Pressemitteilungen

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen aus dem aktuellen Jahr:

Corona-Krise: Digitales Meldesystem für Vereine und Fachverbände

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 30. März 2020

Corona-Krise: Digitales Meldesystem für Vereine und Fachverbände

Wie verändern sich die Einnahmen Ihres Sportvereins oder -verbandes durch die Corona-Krise geschätzt bis Jahresende 2020? Diese Frage ist Dreh- und Angelpunkt eines digitalen Meldesystems, mit dem die vier Sportbünde (der Landessportbund sowie die Sportbünde Rheinland, Rheinhessen und Pfalz) zu erwartende finanzielle Schäden im organisierten Sport online abfragen. Die rund 6.300 Vereine und 250 Fachverbände in Rheinland-Pfalz sind bis zum 15. April aufgerufen, über das Meldesystem gravierende Einschnitte ihrem zuständigen Dachverband anzuzeigen.
„Wir wollen Fakten sammeln und einen Überblick bekommen, von welchen Summen und Bedarfen wir im organisierten Sport reden“, sagt Elke Rottmüller, Präsidentin des Sportbundes Pfalz. Im Internet-Auftritt des Sportbundes Pfalz (www.sportbund-pfalz.de) ist auf der Startseite die Umfrage ab morgen, dem 31. März zu finden. Per Mausklick gelangen die Verantwortlichen zum Fragebogen. Dort werden mögliche Verluste, aber auch eigene Bemühungen, der Krise entgegenzutreten, abgefragt. Bei den anderen drei Sportbünden ist dies identisch angelegt. „Ziel unserer gemeinsamen Umfrage ist es, ernsthafte Konsequenzen für den Sport zu sichten und später mit der Politik zu diskutieren“, so Jochen Borchert, Präsident des Landessportbundes. Das zuständige Ministerium hat in einer Telefonkonferenz mit den Sportbünden grundsätzlich Bereitschaft signalisiert, unterstützen zu wollen. „Der Minister ist gewillt, uns zu helfen. Vorausgesetzt, es liegen belastbare Zahlen vor und die Vereine haben selbst ihren Beitrag geleistet, um negative Entwicklungen abzufedern.“ Dass Fakten gefordert werden, ist für Elke Rottmüller eine Selbstverständlichkeit: „Diese Forderung des Ministeriums ist absolut nachvollziehbar und richtig. Viele Bereiche sind betroffen und fordern jetzt.“ Längst nicht alle seien auf Hilfen angewiesen. Andere wiederum benötigten dringend Unterstützung. Nun sei es an den Sportvereinen und Fachverbänden, die Zeit zu investieren und im Bedarfsfall ins digitale System einzutragen. Damit werde letztlich die Grundlage geschaffen, um am Rettungsschirm von Bund und Land partizipieren zu können.

Bei Fragen zur Umfrage bittet der Sportbund Pfalz um eine Mail an info@sportbund-pfalz.de.

Kontakt
Asmus Kaufmann
Abteilungsleiter Marketing
T 0631.34112-35

Corona-Krise: Abschlagszahlungen für Vereine reduzieren - Sportbund Pfalz bittet Energieversorger um Entgegenkommen

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 30. März 2020

Corona-Krise: Abschlagszahlungen für Vereine reduzieren – Sportbund Pfalz bittet Energieversorger um Entgegenkommen

Der Sportbund Pfalz hat jetzt über 30 Energieversorger der Region mit der Bitte angeschrieben, Anfragen der Vereine, Abschlagszahlungen zu reduzieren, zu entsprechen. Hintergrund ist die Corona-Krise.
Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen haben auch das Sporttreiben in der Pfalz zum Erliegen gebracht. „Die Einstellung des Trainings-, Spiel- und Wettkampfbetriebs kann unsere Sportvereine vor große wirtschaftliche Probleme stellen“, sagt Sportbund Pfalz-Geschäftsführer Martin Schwarzweller. Besonders stark durch die Corona-Krise sind die Vereine mit eigenen Sportanlagen betroffen. „Durch die Unterbrechung von Training und Wettkämpfen kommen viele Vereine und Verbände in eine schwierige finanzielle Situation. Von jetzt auf gleich sind Einnahmen durch Eintrittsgelder, Verpachtung, Sponsoring, Verkauf von Speisen und Getränken u. a. nahezu ersatzlos weggebrochen. Gleichzeitig laufen die Betriebskosten aber weiter und im Veranstaltungsbetrieb bleiben hohe Forderungen bestehen“, so Schwarzweller. Da die Sportanlagen zurzeit nicht genutzt werden können, sinkt allerdings auch der Energie- und Wasserverbrauch. Für die Vereine wäre es daher eine große Hilfe, wenn die Abschlagszahlungen für diese Kosten reduziert werden könnten. „Von einzelnen Energieversorgern aus der Pfalz haben wir bereits Signale erhalten, dass sie für Sportvereine die Abschlagszahlungen auf Nachfrage reduzieren werden“, informiert der Geschäftsführer des pfälzischen Dachverbands. „Wir wären sehr dankbar, wenn die Unternehmen einen Beitrag dazu leisten könnten, dass unsere Vereine diese Krise einigermaßen bewältigen können.“

Kontakt
Asmus Kaufmann
Abteilungsleiter Marketing
T 0631.34112-35

Sportjugend Pfalz prüft Olympisches Jugendlager jetzt für 2021

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 30. März 2020

Sportjugend Pfalz prüft Olympisches Jugendlager jetzt für 2021

Mit der Verschiebung der Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio um ein Jahr musste natürlich auch das Olympische Jugendlager der Sportjugend Pfalz abgesagt werden, das vom 29. Juli bis zum 13. August geplant war. Nach den Olympialagern 1972 in München, 1992 in Barcelona, 2004 in Athen und 2012 in London hatte die Jugendorganisation des Sportbundes Pfalz alles für den Besuch der Spiele in Tokio, kombiniert mit einem internationalen Jugendaustausch, vorbereitet.
„Es ist sehr schade, denn unsere Vorbereitungen waren weit gediehen“, sagt der Vorsitzende der Sportjugend Pfalz, Stefan Leim zur Absage des Olympischen Jugendlagers 2020. „Wir haben viel Zeit und Arbeit in dieses Unternehmen reingesteckt, aber letzten Endes war die Absage der Spiele ja überfällig und wir haben auch damit gerechnet. Nun geht es erst einmal darum, die notwendigen Dinge zur Rück-Abwicklung einzuleiten bzw. zu prüfen, ob eine Umorganisation für 2021 machbar wäre“, so Leim. Die Sportjugend Pfalz hat bereits die Olympialager-Partnerstadt Ome bei Tokio benachrichtigt und die Teilnehmer*innen informiert. Mit dem Reisebüro muss über das weitere Vorgehen bezüglich der Flüge und der Olympia-Tickets gesprochen werden. „Wichtig ist aber jetzt, dass wir alle diese Pandemie überstehen und bald wieder zur alltäglichen Arbeit und zum normalen Leben zurückkehren können“, sagt der Abteilungsleiter der Sportjugend Pfalz, Peter Conrad, der mit dem Reiseplanung und -organisation des Olympialagers betraut war. Dann will die Sportjugend Pfalz prüfen, ob ein neuer Anlauf für Olympia 2021 in Tokio gestartet werden kann.

Kontakt
Asmus Kaufmann
Abteilungsleiter Marketing
T 0631.34112-35

Sportbund Pfalz: Sportversicherung der Generali Deutschland AG wird in Zeiten der Corona-Krise erweitert

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 27. März 2020

Sportbund Pfalz: Versicherungsschutz greift jetzt auch bei Einzeltraining
Die Sportversicherung der Generali Deutschland Versicherung AG wird in Zeiten der Corona-Krise erweitert

Die Generali Deutschland Versicherung AG, der Sportversicherer des Sportbundes Pfalz, fördert in Zeiten der Corona-Krise die sportlichen Aktivitäten der einzelnen Vereinsmitglieder und erweitert den Versicherungsschutz während dieser Phase auf sämtliche Einzeltrainings.
Das bedeutet: Die Sportversicherung der Generali Deutschland Versicherung AG unterstützt die Sportler auch in den Zeiten, in dem der Vereinssport in diesem besonderen Maße ruht. Der Unfall-Versicherungsschutz besteht bis auf weiteres für jede individuelle Einzelunternehmung (Einzeltraining), die dem Vereinsmitglied zur Ausübung seiner vereinssportlichen Betätigung (Sportart) bzw. der Aufrechterhaltung der für seine Sportart erforderlichen Fitness dient. Dabei kommt es nicht darauf an, ob dieses Einzeltraining vom Verein geplant und organisiert ist oder ob das Training der Vorbereitung auf einen Wettkampf dient. Diese Regelung umfasst auch Trainingsmaßnahmen im häuslichen Bereich der Vereinsmitglieder, z.B. am Heimtrainer oder während der Teilnahme an Online-Sportkursen der Vereine.

Die Erweiterung des Versicherungsschutzes gilt bis die Behörden den regulären Sport- und Spielbetrieb wieder zulassen. „Wir freuen uns beim Sportbund Pfalz sehr über diese Erweiterung“, sagt Sportbund Pfalz-Geschäftsführer Martin Schwarzweller. „Unser Sportversicherer leistet so einen positiven Beitrag in dieser schweren Zeit.“

 

Infos
Generali Deutschland Versicherung AG
Dirk Trendler, Versicherungskaufmann
E dirk.trendler@generali.com
Peter Kobel, Versicherungsfachmann
E peter.kobel@generali.com
T 0631.34112-28

Kontakt
Asmus Kaufmann
Abteilungsleiter Marketing
T 0631.34112-35

Sportbund Pfalz: Rechtsfragen und Antworten in Zeiten der Corona-Krise

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 19. März 2020

Sportbund Pfalz: Rechtsfragen und Antworten in Zeiten der Corona-Krise
Rechtsberater Dr. Falko Zink aus Kaiserslautern gibt Antworten auf häufig gestellte Fragen

Die Covid-19-Pandemie bestimmt in Deutschland den Alltag. In den Bundesländern sind auch die Sportstätten im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes geschlossen. Der Sport im Verein findet derzeit leider nicht statt und ein Ende dieser Situation ist – auch in der Pfalz – nicht abzusehen. Eine außergewöhnliche Situation, in der der Sportbund Pfalz seinen Vereinen helfen möchte.
Denn die Vorstände der Vereine und Verbände sind gehalten, den Vorgaben der Bundes- und Landesregierungen Folge zu leisten. Obwohl naturgemäß für die vorliegende Dramatik keine gefestigte Rechtsprechung existiert, können die Antworten des Sportbund Pfalz-Rechtsberaters Dr. Falko Zink auf die am häufigsten gestellten Fragen, weiterhelfen. Sie sind seit gestern auf der Homepage des Dachverbandes unter www.sportbund-pfalz.de veröffentlicht.

Es geht in den Fragen und Antworten um die Mitarbeiter im Sportverein, also um Arbeitnehmer*innen, die nichts mit dem Spiel- und Sportbetrieb zu tun haben, z.B. Reinigungskräfte oder Platzwarte (Bsp.: „Haben solche Arbeitnehmer*innen Anspruch auf ihren vollen Arbeitslohn, wenn der Verein als Arbeitgeber einseitig oder auf behördliche Verfügung hin beschließt, die Arbeitsleistung aufgrund Schließung des Geländes abzulehnen?“), es geht um Übungsleiter*innen, Trainer*innen (Bsp.: „Haben sie Anspruch auf Lohnfortzahlung aufgrund der Schließung der Sportstätte?“). Es geht um Kurzarbeit im Verein (Bsp.: Kann der Verein Kurzarbeit beantragen? Wie wirkt sich die Beantragung von Kurzarbeit für angestellte Arbeitnehmer*innen finanziell aus?) und um allgemeines Vereinsrecht (Bsp.: Können Vereinsmitglieder ihre satzungsmäßigen Beiträge vom Verein zurückverlangen, wenn die Sportstätte geschlossen ist?). Diese und weitere Informationen sind zu finden unter www.sportbund-pfalz.de

Fragen hinsichtlich der Auswirkungen des Coronavirus auf das Vereinsleben (Abhaltung von Mitgliederversammlung, Sportbetrieb etc.) können gerne per E-Mail an info@sportbund-pfalz.de geschickt werden. Der Sportbund Pfalz ist bemüht, diese Anfragen zeitnah zu beantworten.

Der Sportbund Pfalz ist allerdings nicht in der Lage, inhaltliche Bewertungen in Bezug auf die Corona-Epidemie vorzunehmen. Anordnungen, Vorgaben, Empfehlungen sowie Ge- oder Verbote werden von Behörden, insbesondere Gesundheitsämtern und den Landes- oder der Bundesregierung ausgesprochen. Inhaltliche Bewertungen finden sich bei den Informationen des Robert-Koch-Institutes und zu Fragen des Wettkampfsports beim DOSB.

Kontakt:
Asmus Kaufmann
Abteilungsleiter Marketing
T 063.34112-35

Coronavirus: Sportbund Pfalz sagt alle Veranstaltungen bis auf weiteres ab

Coronavirus: Sportbund Pfalz sagt alle Veranstaltungen bis auf weiteres ab – Insbesondere Lehrgänge, Seminare und Sportkreistagungen sind betroffen

Der Sportbund Pfalz sagt ab sofort alle seine Veranstaltungen wegen des Coronavirus bis auf weiteres ab. Dies betrifft aktuell insbesondere Aus- und Fortbildungslehrgänge in der Sportpraxis und im Vereinsmanagement, Sportkreistagungen sowie – wie bereits mitgeteilt – die Fachmesse Spobau, die am 26. März in Edenkoben stattfinden sollte.
Ab wann die Veranstaltungen wieder stattfinden können, ist derzeit nicht abzuschätzen. Auch nicht, ob ausgefallene Veranstaltungen nachgeholt werden können. Der Sportbund wird fortlaufend über seine Medien über den aktuellen Stand informieren. Er bittet darum, persönliche Besuche in der Geschäftsstelle in Kaiserslautern möglichst zu vermeiden und Fragen telefonisch bzw. per E-Mail an die jeweiligen Abteilungen zu richten.

Fragen hinsichtlich der Auswirkungen des Corona-Virus auf das Vereinsleben (Abhaltung von Mitgliederversammlung, Sportbetrieb etc.) können gerne per E-Mail an
info@sportbund-pfalz.de
geschickt werden. Der Sportbund ist bemüht, diese Anfragen zeitnah zu beantworten.

Der Sportbund Pfalz ist allerdings nicht in der Lage, inhaltliche Bewertungen in Bezug auf die Corona-Epidemie vorzunehmen. Anordnungen, Vorgaben, Empfehlungen sowie Ge- oder Verbote werden von Behörden, insbesondere Gesundheitsämtern und den Landes- oder der Bundesregierung ausgesprochen. Inhaltliche Bewertungen finden sich bei den Informationen des Robert-Koch-Institutes und zu Fragen des Wettkampfsports beim DOSB.

Insofern können Fragen, welche Veranstaltungen ein Verein oder Verband als Ausrichter absagen soll und welche er als Teilnehmer besuchen soll, vom Sportbund Pfalz nicht mit Absolutheit beantwortet werden.

Kontakt:
Asmus Kaufmann
Abteilungsleiter Marketing
T 063.34112-35

Sportkreis Kaiserslautern-Land geht mit erfahrenem Trio in die nächsten vier Jahre

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 11. März 2020

Sportkreis Kaiserslautern-Land geht mit erfahrenem Trio in die nächsten vier Jahre
Wilfried Heske, Christian Horn und Klaudia Dobras gestern Abend als Sportkreismitarbeiter wiedergewählt

17 Vereine kamen gestern Abend zur Sportkreistagung zum SV Enkenbach, um die ehrenamtlichen Sportkreismitarbeiter des Sportbundes Pfalz für den Landkreis Kaiserslautern neu zu wählen. Wie schon tags zuvor im Kreis Kusel, so entschied man sich auch hier jeweils einstimmig für das erfahrene und altbewährte Trio: Wilfried Heske als Sportkreisvorsitzender, Christian Horn als sein Stellvertreter und Klaudia Dobras als Sportkreisjugendleiterin nahmen die Wahl an und freuten sich auf weitere vier Jahre.
In seinem Bericht ging der alte und neue Sportkreisvorsitzende Wilfried Heske (SV Enkenbach) insbesondere auf die Förderung beim Bau oder bei der Sanierung von Sportanlagen durch den Sportbund Pfalz ein und konnte im Zeitraum der vergangenen vier Jahre (2016-2019) bei diesen Förderprogrammen auf ein Gesamtvolumen von über 360.000 Euro bei 51 Maßnahmen im Landkreis Kaiserslautern verweisen. Bei der Förderung für Sportstättenpflegegeräte waren es 21 Maßnahmen, die durch den Sportbund mit fast 27.000 Euro bezuschusst werden konnten. Heske wies in diesem Zusammenhang auf die Bedeutung moderner Sportanlagen hin. Sie seien wichtig für die Zukunft der Sportvereine. Heske gab den Bericht auch für Christian Horn (SV Otterberg) und Klaudia Dobras (TPSV Enkenbach) ab. Die Wahlleitung übernahm dann Sportbund-Vizepräsident Dr. Ulrich Becker, der mit den jeweils einstimmigen Ergebnissen ein leichtes Spiel hatte.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die Sportkreismitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten sowohl bei Vereinen als auch bei kommunalen Stellen. Sie sind ehrenamtlich tätig und werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen von den Vereinsvertretern gewählt. In den 16 Sportkreisen der Pfalz, die identisch sind mit den Kreisen und kreisfreien Städten, gibt es jeweils drei Positionen zu besetzen: Vorsitzende*r, Stellvertreter*in und Jugendleiter*in. Ihre Aufgaben sind vielfältig. Sportkreismitarbeiter*innen vertreten den Sportbund Pfalz offiziell bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen im Verein durch, sind Vermittler bei Meinungsverschiedenheiten und nehmen Vereinsprüfungen hinsichtlich der ordnungsgemäßen Verwendung von Übungsleitermitteln und der korrekten Mitgliedermeldung vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz.

Foto Von links: Dr. Ulrich Becker (Vizepräsident Sportbund Pfalz), Klaudia Dobras, Karen Müller (Beauftragte für das Deutsche Sportabzeichen im Landkreis Kaiserslautern), Christian Horn.


Foto: Sportbund Pfalz

Das Foto ist zur kostenfreien Veröffentlichung freigegeben.

Kontakt:
Asmus Kaufmann
Abteilungsleiter Marketing
T 063.34112-35

Fachmesse Spobau am 26. März in Edenkoben ist abgesagt

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 11. März 2020

6. Spobau in Edenkoben ist abgesagt: Sportbund Pfalz-Fachmesse für Sportstättenbau und Freizeitanlagen am 26. März findet aufgrund der Coronavirus-Epidemie nicht statt

Der Sportbund Pfalz hat heute entschieden, die „6. Spobau – Fachmesse für Sportstättenbau und Freizeitanlagen“, die am 26. März in Edenkoben stattfinden sollte, aufgrund der Coronavirus-Epidemie abzusagen.
„Der Sportbund Pfalz, als Dachverband des pfälzischen Sports mit 2.100 Mitgliedsvereinen, möchte mit der Absage der Spobau einerseits seiner gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden und einen Beitrag dazu leisten, die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen“, so Geschäftsführer Martin Schwarzweller. Andererseits wurden die Planung und Vorbereitung der Fachmesse in den letzten Wochen auch erschwert, weil Fachfirmen sowie bereits angemeldete Besucher ihre Teilnahme aufgrund der Coronavirus-Epidemie absagten.
Zur Spobau-Fachmesse in der Sportschule des Südwestdeutschen Fußballverbandes in Edenkoben am 26. März hatten sich über 30 Aussteller angekündigt. In einer Vortragssektion waren 20 Fachreferate geplant. Der Sportbund Pfalz erwartete bis zu 500 Messebesucher.

Kontakt:
Asmus Kaufmann
Abteilungsleiter Marketing
T 063.34112-35

Bewährtes Trio bleibt im Kreis Kusel an der Spitze: Göttel, Weber und Fehrentz als Sportkreismitarbeiter wiedergewählt

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 11. März 2020

Bewährtes Trio für den Sport bleibt im Kreis Kusel an der Spitze: Stefan Göttel, Wolfgang Weber und Daniel Fehrentz als Sportkreismitarbeiter wiedergewählt

29 Vereine kamen am 09. März abends zur Sportkreistagung in die Turnhalle des SV Ohmbach, um die ehrenamtlichen Sportkreismitarbeiter des Sportbundes Pfalz für den Kreis Kusel neu zu wählen. Man setzte einstimmig auf das altbewährte Trio: Stefan Göttel als Sportkreisvorsitzender, Wolfgang Weber als sein Stellvertreter und Daniel Fehrentz als Sportkreisjugendleiter wurden jeweils wiedergewählt. Ein eindeutiger Vertrauensbeweis durch die Vereine des Kreises.
Auch der Landrat des Kreises Kusel, Otto Rubly, weiß um die wichtige Arbeit der Sportvereine und ihren Wert gerade in ländlich geprägten Räumen. Er nahm sich die Zeit, um bei der Sportkreistagung sowohl den Vereinsmitarbeitern als auch dem Sportkreismitarbeiter-Trio zu danken.
In seinem Bericht ging der alte und neue Sportkreisvorsitzende Stefan Göttel (Spielvereinigung Rehweiler-Matzenbach) insbesondere auf die Förderung beim Bau oder bei der Sanierung von Sportanlagen durch den Sportbund Pfalz ein und konnte im Zeitraum der vergangenen vier Jahre bei diesen Förderprogrammen auf ein Gesamtvolumen von über 340.000 Euro bei 51 Maßnahmen im Kreis Kusel verweisen. Bei der Förderung für Sportstättenpflegegeräte waren es 22 Maßnahmen, die durch den Sportbund mit fast 20.000 Euro bezuschusst werden konnten. Göttel forderte die Vereine auf, auch zukünftig diese Fördermittel zu nutzen.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die Sportkreismitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten sowohl bei Vereinen als auch bei kommunalen Stellen. Sie sind ehrenamtlich tätig und werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen von den Vereinsvertretern gewählt. In den 16 Sportkreisen der Pfalz, die identisch sind mit den Kreisen und kreisfreien Städten, gibt es jeweils drei Positionen zu besetzen: Vorsitzende*r, Stellvertreter*in und Jugendleiter*in. Ihre Aufgaben sind vielfältig. Sportkreismitarbeiter*innen vertreten den Sportbund Pfalz offiziell bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen im Verein durch, sind Vermittler bei Meinungsverschiedenheiten und nehmen Vereinsprüfungen hinsichtlich der ordnungsgemäßen Verwendung von Übungsleitermitteln und der korrekten Mitgliedermeldung vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz.

Foto Von links: Wolfgang Weber, Stefan Göttel, Reiner Scheidt (Beauftragter für das Deutsche Sportabzeichen im Kreis Kusel), Daniel Fehrentz und Hartmut Emrich (Vizepräsident Sportbund Pfalz).


Foto: Sportbund Pfalz

Das Foto ist zur kostenfreien Veröffentlichung freigegeben.

Kontakt:
Asmus Kaufmann
Abteilungsleiter Marketing
T 063.34112-35

Tagung des Sportkreises Bad Dürkheim mit Neuwahlen am 16.3. beim TV Ellerstadt

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung/-einladung vom 11. März 2020

Tagung des Sportkreises Bad Dürkheim mit Neuwahlen
Sportkreismitarbeiter*innen werden am 16. März neu gewählt – Zentrales Kurzreferat gibt Tipps für die Zukunftsgestaltung der Vereine

2020 werden die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen des Sportbundes Pfalz in den Sportkreisen neu gewählt. Die achte der insgesamt 16 Sportkreistagungen findet am 16. März beim TV Ellerstadt statt. Die Vereine wählen hier die Sportkreismitarbeiter*innen des Sportkreises Bad Dürkheim für vier Jahre. Im Rahmen der Tagungen bietet der Sportbund auch ein zentrales Kurzreferat an, das sich mit Zukunftsfragen der Sportvereine auseinandersetzt.
Bei den insgesamt 16 Sportkreistagungen des Sportbundes Pfalz, die satzungsgemäß alle vier Jahre stattfinden, stehen die Wahlen der drei Sportkreismitarbeiter*innen durch die anwesenden Vereinsvertreter*innen an. Es gibt jeweils drei Positionen zu besetzen: Vorsitzende*r, Stellvertreter*in und Jugendleiter*in. Die beiden letztgenannten Ämter können auch in Personalunion wahrgenommen werden. Alle 174 Mitgliedsvereine des Sportbundes Pfalz im Sportkreis Bad Dürkheim wurden bereits schriftlich eingeladen. Im Rahmen der Tagungen bietet der Sportbund ein einführendes Kurzreferat an, Thema: „Wie kann ich die Zukunft meines Vereins gestalten und sichern?“

Die Sportkreismitarbeiter*innen bilden das „Scharnier“ zwischen den Sportvereinen im jeweiligen Sportkreis und der Geschäftsstelle des Sportbundes Pfalz. Sie nehmen wichtige Aufgaben, zum Beispiel im Bereich des Sportstättenbaus wahr. Sportkreismitarbeiter*innen sind aber auch die Vertretung für den Sportbund in kommunalen Gremien und repräsentieren den Dachverband bei Vereinsveranstaltungen. Die Sportkreisvorsitzenden haben Sitz und Stimme im Hauptausschuss des Sportbundes Pfalz und können dadurch den Kurs der pfälzischen Dachorganisation von der Basis aus mitbestimmen.

Als Sportkreismitarbeiter im Sportkreis Bad Dürkheim sind derzeit im Amt:
Sportkreisvorsitzende: Erika Müller-Kupferschmidt (TV Dürkheim), Stellv. Sportkreisvorsitzender: Martin Ammende (TV Ellerstadt), Sportkreisjugendleiterin: Petra Hutera (TSV Carlsberg).
Erika Müller-Kupferschmidt und Petra Hutera haben angekündigt, für eine weitere Amtszeit zu kandidieren. Martin Ammende hat angekündigt nicht mehr für ein Amt zu kandidieren.

Die Tagung des Sportbundes Pfalz des Sportkreises Bad Dürkheim findet am Montag, dem 16. März um 19.00 Uhr beim TV Ellerstadt, Erpolzheimer Straße 50, 67158 Ellerstadt, statt.

Tagesordnung
Teil I

  • Begrüßung/Grußworte
  • Referat I: »Wie kann ich die Zukunft meines Vereins gestalten und sichern?«

Teil II

  • Berichte der Sportkreismitarbeiter*innen
  • Wahlen
  1. a) Sportkreisvorsitzende*r
  2. b) stellv. Sportkreisvorsitzende*r
  3. c) Sportkreisjugendleiter*in
  • Referat II: »Vorstellung der neuen Sportbund Pfalz-Homepage«
  • Fragen, Diskussion

Vertreter der Medien sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen. Bitte teilen Sie mir mit, wen wir aus Ihrer Redaktion begrüßen dürfen.

Kontakt:
Asmus Kaufmann
Abteilungsleiter Marketing
T 063.34112-35

Sportkreis Rhein-Pfalz-Kreis jetzt ganz in Frauenhänden

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 05. März 2020

Sportkreis Rhein-Pfalz-Kreis jetzt ganz in Frauenhänden
Sylvia Wurmehl folgt Margitta Moeller als Sportkreisvorsitzende – Annette Maier neue Stellvertreterin – Simone Vogel bleibt Sportkreisjugendleiterin

Der Sportkreis Rhein-Pfalz-Kreis liegt ab sofort ganz in Frauenhänden. Das ergaben gestern Abend die Wahlen bei der Sportkreistagung, zu der 25 Vereinsvertreter ins Palatinum nach Mutterstadt kamen. Bei den Sportkreistagungen des Sportbundes Pfalz werden derzeit in allen 16 Kreisen und kreisfreien Städten die ehrenamtlichen Sportkreismitarbeiter für vier Jahre neu gewählt. Und seit gestern Abend gibt es ein Novum in der über 70jährigen Geschichte des pfälzischen Dachverbandes: Erstmals stehen drei Frauen an der Spitze eines Sportkreises.
Die neue Sportkreisvorsitzende ist Sylvia Wurmehl aus Neuhofen. Sie ist Mitglied beim VfL Neuhofen und dort als Geschäftsführerin sowie Abteilungsleiterin Turnen aktiv. Margitta Moeller von der TSG Maxdorf trat aus Altersgründen gestern nicht mehr an. Sie war über 25 Jahre im Einsatz für den Sportbund Pfalz und war in all den Jahren als sehr kompetente Mitarbeiterin geschätzt und geachtet. Von 1993 bis 2005 war Moeller stellvertretende Sportkreisvorsitzende und seit 2005 bis gestern führte sie den Vorsitz des Sportkreises. Zudem war sie 14 Jahre Mitglied des Sportbund-Hauptausschusses und viele Jahre auch Mitglied im Bildungswerk des Landessportbundes Rheinland-Pfalz. Eine beachtliche ehrenamtliche Karriere, die bereits 2017 mit der Ehrennadel des Sportbundes Pfalz in Gold gewürdigt wurde.
Genauso wie Margitta Moeller trat gestern auch ihr Stellvertreter Thorsten Leva von der TSG Mutterstadt, nicht mehr zur Wahl an. Leva war ebenfalls seit 2005 im Amt als stellvertretender Sportkreisvorsitzender. Das Duo Moller/Leva gab es somit 15 Jahre – und harmonierte hervorragend. Es kann auf eine großartige gemeinsame Bilanz zurückblicken.
Für Leva wurde nun Annette Maier von der TSG Maxdorf als Stellvertreterin gewählt. Sie ist in ihrem Verein als Übungsleiterin aktiv, genauso wie Sportkreisjugendleiterin Simone Vogel, die ihr Amt bereits seit 2014 ausübt, gestern wieder zur Wahl antrat und für weitere vier Jahre die Stimmen der Delegierten erhielt. Alle drei Wahlen erfolgten einstimmig.
Wertschätzung gegenüber den Ehrenamtlichen im Sport bekundeten Landrat Clemens Körner und Mutterstadts Bürgermeister Hans-Dieter Schneider. Sie dankten nicht nur Vereinsvertretern und dem alten und neuen Sportkreis-Gremium, sondern auch der Präsidentin des Sportbundes Pfalz Elke Rottmüller (Limburgerhof) für ihren steten Einsatz, die Rahmenbedingungen für den pfälzischen Sport, für Vereine, Fachverbände und fürs Ehrenamt, zu erhalten und zu verbessern.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die Sportkreismitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten sowohl bei Vereinen als auch bei kommunalen Stellen. Sie sind ehrenamtlich tätig und werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen von den Vereinsvertretern gewählt. In den 16 Sportkreisen der Pfalz, die identisch sind mit den Kreisen und kreisfreien Städten, gibt es jeweils drei Positionen zu besetzen: Vorsitzende*r, Stellvertreter*in und Jugendleiter*in. Ihre Aufgaben sind vielfältig. Sportkreismitarbeiter*innen vertreten den Sportbund Pfalz offiziell bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen im Verein durch, sind Vermittler bei Meinungsverschiedenheiten und nehmen Vereinsprüfungen hinsichtlich der ordnungsgemäßen Verwendung von Übungsleitermitteln und der korrekten Mitgliedermeldung vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz.

Foto Von links: Sylvia Wurmehl, Annette Maier, Elke Rottmüller, Simone Vogel. Foto: Sportbund Pfalz

Das Foto ist zur kostenfreien Veröffentlichung freigegeben.

Kontakt:
Asmus Kaufmann
Referent für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
T 0631.34112-35

26. März in Edenkoben: Sportbund Pfalz mit Fachmesse „Spobau“

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 03. März 2020

Rund um moderne Sportanlagen für Vereine, Städte und Kommunen
Sportbund Pfalz präsentiert die Fachmesse „Spobau“ zum 6. Mal – Sportstättenbau, Freizeitanlagen, Sportstättenförderung und Zukunftsaussichten im Fokus

Schon zum sechsten Mal heißt es jetzt: Herzlich willkommen auf der Spobau! Die in Sportkreisen bekannte Fachmesse für Sportstättenbau und Freizeitanlagen des Sportbundes Pfalz findet am 26. März in der Sportschule des Südwestdeutschen Fußballverbandes statt. Die Spobau hat sich in fast 20 Jahren zu einem wichtigen Forum für Vereine, Fachverbände, Sportanlagen-Planer und -Ausstatter entwickelt.
Die Spobau 2020 besteht aus zwei Sektionen. In Sektion eins werden sich über 30 Fachfirmen, Organisationen und Institutionen in einem Ausstellungsbereich präsentieren. Besucher*innen haben die Möglichkeit, sich umfangreich über neue Trends zu informieren und sich mit Experten auszutauschen. Das Ausstellerportfolio ist breit gefächert. Wer eine Turnhalle besitzt, kann sich über flächenelastische Sportböden oder effektive Hallenbeleuchtungen erkundigen. Auch die Freisportanlagen mit unterschiedlichen Sportbelägen – von Tenne, Naturrasen über Hybridsysteme bis hin zum klassischen Kunstrasen – stehen im Fokus. Für sicherheitsrelevante Themen sowie Versicherungsfragen und bei Fragen zur Datenschutzgrundverordnung stehen ebenfalls Experten zur Verfügung.

Sektion zwei ist das Spobau-Vortragsprogramm. In rund zwanzig Fachvorträgen bietet der Sportbund Pfalz Besucher*innen die Möglichkeit, sich intensiv zu informieren und neue Erkenntnisse für die Arbeit im Verein und in der Kommune zu bekommen. Besonders interessant werden die Vorträge über die Perspektiven der Gestaltung von Sport- und Bewegungsräumen, über die Sportförderung sowie über die Aussichten des Sports in ländlichen Räumen. Im Fokus auch: die Ergebnisse einer Analyse der Sportstättenförderrichtlinien der Landkreise und kreisfreien Städte in der Pfalz.

Beratungsservice von Sportbund, Fußballverband, Tennisverband & Pfälzer Turnerbund
Auf der Spobau präsentieren sich neben dem Sportbund Pfalz weitere Kooperationspartner mit Info-Ständen. So stehen die Mitarbeiter*innen des Südwestdeutschen Fußballverbandes, des Tennisverbandes Pfalz und des Pfälzer Turnerbundes für Fragen zur Verfügung. Auch bei Informationsbedarf zum Versicherungsschutz, zum Thema „Recht und Steuern“ oder zur Vereinssatzung kann der Sportbund weiterhelfen: die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Generali Deutschland Versicherung AG und der Pfalzsport Service UG (haftungsbeschränkt) beantworten Fragen und beraten.

Eine Anmeldung für den Besuch der Spobau ist nicht notwendig. Der Eintritt von 10 Euro kann bequem an der Tageskasse gezahlt werden. Die Veranstaltung wird mit 6 Lerneinheiten (LE) zur Verlängerung der Vereinsmanager C-Lizenz anerkannt. Die Spobau öffnet ihre Pforten um 09:30 Uhr und schließt um 18:00 Uhr.

Infos
Thomas Schramm, Stellv. Geschäftsführer Sportbund Pfalz und Spobau-Projektleiter
T 0631. 34112-24
E thomas.schramm@sportbund-pfalz.de

Das Spobau-Programm finden Sie hier.

Kontakt
Asmus Kaufmann
Referent für Marketing
T 0631.34112-35

10. März beim SV Enkenbach: Tagung des Sportkreises Kaiserslautern-Land mit Neuwahlen

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung/-einladung vom 03. März 2020

Tagung des Sportkreises Kaiserslautern-Land mit Neuwahlen
Sportkreismitarbeiter*innen werden am 10. März neu gewählt – Zentrales Kurzreferat gibt Tipps für die Zukunftsgestaltung der Vereine

2020 werden die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen des Sportbundes Pfalz in den Sportkreisen neu gewählt. Die siebte der insgesamt 16 Sportkreistagungen findet am 10. März beim SV Enkenbach statt. Die Vereine wählen hier die Sportkreismitarbeiter*innen des Sportkreises Kaiserslautern-Land für vier Jahre. Im Rahmen der Tagungen bietet der Sportbund auch ein zentrales Kurzreferat an, das sich mit Zukunftsfragen der Sportvereine auseinandersetzt.
Bei den insgesamt 16 Sportkreistagungen des Sportbundes Pfalz, die satzungsgemäß alle vier Jahre stattfinden, stehen die Wahlen der drei Sportkreismitarbeiter*innen durch die anwesenden Vereinsvertreter*innen an. Es gibt jeweils drei Positionen zu besetzen: Vorsitzende*r, Stellvertreter*in und Jugendleiter*in. Die beiden letztgenannten Ämter können auch in Personalunion wahrgenommen werden. Alle 178 Mitgliedsvereine des Sportbundes Pfalz im Sportkreis Kaiserslautern-Land wurden bereits schriftlich eingeladen. Im Rahmen der Tagungen bietet der Sportbund ein einführendes Kurzreferat an, Thema: „Wie kann ich die Zukunft meines Vereins gestalten und sichern?“

Die Sportkreismitarbeiter*innen bilden das „Scharnier“ zwischen den Sportvereinen im jeweiligen Sportkreis und der Geschäftsstelle des Sportbundes Pfalz. Sie nehmen wichtige Aufgaben, zum Beispiel im Bereich des Sportstättenbaus wahr. Sportkreismitarbeiter*innen sind aber auch die Vertretung für den Sportbund in kommunalen Gremien und repräsentieren den Dachverband bei Vereinsveranstaltungen. Die Sportkreisvorsitzenden haben Sitz und Stimme im Hauptausschuss des Sportbundes Pfalz und können dadurch den Kurs der pfälzischen Dachorganisation von der Basis aus mitbestimmen.

Als Sportkreismitarbeiter im Sportkreis Kaiserslautern-Land sind derzeit im Amt:
Sportkreisvorsitzender: Wilfried Heske (SV Enkenbach), Stellv. Sportkreisvorsitzender: Christian Horn (SV Otterberg), Sportkreisjugendleiterin: Klaudia Dobras (TPSV Enkenbach).
Alle drei Sportkreismitarbeiter, haben angekündigt, für eine weitere Amtszeit zu kandidieren.

Die Tagung des Sportbundes Pfalz des Sportkreises Kaiserslautern-Land findet am Dienstag, dem 10. März um 19.00 Uhr beim SV Enkenbach, Heidestraße 33, 67677 Enkenbach, statt.

Tagesordnung
Teil I

  • Begrüßung/Grußworte
  • Referat I: »Wie kann ich die Zukunft meines Vereins gestalten und sichern?«

Teil II

  • Berichte der Sportkreismitarbeiter*innen
  • Wahlen
  1. a) Sportkreisvorsitzende*r
  2. b) stellv. Sportkreisvorsitzende*r
  3. c) Sportkreisjugendleiter*in
  • Referat II: »Vorstellung der neuen Sportbund Pfalz-Homepage«
  • Fragen, Diskussion

 

Vertreter der Medien sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen. Bitte teilen Sie mir mit, wen wir aus Ihrer Redaktion begrüßen dürfen.

Kontakt: Asmus Kaufmann
Abteilungsleiter Marketing
T 063.34112-35

Sportbund Pfalz: Fortbildungen für die Sportpraxis

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 03. März 2020

Sportbund-Fortbildungen

Sportmedizin: Gang- und Laufanalyse Labor
In dieser Sportbund-Veranstaltung werden die Möglichkeiten der Optimierung des Gang- bzw. Laufbildes durch eine professionelle Bewegungsanalyse im Lauflabor exemplarisch demonstriert. Im Theorieteil werden Wirkung und Funktion von medizinischen Einlagen für bewegungsaktive Menschen am Beispiel von TRIactive und Sportfräseinlagen aufgezeigt.

Referenten: Christopher Busch (Orthopädieschuhmachermeister), Richard Klein (Medizinprodukteberater)
Termin: 12. März, 18:00-20:30 Uhr
Ort: Kaiserslautern, Sanitätshaus ANK, Königstraße 125
Gebühr: frei

Sportwissenschaft: Talententwicklung im Sportverein
Unter dem Motto „Praxis trifft Sportwissenschaft“ werden an diesem Abend aktuelle Erkenntnisse und Tipps für die Praxis vorgestellt und diskutiert. Die Zuhörer haben die Möglichkeit, sich aus erster Hand über den derzeitigen Stand von Wissenschaft und Forschung zu informieren und somit die eigene Trainingsarbeit im Verein/Verband zu optimieren. Thema am 18. März: Talententwicklung im Sportverein. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Kaiserslautern, Fachgebiet Sportwissenschaft und Unisport statt.

Referent: Prof. Dr. Arne Güllich (Sportwissenschaftler TU Kaiserslautern)
Termin: 18. März, 18:00-19:30 Uhr
Ort: Kaiserslautern, Sportbund Pfalz
Gebühr: frei 

Info
Sportbund Pfalz, Paul-Ehrlich-Straße 28 a
67663 Kaiserslautern
T 0631. 34112-36
E uel@sportbund-pfalz.de

Anmeldungen
www.sportbund-pfalz.de

Kontakt
Asmus Kaufmann
Referent für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
T 0631.34112-35

Sportkreistagung Kusel am 09. März: Sportkreismitarbeiter*innen werden neu gewählt

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung/-einladung vom 02. März 2020

Tagung des Sportkreises Kusel mit Neuwahlen: Sportkreismitarbeiter*innen werden am 09. März neu gewählt – Zentrales Kurzreferat gibt Tipps für die Zukunftsgestaltung der Vereine

2020 werden die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen des Sportbundes Pfalz in den Sportkreisen neu gewählt. Die sechste der insgesamt 16 Sportkreistagungen findet am 09. März in der Turnhalle des TV und SV Ohmbach statt. Die Vereine wählen hier die Sportkreismitarbeiter*innen des Sportkreises Kusel für vier Jahre. Im Rahmen der Tagungen bietet der Sportbund auch ein zentrales Kurzreferat an, das sich mit Zukunftsfragen der Sportvereine auseinandersetzt.
Bei den insgesamt 16 Sportkreistagungen des Sportbundes Pfalz, die satzungsgemäß alle 4 Jahre stattfinden, stehen die Wahlen der drei Sportkreismitarbeiter*innen durch die anwesenden Vereinsvertreter*innen an. Es gibt jeweils drei Positionen zu besetzen: Vorsitzende*r, Stellvertreter*in und Jugendleiter*in. Die beiden letztgenannten Ämter können auch in Personalunion wahrgenommen werden. Alle 189 Mitgliedsvereine des Sportbundes Pfalz im Sportkreis Kusel wurden bereits schriftlich eingeladen. Im Rahmen der Tagungen bietet der Sportbund ein einführendes Kurzreferat an, Thema: „Wie kann ich die Zukunft meines Vereins gestalten und sichern?“

Die Sportkreismitarbeiter*innen bilden das „Scharnier“ zwischen den Sportvereinen im jeweiligen Sportkreis und der Geschäftsstelle des Sportbundes Pfalz. Sie nehmen wichtige Aufgaben, zum Beispiel im Bereich des Sportstättenbaus wahr. Sportkreismitarbeiter*innen sind aber auch die Vertretung für den Sportbund in kommunalen Gremien und repräsentieren den Dachverband bei Vereinsveranstaltungen. Die Sportkreisvorsitzenden haben Sitz und Stimme im Hauptausschuss des Sportbundes Pfalz und können dadurch den Kurs der pfälzischen Dachorganisation von der Basis aus mitbestimmen.

Als Sportkreismitarbeiter im Sportkreis Kusel sind derzeit im Amt:
Sportkreisvorsitzender: Stefan Göttel (Spielvereinigung Rehweiler-Matzenbach), Stellv. Sportkreisvorsitzender: Wolfgang Weber Sportkreisjugendleiter: Daniel Fehrentz (TV Olympia Ramstein).
Alle drei Sportkreismitarbeiter, haben angekündigt, für eine weitere Amtszeit zu kandidieren.
Die Tagung des Sportbundes Pfalz des Sportkreises Kusel findet am Montag, dem 09. März um 19.00 Uhr in der Turnhalle des TV und SV Ohmbach, Sportplatzstraße 26, 66903 Ohmbach, statt.

Tagesordnung
Teil I

  • Begrüßung/Grußworte
  • Referat I: »Wie kann ich die Zukunft meines Vereins gestalten und sichern?«

Teil II

  • Berichte der Sportkreismitarbeiter*innen
  • Wahlen
  1. a) Sportkreisvorsitzende*r
  2. b) stellv. Sportkreisvorsitzende*r
  3. c) Sportkreisjugendleiter*in
  • Referat II: »Vorstellung der neuen Sportbund Pfalz-Homepage«
  • Fragen, Diskussion

Vertreter der Medien sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen. Bitte teilen Sie mir mit, wen wir aus Ihrer Redaktion begrüßen dürfen.

Kontakt: Asmus Kaufmann
Abteilungsleiter Marketing, T 0631.34112-35

Fortbildung Sportmanagement: Mit Kooperation zum Vereinserfolg

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 02. März 2020

Fortbildung Sportmanagement: Mit Kooperation zum Vereinserfolg

Der Verlust von Mitgliedern bedroht die Existenz Ihres Vereins? Der Rückgang ehrenamtlicher Mitarbeit gefährdet die Aufrechterhaltung Ihrer Sportangebote? Fehlende Infrastruktur behindert Sie in der Anpassung des Vereins an die gesellschaftlichen Trends?
Um diese und weitere Herausforderungen der Sportvereine herauszuarbeiten, lädt die Initiative Sportverein 2020 zu neuen, offenen und leicht zugänglichen Fortbildungsveranstaltungen ein. Die Auseinandersetzung mit dem Thema „Kooperation und die Verbesserung der Kooperationsfähigkeit“ der teilnehmenden Vereinsvertreter verfolgen das Ziel, durch fruchtbare Kooperationen, z.B. mit sozialen Einrichtungen, Schulen oder Kirchen, die Zukunft der Vereine sicherzustellen.

Inhalte: Die rund 3-stündige Veranstaltung umfasst Vorträge, interaktive Workshop-Elemente und Gruppenarbeiten/-diskussionen.

Themenschwerpunkte sind:

  • Vermittlung unterschiedlicher Kooperationsansätze sowie jeweiliger Vor- & Nachteile;
  • Identifikation eines passenden Kooperationsansatzes je Verein und Sammlung erster Ideen für potenzielle Kooperationspartner;
  • Schaffung eines Verständnisses für Erfolgsfaktoren bei der Ansprache potenzieller Partner und für die weiteren Schritte;
  • Festlegung nächster Schritte und Verantwortlichkeiten.

Im Anschluss an die Veranstaltung erhalten die Sportvereine Vorlagen und Arbeitshilfen, um die praktische Umsetzung der gelernten Inhalte im Verein zu erleichtern. Zudem steht das „Sportverein 2020-Team“ für rund drei Monate nach den Veranstaltungen als Ansprechpartner bei Fragen (z.B. zum Vorgehen und vorhandenen Unterlagen) sowie als Sparrings-Partner bei Überlegungen/Planungen des Vereins zur Verfügung.

Referenten: Vereinsfunktionäre der an der Initiative teilnehmenden Vereine; Nielsen Sports-Experten
Termin: 18. März, 18.00 – 20.30 Uhr,
Ort: Germersheim-Sondernheim, Vereinsheim VfR Sondernheim, Germersheimer Str. 18
Gebühr: frei

Info
Sportbund Pfalz
Paul-Ehrlich-Straße 28 a
67663 Kaiserslautern
T 0631. 34112-23
E uel@sportbund-pfalz.de

Anmeldung
www.sportbund-pfalz.de

Sportkreistagung Rhein-Pfalz-Kreis mit Neuwahlen am 04. März in Mutterstadt

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung/-einladung vom 24. Februar 2020

Tagung des Sportkreises Rhein-Pfalz-Kreis mit Neuwahlen: Sportkreismitarbeiter*innen werden am 04. März neu gewählt – Zentrales Kurzreferat gibt Tipps für die Zukunftsgestaltung der Vereine

2020 werden die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen des Sportbundes Pfalz in den Sportkreisen neu gewählt. Die fünfte der insgesamt 16 Sportkreistagungen findet am 04. März im Palatinum in Mutterstadt statt. Die Vereine wählen hier die Sportkreismitarbeiter*innen des Rhein-Pfalz-Kreises für vier Jahre. Im Rahmen der Tagungen bietet der Sportbund auch ein zentrales Kurzreferat an, das sich mit Zukunftsfragen der Sportvereine auseinandersetzt.
Bei den insgesamt 16 Sportkreistagungen des Sportbundes Pfalz, die satzungsgemäß alle 4 Jahre stattfinden, stehen die Wahlen der drei Sportkreismitarbeiter*innen durch die anwesenden Vereinsvertreter*innen an. Es gibt jeweils drei Positionen zu besetzen: Vorsitzende*r, Stellvertreter*in und Jugendleiter*in. Die beiden letztgenannten Ämter können auch in Personalunion wahrgenommen werden. Alle 169 Mitgliedsvereine des Sportbundes Pfalz im Sportkreis Rhein-Pfalz-Kreis wurden bereits schriftlich eingeladen. Im Rahmen der Tagungen bietet der Sportbund ein einführendes Kurzreferat an, Thema: „Wie kann ich die Zukunft meines Vereins gestalten und sichern?“
Die Sportkreismitarbeiter*innen bilden das „Scharnier“ zwischen den Sportvereinen im jeweiligen Sportkreis und der Geschäftsstelle des Sportbundes Pfalz. Sie nehmen wichtige Aufgaben, zum Beispiel im Bereich des Sportstättenbaus wahr. Sportkreismitarbeiter*innen sind aber auch die Vertretung für den Sportbund in kommunalen Gremien und repräsentieren den Dachverband bei Vereinsveranstaltungen. Die Sportkreisvorsitzenden haben Sitz und Stimme im Hauptausschuss des Sportbundes Pfalz und können dadurch den Kurs der pfälzischen Dachorganisation von der Basis aus mitbestimmen.

Als Sportkreismitarbeiter im Sportkreis Rhein-Pfalz-Kreis sind derzeit im Amt:
Sportkreisvorsitzende: Margitta Moeller (TSG Maxdorf), Stellv. Sportkreisvorsitzender: Thorsten Leva (TSG Mutterstadt), Sportkreisjugendleiterin: Simone Vogel (TSG Maxdorf).
Margitta Moeller und Thorsten Leva haben angekündigt, nicht mehr für eine weitere Amtszeit zu kandidieren.

Die Tagung des Sportbundes Pfalz des Sportkreises Rhein-Pfalz-Kreis findet am Mittwoch,
dem 04. März um 19.00 Uhr im Palatinum Mutterstadt, Bohligstraße 1, 67112 Mutterstadt, statt.

Vertreter der Medien sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen. Bitte teilen Sie mir mit, wen wir aus Ihrer Redaktion begrüßen dürfen.

Kontakt
Asmus Kaufmann
Referent für Marketing
T 0631.34112-35

Jürgen Gundacker ist neuer Sportkreisvorsitzender im Kreis Südwestpfalz

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 13. Februar 2020

Jürgen Gundacker ist neuer Sportkreisvorsitzender im Kreis Südwestpfalz
Sven Greiner jetzt Stellvertreter – Jeremy Lang ist neuer Sportkreisjugendleiter – Schreiner und Vollmar traten nicht mehr an

23 Vereine kamen gestern Abend zur Sportkreistagung bei der SG Thaleischweiler-Fröschen, um die ehrenamtlichen Sportkreismitarbeiter des Sportbundes Pfalz für den Kreis Südwestpfalz neu zu wählen. Und es gab einige Änderungen in der Zusammensetzung des Trios, das wichtige Aufgaben für den Sportbund Pfalz übernimmt.
Zum neuen Sportkreisvorsitzenden gewählt wurde Jürgen Gundacker aus Contwig, der noch bis zum 30. Mai Bürgermeister der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land ist. Sein Vorgänger Gerhard Schreiner, der 30 Jahre Sportkreisvorsitzender war, stellte sich nicht mehr zur Wahl. Genauso trat Ralf Vollmar aus Mauschbach, der seit 2004 als stellvertretender Sportkreisvorsitzender fungierte, nicht mehr an. In sein Amt gewählt wurde gestern Abend Sven Greiner (Dahn), der zuvor bereits – ebenfalls seit 2004 – als Sportkreisjugendleiter für den Sportbund aktiv war. Neu gewählt wurde daraufhin der Sportkreisjugendleiter: Er heißt jetzt Jeremy Lang (Bottenbach), ist 29 Jahre alt und vom Ringer-Sport-Club (RSC) Pirmasens-Fehrbach.
Vor den Wahlen ging Sportkreisvorsitzender Gerhard Schreiner ausführlich auf seine Aufgaben und Termine in den vier Jahren seiner letzten Amtsperiode ein. Er zog eine positive Bilanz, die auch Sportbund Pfalz-Vizepräsident Hartmut Emrich lobte: „Gerhard Schreiner hat den Sportbund Pfalz im Kreis Südwestpfalz in vorbildlicher Weise vertreten und war ein äußert zuverlässiger Sportkamerad und ehrenamtlicher Mitarbeiter. Seine verbindliche Art werden wir vermissen.“ Emrich wünschte dem neu gewählten Sportkreistrio für die nächsten vier Jahre viel Erfolg und eine gute Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle des Sportbundes in Kaiserslautern.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die Sportkreismitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten sowohl bei Vereinen als auch bei kommunalen Stellen. Sie sind ehrenamtlich tätig und werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen von den Vereinsvertretern gewählt. In den 16 Sportkreisen der Pfalz, die identisch sind mit den Kreisen und kreisfreien Städten, gibt es jeweils drei Positionen zu besetzen: Vorsitzende*r, Stellvertreter*in und Jugendleiter*in. Ihre Aufgaben sind vielfältig. Sportkreismitarbeiter*innen vertreten den Sportbund Pfalz offiziell bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen im Verein durch, sind Vermittler bei Meinungsverschiedenheiten und nehmen Vereinsprüfungen hinsichtlich der ordnungsgemäßen Verwendung von Übungsleitermitteln und der korrekten Mitgliedermeldung vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz.

Foto Von links: Ralf Vollmar, Gerhard Schreiner, Jürgen Gundacker, Jeremy Lang, Hartmut Emrich. Es fehlt Sven Greiner, der krankheitsbedingt fehlte. Foto: Sportbund Pfalz

Das Foto ist zur kostenfreien Veröffentlichung freigegeben.

Kontakt:
Asmus Kaufmann
Referent für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
T 0631.34112-35

Sportkreistagung Ludwigshafen: Bewährtes Trio für den Sport bleibt an der Spitze

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 12. Februar 2020

Bewährtes Trio für den Sport bleibt an der Spitze: Winfried Ringwald, Stefan Eckl und Ralf Kissel wurden gestern als Sportkreismitarbeiter in Ludwigshafen wiedergewählt

27 Vereine kamen gestern Abend zur Sportkreistagung beim ESV Ludwigshafen, um die ehrenamtlichen Sportkreismitarbeiter des Sportbundes Pfalz für die Stadt Ludwigshafen neu zu wählen. Man setzte auf das altbewährte Trio: Winfried Ringwald als Sportkreisvorsitzender, Stefan Eckl als sein Stellvertreter und Ralf Kissel als Sportkreisjugendleiter wurden jeweils einstimmig wiedergewählt. Ein eindeutiger Vertrauensbeweis.
Auch Jutta Steinruck, die Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen weiß um die wertvolle Arbeit der Sportkreismitarbeiter. Trotz eines eng getakteten Terminplans kam sie mit ihrem Sportamtsleiter Thomas Gerling zum ESV, um Grußworte des Danks an die Vereinsvertreter und die Sportkreismitarbeiter zu überbringen. In seinem Bericht ging der alte und neue Sportkreisvorsitzende Winfried Ringwald (Ludwigshafener Ruderverein 1878) auf die aktuelle Sportsituation in Ludwigshafen ein: „Wir haben derzeit 145 Sportvereine mit 42.294 Mitgliedern; fast ein Viertel der Einwohner Ludwigshafens ist sportlich in den Vereinen aktiv. Das ist ein guter Schnitt und das Angebot, das unsere Vereine anbieten ist vielfältig.“ Ringwald verwies auf die wichtige Zusammenarbeit mit dem Sportbund Pfalz: „In den letzten vier Jahren wurden für die Sportvereine in Ludwigshafen über 330.000 Euro vom Sportbund für Baumaßnahmen an Vereinsanlagen ausgezahlt. Die Sportjugend Pfalz förderte mehrtägige Maßnahmen im Jugendbereich mit fast 8.500 Euro im Zeitraum von 2017-2019.“ Sportkreisjugendleiter Ralf Kissel (Schachklub Ludwigshafen) lobte die gute Zusammenarbeit mit der Sportjugend Pfalz und animierte die Vereine die Angebote im Jugendbereich zu nutzen. Kissel wurde Ende 2017 kommissarischer Sportkreisjugendleiter für den 2016 gewählten Thorsten Michael Schulz, der damals sein Amt niedergelegt hatte.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die Sportkreismitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten sowohl bei Vereinen als auch bei kommunalen Stellen. Sie sind ehrenamtlich tätig und werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen von den Vereinsvertretern gewählt. In den 16 Sportkreisen der Pfalz, die identisch sind mit den Kreisen und kreisfreien Städten, gibt es jeweils drei Positionen zu besetzen: Vorsitzende*r, Stellvertreter*in und Jugendleiter*in. Ihre Aufgaben sind vielfältig. Sportkreismitarbeiter*innen vertreten den Sportbund Pfalz offiziell bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen im Verein durch, sind Vermittler bei Meinungsverschiedenheiten und nehmen Vereinsprüfungen hinsichtlich der ordnungsgemäßen Verwendung von Übungsleitermitteln und der korrekten Mitgliedermeldung vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz.

Foto Von links: Stefan Eckl, Winfried Ringwald, Elke Rottmüller (Präsidentin Sportbund Pfalz), Ulla Walther-Thiedig (Beauftragte für das Deutsche Sportabzeichen) und Ralf Kissel. Foto: Sportbund Pfalz

Das Foto ist zur kostenfreien Veröffentlichung freigegeben.

Kontakt:
Asmus Kaufmann
Referent für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
T 0631.34112-35

Reiner Wolf bleibt Sportkreisvorsitzender in Frankenthal - Martin Schuff und Kai Brandt neu im Amt

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 06. Februar 2020

Reiner Wolf bleibt Sportkreisvorsitzender in Frankenthal – Martin Schuff und Kai Brandt neu im Amt

Reiner Wolf geht in seine sechste Amtsperiode als Sportkreisvorsitzender in Frankenthal. Gestern Abend wurde er einstimmig von 24 anwesenden Vereinen auf der Sportkreistagung beim VfR Frankenthal in seiner Funktion bestätigt. Neu gewählt wurden Martin Schuff von der TG Frankenthal als stellvertretender Sportkreisvorsitzender sowie Kai Brandt vom TSV Eppstein als Sportkreisjugendleiter.
24 von insgesamt 51 Sportvereinen der Stadt Frankenthal kamen gestern zur zweiten Sportkreistagung des Sportbundes Pfalz im Jahr 2020. Insgesamt finden dieses Jahr sechzehn Tagungen in der gesamten Pfalz statt, bei denen die Neuwahlen der Sportkreismitarbeiter*innen im Mittelpunkt stehen. Sportbund-Vizepräsident Walter Benz begrüßte die Teilnehmenden und freute sich auch über das Grußwort von Oberbürgermeister Martin Hebich. Reiner Wolf, seit dem Jahr 2000 für den Sportbund Pfalz als Sportkreisvorsitzender aktiv, wurde von den Vereinsvertretern einstimmig wiedergewählt. Er kennt die Befindlichkeiten, Sorgen und Nöte, aber auch die Stärken der Sportvereine der Stadt, war er doch beruflich lange Jahre auch stellvertretender Leiter des städtischen Sportamts und zuständig auch für das Strandbad. Sein bisheriger Stellvertreter Norbert Stollberg, seit 2004 im Amt, unterlag in einer geheimen Wahl Martin Schuff, dem 1. Vorsitzenden der TG 1846 Frankenthal. Ebenso neu gewählt wurde Kai Brandt vom TSV Eppstein, der einstimmig in das Amt des Sportkreisjugendleiters gewählt wurde. Er folgte Serap Yilmaz (VT Frankenthal), die nicht mehr kandidierte.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die Sportkreismitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten sowohl bei Vereinen als auch bei kommunalen Stellen. Sie sind ehrenamtlich tätig und werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen von den Vereinsvertretern gewählt. In den 16 Sportkreisen der Pfalz, die identisch sind mit den Kreisen und kreisfreien Städten, gibt es jeweils drei Positionen zu besetzen: Vorsitzende*r, Stellvertreter*in und Jugendleiter*in. Ihre Aufgaben sind vielfältig. Sportkreismitarbeiter*innen vertreten den Sportbund Pfalz offiziell bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen im Verein durch, sind Vermittler bei Meinungsverschiedenheiten und nehmen Vereinsprüfungen hinsichtlich der ordnungsgemäßen Verwendung von Übungsleitermitteln und der korrekten Mitgliedermeldung vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz.

Foto Von links: Walter Benz (Vizepräsident Sportbund Pfalz), Martin Schuff (Stellv. Sportkreisvorsitzender), Reiner Wolf (Sportkreisvorsitzender), Hans-Jürgen Mohr (Sportabzeichen-Beauftragter), Kai Brandt (Sportkreisjugendleiter). Foto: Sportbund Pfalz

Das Foto ist zur kostenfreien Veröffentlichung freigegeben.

Kontakt:
Asmus Kaufmann
Referent für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
T 0631.34112-35

12. Februar: Tagung des Sportkreises Südwestpfalz in Thaleischweiler-Fröschen

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung/-einladung vom 04. Februar 2020

Tagung des Sportkreises Südwestpfalz mit Neuwahlen
Sportkreismitarbeiter*innen werden am 12. Februar neu gewählt – Zentrales Referat gibt Tipps für die Zukunftsgestaltung der Vereine

2020 werden die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen des Sportbundes Pfalz in den Sportkreisen neu gewählt. Die vierte der insgesamt 16 Sportkreistagungen findet am 12. Februar in Thaleischweiler-Fröschen statt. Die Vereine wählen hier die Sportkreismitarbeiter*innen des Sportkreises Südwestpfalz für vier Jahre. Im Rahmen der Tagungen bietet der Sportbund auch ein zentrales Referat an, das sich mit Zukunftsfragen der Sportvereine auseinandersetzt.
Bei den insgesamt 16 Sportkreistagungen des Sportbundes Pfalz, die satzungsgemäß alle 4 Jahre stattfinden, stehen die Wahlen der drei Sportkreismitarbeiter*innen durch die anwesenden Vereinsvertreter*innen an. Es gibt jeweils drei Positionen zu besetzen: Vorsitzende*r, Stellvertreter*in und Jugendleiter*in. Die beiden letztgenannten Ämter können auch in Personalunion wahrgenommen werden. Alle Mitgliedsvereine des Sportbundes Pfalz im Sportkreis Südwestpfalz wurden bereits schriftlich eingeladen. Im Rahmen der Tagungen bietet der Sportbund ein einführendes Referat an, Thema: „Wie kann ich die Zukunft meines Vereins gestalten und sichern?“

Die Sportkreismitarbeiter*innen bilden das „Scharnier“ zwischen den Sportvereinen im jeweiligen Sportkreis und der Geschäftsstelle des Sportbundes Pfalz. Sie nehmen wichtige Aufgaben, zum Beispiel im Bereich des Sportstättenbaus wahr. Sportkreismitarbeiter*innen sind aber auch die Vertretung für den Sportbund in kommunalen Gremien und repräsentieren den Dachverband bei Vereinsveranstaltungen. Die Sportkreisvorsitzenden haben Sitz und Stimme im Hauptausschuss des Sportbundes Pfalz und können dadurch den Kurs der pfälzischen Dachorganisation von der Basis aus mitbestimmen.

Als Sportkreismitarbeiter im Sportkreis Südwestpfalz sind derzeit im Amt:
Gerhard Schreiner, Sportkreisvorsitzender,
Ralf Vollmar, stellv. Sportkreisvorsitzender und
Sven Greiner, Sportkreisjugendleiter.

Die Tagung des Sportbundes Pfalz des Sportkreises Südwestpfalz findet am Mittwoch,
dem 12. Februar um 19.00 Uhr bei der SG Thaleischweiler-Fröschen, Auf der Platte, 66987 Thaleischweiler-Fröschen, statt.

Vertreter der Medien sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen. Bitte teilen Sie mir mit, wen wir aus Ihrer Redaktion begrüßen dürfen.

Kontakt
Asmus Kaufmann
Referent für Marketing
T 0631.34112-35

11. Februar: Tagung des Sportkreises Ludwigshafen mit Neuwahlen

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung/-einladung vom 04. Februar 2020

Tagung des Sportkreises Ludwigshafen mit Neuwahlen
Sportkreismitarbeiter*innen werden am 11. Februar neu gewählt – Zentrales Referat gibt Tipps für die Zukunftsgestaltung der Vereine

2020 werden die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen des Sportbundes Pfalz in den Sportkreisen neu gewählt. Die dritte der insgesamt 16 Sportkreistagungen findet am 11. Februar in Ludwigshafen statt. Die Vereine wählen hier die Sportkreismitarbeiter*innen der Stadt Ludwigshafen für vier Jahre. Im Rahmen der Tagungen bietet der Sportbund auch ein zentrales Referat an, das sich mit Zukunftsfragen der Sportvereine auseinandersetzt.
Bei den insgesamt 16 Sportkreistagungen des Sportbundes Pfalz, die satzungsgemäß alle 4 Jahre stattfinden, stehen die Wahlen der drei Sportkreismitarbeiter*innen durch die anwesenden Vereinsvertreter*innen an. Es gibt jeweils drei Positionen zu besetzen: Vorsitzende*r, Stellvertreter*in und Jugendleiter*in. Die beiden letztgenannten Ämter können auch in Personalunion wahrgenommen werden. Alle Mitgliedsvereine des Sportbundes Pfalz im Sportkreis Ludwigshafen wurden bereits schriftlich eingeladen. Im Rahmen der Tagungen bietet der Sportbund ein einführendes Referat an, Thema: „Wie kann ich die Zukunft meines Vereins gestalten und sichern?“

Die Sportkreismitarbeiter*innen bilden das „Scharnier“ zwischen den Sportvereinen im jeweiligen Sportkreis und der Geschäftsstelle des Sportbundes Pfalz. Sie nehmen wichtige Aufgaben, zum Beispiel im Bereich des Sportstättenbaus wahr. Sportkreismitarbeiter*innen sind aber auch die Vertretung für den Sportbund in kommunalen Gremien und repräsentieren den Dachverband bei Vereinsveranstaltungen. Die Sportkreisvorsitzenden haben Sitz und Stimme im Hauptausschuss des Sportbundes Pfalz und können dadurch den Kurs der pfälzischen Dachorganisation von der Basis aus mitbestimmen.

Als Sportkreismitarbeiter in Ludwigshafen sind derzeit im Amt:
Winfried Ringwald, Sportkreisvorsitzender,
Stefan Eckl, stellv. Sportkreisvorsitzender und
Ralf Kissel, Sportkreisjugendleiter.

Die Sportkreistagung des Sportbundes Pfalz in Ludwigshafen findet am Dienstag,
dem 11. Februar um 19.00 Uhr beim ESV Ludwigshafen, Oskar-Vongerichten-Straße 7, 67061 Ludwigshafen, statt.

Vertreter der Medien sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen. Bitte teilen Sie mir mit, wen wir aus Ihrer Redaktion begrüßen dürfen.

Kontakt
Asmus Kaufmann
Referent für Marketing
T 0631.34112-35

Udo Lackmann ist neuer Sportkreisvorsitzender in Kaiserslautern

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 03. Februar 2020

Udo Lackmann ist neuer Sportkreisvorsitzender in Kaiserslautern – Hubertus Gramowski und Sergio da Costa Pinto wurden wiedergewählt

Udo Lackmann vom TuS Erfenbach wurde am 30. Januar in den Räumen der Sportbund Pfalz-Zentrale in Kaiserslautern neu ins Amt des Sportkreisvorsitzenden der Stadt Kaiserslautern gewählt. Er folgte dem langjährigen Amtsinhaber Heinz Borngesser, der sich nicht mehr zur Wahl stellte und aus Gesundheitsgründen bei der Sitzung nicht anwesend sein konnte. Wiedergewählt wurden Hubertus Gramowski vom Badminton Verein Kaiserslautern als Stellvertreter und Sergio da Costa Pinto vom TC Caesarpark als Sportkreisjugendleiter. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.
13 von insgesamt 102 Sportvereinen der Stadt Kaiserslautern kamen zur ersten Sportkreistagung des Sportbundes Pfalz im Jahr 2020. Insgesamt finden dieses Jahr sechzehn Tagungen in der gesamten Pfalz statt. Sportbund-Präsidentin Elke Rottmüller begrüßte die Teilnehmenden und verlas den schriftlichen Bericht des Sportkreisvorsitzenden Heinz Borngesser. Der stellvertretende Sportkreisvorsitzende Hubertus Gramowski und Sportkreisjugendleiter Sergio da Costa Pinto ergänzten den Bericht und blickten auf markante Ereignisse im Sportkreis Kaiserslautern-Stadt zurück. Die Amtszeit für die Sportkreismitarbeiter beträgt vier Jahre. Die anschließenden Wahlen erfolgten alle einstimmig.
Der neue Sportkreisvorsitzende Udo Lackmann war von 1991 bis 1997 stellvertretender Vorsitzender und von 1997-2014 erster Vorsitzender des TuS Erfenbach. Zuvor war er seit 1978 im Verein Kinder- und Jugendturnwart sowie Abteilungsleiter Turnen und Oberturnwart. 2014 wurde er mit der Ehrennadel des Sportbundes Pfalz in Gold ausgezeichnet. Mit dem Vorsitz des Sportkreises führt er erstmals ein Amt für den Sportbund Pfalz aus.
Heinz Borngesser vom 1. TC Mölschbach darf man getrost als Urgestein der Kaiserslauterer Sportszene bezeichnen. 16 Jahre lang war er Sportkreisvorsitzender in Kaiserslautern, seit 2006 Mitglied im Hauptausschuss des Sportbundes Pfalz, dem zweithöchsten Gremium des pfälzischen Dachverbandes. Von 1986 bis 1995 war Borngesser im Vorstand des Sportjugend Pfalz. In seinem Tennisclub Mölschbach war er seit 1987 in verschiedenen Funktionen ehrenamtlich engagiert.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die Sportkreismitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten sowohl bei Vereinen als auch bei kommunalen Stellen. Sie sind ehrenamtlich tätig und werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen von den Vereinsvertretern gewählt. In den 16 Sportkreisen der Pfalz, die identisch sind mit den Kreisen und kreisfreien Städten, gibt es jeweils drei Positionen zu besetzen: Vorsitzende*r, Stellvertreter*in und Jugendleiter*in. Ihre Aufgaben sind vielfältig. Sportkreismitarbeiter*innen vertreten den Sportbund Pfalz offiziell bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen im Verein durch, sind Vermittler bei Meinungsverschiedenheiten und nehmen Vereinsprüfungen hinsichtlich der ordnungsgemäßen Verwendung von Übungsleitermitteln und der korrekten Mitgliedermeldung vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz.

Foto Von links: Udo Lackmann, Sergio da Costa Pinto, Hubertus Gramowski. Foto: Sportbund Pfalz
Das Foto ist zur kostenfreien Veröffentlichung freigegeben. 

Kontakt:
Asmus Kaufmann
Referent für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
T 0631.34112-35

Positive Signale für den Sport: Sportbund Pfalz hofft auf Trendwende in der Sportförderung und stellt Jahresprogramm und neue Homepage vor

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 29. Januar 2020

Nach dem Jubiläumsjahr 2019 widmet sich der Sportbund Pfalz in diesem Jahr einmal mehr seinen Kernaufgaben. Der Dachverband des pfälzischen Sports mit derzeit 2.063 Mitgliedsvereinen in 60 Fachverbänden stellte heute in Kaiserslautern sein Jahresprogramm 2020 vor und hatte erfreuliche Nachrichten: „Es freut uns, dass wir im Land Rheinland-Pfalz mit einer Trendwende in der Sportförderung rechnen können“, sagte Präsidentin Elke Rottmüller.
„Es gibt von Seiten des Landes positive Signale für die Grundfinanzierung des Sports hinsichtlich des Haushaltes 2021“, so Rottmüller weiter. Mehr könne man aber noch nicht sagen, da weitere Arbeitsgespräche anstünden. „Die Sportbünde des Landes haben aber in den letzten Monaten klar gemacht, dass das jahrelange Geradeausfahren des Landes hinsichtlich der Sportförderung eindeutig ein Abwärtstrend ist.“ Auch über die erfreuliche Entwicklung hinsichtlich des Neubaus einer Mehrzweckhalle am Standort Heinrich-Heine-Gymnasium in Kaiserslautern zeigte sich die Sportbund-Chefin erfreut.
Zum Kerngeschäft des Sportbundes zählen in diesem Jahr die 16 Sportkreistagungen, satzungsgemäße Veranstaltungen, die alle vier Jahre durchgeführt werden. „Hier werden unsere ehrenamtlichen Sportkreismitarbeiterinnen und -mitarbeiter neu gewählt. Sie sind wichtig für unsere Arbeit in den jeweiligen Sportkreisen“, so Sportbund-Geschäftsführer Martin Schwarzweller, „denn häufig sind sie unsere Verbindungspersonen zu den Sportvereinen vor Ort. Sie nehmen im Bereich des Sportstättenbaus wichtige Aufgaben wahr und sind auch Sportbund-Vertreter in kommunalen Gremien und bei Vereinsveranstaltungen.“
Ein Sportbund-Highlight im ersten Halbjahr ist die Fachmesse „Spobau“ am 26. März in Edenkoben. Sie widmet sich bereits zum sechsten Mal dem großen Thema Sportstätten- und Freizeitanlagenbau. „Die Modernisierung der Vereinsanlagen und der wirtschaftlich effiziente Betrieb sind Themen, die unsere Vereine interessieren. Die Spobau soll dabei helfen, sich über den neusten Stand zu informieren“, erklärt Schwarzweller. Über 30 Fachfirmen sowie zwanzig Fachvorträge bilden das Grundgerüst der Sportbund-Fachmesse.
Die Olympischen Spiele 2020 in Tokio stehen bei der Sportjugend Pfalz ganz oben auf der Agenda. Denn nach München 1972, Barcelona 1992, Athen 2004 und London 2012 führt die Sportjugend Pfalz ihr Olympisches Jugendlager dieses Jahr in Japan durch. 32 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und vier Betreuer beziehen vom 29.07 bis 13.08. ihr Quartier in der Stadt Ome, einer kleinen Metropole etwa 60 Bahn-Minuten vom Zentrum Tokios entfernt. Das Olympialager ist in erster Linie eine internationale Jugendbegegnung, die Sportjugend Pfalz trifft vor Ort Jugendliche gleichen Alters und es gibt viele gemeinsame Programmpunkte. Neben dem Besuch der olympischen Wettkämpfe (Beach-Volleyball, Turmspringen, Gewichtheben, Ringen, Hockey und Leichtathletik) steht das Kennenlernen und Erleben von Land, Leuten und Kultur im Mittelpunkt.

Auf dem Sommerfest des Sportbundes am 2. Juli in Kaiserslautern, das unter dem olympischen Motto „Dabei sein ist alles!“ steht, werden die Teilnehmer des Olympialagers offiziell verabschiedet.

Seit Anfang dieser Woche präsentiert sich der Sportbund Pfalz im Internet unter www.sportbund-pfalz.de mit einer neuen Homepage. „Uns war es wichtig die Seite in einem frischen und zeitgemäßen Layout zu präsentieren und den Aufbau der Seite mehr aus der Sicht der Vereinsmitglieder zu strukturieren“, sagte Finja Coerdt, die beim Sportbund im Bereich Marketing die Social-Media-Kanäle und den Online-Auftritt betreut. In den kommenden Wochen wird auch die Seite der Sportjugend Pfalz www.sportjugend-pfalz.de angepasst.

 

Kontakt
Asmus Kaufmann
Referent für Marketing
T 0631.34112-35

 

Tagung des Sportkreises Frankenthal mit Neuwahlen am 05. Februar

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung/-einladung vom 28. Januar 2020

Tagung des Sportkreises Frankenthal mit Neuwahlen
Sportkreismitarbeiter*innen werden am 05. Februar neu gewählt – Zentrales Referat gibt Tipps für die Zukunftsgestaltung der Vereine

 2020 werden die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen des Sportbundes Pfalz in den Sportkreisen neu gewählt. Die zweite der 16 Sportkreistagungen findet am 05. Februar in Frankenthal statt. Die Vereine wählen hier unter anderem die Sportkreismitarbeiter*innen für vier Jahre. Im Rahmen der Tagungen bietet der Dachverband aber auch ein zentrales Referat an, das sich mit Zukunftsfragen der Sportvereine auseinandersetzt.
Bei den insgesamt 16 Sportkreistagungen des Sportbundes Pfalz, die satzungsgemäß alle 4 Jahre stattfinden, stehen die Wahlen der drei Sportkreismitarbeiter*innen durch die anwesenden Vereinsvertreter*innen an. Es gibt jeweils drei Positionen zu besetzen: Vorsitzende*r, Stellvertreter*in und Jugendleiter*in. Die beiden letztgenannten Ämter können auch in Personalunion wahrgenommen werden. Alle Mitgliedsvereine des Sportbundes Pfalz im Sportkreis Frankenthal wurden bereits schriftlich eingeladen. Im Rahmen der Tagungen bietet der Sportbund ein einführendes Referat an, Thema: „Wie kann ich die Zukunft meines Vereins gestalten und sichern?“

Die Sportkreismitarbeiter*innen bilden das „Scharnier“ zwischen den Sportvereinen im jeweiligen Sportkreis und der Geschäftsstelle des Sportbundes Pfalz. Sie nehmen wichtige Aufgaben, zum Beispiel im Bereich des Sportstättenbaus wahr. Sportkreismitarbeiter*innen sind aber auch die Vertretung für den Sportbund in kommunalen Gremien und repräsentieren den Dachverband bei Vereinsveranstaltungen. Die Sportkreisvorsitzenden haben Sitz und Stimme im Hauptausschuss des Sportbundes Pfalz und können dadurch den Kurs der pfälzischen Dachorganisation von der Basis aus mitbestimmen.

Als Sportkreismitarbeiter in Frankenthal sind derzeit im Amt:
Reiner Wolf (Sportkreisvorsitzender),
Norbert Stolberg (stellv. Sportkreisvorsitzender) und
Serap Yilmaz (Sportkreisjugendleiterin).

Die Sportkreistagung des Sportbundes Pfalz in Frankenthal findet am Mittwoch, dem 05. Februar um 19.00 Uhr beim VfR Frankenthal, Am Kanal 8, 67227 Frankenthal, statt.

 Vertreter der Medien sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen. Bitte teilen Sie mir mit, wen wir aus Ihrer Redaktion begrüßen dürfen.

 Kontakt
Asmus Kaufmann
Referent für Marketing
T 0631.34112-35

Pfalzsport 2020: Jahresprogramm des Sportbundes Pfalz erschienen

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 09. Januar 2020

Nach einem ereignis- und veranstaltungsreichen Jubiläumsjahr 2019, lehnt sich der Sportbund Pfalz auch 2020 nicht zurück. Als Dachverband des pfälzischen Sports mit derzeit 2.063 Mitgliedsvereinen in 60 Fachverbänden, hat er für dieses Jahr erneut ein umfangreiches Programm zusammengestellt, das jetzt übersichtlich im Jahresprogramm „Pfalzsport 2020“ erschienen ist. Das fast 100 Seiten starke Heft kann kostenlos angefordert werden und steht auch online als Download und als Web-Paper zur Verfügung.
Zentral stehen für den Sportbund Pfalz im ersten Halbjahr die 16 Sportkreistagungen, die alle vier Jahre durchgeführt werden. Hier werden die ehrenamtlichen Sportkreismitarbeiter*innen des Sportbundes neu gewählt: das sind Sportkreisvorsitzende*r, stellv. Sportkreisvorsitzende*r und Sportkreisjugendleiter*in. Dieses ehrenamtliche Trio ist das „Scharnier“ zwischen den Sportvereinen im jeweiligen Sportkreis und der Geschäftsstelle des Sportbundes in Kaiserslautern. Die Sportkreismitarbeiter*innen werden von den Vereinen gewählt, nehmen wichtige Aufgaben beispielsweise im Bereich des Sportstättenbaus wahr, sind Vertreter des Sports in kommunalen Gremien und repräsentieren den Sportbund bei Vereinsveranstaltungen.
Mit der Fachmesse „Spobau“ am 26. März in Edenkoben beim Südwestdeutschen Fußballverband widmet sich der Sportbund bereits zum sechsten Mal dem großen Thema Sportstättenbau. Moderne und zeitgemäße Sportanlagen sind wichtig für das Wohlbefinden und auch für die Sicherheit der
Vereinsmitglieder und können ausschlaggebend sein, für den Eintritt neuer Mitglieder in die Vereine. Die Modernisierung der Vereinsanlagen ist ein immer aktuelles Thema. Die Spobau soll dabei helfen, sich über den neusten Stand zu informieren. Über 30 Fachfirmen sowie zwanzig Fachvorträge bilden das Grundgerüst der Fachmesse. Informative Gespräche und der Austausch mit Experten sind garantiert.
Die Olympischen Spiele 2020 im fernen Tokio sind auch beim Sportbund Pfalz, um genau zu sein – bei seiner Jugendorganisation, der Sportjugend Pfalz – ganz aktuell. Denn nach München 1972, Barcelona 1992, Athen 2004 und London 2012 führt die Sportjugend Pfalz ihr Olympisches Jugendlager dieses Jahr in Japan durch. Erstmals geht es somit über Europas Grenzen hinaus. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beziehen ihr Quartier in der der Stadt Ome, eine kleine Metropole etwa 60 Bahn-Minuten vom Zentrum Tokios entfernt. Das Olympialager ist als internationale Jugendbegegnung konzipiert, denn die 35 Teilnehmer*innen der Sportjugend Pfalz treffen vor Ort Jugendliche gleichen Alters. Viele Programmpunkte werden gemeinsam durchgeführt. Neben dem Besuch der olympischen Wettkämpfe steht das Kennenlernen und Erleben von Land, Leuten und im Mittelpunkt. Auf dem Sommerfest des Sportbundes am 2. Juli in Kaiserslautern, das unter dem olympischen Motto „dabei sein ist alles!“ steht, werden die Teilnehmer des Olympialagers offiziell verabschiedet.
Die Bildungsangebote des Sportbundes sind neben dem Sportstättenmanagement seit je her zentrale Serviceleistungen. Wie gewohnt gibt es auch 2020 über 200 Aus- und Fortbildungen, von A wie „Aufsichtspflicht für Übungsleiter“ bis Z wie „Zukunftswerkstatt für Vereine und Verbände“. Etwa 5.000 Teilnehmer besuchen jährlich diese Veranstaltungen. Alle Aus- und Fortbildungsangebote sind in der gedruckten Version des Jahresprogrammes mit Titel, Termin, Ort, Uhrzeit und Kosten aufgeführt. Ausführliche Infos zu den Seminaren sowie die Anmeldungsmöglichkeit findet man online unter www.sportbund-pfalz.de. Das gedruckte
Jahresprogramm kann ab sofort bei genauer Angabe der Postadresse unter
E info@sportbund-pfalz.de angefordert werden.

Foto: Titelbild des Jahresprogramm 2020 zur freien Veröffentlichung

Das Jahresprogramm als PDF heunterladen.

Kontakt
Asmus Kaufmann
Referent für Marketing
T 0631.34112-35

Tagung des Sportkreises Kaiserslautern-Stadt mit Neuwahlen: Sportkreismitarbeiter*innen werden am 30. Januar neu gewählt - Zentrales Referat gibt Tipps für die Zukunftsgestaltung der Vereine

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 23. Januar 2020

2020 werden die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen des Sportbundes Pfalz in den Sportkreisen neu gewählt. Die erste der 16 Sportkreistagungen findet am 30. Januar in Kaiserslautern statt. Die Vereine wählen hier unter anderem die Sportkreismitarbeiter*innen für vier Jahre. Im Rahmen der Tagungen bietet der Dachverband aber auch ein zentrales Referat an, das sich mit Zukunftsfragen der Sportvereine auseinandersetzt.

Bei den insgesamt 16 Sportkreistagungen des Sportbundes Pfalz, die satzungsgemäß alle 4 Jahre stattfinden, stehen die Wahlen der drei Sportkreismitarbeiter*innen durch die anwesenden Vereinsvertreter*innen an. Es gibt jeweils drei Positionen zu besetzen: Vorsitzende*r, Stellvertreter*in und Jugendleiter*in. Die beiden letztgenannten Ämter können auch in Personalunion wahrgenommen werden. Alle Mitgliedsvereine des Sportbundes Pfalz im Sportkreis „Kaiserslautern-Stadt“ wurden bereits schriftlich eingeladen. Im Rahmen der Tagungen bietet der Sportbund immer ein einführendes Referat an, Thema: „Wie kann ich die Zukunft meines Vereins gestalten und sichern?“

Die Sportkreismitarbeiter*innen bilden das „Scharnier“ zwischen den Sportvereinen im jeweiligen Sportkreis und der Geschäftsstelle des Sportbundes Pfalz. Sie nehmen wichtige Aufgaben, zum Beispiel im Bereich des Sportstättenbaus wahr. Sportkreismitarbeiter*innen sind aber auch die Vertretung für den Sportbund in kommunalen Gremien und repräsentieren den Dachverband bei Vereinsveranstaltungen. Die Sportkreisvorsitzenden haben Sitz und Stimme im Hauptausschuss des Sportbundes Pfalz und können dadurch den Kurs der pfälzischen Dachorganisation von der Basis aus mitbestimmen.

Als Sportkreismitarbeiter in Kaiserslautern sind derzeit im Amt:
Heinz Borngesser (Sportkreisvorsitzender),
Hubertus Gramowski (stellv. Sportkreisvorsitzender) und
Sergio da Costa Pinto (Sportkreisjugendleiter).

Die Sportkreistagung des Sportbundes Pfalz in Kaiserslautern-Stadt findet am Donnerstag, dem 30. Januar um 19.00 Uhr in der Geschäftsstelle des Sportbundes Pfalz, Paul-Ehrlich-Straße 28 a, 67663 Kaiserslautern, statt.

Vertreter der Medien sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen. Bitte teilen Sie mir mit, wen wir aus Ihrer Redaktion begrüßen dürfen.

Kontakt
Asmus Kaufmann
Referent für Marketing
T 0631.34112-35

Erstmals sind Newcomer dabei! Sportbund Pfalz mit 6. Ehrungsmatinée am Samstag in Kaiserslautern

Sperrfrist: Samstag, 25. Januar, 10.00 Uhr

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 21. Januar 2020

Bereits zum sechsten Mal hintereinander startet der Sportbund Pfalz mit seiner Ehrungsmatinée ins neue Jahr. Es ist ein festlicher Auftakt, der den Einsatz der Ehrenamtlichen für den pfälzischen Sport würdigt. Am 25. Januar stehen wieder einmal 25 Personen im Festsaal des Brauhauses der Gartenschau Kaiserslautern im Mittelpunkt. Das Präsidium des Sportbundes Pfalz wird Ehrungen vornehmen, an Ehrungen des letzten Jahres erinnern und freut sich besonders über die Teilnahme des Sportministers.
Roger Lewentz, der Minister des Innern und für Sport kommt zur Ehrungsmatinée nach Kaiserslautern, um den Sport-Obelisk an Elke Laubscher (TV Frankenstein) und Werner Wagner (TuS Friedelsheim) zu verleihen. Die beiden konnten bei der Landesauszeichnung im Oktober letzten Jahres in Mainz nicht teilnehmen. Roger Lewentz freut sich, dass er jetzt doch noch die Gelegenheit hat, dies auf der Ehrungsmatinée des Sportbundes nachholen zu können. Eine schöne Geste! Geehrt werden am Samstag ab 10.00 Uhr weitere Funktionäre der Fachverbände sowie Sportkreismitarbeiter und Partner des pfälzischen Sports. In einer neuen Rubrik werden erstmals auch die „Newcomer des Jahres 2019“ geehrt. Das sind in diesem Jahr vier junge Menschen, die sich schon aktiv in die Vereins- und Verbandsarbeit einbringen und eingebracht haben. Eine Bühne erhalten auch noch einmal bereits im vergangenen Jahr mit unterschiedlichen Ehrungen bedachte Funktionäre.
Für die musikalische Umrahmung der Ehrungsmatinée sorgt das Klarinetten-Ensemble der Kreismusikschule Kaiserslautern unter der Leitung von Wilfried Bernath mit Clara Fitzpatrick (15), Celia Garrido (15) und Marcel Schuler (14). Sportliche Kostproben gibt es vom Pfälzischen Tischtennisverband mit erklärenden Kommentaren des Lehrwarts Achim Krämer und des Präsidenten Heiner Kronemayer.
Die Moderation der Ehrungsmatinée übernimmt Norbert Schied, Präsident des Skiverbandes Pfalz.

1 – Landesehrungen 2019
Der Sportobelisk 2019 wurde am 15. Oktober 2019 in Mainz verliehen. Elke Laubscher (Turnverein Frankenstein) und Werner Wagner (TuS Friedelsheim) konnten nicht anwesend sein. Roger Lewentz, Minister des Innern und für Sport, nimmt die Ehrung vor.

Elke Laubscher (70), Turnverein 1910 Frankenstein
seit 1979 Übungsleiterin
1974–1994 Pressewartin Pfälzer Turnerbund
seit 1981 Sportabzeichen-Prüferin
seit 1986 Vereinsmanagerin
seit 1990 Seniorenbeauftragte Turngau Sickingen
1991–1995 Beisitzerin Vorstand Turngau Sickingen
2004-2014 Präsidiumsmitglied Pfälzer Turnerbund

Werner Wagner (71), TuS 1890 Friedelsheim
von 1971–1979 Kassenwart
seit 1979 1. Vorsitzender

Die Sportplakette des Landes Rheinland-Pfalz erhielten am 15. Oktober 2019 Gerlinde Görgen und Rolf Salinger. Sportbund-Vizepräsident Dr. Ulrich Becker erinnert daran und stellt die Geehrten vor.

Gerlinde Görgen (60), Judo-Sportverein Speyer
1991–2000 Jugendleiterin
1995–2000 Ausschussmitglied
seit 2000 Geschäftsführerin
2005–2014 Vorstandsmitglied Kassenwartin
seit 2014 Vorstandsmitglied Jugend und Soziales
seit 1995 Sportkreisjugendleiterin Speyer

Rolf Salinger (77), Schwimmverein BW Pirmasens
1990–2012 stellv. Sportkreisvorsitzender Pirmasens
seit 2012 Sportkreisvorsitzender Pirmasens
seit 2012 Mitglied Hauptausschuss Sportbund Pfalz
Schwimmverein Blau-Weiß Pirmasens
1981–1988 Vorstandsmitglied
1988–1991 1. Vorsitzender
Südwestdeutscher Schwimmverband
seit 1983 Mitglied im Jugendausschuss

 

2 – Ehrungen Fachverbände
Die Ehrungen nimmt Sportbund-Vizepräsident Walter Benz vor.

Ehrennadel Silber LSB Rheinland-Pfalz an Friedhelm Jakob (68), Ludwigshafen
1988–1990 Jugendleiter Turnverein Edigheim
1990–1997 Abteilungsleiter Handball TV Edigheim
2009–2015 Mitglied Verwaltungsrat FC 09 Speyer
2015–2019 Schriftführer Edigheimer Handballfreunde

Pfälzer Handball-Verband
1993–1999 Mitglied des Verbandsgericht
1999–2008 Vizepräsident Organisation & Entwicklung
2008–2019 Präsident Pfälzer Handballverband
seit 2008 Mitglied Hauptausschuss Sportbund Pfalz
seit 2003 Präsident Jugend-Handball-Förderverein Rheinland-Pfalz

Ehrennadel Gold Sportbund Pfalz an Ermano Olivan (70), Carlsberg
Aikido Verband Rheinland-Pfalz
seit 1996 Mitglied Hauptausschuss Sportbund Pfalz
seit 1996 Vorsitzender Aikido-Verband
seit 2010 Breitensportbeauftragter Aikido-Verband

Ehrennadel Gold Sportbund Pfalz an Norbert Schied (69), Neustadt/Weinstraße
Skiverband Pfalz
seit 1989 Vorsitzender Skiverband
seit 1989 Mitglied Hauptausschuss Sportbund Pfalz

Alfons Fürst (70), Forst, erhielt die Ehrennadel in Gold des Sportbundes Pfalz am 21.11.2019
Skiverband Pfalz
seit 1980 Sportwart des SC Neustadt
seit 1992 Vizepräsident Skiverband Pfalz

 

3 – Ehrungen Sportkreismitarbeiter
Die Ehrungen nimmt Sportbund-Vizepräsident Tristan Werner vor.

Ehrennadel Bronze Sportbund Pfalz an Stefan Eckl (60), Ludwigshafen
seit 2008 stellv. Sportkreisvorsitzender Ludwigshafen

Ehrennadel Bronze LSB Rheinland-Pfalz an Gerlinde Görgen (60), Speyer
seit 1995 Sportkreisjugendleiterin Speyer

Ehrennadel Gold Sportbund Pfalz an Alois Herrmann (75), Hatzenbühl
seit 1991 Sportkreisvorsitzender Germersheim
seit 2006 Mitglied Hauptausschuss Sportbund Pfalz

Ehrennadel Gold Sportbund Pfalz an Wilfried Heske (70), Enkenbach-Alsenborn
seit 1996 Sportkreisvorsitzender Kaiserslautern-Land
seit 2006 Mitglied Hauptausschuss Sportbund Pfalz

Ehrennadel Bronze Sportbund Pfalz an Jürgen Kief (60), Speyer
seit 2004 stellv. Sportkreisvorsitzender Speyer

Ehrennadel Gold Sportbund Pfalz an Reinhard Wolf (70), Frankenthal
seit 2000 Sportkreisvorsitzender Frankenthal
seit 2006 Mitglied Hauptausschuss Sportbund Pfalz

 

4 – Rückblick Ehrungen Sportgeschichte Christian-Löffler-Urkunde
Martin Schwarzweller, Vorsitzender des Vereins Pfälzische Sportgeschichte, stellt die 2019 Geehrten Personen vor.

Die Christian-Löffler-Urkunde wurde am 18. Oktober an Jürgen Fouquet und Hartwig Busch verliehen.

Hartwig Busch (84), Kaiserslautern Archivar der TSG Kaiserslautern

Jürgen Fouquet (78), Schifferstadt Gründer des 1. Deutschen Ringermuseums in Schifferstadt; Gründungsvorsitzender des Vereins zur Pflege der Ringerkultur Schifferstadt, jetzt: Ehrenvorsitzender

 

5 – Ehrungen Partner des Sportbundes Pfalz
Die Ehrung nimmt Sportbund-Präsidentin Elke Rottmüller vor.

Ehrennadel Gold Sportbund Pfalz an Horst Konzok (63), Ludwigshafen, Sportchef der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“.
1977–1979 Volontariat
1979–1992 Redakteur in Pirmasens
1992–1994 Lokalchef in Kirchheimbolanden
1994–2019 Leiter Sportredaktion, Hauptsport
2015–2018 Mitglied im Ausschuss Marketing des Sportbundes Pfalz

Dr. Bernhard Matheis (64), Pirmasens, ehem. Oberbürgermeister Stadt Pirmasens, erhielt die Ehrennadel Gold des Sportbundes Pfalz am 22. März 2019.
In seiner Amtszeit u.a.
Bau des neuen städtischen Stadions (framas Stadion). 2008 Pfälzisches Turnfest in Pirmasens
2016 Turnfest Rheinland-Pfalz in Pirmasens
jährliche Stadtsportlerehrung

 

6 – Ehrungen Newcomer des Jahres 2019
Die Ehrung nimmt Präsidiumsmitglied Stefan Leim vor, Vorsitzender der Sportjugend Pfalz.

Ehrenurkunde „Newcomer des Jahres“ an Steffen Becker (24, Hochspeyer) vom Sportverein Fischbach 1959
seit 2017 2. Vorsitzender
eigenverantwortliche Vertretung des 1. Vorsitzenden von November 2018 bis März 2019
Planung und Durchführung von 2 Vorstandsitzungen
Planung & Durchführung der Beleuchtungsumstellung der Sporthalle
Planung & Durchführungen von Großveranstaltungen
Planung von Weihnachtsfeier
Vereinshomepage

Ehrenurkunde „Newcomer des Jahres“ an Janina Kolbeck (23, Landau) vom SSC Landau
2006–2013 Helferin Schwimmschule
2013–2017 Assistentin Schwimmschule
seit 2017 Leitung Schwimmschule
seit 2018 Trainer Nachwuchs-Wettkampfmannschaft
2012–2017 stellv. Jugendwartin
seit 2017 Jugendwartin

Ehrenurkunde „Newcomer des Jahres“ an Markus Mix (22, Trippstadt) vom Turnverein Trippstadt
Trainer Gerätturnen weiblich Breitensport
Trainer Gerätturnen männlich Leistung
Organisation der Jugendabteilung
Öffentlichkeitsarbeit in den sozialen Medien
Abnahme Sportabzeichen
Turn-Team Sickingen Betreute Altersklasse 9-10 im Leistungssport; 2 Breitensportgruppen 9-16+
Turngau Sickingen Lehrgangsleiter der Trainerausbildung; Organisation & Durchführung von Wettkämpfen; Stützpunkttrainer im GTm
Pfälzer Turnerbund Organisation & Durchführung von Trainingslagern

Ehrenurkunde „Newcomer des Jahres“ an Samuel Soffel (26, Landau) vom TV 1861 Landau
seit 2013 Übungsleiter und Jugendleiter
Organisation Jugendevents

 

7 – Rückblick 2019: Sportbund-Gold-Ehrungen in Vereinen
Die Vorstellung führt Sportbund-Vizepräsident Rainer Bieling durch.

Ehrennadel Gold Sportbund Pfalz, erhalten am 24.08.2019: Otmar Demuth (79, Ludwigshafen) vom Kneippverein 1894 Ludwigshafen
1988–1991 2. Vorsitzender
seit 1991 1. Vorsitzender

Ehrennadel Gold Sportbund Pfalz, erhalten am 30.03.2019: Heinz Leßmeister (80, Börsborn) vom Turn- und Sportverein Börsborn 1958
1958–1961 Schriftführer und Kassenwart
1969–1972 1. Vorsitzender
1972–1974 2. Vorsitzender
1974–1984 1. Vorsitzender
2001–2009 Beisitzer im Vereinsausschuss

Ehrennadel Gold Sportbund Pfalz, erhalten am 01.02.2019: Armin Prokscha (65, Jockgrim) vom Tennisclub 77 Jockgrim
1979–1985 Sportwart
1986–1988 Sportwart
1990–1995 2. Vorsitzender
2009–2019 1. Vorsitzender

Ehrennadel Gold Sportbund Pfalz, erhalten am 10.08.2019: Helmut Steiner (76, Ottersheim) vom Turnverein 1892Ottersheim
1982 – 2019 1. Vorsitzender

 

Kontakt
Asmus Kaufmann, Referent für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
T 0631.34112-35

Sportbund Pfalz: Fortbildungen Sportpraxis

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 03. Februar 2020

Sportbund-Fortbildungen

Netzwerk Leistungssport: Wie motiviert man Jugendliche zum Leistungssport??
Geht es um das Erreichen großer Ziele, vor allem im Leistungssport, ist Motivation ein wichtiges Thema. Trainer möchten, dass sich ihre Athleten und Athletinnen motiviert dem Training widmen und mit vollem Elan auf die einzelnen Aufgaben stürzen. Athleten haben den Wunsch mit viel Spaß ihr tägliches Training zu absolvieren. Was auch immer wir tun, wir wollen dahinterstehen und uns einbringen. Motivation ist ein zentraler Erfolgsfaktor, ohne den es nicht geht. Was macht Motivation aus, wie entsteht sie, was sind Motivationskiller? Wie stelle ich als Trainer ein motivierendes Klima her? Innerhalb des Workshops werden Antworten auf diese Fragen erarbeitet.
Referentin: Dr. Claudia Reidick, (Sportpsychologische Betreuerin von Nachwuchsmannschaften & Wissenschaftliche Mitarbeiterin Fachgebiet Sportwissenschaft der TU Kaiserslautern)
Termin: 05. Februar, 18:00-20:15 Uhr
Ort: Edenkoben, SWFV-Sportschule, Villastraße 63
Gebühr: frei

Wellness & Entspannung: Sportmassage – immer locker bleiben!
Den Teilnehmenden werden grundlegende Techniken und Griffe vermittelt, mit denen die Muskulatur auf Training und Wettkampf vorbereitet bzw. nach sportlicher Betätigung entspannt werden kann. Eine derartige Sportmassage dient der Vorbeugung typischer Verletzungen wie Zerrungen bzw. Verspannungen.
Referent: Joachim Pohl (Diplomsportlehrer, Physiotherapeut)
Termin: 08. Februar, 09:00-13:00 Uhr
Ort: Kaiserslautern, Sportbund Pfalz
Gebühr: 15,00 €

Sportmedizin: Kniearthrose – Ursachen, Behandlung und Selbsthilfe
Unter dem Motto „Praxis trifft Sportmedizin“ werden derzeitige Entwicklungen vorgestellt und diskutiert. Thema hier: Kniearthrose – Ursachen, Behandlung und Selbsthilfe. Die Zuhörer haben die Möglichkeit, sich aus erster Hand über aktuelle Erkenntnisse zu informieren.
Referent: Dr. med. Wolfgang Franz (Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurgie, Sportmedizin, Chefarzt Lutrinaklinik Kaiserslautern)
Termin: 13. Februar, 18:00-19:30 Uhr
Ort: Kaiserslautern, Sportbund Pfalz
Gebühr: frei

Info
Sportbund Pfalz, Paul-Ehrlich-Straße 28 a
67663Kaiserslautern
T 0631.34112-36
E uel@sportbund-pfalz.de
www.sportbund-pfalz.de

Kontakt
Asmus Kaufmann
Referent für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
T 0631.34112-35

Pressemitteilungen der letzten Jahre finden Sie in unserem Archiv.