911 Mitglieder).

Alle weiteren Altersklassen konnten Zuwächse verzeichnen.

Mit der Gesamtzahl von 481.856 Mitgliedschaften in Relation zu den 1.421.934 Millionen Pfälzern beträgt der Anteil weiterhin stolze 33,89%, die in den Sportvereinen aktiv sind. Wermutstropfen trotz Aufwärtstrend bei den Mitgliederzahlen ist das Minus von 15 Sportvereinen in der Pfalz im Vergleich zum Vorjahr. Mit 2.028 Mitgliedsvereinen liegt der Sportbund dennoch weiterhin über der 2.000er Marke, die erstmals 1998 mit 2.005 Mitgliedsvereinen über- und seitdem nicht mehr unterschritten wurde.

In der Rangliste der größten Sportarten gemessen an der Mitgliederzahl konnten besonders der Südwestdeutsche Fußballverband (+2.651), der Tennisverband Pfalz (+758) sowie der Pfälzische Sportschützenbund (+127) größere Zuwächse verzeichnen. Der Pfälzer Turnerbund (-1.259), der Skiverband Pfalz (-293) sowie der Pfälzische Tischtennisverband (-351) mussten weitaus weniger Verluste als im Jahr 2021 hinnehmen, verzeichnen dennoch eine weitere Abnahme der Mitgliederzahl.

Die Mitgliederstatistik steht unter www.sportbund-pfalz.de, in der Rubrik „Über uns“, unter „Mitgliederstatistik“ als Download zur Verfügung.

 

Vergleich gesamt 2021/2022
2021: 481.216 Mitgliedschaften in 2.043 Vereinen
2022: 481.856 Mitgliedschaften in 2.028 Vereinen
plus 640 Mitgliedschaften / minus 15 Vereine

Verhältnis Mitgliedschaften zur Bevölkerung 2022
481.856 Mitgliedschaften / 1.421.934 Einwohner: 33,89 %

A) Mitglieder nach Alter und Geschlecht 2022
Kinder bis 6 Jahre: gesamt 23.032 (+1.320)
männlich 12.663 / weiblich: 10.370
gesamt 2020: 26.574; 2021: 21.712;
Schüler 7-14 Jahre: gesamt 73.462 (+378)
männlich 43.598 / weiblich 29.864
gesamt 2020: 77.894; 2021: 73.084;
Jugendliche 15-18 Jahre: gesamt 32.174 (-185)
männlich 19.729 / weiblich 12.445
gesamt 2020: 34.103; 2021: 32.359;
Jugendliche 19-26 Jahre: gesamt 45.900 (-288)
männlich 29.714 / weiblich 16.474
gesamt 2020: 48.422; 2021: 46.188;
Mitglieder 27-40 Jahre: gesamt 73.419 (+891)
männlich 46.526 / weiblich: 26.002
gesamt 2020: 75.795; 2021: 72.528;
Mitglieder 41-60 Jahre: gesamt 124.960 (-1.951)
männlich 78.374 / weiblich 48.537
gesamt 2020: 132.192; 2021: 126.911;
Mitglieder ab 61 Jahre: gesamt 108.909 (+475)
männlich 69.399 / weiblich 39.035
gesamt 2020: 107.621; 2021: 108.434;

B) Rangliste der Fachverbände nach Mitgliedern
1) Südwestdeutscher Fußballverband: 138.707 Mitglieder in 546 Vereinen (+2.651 Mitglieder zu 2021)
2) Pfälzer Turnerbund: 91.885 Mitglieder in 391 Vereinen (-1.259)
3) Tennisverband Pfalz: 30.541 Mitglieder in 232 Vereinen (+758)
4) Pfälzischer Sportschützenbund: 19.902 Mitglieder in 188 Vereinen (+127)
5) Leichtathletikverband Pfalz: 17.820 Mitglieder in 242 Vereinen (+56)
6) Pfälzer Handballverband: 15.261 Mitglieder in 92 Vereinen (+85)
7) Deutscher Alpenverein: 12.732 Mitglieder in 7 Vereinen (+60)
8) Pfälzischer Tischtennisverband: 12.116 Mitglieder in 236 Vereinen (-351)
9) Pferdesportverband Pfalz: 9.799 Mitglieder in 106 Vereinen (-16)
10) Skiverband Pfalz: 8.904 Mitglieder in 48 Vereinen (-293)

C) Größte Mitgliedsvereine nach Mitgliederzahl
1) 1. FC Kaiserslautern (16.607/+231 Mitgl. zu 2021)
2) TSV Speyer (3.506/-295)
3) Dt. Alpenverein Sekt. Kaiserslautern (3.304/+12)
4) ESV Ludwigshafen (2.928/+35)
5) Ludwigshafener Schwimmverein (2.690/+198)
6) Dt. Alpenverein Sektion Neustadt (2.253/+46)
7) VT Zweibrücken (2.165/+31)
8) TSG Kaiserslautern (2.153/+9)
9) Turnverein 1890 Rheinzabern (1.988/-7)
10) SG Stern Wörth/Germersheim (1.923/-159)

D) Sportkreise 2022: Anzahl Vereine; Mitglieder/Einwohner
1) Kaiserslautern: 97 Vereine (-3 zu 2021)
41.355 Mitglieder/99.270 Einwohner (41,66%)
2) Germersheim: 194 Vereine (-3 zu 2021)
53.554 Mitglieder/129.246 Einwohner (41,44%)
3) Südwestpfalz: 222 Vereine (-4 zu 2021)
37.696 Mitglieder/94.873 Einwohner/ (39,73%)
4) Südliche Weinstraße: 200 Vereine (-1 zu 2021)
42.635 Mitglieder/111.374 Einwohner (38,28%)
5) Kaiserslautern-Land: 178 Vereine (+2 zu 2021)
40.581 Mitglieder/106.811 Einwohner (37,99%)
6) Kusel: 189 Vereine (-1 zu 2021)
24.691 Mitglieder/70.062 Einwohner (35,24%)
7) Bad Dürkheim: 167 Vereine (-4 zu 2021)
45.503 Mitglieder/133.258 Einwohner (34,15%)
8) Donnersbergkreis: 125 Vereine (-2 zu 2021)
25.710 Mitglieder/75.639 Einwohner (33,99%)
9) Neustadt: 60 Vereine (+-0 zu 2021)
17.811 Mitglieder/53.455 Einwohner (33,32%)
10) Landau: 65 Vereine (+2 zu 2021)
14.866 Mitglieder/46.966 Einwohner (31,65%)
11) Rhein-Pfalz-Kreis: 171 Vereine (+2 zu 2021)
48.589 Mitglieder/155.122 Einwohner (31,32%)
12) Zweibrücken: 56 Vereine (+1 zu 2021)
10.331 Mitglieder/34.089 Einwohner (30,31%)
13) Pirmasens: 63 Vereine (-1 zu 2021)
11.903 Mitglieder/40.125 Einwohner (29,66%)
14) Speyer: 42 Vereine (-1 zu 2021)
14.742 Mitglieder/50.765 Einwohner (29,04%)
15) Frankenthal: 54 Vereine (+-0 zu 2021)
13.122 Mitglieder/48.819 Einwohner (26,88%)
16) Ludwigshafen: 145 Vereine (-2 zu 2021)
38.767 Mitglieder/172.060 Einwohner (22,53%)

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631. 34112-30 E info@sportbund-pfalz.de

DOSB Übungsleiter C-Breitensport-Ausbildung beginnt am 06. Mai

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 13. April 2022

Ausbildung zum Übungsleiter im Sportverein: DOSB Übungsleiter C-Breitensport-Ausbildung beginnt am 06. Mai – Anmeldungen möglich

Die nächste 90 Stunden umfassende Ausbildung zum DOSB Übungsleiter-C Breitensport des Sportbundes Pfalz beginnt am 06. Mai, der Ausbildungsort ist Kaiserslautern. Anmeldungen hierzu sind noch möglich.
Der Erwerb einer Übungsleiter-Lizenz bescheinigt die Grundlagen für fundierte, qualitativ hochwertige Übungsstunden im Sportverein. An insgesamt vier Wochenenden sowie frei wählbaren Seminaren im Bereich der Sportpraxis erlernen die Teilnehmenden, Bewegungsangebote entwicklungsgemäß und dem Leistungsniveau entsprechend zu planen, durchzuführen und auszuwerten. Teilnehmen können Übungsleiter*innen ohne Lizenz, Sportler*innen, Betreuer*innen und Interessierte ab einem Mindestalter von 18 Jahren.

Inhalte:

  • Sportpraktische Ausbildung im Breitensport
  • Grundlagen der Trainings- und Bewegungslehre
  • Grundsätze der Lehr- und Übungsweise
  • Planung und Durchführung von Fitnessprogrammen
  • Angebote zur sportlichen Aktivierung aller Altersgruppen
  • Rahmenbedingungen des Freizeitsports
  • Fragen des Sportmanagements
  • Rechts- und Versicherungsfragen

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung erhalten die Teilnehmenden die Übungsleiter C-Lizenz Breitensport mit einer Gültigkeitsdauer von vier Jahren. Diese kann durch Teilnahme an anerkannten Fortbildungsveranstaltungen jeweils um weitere vier Jahre verlängert werden.

Termine
Teil 1     06./07.05.2022
Teil 2     13./14.05.2022
Teil 3     20./21.05.2022
Teil 4     11.06.2022

Anmeldung
www.sportbund-pfalz.de

Info
Sportbund Pfalz
Paul-Ehrlich-Straße 28 a, 67663Kaiserslautern
T 0631. 34112-36
E uel@sportbund-pfalz.de

 

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631. 34112-30 E info@sportbund-pfalz.de

60.000 Masken für den Pfalzsport: Sportbund Pfalz verteilt FFP2-Masken an seine Fachverbände

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 08. April 2022

60.000 Masken für den Pfalzsport: Sportbund Pfalz verteilt FFP2-Masken an seine Fachverbände

Eine Lieferung von 60.000 FFP2-Masken hat der Sportbund Pfalz jetzt durch die Vermittlung des Landessportbundes vom Bundesministerium für Gesundheit aus Berlin erhalten. Verteilt werden die Masken vom Sportbund über drei Standorte an die Fachverbände, die wiederum ihre Vereine ausstatten können.
Das Bundesministerium für Gesundheit hat dem Landessportbund Rheinland-Pfalz insgesamt 280.000 FFP2-Masken zur Verfügung gestellt, die jetzt durch die Sportbünde Pfalz, Rheinhessen und Rheinland an die jeweiligen Sportorganisationen vor Ort verteilt wurden. Um die Ausübung des Sports trotz der umfassenden Lockerungen weiterhin sicher gestalten zu können und das Vereins- sowie Verbandsleben weiter zu unterstützen, übergibt der Sportbund Pfalz seinen Mitgliedsverbänden sowie den Sportschulen in Annweiler und Edenkoben, die durch das Bundesministerium für Gesundheit bereitgestellten FFP2-Masken. Innerhalb der Fachverbände werden diese dann unter anderem auch an deren Mitgliedsvereine weiterverteilt. Die Verteilung an die Fachverbände hat der Sportbund per Abfrage vorab ermittelt. Somit konnten schon über 40.000 FFP2-Masken zugeordnet und reserviert werden. Davon sind in den letzten Wochen etwa 21.000 an den Pfälzer Turnerbund in Annweiler und die LSB-Sportschule in Schifferstadt verteilt worden. Das Turnerjugendheim und die Sportschule sind neben der Geschäftsstelle des Sportbundes Pfalz in Kaiserslautern die Ausgabestellen. „Wir danken den Turnern und der Sportschule in Schifferstadt für die logistische und organisatorische Unterstützung bei der Ausgabe der Masken“, so Sportbund-Geschäftsführer Asmus Kaufmann. Darüber hinaus hat der Sportbund auch der Sportschule des Südwestdeutschen Fußballverbandes in Edenkoben 8.000 FFP2-Masken bereitgestellt.

Hintergrund
Die aktuell gültige 33. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz sieht das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nicht mehr vor. Der Sport sowohl im Außen- als auch im Innenbereich unterliegt demnach derzeit keinen Einschränkungen. Der Sportbund Pfalz empfiehlt seinen Mitgliedern aufgrund des weiterhin sehr hohen Infektionsgeschehens die 3G-Regel im Innenbereich, auch für Zuschauer*innen, sowie die Maskenpflicht in Wartesituationen bis auf Weiteres beizubehalten. Im Rahmen des Hausrechts können Vereine die Regelungen für ihren Sportbetrieb selbst vorgeben. Für die Teilnahme an Wettkämpfen empfehlen wir, sich im Vorfeld zu informieren, da Fachverbände ebenfalls im Rahmen ihrer Hoheiten solche Regelungen vorgeben können.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631. 34112-30 E info@sportbund-pfalz.de

1.000 Euro für den Schützenverein Battweiler - Förderung aus Mitteln der Glücksspirale

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 07. April 2022

1.000 Euro für den Schützenverein Battweiler: Vereinsanlage durch Hochwasser heimgesucht – Förderung aus Mitteln der Glücksspirale

1.000 Euro aus den Mitteln der Glücksspirale des Landessportbundes (LSB) Rheinland-Pfalz erhält am kommenden Sonntag der Schützenverein Battweiler. Den Scheck überreicht der Vorsitzende des Sportkreises Südwestpfalz, Jürgen Gundacker, im Rahmen von Schieß-Wettkämpfen in Battweiler. Das Geld soll dem Verein schnell helfen.
Denn zum wiederholten Male wurde die Schießsportanlage des Schützenvereins Battweiler vom Hochwasser heimgesucht, es überflutete das Schützenhaus sowie zwei Schießstände. Gerade erst waren Renovierungsarbeiten am Schützenhaus abgeschlossen, als Anfang Februar ein nahe der Anlage fließender Bach über die Ufer trat und viele der Arbeiten wieder zunichtemachte. Zwar floss das Wasser schnell wieder ab, es hinterließ jedoch einiges an Schlamm. Besonders bitter für den Verein und seine aktiven Mitglieder war, dass auch zwei Schießstände von den Hochwasserfolgen betroffen waren – durch die fehlenden Trainingsmöglichkeiten und die Erneuerungsarbeiten verzichteten die Mitglieder auf eine Teilnahme an den Kreismeisterschaften. Nach und nach geht es aber vorwärts, sodass bald wieder das normale Vereinsleben stattfinden kann und die Schütz*innen des Vereins an ihre Leistungen und Erfolge anknüpfen können. Bereits mehrfach haben Sportler*innen des Vereins an Deutschen Schießsportmeisterschaften teilgenommen. Derzeit sind vier Mannschaften aktiv, eine Zahl, die sich auch durch den Eintritt neuer Mitglieder im letzten Jahr bald erhöhen dürfte. Zukünftig möchte der Verein seine Anlage und die Angebote ausbauen, zum Beispiel mit einem Schießstand für die 50 Meter-Distanz und der Erweiterung der Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten. Mit den 1.000 Euro aus den Mitteln der Glücksspirale möchte der Sportbund Pfalz dem Verein in dieser nicht einfachen Phase schnell und unkompliziert helfen.

Der Scheck an den Schützenverein Battweiler überreicht der Sportkreisvorsitzende Jürgen Gundacker am Sonntag, dem 10. April um 10:00 Uhr auf der Schießsportanlage am Ortsausgang von Battweiler (in Richtung Oberauerbach) im Rahmen von Schieß-Wettkämpfen.

Hintergrund
Der Landessportbund (LSB) Rheinland-Pfalz ist Destinatär der Glücksspirale von Lotto Rheinland-Pfalz und profitiert finanziell an den Umsätzen der „Lotterie, die Gutes tut“. Mit diesem Geld fördert der LSB in Abstimmung mit den Sportbünden im Rheinland, in Rheinhessen und der Pfalz den Breitensport – u.a. wird so Monat für Monat ein Verein mit einem Betrag von 1.000 Euro belohnt.

Medienvertreter sind zur Berichterstattung herzlich eingeladen.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631. 34112-30 E info@sportbund-pfalz.de

Unkomplizierter Versicherungsschutz in Sportvereinen für Kriegsgeflüchtete

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 25. März 2022

Unkomplizierter Versicherungsschutz in Sportvereinen für Kriegsgeflüchtete

Die Sportfamilie zeigt sich aufgrund der aktuellen kriegerischen Handlungen in der Ukraine, von welcher auch die ukrainischen Sportler*innen in schrecklichem Ausmaße betroffen sind, sehr bestürzt. Als Zeichen der Anteilnahme und Solidarität wurden viele symbolische Maßnahmen ergriffen und direkte humanitäre Hilfsprojekte angestoßen. Auch pfälzische Vereine haben bereits Angebote für Kriegsgeflüchtete geschaffen. Im Rahmen dieser Angebote sind nun nicht nur die Mitglieder der pfälzischen Vereine, sondern auch die Geflüchteten des Ukraine-Krieges versichert, auch wenn sie kein Mitglied sind.
Der Versicherungsschutz deckt die Teilnahme am Sport- und Vereinsbetrieb ab, beispielsweise als Teilnehmer am Sportangebot, Helfer bei ehrenamtlichen Tätigkeiten im Verein oder für vom Vorstand mit Aufgaben beauftrage Personen. Darüber hinaus besteht auch Versicherungsschutz, wenn die Vereine spezielle, sportbezogene Aktivitäten für Geflüchtete anbieten.

„Wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam mit unserem Sportversicherungspartner, der Generali Deutschland Versicherung AG, dieses Angebot ermöglichen können. Wie schon in der Corona-Pandemie können wir auch hier mit unserem Partner unkompliziert einen wichtigen zusätzlichen Service bieten“, so Asmus Kaufmann, stellvertretender Geschäftsführer des Sportbundes Pfalz.

Auch Elke Rottmüller, Präsidentin des Sportbundes Pfalz, betont die sehr gute Zusammenarbeit: „Mit dieser schnellen Reaktion hat die Generali Versicherung AG erneut eindrucksvoll bewiesen, dass sie eine hohe Verbundenheit zum Sport in der Pfalz und damit zu den pfälzischen Fachverbänden und Vereinen pflegt.“

Peter Körlings von der Generali Deutschland Versicherung AG betont, welchen Mehrwert die unbürokratische Hilfe bietet: „Gemeinsam mit dem Sportbund Pfalz ist es uns wichtig, keine zusätzlichen bürokratischen Hürden zu schaffen. Deshalb ist auch eine Anmeldung oder Erfassung der Personen nicht erforderlich. Somit können die Geflüchteten sofort in bestehende oder auch neue Angebote integriert werden.“

 

Kontakt
Asmus Kaufmann
Stellv. Geschäftsführer & Referent für Marketing
T 0631.34112-35

Jan Krämer ist neuer Vorsitzender der Sportjugend Pfalz: Vollversammlung wählte neues Vorstands-Team

Sportjugend Pfalz: Pressemitteilung 23. März 2022

Jan Krämer ist neuer Vorsitzender der Sportjugend Pfalz: Vollversammlung wählte neues Vorstands-Team

Einstimmig wählten die Verbandsvertreter am 18. März auf der Online-Vollversammlung der Sportjugend Pfalz Jan Krämer (30) aus Queidersbach zum neuen Vorsitzenden. Krämer, bisher stellvertretender Vorsitzender der Sportjugend, löste damit Stefan Leim (49) aus Neustadt ab, der das Amt seit 2011 bekleidete und sich nicht mehr zur Wahl stellte.
Neu in den Vorstand gewählt wurden auch Daniel Fehrentz (30) aus Ramstein als stellvertretender Vorsitzender sowie Nico Galucci (22) aus Hinterweidenthal als Beisitzer. Stefan Leim, der aus familiären und beruflichen Gründen nach über 20 Jahren im Sportjugend-Vorstand ausschied, ging in seinem Bericht auf die Differenzen mit der Landessportjugend Rheinland-Pfalz ein, die es in seiner Amtszeit zu bereinigen galt. Er zog ein positives Fazit: „Es ist uns gelungen, aus einer Landessportjugend, die seit Jahren viele eigene Projekte verfolgte, eine Organisation zu formen, die für unsere Vereine und Verbände steht und diese inzwischen auch als Kernzelle des Sports betrachte.“ Leim verwies er auf das eigene Zuschussprogramm, den „Jugendbooster“, einen Fördertopf, der „für alle unsere Vereine und Verbände zur Verfügung steht.“ Auf die Arbeit der Sportjugend Pfalz blickte der Neustadter mit Stolz zurück. Er erinnerte an die Polit-Talks mit den Landesfraktionen, die Sonderförderung der Sportjugend zum Ende des Jahres für durchgeführte Freizeiten oder die Bildungsarbeit, die in seiner Amtszeit weiter ausgebaut werden konnte. „Einziger Wermutstropfen war die Corona-Pandemie, die uns daran gehindert hat, 2020 unser Olympialager in Tokio durchzuführen.

„Die Fußstapfen, die Stefan Leim hinterlässt, sind sehr groß, und ich habe mir viele Gedanken gemacht mich aber bewusst dafür entschieden, für den Vorsitz zu kandidieren“, sagte der neue Vorsitzende Jan Krämer. Er will den Fokus unter anderem auf Gespräche mit der Politik legen. „Es ist wichtig, Lobbyarbeit zu betreiben für unsere Vereine und Fachverbände.“ Den Kontakt zu den Landesministerien und Landtagsabgeordneten aus der Pfalz will Krämer suchen, darüber hinaus aber auch eng mit den Sportkreisjugendleiter*innen zusammenarbeiten und sich gut untereinander vernetzen, „denn sie sind nahe dran an den Vereinen“.

Die Hauptjugendarbeit finde in den Vereinen statt und gerade die Coronazeit habe gezeigt, wie wichtig die dort geleistete Arbeit im Sport sei, so Krämer.


Bild: Jan Krämer
Foto: Sportjugend Pfalz
Das Bild ist zur Veröffentlichung freigegeben.

 

Kontakt
Asmus Kaufmann
Referent für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
T 0631. 34112-35

Zwei Sportpraxis-Fortbildungen Sportbund Pfalz

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 21. März 2022

Sportpraxis-Fortbildungen

Fitnesssport: Dance Workshop – Floorwork & Lifts
Der Tanz lässt sich in den Dimensionen Form, Raum, Zeit und Dynamik facettenreich variieren und dadurch können Bewegungen einzigartig gestaltet werden. Innerhalb des Workshops Floorwork & Jumps fokussieren wir uns auf das Kriterium „Raum“. Wie können wir den Raum richtig ausnutzen? Wie können wir in die Tiefe und die Höhe arbeiten? Über die Arbeit am Boden (Floorwork), Übergänge von Stand auf den Boden und zurück sowie mit Vorbereitung von Sprüngen erarbeitet die Referentin mit den Teilnehmenden Gestaltungsideen und Strukturen, die in den eigenen Choreografien Anwendung finden können.
Referentin: Luisa Appelles, Sportwissenschaftlerin KIT Karlsruhe
Termin: 02. April, 09:00-13:00 Uhr
Ort: Landau
Gebühr: 15,00 Euro

 

Leistungssport: Leistungssportförderung in Rheinland-Pfalz
Sportlicher Erfolg ist kein „Selbstläufer“, sondern das Ergebnis einer optimalen Verbindung von Talent, systematischem Training sowie alters- und leistungsadäquater Förderung und Betreuung. Die Neustrukturierung der Leistungssportförderung auf Landesebene weist auch den Landesfachverbänden und Sportvereinen eine höhere Verantwortung zu, die im gemeinsamen Entwicklungsprozess mit zielgerichteten Förderungen von Seiten des Landessportbundes Rheinland-Pfalz unterstützt wird. An diesem Abend erhalten Sie aktuelle Informationen aus erster Hand und können sich online mit Ihren Fragen zur Leistungssportförderung in Rheinland-Pfalz einbringen.
Referent: Thomas Kloth, Abteilungsleiter Leistungssport, LSB
Termin: 06. April, 18:00-19:30 Uhr
Ort: Online-Seminar
Gebühr: frei

 

Anmeldung
www.sportbund-pfalz.de

Info
Sportbund Pfalz, Paul-Ehrlich-Straße 28 a
67663Kaiserslautern
T 0631. 34112-36
E uel@sportbund-pfalz.de

 

Kontakt
Asmus Kaufmann
Referent für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
T 0631. 34112-35

1.000 Euro für den GSC Frankenthal: Engagement für geflüchtete Sportler*innen aus der Ukraine

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 16. März 2022

1.000 Euro für den Gehörlosen Sportclub Frankenthal: Engagement für geflüchtete Sportler*innen aus der Ukraine – Förderung aus Mitteln der Glücksspirale

1.000 Euro aus den Mitteln der Glücksspirale des Landessportbundes (LSB) Rheinland-Pfalz erhält jetzt am Samstag der Gehörlosen Sportclub (GSC) Frankenthal. Reinhard Wolf, der Sportkreisvorsitzende der Stadt, überreicht den Scheck im Rahmen der Deaflympics-Feier im Kommunikationszentrum in Frankenthal.
Vor kurzem erst hat der Gehörlosen Sportclub Frankenthal Verein sein Angebot um eine Handballsport-Abteilung erweitert, da richtet der Verein dieses Jahr auch schon einen Youngstar Handball-Cup aus und nimmt am Projekt „Deutschland spielt Handball“ teil. Das ist ein ambitionierter und bewundernswerter Auftakt! Darüber hinaus legt der GSC besonderes Augenmerk auf den Nachwuchs. Mit Sportcamps, einem Kinderschwimmkurs und vielen Vereinsausflügen bietet der Verein jungen Sportler*innen die Gelegenheit zur Bewegung und einen Platz in der großen Sportfamilie. Die Förderung des Sport-Nachwuchses wurde im erarbeiteten Nachwuchskonzept dokumentiert. Darüber hinaus hat der GSC das Corona-Jahr 2021 genutzt, um das Sportheim zu modernisieren und dem Verein einen neuen, modernen Internetauftritt zu geben. Auch das Sportangebot wurde kurzerhand in Online-Workouts umgeplant, um den Mitgliedern unter allen Bedingungen Bewegung zu ermöglichen.

Der Gehörlosen Sportclub Frankenthal steht für mehr als nur „Sport und Bewegung“: Aktuell engagiert er sich für geflüchtete Sportler*innen aus der Ukraine. Auf dessen Co-Initiative hin haben 28 gehörlose Sportler*innen eine Unterkunft in der LSB-Sportschule in Schifferstadt gefunden.

In den kommenden Jahren warten auf den GSC Frankenthal mit der Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften im Futsal und im Sportschießen sowie der des Deutschen Gehörlosen Sportfestes viele weitere, spannende Aktivitäten. Für dieses Engagement gibt es 1.000 Euro aus den Mitteln der Glücksspirale, die bei der Verwirklichung all dieser Projekte helfen sollen.

Der Scheck an den Gehörlosen Sportclub Frankenthal wird vom Sportkreisvorsitzenden Reinhard Wolf am Samstag, dem 19. März ab 16:00 Uhr im Kommunikationszentrum in Frankenthal, Carl-Spitzweg-Straße 30, überreicht und findet im Rahmen der Deaflympics-Feier statt.
Medienvertreter sind zur Berichterstattung herzlich eingeladen. Bitte melden Sie sich im Vorfeld unter info.gsc.ft@gmail.com an.

Hintergrund
Der Landessportbund (LSB) Rheinland-Pfalz ist Destinatär der Glücksspirale von Lotto Rheinland-Pfalz und profitiert finanziell an den Umsätzen der „Lotterie, die Gutes tut“. Mit diesem Geld fördert der LSB in Abstimmung mit den Sportbünden im Rheinland, in Rheinhessen und der Pfalz den Breitensport – u.a. wird so Monat für Monat ein Verein mit einem Betrag von 1.000 Euro belohnt.

 

Kontakt
Asmus Kaufmann
Referent für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
T 0631. 34112-35

Sportjugend Pfalz wählt neuen Vorstand: Online-Vollversammlung am 18. März

Sportjugend Pfalz: Pressemitteilung & -einladung 14. März 2022

Sportjugend Pfalz wählt einen neuen Vorstand: Vollversammlung am 18. März im Online-Format

Am Freitag, dem 18. März findet die Vollversammlung der Sportjugend Pfalz im Online-Format statt. Im Mittelpunkt steht der Bericht des Vorsitzenden sowie die Neuwahlen des Vorstandes. Ebenso auf der Tagesordnung: verschiedene Änderungen in der Jugendordnung.
Stefan Leim (49) aus Neustadt/Weinstraße lenkt seit 2011 als Vorsitzender die Geschicke der Sportjugend Pfalz, die sich in den über 2.000 pfälzischen Sportvereinen für knapp 180.000 Kinder und Jugendliche einsetzt. Er kann auf eine erfolgreiche Entwicklung der Sportjugend, insbesondere in den Bereichen Aus- und Fortbildung, Freizeiten und Veranstaltungen zurückblicken. Leider musste das „Projekt Tokio 2020“ mit dem Besuch der Olympischen Spiele wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. In seinem Bericht wird Leim nicht nur darauf eingehen, sondern auch Stellung zur Zusammenarbeit mit der Landessportjugend Rheinland-Pfalz nehmen. Hier hat sich nach vielen Jahren der Differenzen eine konstruktive Arbeitsatmosphäre entwickelt, bei der die Förderung der Vereine und Verbände klar im Mittelpunkt steht. Mit der Vollversammlung endet Leims Amtszeit bei der Sportjugend, für die er insgesamt über 20 Jahre tätig war. Er wird sich aus beruflichen und privaten Gründen nicht mehr zur Wahl stellen. „Außerdem will ich den Jugendverband in jüngere Hände übergeben“, sagt Leim.

Sein jetziger Stellvertreter Jan Krämer (30) aus Queidersbach ist seit 2016 im Vorstand und hat seine Kandidatur bereits im Vorfeld angekündigt. Er will mit einem neuen Team die Geschicke des größten pfälzischen Jugendverbands weiterführen. Krämer hat bereits eine klare Zukunftsvision: politische Lobbybildung für den Sport mit dem Signal, die Jugendarbeit unserer Vereine und Verbände unter Einbindung der Strukturen – insbesondere der Sportkreise – stärker zu fördern.

Die Jugendvollversammlung ist das höchste Beschlussorgan der Sportjugend Pfalz und kommt alle vier Jahre zusammen. Dem Gremium gehören an: die Jugendvertreter der Fachverbände mit eigener Jugendordnung, die Delegierten der Fachverbände ohne Jugendordnung, die Sportkreisjugendleiter sowie die Vorstandsmitglieder der Sportjugend Pfalz.

Die Jugendvollversammlung der Sportjugend Pfalz findet am Freitag, dem 18. März um 18.00 Uhr online via Teams statt.
Infos zur Tagung und zur Sportjugend Pfalz finden Sie unter www.sportjugend-pfalz.de

Zu Berichterstattung sind Medienvertreter herzlich eingeladen. Bitte teilen Sie mir rechtzeitig mit, wen wir aus Ihrer Redaktion begrüßen dürfen, damit wir Ihnen den notwendigen Link zur Teilnahme zusenden können.

 

Kontakt
Asmus Kaufmann
Referent für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
T 0631. 34112-35

Bronzene Ehrennadel des Sportbund Pfalz an Theresa Schäfer vom VfB Reichenbach

Sportbund Pfalz: Ehrung am Freitag

Bronzene Ehrennadel des Sportbundes Pfalz an Theresa Schäfer vom VfB Reichenbach
Am heutigen Freitag, dem 11. März ehrt der Sportbund Pfalz auf der Mitgliederversammlung des VfB Reichenbach 1921 im Sportheim des VfB, Schulstraße 11, 66879 Reichenbach-Steegen, Theresa Schäfer (Schriftführerin) mit der Sportbund Pfalz-Ehrennadel in Bronze. Die Ehrung nimmt unser Sportkreisvorsitzender Kaiserslautern-Land, Wilfried Heske, vor. Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr.

Infos über die Geehrte erteilt: 1. Vorsitzender Uwe Kadel, Mühlweg 28, 66879 Reichenbach-Steegen. E-Mail: uwekadel@t-online.de.


Kontakt
Asmus Kaufmann,
Abteilungsleiter Marketing
T 0631.34112-35

Sportbund Pfalz zieht auf Jahrespressegespräch Bilanz nach dem zweiten Corona-Jahr

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 11. März 2022

Pandemie-Herausforderungen gemeistert: Sportbund Pfalz zieht auf Jahrespressegespräch Bilanz nach dem zweiten Corona-Jahr

„Es war ein hartes, intensives Jahr für den Sport in der Pfalz und für den Sportbund.“ Präsidentin Elke Rottmüller bilanzierte am 08. März auf dem Jahrespressegespräch des Sportbundes in Kaiserslautern zusammen mit dem stellvertretenden Geschäftsführer Asmus Kaufmann das zweite Jahr der Corona-Pandemie. „Aber wir haben als Sportler die Herausforderung angenommen und das beste aus der Situation gemacht.“ Tendenz: Ein weiterer Mitgliederrückgang in den Vereinen, wie im ersten Corona-Jahr konnte wohl abgewendet werden, auch wenn die endgültigen Zahlen für 2022 noch nicht vorliegen.
Mit beigetragen zur Stabilisierung der Mitgliedschaften in den über 2.000 pfälzischen Vereinen hat sicherlich die Mitgliedergewinnungskampagne der Sportbünde in Rheinland-Pfalz, die von September bis Dezember 2021 durchgeführt wurde. Auf Antrag wurden Vereinsaktionen zur Mitgliedergewinnung mit 400 Euro belohnt, für Neumitglieder in der Altersgruppe von null bis zehn Jahren erhielten Vereine je 15 Euro. „Landesweit wurden fast 350.000 Euro ausgeschüttet, pfälzische Sportvereine haben hiervon über 162.000 Euro erhalten“, resümierte Asmus Kaufmann. „Dennoch war das Jahr 2021 auch wieder geprägt von 15 Corona-Bekämpfungsverordnungen, die unsere Vereine immer vor große Herausforderungen stellten. Mit unserem Corona-Beratungsteam haben wir geholfen, wo wir konnten.“ Generell haben alle Sportbünde des Landes bei Corona-Themen eng zusammengearbeitet, seien es Impfappelle gewesen oder der Einsatz des Impfbusses in über 50 Sportvereinen seit Oktober 2021, um hier vor allem mit Freigabe der Impfung für 12-17-Jährige durch die Stiko, ein schnelles und unkompliziertes Impfangebot zu machen. „Wir denken, dass unsere Anstrengungen, den Sportbetrieb nach den jeweiligen Gegebenheiten aufrecht zu erhalten, erfolgreich waren“, sagte Rottmüller.

Auch die Teilnehmerzahlen der Aus- und Fortbildungen des Sportbundes sind 2021 wieder auf dem Vor-Corona-Jahr angelangt. Bei 152 Veranstaltungen wurden 4.767 Teilnehmende gezählt, wovon 100 Seminare von 3.850 Vereinsmitarbeiter*innen online absolviert wurden. Demnach sind rund zwei Drittel aller Lehrmaßnahmen mit über 80 % der Gesamtteilnehmerzahl im digitalen Raum realisiert worden. „Die digitale Welt bringt viele Vorteile mit sich, sie ist notwendig und sinnvoll, und wird sich in Zukunft bei unserer Bildungsarbeit sicherlich verstetigen“, blickte Kaufmann nach vorne. Aber auf den Präsenzunterricht wolle man natürlich auch in Zukunft nicht verzichten, da der persönliche Austausch vor Ort und das immens wertvolle informelle Lernen durch nichts anderes zu ersetzten sei.

Zentral im ersten Halbjahr steht für den Sportbund Pfalz die Mitgliederversammlung am 21. Mai in der Donnersberghalle in Rockenhausen. Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Dachverbandes und kommt alle vier Jahre zusammen. Neben Satzungsänderungen steht vor allem die Neuwahl des Präsidiums im Fokus. Im ehrenamtlich geführten Gremium wird es neue Personen geben. Denn nicht mehr zu Wahl stellen werden sich die Sportbund-Präsidentin Elke Rottmüller und der Vizepräsident für Finanzen Hartmut Emrich. Für das Präsidentenamt kandidieren Dr. Ulrich Becker aus Hochspeyer, Schulleiter des Heinrich-Heine-Gymnasiums in Kaiserslautern, der bereits seit 2014 Vizepräsident des Sportbundes ist und Rudolf Storck aus Landau, Leiter des Sportreferats der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz.

Kontakt
Asmus Kaufmann
Stellv. Geschäftsführer & Referent für Marketing
T 0631.34112-35

 


Kontakt
Asmus Kaufmann,
Abteilungsleiter Marketing
T 0631.34112-35

Sportpraxis-Fortbildungen

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 03. März 2022

Sportpraxis-Fortbildungen

Sportmedizin: Arthrose durch Sport – was tun?
Unter dem Motto „Praxis trifft Sportmedizin“ informiert der Sportbund Pfalz am 16. März über aktuelle Erkenntnisse zum Thema „Arthrose durch Sport“. Die Besucher des Seminars haben die Möglichkeit, sich aus erster Hand über den derzeitigen Stand von Wissenschaft und Forschung zu informieren.
Referent: Dr. med. Benjamin Scheder, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, MVZ Westpfalz Landstuhl
Termin: 16. März, 18:00-19:30 Uhr
Ort: Kaiserslautern, Sportbund Pfalz-Geschäftsstelle, Paul-Ehrlich-Straße 28 a
Gebühr: frei

Sportwissenschaft: Nutzen der Sportpsychologie für die Leistungsentwicklung
Unter dem Motto „Praxis trifft Sportwissenschaft“ informiert der Sportbund Pfalz am 23. März über den „Nutzen der Sportpsychologie für die Leistungsentwicklung“. Es werden aktuelle Erkenntnisse und Tipps für die Praxis vorgestellt und diskutiert. Besucher haben die Möglichkeit, sich aus erster Hand über den derzeitigen Stand von Wissenschaft und Forschung zu informieren und somit die eigene Trainingsarbeit im Verein/Verband zu optimieren. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Kaiserslautern, Fachgebiet Sportwissenschaft statt.
Referentin: Dr. Claudia Reidick, Sportwissenschaftlerin TU Kaiserslautern
Termin: 23. März, 18:00-19:30 Uhr
Ort: Kaiserslautern, Sportbund Pfalz-Geschäftsstelle, Paul-Ehrlich-Straße 28 a
Gebühr: frei

Anmeldung
www.sportbund-pfalz.de

Info
Sportbund Pfalz, Paul-Ehrlich-Straße 28 a
67663Kaiserslautern
T 0631. 34112-36
E uel@sportbund-pfalz.de

 


Kontakt
Asmus Kaufmann,
Abteilungsleiter Marketing
T 0631.34112-35

15.-20.08.: Mit der Sportjugend Pfalz zu den European Championships nach München

Sportjugend Pfalz: Pressemitteilung vom 21. Februar 2022

Mit der Sportjugend Pfalz zu den European Championships nach München – Sportliche Höchstleistungen erleben beim Jugendlager vom 15. bis 20. August

Hautnah sportliche Höchstleistungen live mitzuerleben – für engagierten jugendliche Nachwuchskräfte aus Vereinen und Verbänden des Sportbundes Pfalz im Alter ab 16 Jahren muss das kein Traum bleiben. Denn die Sportjugend Pfalz besucht vom 15. bis zum 20. August die European Championships in München, wenn Europas beste Athlet*innen um Medaillen kämpfen. Es ist der Höhepunkt des diesjährigen Freizeitangebotes der Sportjugend Pfalz – und es sind noch Plätze frei.
Mit den „European Championships Munich 2022“ organisiert München die größte Sportveranstaltung seit den Olympischen Sommerspielen 1972. Vom 11. bis 21. August streiten die besten Sportler*innen aus etwa 50 Nationen in den Sportarten Beachvolleyball, Kanu-Rennsport, Klettern, Leichtathletik, Radsport, Rudern, Tischtennis, Triathlon und Turnen um insgesamt 176 Medaillen. Mit geballtem Spitzensport umrahmt von einem bunten Festival – so feiert München sein Jubiläumsjahr 50 Jahre nach den Olympischen Spielen.

Die Sportjugend Pfalz wird live vor Ort sein und bietet jungen, aktiven und engagierten Personen aus pfälzischen Sportvereinen und -verbänden die Teilnahmen an der fünftägigen Fahrt zu diesen einzigartigen Europameisterschaften an. Darüber hinaus ist München per se eine Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten und garantiert für einen hohen Erlebnischarakter. Dabei sei ist alles – so lautet auch das Motto der Sportjugend-Fahrt.

Die Kosten für die Fahrt mit dem Zug, Eintrittskarten, Unterkunft mit Frühstück sowie einem Rahmenprogramm belaufen sich lediglich auf 250 Euro. Diese Chance sollte man sich nicht entgehen lassen. Noch gibt es freie Plätze für dieses Sportjugend-Highlight!

European Championships München 2022
Termin: 15. bis 20. August
Ort: München
Teilnehmer-Alter: 16 – 27 Jahre
Preis: 250,00 Euro
Teilnehmer: 35 Personen
Voraussetzungen: Bewerber sollten engagierte junge Sportler*innen oder ehrenamtliche Nachwuchskräfte der pfälzischen Sportvereine und -verbände sein.
Leistungen: Anreise, Übernachtung in Doppelzimmern im „Ibis Budget München City Süd“, Frühstück, vier Tickets zu unterschiedlichen Sportveranstaltungen (zwei Tickets Leichtathletik sowie je ein Ticket für Beach-Volleyball und Turnen), Programmgestaltung.

Anmeldungen und weitere Informationen
Sportjugend Pfalz
Paul-Ehrlich-Straße 28 a
67663 Kaiserslautern
T 0631.34112-50
www.sportjugend-pfalz.de

 


Kontakt
Asmus Kaufmann,
Abteilungsleiter Marketing
T 0631.34112-35

Zwei Seminare: Nachhaltigkeit & Rasensportplätze

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 21. Februar 2022

Online-Seminar „Vereinsmanagement“: Nachhaltigkeit im Sportverein: So gehen Sie es bei sich an!
Beleuchtungssysteme mit Bewegungsmeldern, Fahrgemeinschaften zu Auswärtsfahrten, der Kauf regionaler Produkte für Vereinsfeste, der Verzicht auf Einweggeschirr oder die richtige Bewässerung der Sportanlage – das Thema Nachhaltigkeit hat viele Facetten und ist bereits seit einiger Zeit im Vereinssport angekommen. Dennoch stellt man sich immer wieder die Frage, wie und in welchen Bereichen man die Aspekte der Nachhaltigkeit noch besser umsetzen kann. Welche Möglichkeiten und Alternativen zu bisherigen Verhaltensweisen gibt es? Und wie lässt sich dies am besten im Verein umsetzen? Kommen zwingend Mehrkosten auf den Verein zu oder gibt es sogar Einsparpotentiale? Neben Antworten auf diese Fragen gibt der Referent Tipps & Tricks an die Hand, um gut informiert in eine nachhaltige (Vereins-)Zukunft zu starten.
Termin: 02.03., 18:00-19:30 Uhr
Ort: online, digitales Seminar
Referent: Patrick Weirich, RENN. west ELAN e.V.
Gebühr: frei
Voraussetzung: PC oder mobiles Endgerät mit Internetzugang, Lautsprecher oder Kopfhörer

 

Präsenzseminar „Sportstättenmanagement“: Qualität von Rasensportplätzen nachhaltig verbessern
„Qualität von Rasensportplätzen nachhaltig verbessern“ heißt das Ganztagesseminar, dass der Sportbund Pfalz gemeinsam mit der Fa. Eurogreen am 03. März im Tagungszentrum des Fritz-Walter-Stadions mit folgenden Inhalten anbietet:

  • Einflüsse genetischer und technischer Eigenschaften von Rasen-Saatgut sowie der Saatgutbehandlung auf die Spielfeldqualität;
  • Nachhaltige Nährstoffversorgung: Möglichkeiten der Langzeitdüngung mit synthetisch-organischem, natürlich-organischem sowie umhülltem Stickstoff;
  • Die Wurzeln nicht vergessen! Effektive Maßnahmen der Bodenbearbeitung zur Förderung der Durchwurzelung und Bespielbarkeit;
  • Demonstration von Maschinen zur effektiven Bodenbearbeitung;
  • Nützliche Helfer für die Platzpflege: Mähroboter, Vertikutierer, Striegel, Markiergeräte, Düngerstreuer;
  • Der nächste Sommer kommt bestimmt: fachgerechter und nachhaltiger Umgang mit der Ressource Beregnungswasser.

Das Seminar beginnt um 10:00 Uhr und endet gegen 16:00 Uhr, wer möchte, kann anschließend an einer Stadionführung teilnehmen.
Termin: 03.03., 10:00-16:00 Uhr
Ort: Kaiserslautern, Fritz-Walter-Stadion, Tagungszentrum
Referenten: Dr. agr. Harald Nonn (Rasenforschung), Christian Thomas, (Gartenbautechnik), beide Fa. Eurogreen
Gebühr: 30,00 Euro (inkl. Mittagessen)

 

Infos
Sportbund Pfalz, Paul-Ehrlich-Straße 28 a
67663 Kaiserslautern
Christoph Fritzinger, T 0631.34112-23
E christoph.fritzinger@sportbund-pfalz.de

 


Kontakt
Asmus Kaufmann,
Abteilungsleiter Marketing
T 0631.34112-35

Sportjugend Pfalz unterstützt Feriencamps der Vereine: Aktion „Ferien am Ort“ mit zahlreichen Preisen

Sportjugend Pfalz : Pressemitteilung vom 14. Februar 2022

Sportjugend Pfalz unterstützt Feriencamps der Vereine: Aktion „Ferien am Ort“ mit zahlreichen Preisen

Mit der Aktion „Ferien am Ort“ unterstützt die Sportjugend Pfalz dank EDEKA Südwest auch dieses Jahr Freizeitangebote der Vereine in den Sommer- und Herbstferien. Voraussetzung ist, dass die Aktivitäten – ob mit oder ohne Übernachtung – am Vereinsort angeboten werden.
Zahlreiche Sportvereine in der Pfalz bieten neben den ganzjährigen sportlichen Aktivitäten, in den Ferien auch Freizeiten für ihre Kinder und Jugendlichen an – ein Zusatzangebot, das nicht hoch genug bewertet werden kann. Natürlich spielt der Sport auch hier eine wichtige Rolle, er wird allerdings durch viele weitere attraktive und vielfältige Programmangebote ergänzt – gemeinsames Erleben steht im Mittelpunkt. „Dies wollen wir unterstützen und fördern, denn schließlich waren unsere Kinder und Jugendlichen mit Corona und Lockdowns in den letzten beiden Jahren besonders betroffen“, sagt Stefan Leim, der Vorsitzende der Sportjugend Pfalz. Und dabei weist er auf die Unterstützung von Vereinsfreizeiten durch seine Organisation hin. Bei „Ferien am Ort“ erhalten Vereine T-Shirts für alle Teilnehmer*innen, wenn die Freizeiten in den Sommerferien stattfinden. Steht das Freizeitprogramm zudem unter dem Motto „Bewegung erleben“, winken darüber hinaus weitere Geld- und Sachpreise.

Wichtig ist, dass die Ferienmaßnahme vorab bis 24. Juni bei der Sportjugend Pfalz angemeldet wird. Detaillierte Informationen gibt es unter www.sportjugend-pfalz.de.

Hintergrund
„Ferien am Ort“ ist eine landesweite Aktion der Sportjugenden in Rheinland-Pfalz und bietet viele weitere Unterstützungsmöglichkeiten in Form von Zuschüssen, Versicherungsschutz auch für Nicht-Vereinsmitglieder und zahlreichen Ideen zur Programmgestaltung im Rahmen der kostenfreien Fortbildungen. Teilnehmen können alle Mitgliedsvereine des Sportbundes Pfalz.

Ferien am Ort: Schulungen der Sportjugend Pfalz
7.
März (17.00 – 18.30 Uhr): Digitale Auftaktveranstaltung „Was ist Ferien am Ort?“
26. März (09.00 – 16.00 Uhr): „Bewegung ist gesund“ in Carlsberg
Anmeldungen unter www.sportjugend-pfalz.de.


Kontakt
Asmus Kaufmann,
Abteilungsleiter Marketing
T 0631.34112-35

Die TuS Lachen-Speyerdorf erhält den AOK-Gesundheitspreis „Sportjugend Pfalz“

Sportjugend Pfalz: Pressemitteilung vom 14. Februar 2022

Gelebte Inklusion: miteinander statt gegeneinander
Die TuS Lachen-Speyerdorf erhält den AOK-Gesundheitspreis „Sportjugend Pfalz“

Die Jugend der TuS Lachen-Speyerdorf erhält am 15. Februar den mit 500 Euro dotierten AOK-Gesundheitspreis „Sportjugend Pfalz“. Mit diesem Preis belohnt die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Kooperation mit der Sportjugend Pfalz schon seit sehr vielen Jahren die engagierte Jugendarbeit der Sportvereine. Die Turn- und Sportgemeinschaft Lachen-Speyerdorf wartet mit einem breit gefächerten Angebot für Kinder und Jugendliche auf, das über das eigentliche, wettkampforientierte Sporttreiben hinausgeht.
Hier stehen im Fokus die Sportarten Ju-Jutsu, Tischtennis, Turnen und Fußball. Von den insgesamt fast 700 Mitgliedern der TuS tummeln sich nahezu 300 Kinder und Jugendliche im Alter bis 18 Jahre in diesen Sportarten. Doch Trainingseinheiten und Wettkämpfe sind nicht alles. Hinzu kommen Fitnesskurse und Gesundheitsaktivitäten wie beispielsweise Erste-Hilfe-Kurse, Kooperationen mit Schulen oder Kindergärten sowie Spielfeste, Freizeiten und Zeltlager.

Seit 2019 richtet der Verein auch inklusive Abenteuer- und Erlebnissporttage durch mit Seilparcours, AirTrack, Trampolinspringen etc. „All dies schult die Sozialkompetenz unserer Kinder und Jugendlichen nachhaltig und ist natürlich auch prägend für die Persönlichkeitsentwicklung“, sagt Julia Müller, die in der Steuerungsgruppe der Inklusionstage mitarbeitet. Kinder und Jugendliche sollen lernen, „in einer bewegungsorientierten Umgebung aufeinander zuzugehen, um voneinander zu lernen und Vorurteile abzubauen“.

Das Projekt orientiert sich wie viele weitere Vereinsaktivitäten stets an der übergeordneten Philosophie „Miteinander statt Gegeneinander trotz Diversität – gelebte Inklusion im Alltag“. Gefallen hat der Jury um Alexandra Pointner und Volker Brendel von der AOK, dass sich die Vereinsjugend neben Sport, Gesundheit und Inklusion auch umweltpolitisch engagiert und sich durch pädagogische Angebote für eine gesunde und nachhaltige Entwicklung des Waldes interessiert.

Für ihre Jugendarbeit erhält die TuS Lachen-Speyerdorf den mit 500 Euro dotierten AOK-Gesundheitspreis „Sportjugend Pfalz“. Die Verleihung findet am Dienstag, dem 15. Februar um 15.00 Uhr in der Turnhalle der TuS in der Conrad-Freytag-Straße 19 in 67435 Lachen-Speyerdorf statt.

Zur Berichterstattung sind Medienvertreter herzlich eingeladen.

Hintergrund
Der AOK-Gesundheitspreis „Sportjugend Pfalz“ ist eine Gemeinschaftsaktion der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse und der Sportjugend Pfalz. Er wird alle 3 Monate verliehen und dient der Förderung der allgemeinen Jugendarbeit. Die AOK fördert jeweils einen Verein mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Einsendeschluss für den nächsten AOK-Gesundheitspreis ist der 15. Mai 2022. Teilnehmen können alle Mitgliedsvereine des Sportbundes Pfalz.
Infos www.sportjugend-pfalz.de


Kontakt
Asmus Kaufmann,
Abteilungsleiter Marketing
T 0631.34112-35

Fortbildung online: Knieverletzung - Operation versus konservative Therapie

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 08. Februar 2022

Sportbund-Fortbildung online: Sportmedizin
Knieverletzung – Operation versus konservative Therapie
Unter dem Motto „Praxis trifft Sportmedizin“ informiert der Sportbund Pfalz am 16. Februar über aktuelle Erkenntnisse bei Knieverletzungen und stellt die Methoden „Operation und konservative Therapie“ gegenüber. Die Besucher des Online-Seminars haben die Möglichkeit, sich aus erster Hand über den derzeitigen Stand von Wissenschaft und Forschung zu informieren.
Referent: Dr. med. Wolfgang Franz (Facharzt für Chirurgie, Ärztliche Leitung Lutrina Klinik Kaiserslautern)
Termin: 16. Februar, 18:00-19:30 Uhr
Ort: Online-Seminar
Gebühr: frei
Anmeldeschluss: Montag, 14. Februar
Voraussetzung: PC oder mobiles Endgerät (z.B. Tablet, Smartphone, etc.) mit Internetzugang, außerdem Lautsprecher und ggf. Kopfhörer
Hinweis: Informationen für den Login erhalten die Teilnehmer einen Tag vorher per Mail.

Info
Sportbund Pfalz, Paul-Ehrlich-Straße 28 a
67663Kaiserslautern
T 0631. 34112-36
E uel@sportbund-pfalz.de

Anmeldung
www.sportbund-pfalz.de

 

Kontakt
Asmus Kaufmann,
Abteilungsleiter Marketing
T 0631.34112-35

Sportmedizin aktuell - bunte Vortrags-Palette ist angerichtet

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 25. Januar 2022

Sportmedizin aktuell – bunte Vortrags-Palette ist angerichtet
Sechs Online-Referate für Übungsleiter und Trainer in Kooperation mit der BG Unfallklinik Ludwigshafen am 12. Februar

Das Highlight-Seminar des Sportbundes Pfalz im Februar heißt „Sportmedizin aktuell“ und wird bereits zum 26. Mal in Kooperation mit der BG Unfallklinik Ludwigshafen durchgeführt. Leider findet es auch dieses Jahr coronabedingt online statt.
Die Vorträge am 12. Februar widmen sich der Ernährung, den Schmerzen an der Leiste, im Rücken und an der Achillessehne sowie der Kniescheibe und der Sportart Tauchen – eine bunte Palette an Informationen für Übungsleiter und Trainer aus sportmedizinischer Sicht ist angerichtet.

Erneut muss das Großseminar des Sportbundes Pfalz, zu dem in Vor-Coronazeiten immer über 200 Besucher*innen nach Ludwigshafen in die BG Klinik kamen, online stattfinden. „Das ist schade, weil der direkte Live-Austausch vor Ort natürlich eindringlicher, lebhafter und spontaner ist“, sagt Sportbund-Bildungsreferent Andreas Eichhorn. „Aber unsere Online-Seminare haben auch einen sehr guten Standard und wir freuen uns einfach, dass wir weiterhin Wissen auf hohem Niveau vermitteln können.“ Ein Vorteil der Online-Ausgabe ist, dass sich mehr als 200 Personen einloggen und teilnehmen können. Anmeldeschluss ist Sonntag, der 06. Februar bis 24:00 Uhr. Wie immer stellen Ärzte der BG-Klinik Ludwigshafen am 12. Februar von 09:00-13:00 Uhr in Vorträgen aktuelle und interessante Erkenntnisse aus der Sportmedizin vor.

Programm/Vorträge ab 09:00 Uhr

Moderation
PD Dr. Sven Vetter, BG Klinik Ludwigshafen

1) Sport und Ernährung – Empfehlungen und Tipps für die Praxis;
Dr. Julia Streit, BG Klinik Ludwigshafen

2) Der Tauchsport – Grenzen und Gefahren;
Dr. Andreas Gather, BG Klinik Ludwigshafen

3) Achillessehnenschmerz – konservative und operative Therapieoptionen
Dr. Nils Beisemann, BG Klinik Ludwigshafen

4) Aktuelle Diagnostik und Therapie bei Patienten mit rezidiver Kniescheibenluxation
Dr. Felix Zimmermann, BG Klinik Ludwigshafen

5) Leistenschmerz bei Sportler*innen
Dr. Axel Schumacher, BG Klinik Ludwigshafen

6) Rückenschmerz bei Sportler*innen
Dr. Jennifer Engelke, BG Klinik Ludwigshafen

 

Termin 12. Februar, 09:00-13:00 Uhr
Online-Seminar
Gebühr 15,00 €
Anmeldung unter www.sportbund-pfalz.de Anmeldeschluss Sonntag, 12.02., bis 24:00 Uhr
Voraussetzung PC oder mobiles Endgerät mit Internet-Zugang, Lautsprecher und ggf. Kopfhörer
Login Informationen zum Seminar-Login erhalten Teilnehmer`*innen 3 Tage vor Beginn per Mail.

Zur Berichterstattung können Medienvertreter gerne teilnehmen. Bitte teilen Sie uns bis zum Anmeldeschluss mit, wen wir aus Ihrer Redaktion begrüßen dürfen.

 

Info
Sportbund Pfalz, Paul-Ehrlich-Straße 28 a
67663Kaiserslautern
T 0631. 34112-36
E uel@sportbund-pfalz.de
www.sportbund-pfalz.de

 

Kontakt
Asmus Kaufmann,
Abteilungsleiter Marketing
T 0631.34112-35

Nachträgliches Weihnachtspräsent: über 330.000 Euro zusätzlich an Sportvereine ausgezahlt

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 03. Januar 2022

Nachträgliches Weihnachtspräsent: über 330.000 Euro zusätzlich an Sportvereine ausgezahlt
Sportbund Pfalz bedenkt seine Mitgliedsvereine mit Sonderzahlungen

Ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk konnte der Sportbund Pfalz, Dachverband des pfälzischen Sports mit Sitz in Kaiserslautern, seinen Mitgliedsvereinen jetzt in Form von Sonderzahlungen in verschiedenen Bereichen machen. Diese wurden möglich, weil der Sportbund im abgelaufenen Jahr coronabedingt weniger Ausgaben aufgrund nicht durchgeführter Projekte hatte. Über 330.000 Euro fließen somit zusätzlich in die Kassen der Vereine.
Ende 2021 wurde den Mitgliedsvereinen über 220.000 Euro als Sonderzuschuss zur Sportversicherungsprämie der Unfall- und Haftpflichtversicherung ausgezahlt. Somit wurden die Versicherungsbeiträge für Kinder und Jugendliche voll erstattet, die für Erwachsene anteilsmäßig.

Darüber hinaus gab es eine zusätzliche Zahlung an alle Vereine mit gemeldeten lizenzierten Übungsleitern in Höhe von 30,00 Euro pro Übungsleiter*in. An 794 Vereine gingen dadurch noch einmal insgesamt 100.000 Euro. „Die Sonderzahlungen haben jene Vereine automatisch erhalten, die die vorgegebenen Mindestmitgliedsbeiträge erheben und mussten nicht extra beantragt werden“, freut sich Hartmut Emrich, Sportbund-Vizepräsident „Finanzen“ auch über die unbürokratische Abwicklung.

Auch im Bereich der Sportjugendarbeit wurden 67 Vereine mit einer zusätzlichen Summe in Höhe von insgesamt über 10.000 Euro unterstützt. Bedacht wurden Vereine, die im Jahr 2021 Veranstaltungen bei der Sportjugend Pfalz zur Bezuschussung angemeldet und durchgeführt hatten. Auch diese Gelder wurden automatisch ausgezahlt.

„Wir freuen uns, dass wir in diesen nicht einfachen Zeiten, die Vereinsarbeit unserer Mitglieder belohnen können“, so Emrich. „Bereits vor vier Wochen konnte der Sportbund Pfalz als Mitgesellschafter der Lotto Rheinland-Pfalz GmbH aus der Gewinnbeteiligung 100.000 Euro an seine Fachverbände überweisen.“

 

Coronabedingt: Veranstaltungen ab Januar bis auf weiteres online
Bereits Ende November ist das Halbjahres-Programm 2022 des Sportbundes erschienen, das bis Ende Juli Gültigkeit hat. Darin sind die Aus- und Fortbildungen sowie nützliche Tipps für die Vereinsarbeit aufgeführt. Das Programm ist den Vereinen bereits zugegangen, es kann aber auch kostenlos beim Sportbund in Kaiserslautern angefordert werden und steht darüber hinaus online als Download und als Web-Paper unter www.sportbund-pfalz.de zur Verfügung. Coronabedingt die Sportbund-Veranstaltungen ab Januar bis auf weiteres online durchgeführt. Wann wieder Präsenzveranstaltungen stattfinden können, hängt von der Entwicklung der Pandemie ab. Aktuelle Infos zu den Veranstaltungen erhält man immer unter www.sportbund-pfalz.de

Das gedruckte Halbjahresprogramm kann bei genauer Angabe der Postadresse unter E info@sportbund-pfalz.de angefordert werden.

 

Kontakt
Asmus Kaufmann,
Abteilungsleiter Marketing
T 0631.34112-35

Pressemitteilungen der letzten Jahre finden Sie in unserem Archiv.