Pressemitteilungen

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen aus dem aktuellen Jahr:

»Team Speyer« steht für die nächsten vier Jahre fest: Frank Brzoska und Alice Krüger neu gewählt, Jürgen Kief bleibt stellvertretender Sportkreisvorsitzender

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 12. April 2024

»Team Speyer« steht für die nächsten vier Jahre fest
Frank Brzoska und Alice Krüger neu gewählt, Jürgen Kief bleibt stellvertretender Sportkreisvorsitzender

20 Jahre lang stand Alfred Zimmermann als Vorsitzender an der Spitze des Sportkreises Speyer. Auf der Tagung am Montagabend stellte er sich nicht mehr zur Wahl und gab das Amt des Vorsitzenden in die Hände von Frank Brzoska, der auch Erster Vorsitzender des Baseball- und Softballvereins Turtles Speyer ist. Bereits seit 1995 war Gerlinde Görgen Sportkreisjugendleiterin in Speyer. Auch sie gab das Amt ab, Alice Krüger (JSV Speyer) übernimmt.
Ein letztes Mal begrüßte Alfred Zimmermann am Montagabend, den 08. April, die Anwesenden der Sportkreistagung in Speyer. Darunter waren 17 Vereine mit insgesamt 38 Stimmen sowie, neben weiteren Personen, Bürgermeisterin Monika Kabs und natürlich auch der Hausherr der Räumlichkeiten, Herbert Kotter vom TSV Speyer. Monika Kabs bedankte sich in ihrem Grußwort für das gute Miteinander im Sportkreis. Sie freute sich über das große Engagement in den ansässigen Vereinen und verband dies auch mit einem Dank an die anwesenden Vereinsfunktionäre: »Das Ehrenamt ist unersetzlich. Ihr großes Engagement ist keine Selbstverständlichkeit, weshalb es auch nicht leicht ist, Menschen für ein Ehrenamt gewinnen zu können«. Kabs berichtete außerdem von Härtefonds, die die Stadt für Sportvereine mit eigenen Anlagen beschlossen hat und verwies auf ihren direkten Draht zu den Vereinen.
Herbert Kotter, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit beim TSV Speyer, stellte mit Andreas Kochner den neuen Geschäftsführer des TSV vor und skizzierte kurz den Verlauf der Mitgliederzahlen seines Vereins vor, während und jetzt, mit wieder mehr als 3.600 Mitgliedern, nach der Pandemie.
Nach 20 Jahren als Vorsitzender war sein letzter Bericht am Montagabend nichts Neues für ihn – und dennoch vielleicht etwas Besonderes: Alfred Zimmermann berichtete über Projekte und Fördermaßnahmen der vergangenen vierjährigen Amtsperiode und verwies so unter anderem auf 30.310 Euro, die insgesamt für Bau-, Sanierungs- und Pflegemaßnahmen sowie zur Anschaffung von Großsportgeräten ausgeschüttet werden konnten. 6 Personen wurden erfolgreich zum DOSB Übungsleiter C-Breitensport ausgebildet und die Rudergesellschaft Speyer wurde Dritter bei der Prämierung zum »Umweltbewussten Sportverein«. Abschließend bedankte sich Alfred Zimmermann bei seinem Sportkreis-Team und den Vereinen vor Ort: »Die Sportkreismitarbeiter sind das Bindeglied zwischen den Vereinen und dem Sportbund – herzlichen Dank für Ihre Unterstützung, die Sie mir alle für meine Arbeit als Sportkreisvorsitzender entgegengebracht haben«.
Gerlinde Görgen berichtete selbst aus dem Jugendbereich und zeigte sich beeindruckt vom aktuellen Schwung im Sportkreis und der Vielzahl von Ferienprogrammen der Vereine: »Der Kreis muss sich keine Sorgen machen«. Ihr Dank richtete sich an die Sportvereine vor Ort und an die Sportbund-Geschäftsstelle für die finanzielle Unterstützung der Vereine. Görgen unterstrich die Bedeutung des Themas Inklusion in der Stadt Speyer und den Sportvereinen und warb am Ende ihres Berichts für das diesjährige olympische Jugendlager der Sportjugend Pfalz, für welches Anmeldungen weiterhin möglich sind.
Zimmermann und Görgen verabschiedeten sich damit aus ihren Ämtern und haben mit Frank Brzoska und Alice Krüger Nachfolger gefunden. Jürgen Kief ist seit 2004 stellvertretender Sportkreisvorsitzender und bleibt dem Sportkreis als Konstante in dieser Funktion erhalten. Alle Mitglieder des neuen Sportkreis-Trios wurden einstimmig gewählt. Neben den Wahlen und dem Bericht ging Rechtsanwalt Mirko Bohnert im Rahmen eines Kurzreferats auf aktuelle Fragen zu Satzungsänderungen und zum Umgang mit Extremisten im Verein ein.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die ehrenamtlich tätigen Sportkreismitarbeiterinnen und -mitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten vor Ort. Sie werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen gewählt. Ihre Aufgaben sind vielfältig: Sie vertreten den Sportbund Pfalz bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen durch, sind Vermittler und nehmen Vereinsprüfungen vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz. Die Beauftragten für das Deutsche Sportabzeichen gehören ebenfalls zum Sportkreismitarbeiter-Team, werden jedoch nicht gewählt.

 

Kontakt:
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

 

Sportbund Pfalz, Online-Seminar: Ist mein Datenschutz krisensicher? - Aspekte für das Home-Office

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 05. April 2024

Online-Seminar
Ist mein Datenschutz krisensicher? – Aspekte für das Home-Office
In diesem Online-Seminar werden die speziellen datenschutzrelevanten Anforderungen an eine digitale Vereinsarbeit die technischen Hilfsmittel sowie das Home-Office im Allgemeinen besprochen. Es wird unter anderem die Fragen geklärt, wer eigentlich im Home-Office für den Datenschutz verantwortlich ist und wie die Technischen und Organisatorischen Maßnahmen (TOM) dafür aussehen. Das Ziel ist eine handhabbare und praxisorientierte Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben im Verein.
Termin: 10.04., 18:00-19:30 Uhr
Ort: online
Referent: Christoph Lipps, Pfalzsport Service UG
Gebühr: kostenfrei
Anmeldeschluss: 09.04.2024

Infos & Anmeldung
Sportbund Pfalz, www.sportbund-pfalz.de
Paul-Ehrlich-Straße 28 a, 67663 Kaiserslautern
Jennifer Görgen, T 0631.34112-23
E jennifer.goergen@sportbund-pfalz.de

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Start der Bewerbungsphase zur Austragung eines Spiels der Lotto-Elf: Sportbünde und Lotto Rheinland-Pfalz arbeiten im Jubiläumsjahr noch enger zusammen

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 03. April 2024

Start der Bewerbungsphase zur Austragung eines Spiels der Lotto-Elf
Sportbünde und Lotto Rheinland-Pfalz arbeiten im Jubiläumsjahr noch enger zusammen

Am 22. August 2024 veranstalten die Sportbünde Rheinland, Pfalz und Rheinhessen mit Unterstützung des Südwestdeutschen Fußballverbandes und des Fußballverbandes Rheinland ein Fußballspiel gegen die rheinland-pfälzische Lotto-Elf, besetzt mit vielen prominenten Gesichtern – gespielt wird wie immer für den guten Zweck. Seit der Gründung im Jahr 1999 haben die Lotto-Elf-Spieler über 4 Millionen Euro für soziale Zwecke eingespielt. Die Lotto-Elf ist eine Fußballmannschaft, die im Auftrag von Lotto Rheinland-Pfalz prominente Ballkünstler vereint. Bei vielen Benefizspielen begeistern neben ehemaligen Bundesligastars, Welt- und Europameistern auch Prominente aus anderen Bereichen die Fans in ganz Rheinland-Pfalz.
Im 75-jährigen Jubiläumsjahr aller Sportbünde und Fußballverbände in Rheinland-Pfalz haben nun alle Mitgliedsvereine die Möglichkeit, sich zur Austragung des Spiels der Lotto-Elf zu bewerben – und das ganz ohne Kosten dank Lotto Rheinland-Pfalz. Unter Angabe eines karitativen Zwecks, für welchen im Rahmen des Spiels Geld gesammelt werden möchte, sowie der Bedingungen vor Ort (Rasenplatz und mindestens 2 Kabinen), kann sich jeder Verein durch Ausfüllen des Formulars bis zum 28. April bewerben, welcher große Namen, attraktiven Fußball und viele Tore erleben möchte. Die Mannschaft, die gegen die Lotto-Elf antreten wird, wird sich aus Spieler*innen der Sportbünde, der Fußballverbände und natürlich auch dem ausrichtenden Verein (Ü40-Spieler) zusammensetzen. Der rheinland-pfälzische Sport tritt gemeinschaftlich auf und neben dem Platz auf. »Seit 25 Jahren verkörpert die Lotto-Elf wie kaum ein anderes Projekt die Werte von Lotto Rheinland-Pfalz: sozial, sportlich und sicher. Wir sind stolz darauf, dass dieses besondere Team seit 1999 über vier Millionen Euro für gute Zwecke eingespielt hat. Gespickt mit vielen ehemaligen Bundesligaprofis und Sportgrößen, aber auch Showprominenz wie Guido Cantz zeigt die Mannschaft unter Leitung von FCK-Legende Hans-Peter Briegel immer Teamgeist, Spaß am Spiel und die Bereitschaft, hilfsbedürftigen Menschen unter die Arme zu greifen. Wir freuen uns sehr, dass wir nun im Jubiläumsjahr der Sportbünde die gesamte Sportlandschaft in Rheinland-Pfalz im Boot haben und so ein tolles Event für einen guten Zweck auf die Beine stellen können«, so Jürgen Häfner, Geschäftsführer von Lotto Rheinland-Pfalz.
»Die drei rheinland-pfälzischen Sportbünde (Pfalz, Rheinland und Rheinhessen) sind Gesellschafter von Lotto. Ihnen gehören 49 Prozent des Unternehmens, während die restlichen 51 Prozent in der Hand des Landes sind. Mit ihren fast 1,7 Millionen Vereinsmitgliedern bilden die drei Sportbünde gelichzeitig eine Basis für das gemeinsame Unternehmen und sind Partner und Kunden zugleich. Bereits im November 1948 wurde die heutige Lotto Rheinland-Pfalz GmbH von den drei Sportbünden gegründet, um dem rheinland-pfälzischen Sport nach Kriegsende wieder auf die Beine zu helfen. Die Verbundenheit der Lotto GmbH zum Sport ist bis heute geblieben, wie man deutlich sehen kann«, so Rudolf Storck, Präsident des Sportbundes Pfalz.

Alle Infos und die Möglichkeit zur Bewerbung sind unter www.sportbund-pfalz.de zu finden.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Sportbund Pfalz, Präsenz-Seminare: Sportfotografie & Crashkurs Video

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 25. März 2024

Für alle, die sich Wissen im Bereich (Bewegt-)Bild aneignen oder ihre Kenntnisse vertiefen wollen:

Präsenz-Seminar
Die Sportfotografie – Kameratechnik & Bildbearbeitung, Teil 1
Gute Bilder in der Sportfotografie sind das Ergebnis eines gelungenen Zusammenspiels verschiedener Faktoren. Auch ohne große Ausrüstung können engagierte Vereinsmitglieder beeindruckende Fotos machen. Wie das gelingt, lernen die Teilnehmenden dieses Seminars.
Der renommierte Vereinsfotograf des 1. FC Kaiserslautern, Michael Schmitt, teilt seine langjährige Erfahrung und Expertise und gibt Einblicke in den Aufbau einer Kamera sowie das Zusammenspiel von Blende, Zeit und ISO. Teilnehmende erfahren, was ein gutes Bild ausmacht. Darüber hinaus werden die Grundsätze der Bildgestaltung erläutert und praxisnah vermittelt. Ein besonderer Fokus liegt außerdem darauf, Mannschaften, Sportler und Fans gekonnt in Szene zu setzen.
Termin: 06.04., 09:00-16:00 Uhr
Ort: Kaiserslautern, Sportbund Pfalz
Referent: Michael Schmitt, Vereinsfotograf des 1. FC Kaiserslautern, MS-Sportfoto.de
Gebühr: 40 €
Anmeldeschluss: 29.03.2024

Präsenz-Seminar
Sportvereine & Offener Kanal: Crashkurs Video – Arbeiten mit Bild & Ton
Schnell mal ein Video für die Webseite machen und eine Veranstaltung medial festhalten…das ist der Wunsch von vielen. Doch oft fehlt es an den nötigen Kenntnissen und Fertigkeiten, um hochwertige Videos zu produzieren. In diesem Crashkurs gibt es daher wertvolle Tipps und Tricks, um Videoprojekte erfolgreich umzusetzen. Bildregeln, Kamerabewegungen, Drehroutine und Drehplanung werden in praktischen Übungen ebenso erlernt, wie das klassische Interview, um Originaltöne einzufangen und kompetent wiederzugeben. Dabei spielt nicht nur die informative Seite eine Rolle, sondern auch der emotionale Aspekt, der von Menschen berichtet. Die Teilnehmenden lernen, wie sie informative und emotionale Elemente geschickt miteinander verknüpfen, um spannende Geschichten zu erzählen. Interessierte sind herzlich eingeladen, am Crashkurs teilzunehmen und ihre Videoproduktion auf ein neues Level zu heben.
Termin: 13.04., 10:00-14:00 Uhr
Ort: Kaiserslautern, Offener Kanal
Referenten: Marie Bönig & Lukas Vogel, FSJ im Offener Kanal Kaiserslautern
Gebühr: 15 €
Anmeldeschluss: 05.04.2024

Infos & Anmeldung
Sportbund Pfalz, www.sportbund-pfalz.de
Paul-Ehrlich-Straße 28 a, 67663 Kaiserslautern
Jennifer Görgen, T 0631.34112-23
E jennifer.goergen@sportbund-pfalz.de

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Sportkreis Neustadt wählt bekanntes Duo: Tobias Weisenburger neuer Sportkreisvorsitzender, Mia Hemmer bleibt Sportkreisjugendleiterin

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 22. März 2024

Sportkreis Neustadt wählt bekanntes Duo
Tobias Weisenburger neuer Sportkreisvorsitzender, Mia Hemmer bleibt Sportkreisjugendleiterin

Seit dem Jahr 2008 war Reinhold Brechtel Vorsitzender des Sportkreises Neustadt. Auf der Tagung am Mittwochabend stellte er sich nicht mehr zur Wahl und gab das Amt des Vorsitzenden in die Hände seines bisherigen Stellvertreters, Tobias Weisenburger. Die seit 2022 im Amt der Sportkreisjugendleiterin tätige Mia Hemmer wurde in Abwesenheit wiedergewählt.
Sachlich, wie eine Tagung eben so abläuft, und doch auch ein bisschen emotional war es am Mittwochabend bei der Sportkreistagung in Neustadt in den Räumlichkeiten des VfL, zu der 13 von 57 eingeladenen Vereinen kamen. 16 Jahre lang stand Reinhold Brechtel an der Spitze des Sportkreises und engagierte sich für die ansässigen Sportvereine. Auf eigenen Wunsch stellte er sich nicht erneut zur Wahl. In seinem Bericht resümierte er die letzten vier Jahre, die bis 2022 vor allem durch die Corona-Pandemie geprägt waren: »Der Sportkreis Neustadt war bei der letzten Tagung vor vier Jahren das Pilotprojekt beim Sportbund Pfalz zur Durchführung der digitalen Sportkreistagungen, und auch das haben wir zusammen gut gemeistert.« Im Laufe des Jahres 2022 kehrte laut Brechtel langsam wieder Normalität ein. »In den Vereinen gibt es immer etwas zu tun. Sie sind da, wenn sie gebraucht werden – auch über den Sport hinaus.« Brechtel freute sich sehr über die Aktivitäten in »seinem« Sportkreis in den letzten vier Jahren und berichtete über zahlreiche Aktionen, Fördermaßnahmen und Preise, die den Vereinen vor Ort zugutekamen. 141.795 Euro konnten insgesamt für Bau-, Sanierungs- und Pflegemaßnahmen sowie zur Anschaffung von Großsportgeräten ausgeschüttet werden. 17 Personen wurden erfolgreich zum DOSB Übungsleiter C-Breitensport ausgebildet und insbesondere der TuS Lachen-Speyerdorf sowie der 1. FC Hambach konnten sich im Jugendbereich Preise sichern. Abschließend bedankte sich Reinhold Brechtel bei seinem Sportkreis-Team, dem Sportbund Pfalz, den Vereinen vor Ort und der Stadt Neustadt für die Zusammenarbeit in den letzten Jahren.
Die wichtige Zusammenarbeit mit der Stadt hob auch Sportbund Pfalz-Präsident Rudolf Storck hervor, der gleich zwei Vertreter daraus begrüßen durfte: Fachbereichsleiter Bildung, Kultur und Sport, Constantin Beck-Burak, und sein Mitarbeiter für Schule und Sport, Andreas Gröschel, wohnten der Sitzung bei. Beck-Burak unterstrich die Bedeutung des Termins auch von seiner Seite und sah diesen als gute Möglichkeit, die Vereine besser kennenzulernen. Er bedankte sich herzlich bei den ansässigen Sportvereinen für ihr Engagement: »Für die Stadt ist es wichtig, ein tolles Sportangebot bieten zu können und das geht nur über das Ehrenamt.«
Unterstützt werden diese vor Ort nun vom neuen Sportkreisvorsitzenden, Tobias Weisenburger. Der Mann vom TuS Lachen-Speyerdorf war bereits in den letzten vier Jahren Brechtels Stellvertreter und kennt die Aufgaben daher gut. Die bisherige Sportkreisjugendleiterin Mia Hemmer (ebenfalls vom TuS Lachen-Speyerdorf) konnte aus privaten Gründen leider nicht an der Sitzung teilnehmen, wurde jedoch in Abwesenheit im Amt bestätigt. Für das Amt des stellvertretenden Sportkreisvorsitzenden wurde derzeit kein Kandidat oder Kandidatin gefunden, weshalb dieses zunächst unbesetzt bleibt. Das neue Sportkreismitarbeiter-Duo in Neustadt wurde einstimmig gewählt.
Neben den Wahlen und dem Bericht ging Rechtsanwalt Mirko Bohnert im Rahmen eines Kurzreferats auf aktuelle Fragen zu Satzungsänderungen und zum Umgang mit Extremisten im Verein ein.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die ehrenamtlich tätigen Sportkreismitarbeiterinnen und -mitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten vor Ort. Sie werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen gewählt. Ihre Aufgaben sind vielfältig: Sie vertreten den Sportbund Pfalz bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen durch, sind Vermittler und nehmen Vereinsprüfungen vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz. Die Beauftragten für das Deutsche Sportabzeichen gehören ebenfalls zum Sportkreismitarbeiter-Team, werden jedoch nicht gewählt.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Sportbund Pfalz, Präsenz-Seminar: Lauf richtig & gesund!

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 20. März 2024

Präsenz-Seminar
Lauf richtig & gesund!
Das zweitägige Seminar »Lauf richtig & gesund« basiert auf einer Konzeption, welche der Anerkennung der Zentralen Prüfstelle Prävention zugrunde liegt. Teilnehmende erarbeiten gemeinsam das korrekte Laufbild (Laufhaltung) und Laufbildoptimierungen zur Vermeidung von Fehlbewegungen. Das Lauf-ABC und Laufspiele in der Gruppe stehen im praktischen Bereich ebenso auf dem Lehrgangsplan, wie laufergänzendes Stabilisations- & Mobilisationstraining. Dieses Seminar ist geeignet für Laufeinsteiger und Wiedereinsteiger, für fortgeschrittene Läufer und Trail-Runner. Auch Übungsleitende, die in ihrem Training neue fachliche Akzente setzen möchten, erhalten Impulse durch viele Bewegungs- und Trainingstipps.
Termin: 08.-09.04., 09:00-18:00 Uhr
Ort: Edenkoben, SWFV-Sportschule
Referentin: Simone Brück, Dipl. Lauftherapeutin
Gebühr: 50 € inkl. Übernachtung und Verpflegung
Anmeldeschluss: 01.04.2024

Infos & Anmeldung
Sportbund Pfalz, Paul-Ehrlich-Straße 28 a
67663 Kaiserslautern
T 0631.34112-36
E uel@sportbund-pfalz.de
www.sportbund-pfalz.de

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Ein neues Duo für den Sportkreis Germersheim: Erika Fleck als Vorsitzende wiedergewählt – Cornelia Wolff neue Stellvertreterin

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 19. März 2024

Ein neues Duo für den Sportkreis Germersheim
Erika Fleck als Vorsitzende wiedergewählt – Cornelia Wolff neue Stellvertreterin

Die Vereine im Sportkreis Germersheim haben auf der Tagung gestern Abend in Leimersheim Erika Fleck als Sportkreisvorsitzende bestätigt. Das Amt der Stellvertretung blieb die letzten vier Jahre unbesetzt und wird nun von Cornelia Wolff vom TV Schwegenheim wahrgenommen. Beide wurden jeweils einstimmig gewählt. Das Amt der Sportkreisjugendleitung bleibt, nach dem Ausscheiden von Niklas Lederer auf eigenen Wunsch, mangels Nachfolge unbesetzt.
»Liebe Erika, wir danken Dir für Deine Bereitschaft. Damit hilfst Du uns in dieser Situation sehr und wir wissen Deine Bereitschaft und Deine Erfahrung sehr zu schätzen«, unterstrich Sportbund-Vizepräsident Walter Benz auf der gestrigen Sportkreistagung in Germersheim, zu der 18 von 190 eingeladenen Vereinen kamen. Erika Fleck, die eigentlich nicht mehr als Sportkreisvorsitzende antreten wollte, erklärte sich auf Bitten des Sportbundes dazu bereit, nachdem es keinen Anwärter aus den Vereinen des Landkreises auf diese Position gab, das Amt noch einmal zu übernehmen und wurde einstimmig gewählt. Seit 1995 ist sie bereits im Sportkreis Germersheim aktiv, bis 2020 als stellvertretende Sportkreisvorsitzende und seitdem als Vorsitzende. An die Seite Flecks wurde einstimmig Cornelia Wolff in Abwesenheit gewählt. Sie ist Vorsitzende des TV Schwegenheim und seit fast vierzig Jahren Kampfrichterin und Trainerin im Geräteturnen; beruflich ist sie selbständige Finanzberaterin.
Das Amt des Sportkreisjugendleiters hatte seit 2020 Niklas Lederer vom TSV Kandel inne. Er trat nicht mehr zu Wahl an und ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin wurde nicht gefunden, sodass diese Position derzeit unbesetzt ist. In ihrem Bericht zur Arbeit in den letzten vier Jahren ging die bisherige und neue Sportkreisvorsitzende Erika Fleck ein auf die zahlreichen Aktionen und Förderungen im Kreis Germersheim: 492.215 Euro kamen den Sportvereinen für Bau-, Sanierungs- und Pflegearbeiten sowie bei der Anschaffung von Großsportgeräten zugute. 13 Vereine erhielten eine Förderung zur Anschaffung eines Defibrillators und gleich 25 Personen konnten erfolgreich als DOSB Übungsleiter C-Breitensport ausgebildet werden. Der TSV Lingenfeld und der TV Lustadt nahmen am Wettbewerb zum »Verein des Monats« teil und im Bereich der Sportjugend konnten der TSV Kandel und der TSC Royal Rülzheim jeweils den AOK-Gesundheitspreis »Sportjugend Pfalz« sowie den Pfalzpreis »Jugend & Sport« gewinnen.
Der Kreisbeigeordnete und Vertreter des Landrats, Christoph Buttweiler, überbrachte die Grüße von Landrat Fritz Brechtel: »Ich freue mich immer über die vielen Aktivitäten der Vereine. Die Sportvereine leisten hierbei eine immens wichtige Arbeit, sie sind ein Kernpunkt unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens. Über diese Arbeit können sie als Vereinsvertreter stolz sein.«
Werner Aumann, Erster Vorsitzender des Turn- und Gymnastikvereins Leimersheim, griff die Worte seines Vorredners auf: »Wir freuen uns, Gastgeber der Sportkreistagung des Landkreises zu sein. Wir sind ein sehr rühriger Verein mit 1.300 Mitgliedern und ich bin ehrlich gesagt sehr stolz darauf, Vorsitzender dieses Vereins zu sein.« In einem Impulsreferat ging Rechtsanwalt Mirko Bohnert auf aktuelle Fragen zu Satzungsänderungen und zum Umgang mit Extremisten im Verein ein.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die ehrenamtlich tätigen Sportkreismitarbeiterinnen und -mitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten vor Ort. Sie werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen gewählt. Ihre Aufgaben sind vielfältig: Sie vertreten den Sportbund Pfalz bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen durch, sind Vermittler und nehmen Vereinsprüfungen vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz. Die Beauftragten für das Deutsche Sportabzeichen gehören ebenfalls zum Sportkreismitarbeiter-Team, werden jedoch nicht gewählt.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Sportbund Pfalz, Online-Seminar: Intelligente Technologien im Sport - KI als Game-Changer?!

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 14. März 2024

Online-Seminar
Intelligente Technologien im Sport- KI als Game-Changer?!
Unter dem Motto »Praxis trifft Sportwissenschaft« werden bei dieser Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Rheinland-Pfälzischen Technischen Universität Kaiserslautern-Landau, Campus Kaiserslautern, aktuelle Erkenntnisse und Tipps für die Praxis vorgestellt und diskutiert. Themenschwerpunkte sind unter anderem die Anwendung von Künstlicher Intelligenz (KI) zur Leistungssteigerung und die Frage, ob und wo KI im Sport sinnvoll eingesetzt werden kann – etwa in der Datenanalyse oder im Kampf gegen Doping. Die Teilnehmenden erhalten Einblicke, wie KI nicht nur Prozesse revolutionieren, sondern auch effizienter gestalten kann. Diskutiert wird auch die Frage, ob Sporttreibende durch KI zu Höchstleistungen angetrieben werden können. Interessierte haben die Möglichkeit, sich aus erster Hand über den aktuellen Forschungsstand zu informieren und ihre Trainingsarbeit im Verein/Verband zu optimieren.
Termin: 20.03., 18:00-19:30 Uhr
Ort: online
Referenten: Dr. Carlo Dindorf, Sportwissenschaftler, Eva Bartaguiz, Sportwissenschaftlerin, beide RPTU Kaiserslautern
Gebühr: gebührenfrei
Anmeldeschluss: 18.03.2024

Infos & Anmeldung
Sportbund Pfalz, Paul-Ehrlich-Straße 28 a
67663 Kaiserslautern
T 0631.34112-36
E uel@sportbund-pfalz.de
www.sportbund-pfalz.de

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Ein neues Team für den Sportkreis Kaiserslautern-Land: Prof. Dr. Rolf Litzenberger, Bernhard Arnold und Lucas Bambach übernehmen Aufgaben vor Ort

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 14. März 2024

Ein neues Team für den Sportkreis Kaiserslautern-Land
Prof. Dr. Rolf Litzenberger, Bernhard Arnold und Lucas Bambach übernehmen Aufgaben vor Ort

Ein letztes Mal begrüßte Wilfried Heske auf der Sportkreistagung im Landkreis Kaiserslautern gestern Abend die anwesenden Vertreter der ansässigen Sportvereine. Nach 28 Jahren als Sportkreisvorsitzender stellte sich Heske gestern nicht mehr zur Wahl. Mit ihm gab auch Sportkreisjugendleiterin Klaudia Dobras, die ihr Amt seit 2012 innehatte, die Aufgaben in neue Hände. Prof. Dr. Rolf Litzenberger, Bernhard Arnold und Lucas Bambach wurden einstimmig in die zu besetzende Ämter gewählt und bilden das neue Team für den Sportkreis Kaiserslautern-Land.
»Rund 40 Jahre Erfahrung im Sportkreis Kaiserslautern-Land verlassen uns heute Abend«, stellte Sportbund-Vizepräsident Dr. Ulrich Becker bei seiner Begrüßung auf der gestrigen Tagung fest und fügte seinen Dank an das bisherige Sportkreismitarbeiter-Team für die geleistete Arbeit an. »Danke« sagte auch Wilfried Heske selbst, der das Amt des Sportkreisvorsitzenden an den neu gewählten Prof. Dr. Rolf Litzenberger übergab; er bedankte sich bei der bisherigen Sportkreisjugendleiterin Klaudia Dobras und der Sportabzeichen-Kreisbeauftragten Karen Müller für die Zusammenarbeit in den letzten Jahren, bei der Kreisverwaltung und dem Sportbund für die Unterstützung im Sinne der Sportvereine und bei den anwesenden Vereinsvertretern. Den Vereinen im Landkreis Kaiserslautern sprach Heske ein besonderes Lob aus: »Wir konnten feststellen, dass der Großteil der Vereine sehr professionell geführt wird. Ich darf mich bei allen für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit in meiner Amtszeit bedanken, ihr habt mir meine Arbeit und Aufgaben sehr erleichtert«. 24 von 173 Vereinen folgten der Einladung in die Räumlichkeiten des SV Enkenbach, um ihre Vertreter vor Ort zu wählen. In seinem letzten Bericht zählte Wilfried Heske Projekte, Maßnahmen und Förderungen auf, die im Sportkreis Kaiserslautern-Land und seinen Vereinen in den letzten vier Jahren umgesetzt wurden und zugutekamen. Unter anderem konnten 467.550 Euro für Bau-, und Sanierungs- und Pflegemaßnahmen ausgeschüttet werden, 34 Personen erhielten nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung die DOSB Übungsleiter C-Lizenz Breitensport, neun Vereine erhielten einen Zuschuss zur Anschaffung eines Defibrillators und das Turn-Team Sickingen sowie der TPSV Enkenbach konnten den Wettbewerb »Verein des Monats« für sich gewinnen. Über einen leeren Terminkalender konnte sich Heske in den letzten Monaten nicht beschweren, nach der Corona-Pandemie holten einige Vereine ihre Jubiläumsfeiern nach. Hausherr und Vereinsvorstand beim SV Enkenbach, Michael Ulbrich, zeigte sich froh, mit Wilfried Heske einen kompetenten Ansprechpartner an der Seite zu haben: »Wir danken ihm, dass er immer ein offenes Ohr für uns hat«. Immer ein offenes Ohr für die Vereine vor Ort werden mit Sicherheit auch die neuen Gesichter im Sportkreismitarbeiter-Team haben, die vielen Vereinen jedoch nicht unbekannt sind: Prof. Dr. Rolf Litzenberger von der TSG Trippstadt folgt auf Wilfried Heske als Sportkreisvorsitzender. Das seit Ende 2021 unbesetzte Amt des stellvertretenden Vorsitzenden übernimmt nun Bernhard Arnold vom FV Linden und der SSG Queidersbach und als Sportkreisjugendleiter wurde Lucas Bambach von der LLG Landstuhl neu gewählt. Jörg Zepp, Steuerberater aus der Kanzlei Junker & Dr. Zink in Kaiserslautern, informierte die Tagungsgäste in einem Kurzreferat über steuerfachlich für Vereine relevante Angelegenheiten und aktuelle Fälle aus der Praxis, insbesondere zu Übungsleiterfreibeträgen und der Rentenversicherungspflicht.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die ehrenamtlich tätigen Sportkreismitarbeiterinnen und -mitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten vor Ort. Sie werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen gewählt. Ihre Aufgaben sind vielfältig: Sie vertreten den Sportbund Pfalz bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen durch, sind Vermittler und nehmen Vereinsprüfungen vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Mehr als Sport - Ganzjahresprogramm mit zahlreichen Highlights: Turn-Team Sickingen erhält den AOK-Gesundheitspreis »Sportjugend Pfalz«

Sportjugend Pfalz: Pressemitteilung vom 14. März 2024

Mehr als Sport – Ganzjahresprogramm mit zahlreichen Highlights
Turn-Team Sickingen erhält den AOK-Gesundheitspreis »Sportjugend Pfalz«

Die Jugend des Turn-Team Sickingen erhält am Dienstag, 19. März den mit 500 Euro dotierten AOK-Gesundheitspreis »Sportjugend Pfalz«. Mit diesem Preis belohnt die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Kooperation mit der Sportjugend Pfalz die engagierte Jugendarbeit der Sportvereine. Das ganzjährige Programm des Vereins bedient nicht nur die Hauptsportart Turnen, sondern beinhaltet insbesondere auch zahlreiche außersportliche Aktivitäten, die für Abwechslung sorgen und den Nachwuchs an den Verein binden sollen.
Das Turn-Team Sickingen betreibt hauptsächlich die Sportart Gerätturnen. Vom frühen Kindesalter an wird der Nachwuchs an die Turngeräte herangeführt, sodass der Verein so manche Meisterschaft feiern durfte. »Dies ist allerdings nicht das alleinige Ziel unserer Vereinsphilosophie«, betont Lea Wätzold, die Sportwartin beim Turn-Team. Gerne verweist sie auf das ganzjährig ausgerichtete Programm, welches auch Aktivitäten außerhalb der Sporthalle bietet. Betrachtet man die Vereinszahlen, scheint das Konzept aufzugehen: Von den über 350 Mitgliedern sind 75 % Kinder und Jugendliche im Alter bis 18 Jahre, die hier ihre »sportliche Heimat« gefunden haben. »Natürlich geht das nicht ohne Fachpersonal«, so die Sportwartin. Über 20 Übungsleitende sorgen für das Sportprogramm, bestehend aus 25 Trainingseinheiten pro Woche sowie den zusätzlichen Wettkämpfen und kümmern sich darüber hinaus gemeinsam mit den Eltern auch um die vielen Programmpunkte außerhalb der Turnhalle. So finden besonders im Sommer Grillfeste, Ausflüge, Spielfeste, Freizeiten und Schwimmbadbesuche statt. Hier gilt es auch mal andere Sportarten zu entdecken, wie beispielsweise Trampolinspringen, Golf, Selbstverteidigung, Tanzen oder Rope-Skipping. Die Jugendlichen zahlen dies aber auch gerne zurück. Sie unterstützen die Vereinsverantwortlichen bei den zahlreichen Arbeitseinsätzen, wie dem Säubern oder der Instandhaltung der gesamten Vereinsanlage.

Besonders gefallen hat der Jury um Dennis Stortz, Teamleiter der AOK, dass »die Vereinsjugend auch die Gesundheit im Blick hält«. Hierzu zählt er insbesondere die Erste-Hilfe-Maßnahmen und entsprechende Workshops zu diesem Thema.
Für seine Jugendarbeit erhält das Turn-Team nun den mit 500 Euro dotierten AOK-Gesundheitspreis »Sportjugend Pfalz«. Die Verleihung findet am Dienstag, den 19. März, um 14.30 Uhr in der Bruchwiesenstraße 28 in 66849 Landstuhl statt. Für die AOK überreicht Teamleiter Dennis Stortz den Preis, die Sportjugend Pfalz wird von Lucas Bambach, dem Sportkreisjugendleiter im Landkreis Kaiserslautern sowie dem Jugendsekretär Peter Conrad vertreten.

Hintergrund
Der AOK-Gesundheitspreis »Sportjugend Pfalz« ist eine Gemeinschaftsaktion der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse und der Sportjugend Pfalz. Er wird alle 3 Monate verliehen und dient der Förderung der allgemeinen Vereins-Jugendarbeit. Die AOK fördert jeweils einen Verein mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Einsendeschluss für den kommenden AOK-Gesundheitspreis ist der 15. Mai 2024. Teilnehmen können alle Mitgliedsvereine des Sportbundes Pfalz. Infos unter www.sportjugend-pfalz.de.

Zur Berichterstattung sind Medienvertreter herzlich eingeladen.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Im Auftrag für die nächsten vier Jahre: Frank Schmid, Anne Bauer und Hubert Wolf im Sportkreis Zweibrücken (wieder-)gewählt

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 13. März 2024

Im Auftrag für die nächsten vier Jahre
Frank Schmid, Anne Bauer und Hubert Wolf im Sportkreis Zweibrücken (wieder-)gewählt

Ein neues Gesicht im Sportkreismitarbeiter-Team in Zweibrücken: Anne Bauer von der Turn- und Sportgemeinde Mittelbach-Hengstbach stellte sich auf der Sportkreistagung gestern Abend als stellvertretende Sportkreisvorsitzende zur Wahl und wurde einstimmig in ihr neues Amt gewählt. Bauer folgt auf den Oberbürgermeister der Stadt, Dr. Marold Wosnitza, der sich aus Zeitgründen nach 12 Jahren nicht mehr zur Wahl stellte. Sportkreisvorsitzender Frank Schmid und Sportkreisjugendleiter Hubert Wolf bekamen erneut das Vertrauen der Sportvereine vor Ort ausgesprochen und wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.
Der alte und neue Sportkreisvorsitzende Frank Schmid konnte auf der gestrigen Sportkreistagung in den Räumlichkeiten der Vereinigten Bewegungsspieler (VB) Zweibrücken gleich mehrere Ehrengäste begrüßen: Oberbürgermeister Dr. Marold Wosnitza, Bürgermeister Christian Gauf sowie Leiter des Schulverwaltungs- und Sportamtes, Thomas Deller, mit seiner Mitarbeiterin Stefanie Baumann, »und natürlich die wichtigsten Vertreter, die der Vereine«. 16 von 57 Vereinen folgten der Einladung, um ihre Vertreter vor Ort zu wählen. Die gut gefüllte Liste an Gästen von der Stadt verdeutlicht die enge Verzahnung von Politik/Stadt und dem Sport in Zweibrücken – ein Verhältnis, über das sich auch Sportbund-Vizepräsident Dr. Ulrich Becker in seiner Begrüßung freute. Oberbürgermeister Wosnitza bekräftigt dieses Bild: »Die enge Beziehung zwischen Verwaltung und Sport ist in Zweibrücken gelebte Tradition«. In seinem Grußwort verkündete der Oberbürgermeister bereits, dass er sein bisheriges Amt als stellvertretender Sportkreisvorsitzender aufgrund seines vollen Terminkalenders in neue Hände abgeben wird und dankte Frank Schmid, Hubert Wolf und allen Anwesenden für das Vertrauen und die Zusammenarbeit im Sportkreis während seiner Amtszeit. Bevor er sich verabschieden musste, bekam der sichtlich überraschte Wosnitza die Bronzene Ehrennadel des Sportbundes Pfalz als Dank für seinen Einsatz im Sportkreis in den letzten 12 Jahren und seine Verdienste um den Sport in Zweibrücken von Sportbund-Vizepräsident Dr. Ulrich Becker verliehen.
Frank Schmid, der das Amt des Sportkreisvorsitzenden bereits seit 2012 bekleidet, blickte in seinem Bericht zurück auf die Arbeit der letzten vier Jahre und freute sich insbesondere über eine beachtliche Summe von mehr als 35.000 Euro, die über den Sportbund Pfalz für Maßnahmen im Sportstättenbau im Sportkreis Zweibrücken ausgezahlt wurden. Im Bildungsbereich stehen unter dem Strich sieben neu ausgebildete Übungsleiter C-Breitensport und ein neuer DOSB-Jugendleiter im Sportkreis.
Hubert Wolf ist bereits seit 2008 Sportkreisjugendleiter, er berichtete selbst aus seinem Arbeitsbereich und war sichtlich stolz über die Förderungen, die den Sportvereinen in Zweibrücken in den letzten vier Jahren zugutekamen. So konnte sich der TSC Zweibrücken zum Beispiel den AOK-Gesundheitspreis »Sportjugend Pfalz« und den Pfalzpreis »Jugend & Sport« sichern. Darüber hinaus blickte er zurück auf die Fachtagung zur mentalen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen Ende letzten Jahres und in die Zukunft zur bevorstehenden Thematik Ganztagsschule, die durch eine Novellierung sicherlich eine Herausforderung als Konkurrenz für die Sportvereine darstellen wird.
Hausherr Johannes Müller zeigte sich als Vereinsvorstand der VB Zweibrücken »sehr froh, mit dem Sportbund Pfalz und der Stadtverwaltung in Zweibrücken kompetente Ansprechpartner zu haben«.
Einen weiteren Programmpunkt auf der gestrigen Tagung übernahm Marc-Kevin Schaf aus Pirmasens. Der Finanzwirt informierte die Anwesenden über steuerfachlich für Vereine relevante Angelegenheiten, insbesondere zu Übungsleiterfreibeträgen, deren Voraussetzungen und Nachweispflichten.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die ehrenamtlich tätigen Sportkreismitarbeiterinnen und -mitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten vor Ort. Sie werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen gewählt. Ihre Aufgaben sind vielfältig: Sie vertreten den Sportbund Pfalz bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen durch, sind Vermittler und nehmen Vereinsprüfungen vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Vertragssammlung »für Sportvereine und ihre Mitarbeiter« neu aufgelegt

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 11. März 2024

Vertragssammlung »für Sportvereine und ihre Mitarbeiter« neu aufgelegt
Sportbünde Pfalz und Rheinhessen geben überarbeitete Auflage mit Dr. Falko Zink heraus

Verträge verlangen eine eigenständige Textsorte und sind für Nicht-Juristen teilweise kompliziert zu händeln. Um ihre Mitgliedsvereine in diesem Bereich zu unterstützen, haben die Sportbünde Pfalz und Rheinhessen eine Neuauflage der »Vertragssammlung mit Erläuterungen für Sportvereine und ihre Mitarbeiter« von Rechtsanwalt Dr. Falko Zink herausgegeben. Mitgliedsvereine können diese Unterstützung zu einem kostengünstigen Preis erwerben.
2004 erschien die Erstauflage der Vertragssammlung, bevor sie 2016 insbesondere vor dem Hintergrund der Neuerungen zum Mindestlohn und zu geringfügigen Beschäftigungen neu aufgelegt wurde – damals noch vom Sportbund Pfalz als alleiniger Herausgeber. »Wir freuen uns sehr, dass wir die aktuelle Neuauflage dieses Werks mit unserem Nachbar-Sportbund aus Rheinhessen zusammen veröffentlichen konnten. Durch unser enges Verhältnis und aufgrund der hohen Bedeutung des Themas waren unseren dortigen Kolleginnen und Kollegen schnell als Mit-Herausgeber an Bord«, unterstreicht Asmus Kaufmann, Geschäftsführer des Sportbundes Pfalz. Vorstand des Sportbundes Rheinhessen, Thorsten Richter, ergänzt: »Durch die Mit-Herausgeberschaft bei der Vertragssammlung können wir im Jubiläumsjahr unsere breite Dienstleistungspalette nochmal erweitern. Gerade vor dem Hintergrund immer komplexer werdender Anforderungen an Sportvereine ist das nun erschienene Werk eine sehr gute Möglichkeit, die Vereinsarbeit innerhalb des Sportvertragsrechts erheblich zu erleichtern. Die sehr gute Zusammenarbeit zwischen dem Sportbund Pfalz, Dr. Falko Zink und uns besteht bereits seit vielen Jahren, sodass wir diese nun um ein weiteres Themenfeld zu Gunsten der rheinhessischen Sportvereine ausbauen konnten«. »Seit der 1. Auflage dieser Sammlung haben Überprüfungen der Finanzverwaltung und der Sozialversicherungsbehörden zugenommen, einhergehend mit einer zunehmenden Komplexität des Sportvertragsrechts. Wir wollen Vereinen eine erste Hilfestellung gewähren, vor allem wenn diese aus Kostengründen zunächst die Hinzuziehung von externen Beratern vermeiden wollen«, erklärt Autor Dr. Falko Zink. Zink war bereits an verschiedenen Veröffentlichungen im Vereins- und Erbrecht beteiligt. Seit 1994 ist er als Dozent im Vereins- und Vereinssteuerrecht für den Sportbund Pfalz tätig. Das Thema der Sportvereine und ihrer Mitarbeiter beschäftigt die Sportbünde in ihrer täglichen Arbeit. Diese Vertragssammlung ist einer von vielen Bausteinen, mit denen die Arbeit in den Sportvereinen erleichtert werden soll. Durch die aktuelle Überarbeitung sollen die Sportvereine einen aktuellen Überblick über unterschiedliche Vertragsgestaltungen mit Formulierungstipps erhalten. Gerade im Hinblick auf die Vielfalt im Sportvertragsrecht können Vereine eine erste Orientierung bekommen und mögliche Kosten für eine externe Beratung sparen.

Mitgliedsvereine der Sportbünde Pfalz und Rheinhessen können das gut 50 Seiten umfassende Werk im DIN A5-Format gegen eine Schutzgebühr von 5,00 Euro zzgl. Versandkosten über die Geschäftsstelle ihres Sportbundes beziehen.

Ihr Ansprechpartner beim Sportbund Pfalz:
Marco Zepp
0631.34112-29
E marco.zepp@sportbund-pfalz.de

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Sportbünde schütten 200.000 Euro aus - Alle Comeback-Zuschussanträge können trotz des ausgeschöpften Fördertopfes bewilligt werden

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 11. März 2024

Sportbünde schütten 200.000 Euro aus
Alle Comeback-Zuschussanträge können trotz des ausgeschöpften Fördertopfes bewilligt werden

Die sehr erfolgreiche Comeback-Kampagne endete am 31.12.2022 mit zwei von drei Bausteinen. Über 1,5 Millionen Euro konnten an die rheinland-pfälzischen Vereine in den Bausteinen Mitgliederförderungen (fast 60.000 gewonnene Mitglieder) und Vereinsaktionen (knapp 500 geförderte Aktionen) ausgeschüttet werden. Die Förderung der Aus- und Fortbildungskosten für Übungsleitende wurde im Jahr 2023 fortgesetzt und die Antragszahl war überwältigend. Kein Wunder also, dass der aus Landesmitteln zur Verfügung gestellte Fördertopf in Höhe von zwei Millionen Euro um über 200.000 Euro überschritten wurde.
Da jedoch viele Sportvereine mit dem Zuschuss bereits fest gerechnet und ihre Übungsleitenden fleißig qualifiziert haben, bezuschussen die Sportbünde Rheinland, Pfalz und Rheinhessen alle form- und fristgerechten Anträge in voller Höhe aus originären Haushaltsmitteln. »Die Mitgliedergewinnungskampagne Comeback der Bewegung hat die Sportvereine in Rheinland-Pfalz verstärkt ins öffentliche Bewusstsein gerückt und zu einer beträchtlichen Zahl von Vereinseintritten geführt. Wir danken dem Ministerium des Innern und für Sport als Hauptgeldgeber und unseren Partnern Lotto Rheinland-Pfalz und RPR1., durch deren Unterstützung die Kampagne erfolgreich umgesetzt werden konnte«, so Rudolf Storck, Präsident des Sportbundes Pfalz. Geschäftsführer Asmus Kaufmann fügt an: »Dass wir dank eigener Haushaltsmittel keine ordentlichen Anträge ablehnen müssen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Wir sind froh darüber, dass wir die erforderlichen Gelder aufbringen können«.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

»Kinder lernen schwimmen« - Förderprogramm wird fortgeführt / Schwimmkurse und Badmieten auf Zuschussliste

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 08. März 2024

»Kinder lernen schwimmen«
Förderprogramm wird fortgeführt / Schwimmkurse und Badmieten auf Zuschussliste

Im Jahr 2021 starteten die Sportbünde Pfalz, Rheinland und Rheinhessen zusammen mit dem Landessportbund in Kooperation mit dem Ministerium des Innern und für Sport das Förderprogramm »Kinder lernen schwimmen«. Erfreulicherweise stehen auch für 2024 zwei Förderbausteine mit insgesamt 117.500 Euro zur Verfügung. 
Die Corona-Zeit hat den Trend, dass immer weniger Kinder richtig schwimmen können, weiter verstärkt. Ein erschreckender Trend, der sich seit Jahren
fortsetzt. Dabei ist sicheres Schwimmen bekanntlich überlebenswichtig. Das zeigen immer wieder die zahlreichen Berichte von Rettungsmaßnahmen in rheinland-pfälzischen Gewässern während der Sommermonate. Damit wieder mehr Kinder in Rheinland-Pfalz schwimmen lernen, haben die Sportbünde in Rheinland-Pfalz mit finanzieller Unterstützung der Landesregierung bzw. des Ministeriums des Innern und für Sport im Jahr 2021 ein 50.000-Euro-Programm initiiert, das die Schwimmausbildung von Kindern erleichtern und Familien bzw. Schwimmvereine finanziell entlasten sollte. Die Nachfrage nach Förderungen in diesem Programm brachte die Organisatoren dazu, im Jahr 2022 und 2023 das finanzielle Volumen mehr als zu verdreifachen. So konnten im vergangenen Jahr durch das Engagement von 59 Sportvereinen Schwimmkurse für 4.909 Kinder gefördert werden. Dies waren noch einmal 659 Kinder mehr als im Jahr 2022. Im Baustein „Bäderkosten“ konnten 37 Vereine mit insgesamt 77.500 Euro unterstützt werden. Auch in 2024 gibt es somit wieder die Möglichkeit, Zuschüsse in zwei Bausteinen mit einem Fördervolumen von insgesamt 117.500 Euro zu beantragen.

Und so ist das Programm aufgebaut:

BAUSTEIN 1
Unterstützung von Schwimmkursen

Qualifizierte Schwimmkurse eines Vereins (auch Ferien-Schwimmkurse) werden mit einem pauschalen Betrag von 50 Euro pro Teilnehmer*in gefördert. In dieser pauschalen Förderung sind Kosten für Bädernutzung, Trainerhonorare und Materialbedarfe enthalten. Die Zielgruppe der Kurse sind Kinder und Jugendliche im Alter bis maximal 14 Jahre. Die Kurse müssen
mindestens 300 Minuten umfassen und von qualifizierten Kursleiter*innen durchgeführt werden. Der Zugang für sozial Schwächere sollte gewährleistet sein (z.B. durch eine Reduzierung oder teilweise Rückerstattung der Kursgebühren, so dass jedem Kind der Zugang ermöglicht werden kann). Mit dem Antrag muss eine Ausschreibung, die geplante Anzahl der Kurse und die geplante Zahl der Teilnehmer*innen eingereicht sowie im abschließenden Sachbericht nachgewiesen werden.

BAUSTEIN 2
Förderung von Badmieten
Es können Bäderkosten – insbesondere für Kinder- und Jugendschwimmen – in Form von Badmieten gefördert werden, die für den Schwimmsport der Vereine anfallen. Eventuell von Kommunen erstattete Beträge sind von den Kosten abzuziehen. Vereine, die ein eigenes Bad betreiben, legen bei der Berechnung der Kosten für Wasserzeiten des eigenen Trainingsbetriebs die Mietgebühr für Drittnutzer zu Grunde. Für diesen Baustein stehen aktuell 17.500 Euro zur Verfügung. Diese Summe wird je nach vorliegendem Antragsvolumen prozentual auf die antragsstellenden Vereine verteilt.

Alle Infos, die Förderkriterien und die
Antragsformulare finden Sie unter www.sportbund-pfalz.de.

Ansprechpartner
Lars Elißer
Abteilungsleiter Sportentwicklung & Breitensport
T 0631.34112-37
E lars.elisser@sportbund-pfalz.de

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Nordic Walking - Gesundheitssport & athletisches Leistungstraining

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 08. März 2024

Präsenz-Seminar
Nordic Walking – Gesundheitssport & athletisches Leistungstraining
Nordic Walking kann verschiedene Zielstellungen haben, wovon Gesundheitssport nur eine ist. Seit einiger Zeit werden auch die Sporttechniken für fitte Sportler aus anderen Sportarten interessant. Auch ist Nordic Walking ideal für Work-Life-Managementmaßnahmen. Wir garantieren einen umfassenden Blick auf die Sportart, lassen Sie sich faszinieren!

Termin: 18.-19.03., 09:00-18:00 Uhr
Ort: Edenkoben, SWFV-Sportschule
Referentin: Petra Hutera, Skiverband Pfalz
Gebühr: 50 €
Anmeldeschluss: 13.03.2024

Infos & Anmeldung
Sportbund Pfalz, Paul-Ehrlich-Straße 28 a
67663 Kaiserslautern
T 0631.34112-36
E uel@sportbund-pfalz.de
www.sportbund-pfalz.de

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Einigkeit im Sportkreis Kaiserslautern-Stadt

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 07. März 2024

Einigkeit im Sportkreis Kaiserslautern-Stadt
Udo Lackmann, Andreas Ullrich und Sergio da Costa Pinto als Sportkreismitarbeiter einstimmig gewählt

Udo Lackmann wurde gestern Abend auf der Sportkreistagung in Kaiserslautern-Stadt als Sportkreisvorsitzender bestätigt, ebenso wie Sportkreisjugendleiter Sergio da Costa Pinto. Als stellvertretender Sportkreisvorsitzender wurde Andreas Ullrich ins Amt gewählt. Sein Vorgänger Hubertus Gramowski stellte sich nicht mehr zur Wahl und wurde mit einer weiteren Ehrung in seiner Vita verabschiedet.
»Örtlich bedingt sind wir der einzige Sportkreis, der seine Tagung in den Räumlichkeiten der Sportbund Pfalz-Geschäftsstelle abhalten kann«, begrüßte der alte und neue Sportkreisvorsitzende Udo Lackmann die Anwesenden pünktlich um 19 Uhr zur Sportkreistagung in Kaiserslautern-Stadt am gestrigen Abend. 16 von 97 Vereinen folgten der Einladung, um ihre Vertreter vor Ort zu wählen. Mit ihnen wohnten auch die Oberbürgermeisterin der Stadt Kaiserslautern, Beate Kimmel, und Mitglied des Landtages Thomas Wansch der Tagung bei. Kimmel, die auch Präsidentin des drittgrößten Vereins in Kaiserslautern bei der TSG Kaiserslautern ist, ging in ihrem Grußwort auf die Chancen ein, die der Sport über die reine körperliche Betätigung hinaus bietet: »Es sind die Verbindungen zu den Menschen, die einfach Freude bereiten«. Die Oberbürgermeisterin sieht im Stadtgebiet einige Player auf dem Gebiet, die sie zusammenbringen möchte, um das Potenzial des Sports voll auszuschöpfen. Die Sportkreismitarbeiter vor Ort sind Beate Kimmel gut bekannt und so freute sie sich, »dass es Menschen gibt, die sich in solche Ämter wählen lassen und somit ein Bindeglied zu den Menschen vor Ort sein möchten«.
Vizepräsident Dr. Ulrich Becker begrüßte die Teilnehmenden seitens des Sportbund-Präsidiums und wies dabei insbesondere auf das große Stimmgewicht des 1. FCK mit mehr als 20.000 Mitgliedern hin, der gestern Abend ebenfalls vertreten war.
In seinem Bericht zur Arbeit der letzten vier Jahre blickte der Sportkreisvorsitzende Udo Lackmann zurück und betonte: »In der Kommunikation des Sportbundes werden wir Sportkreismitarbeiter häufig als das Scharnier zwischen den Vereinen vor Ort und dem pfälzischen Dachverband bezeichnet. Insbesondere in der Stadt Kaiserslautern sind wir durch die Strukturen und die Nähe aber auch das Scharnier zur Politik und der Stadtverwaltung«. Darüber hinaus resümierte er zahlreiche Aktionen, Termine und Fördermaßnahmen. Insgesamt wurden zum Beispiel 178.335 Euro für Baumaßnahmen, Pflege- und Großsportgeräte im Sportkreis ausgezahlt und gleich 29 Personen wurde nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung die Übungsleiter C-Lizenz Breitensport ausgehändigt.
Sportkreisjugendleiter Sergio da Costa Pinto berichtete vor seiner Wiederwahl selbst über die Arbeit im Jugendbereich und legte dabei den Fokus auf die Zukunft: »Ich möchte nicht viel über Vergangenes sprechen, denn Perspektive ist das, was wir brauchen« und informierte so über Möglichkeiten und Initiativen für die Sportvereine im Kinder- und Jugendbereich.
Ein großes Dankeschön an alle, mit denen er in seiner Zeit als stellvertretender Sportkreisvorsitzender zusammengearbeitet hat, sprach Hubertus Gramowski aus. Der seit 2012 in dem Amt Tätige trat nicht mehr zur Wahl an und freute sich, dass man mit Andreas Ullrich vom Trend- und Funsport Club (TFC) Kaiserslautern einen Nachfolger gefunden hat. Gramowski erhielt mit seinem Ausscheiden neben einem Präsent aus den Händen von Vizepräsident Dr. Ulrich Becker auch die Ehrenplakette des Landessportbundes Rheinland-Pfalz in Silber überreicht. Neben zahlreichen weiteren Ehrungen erhielt Hubertus Gramowski 2018 bereits die Ehrennadel des Sportbundes Pfalz in Gold.
Einen weiteren Programmpunkt auf der gestrigen Tagung übernahm Jörg Zepp, Steuerberater aus der Kanzlei Junker & Dr. Zink in Kaiserslautern. Er informierte über steuerfachlich für Vereine relevante Angelegenheiten und aktuelle Fälle aus der Praxis, insbesondere zu Übungsleiterfreibeträgen und der Rentenversicherungspflicht.
Der Sportkreisvorsitzende Udo Lackmann, für den nun seine zweite Amtsperiode begonnen hat, schloss die Tagung nach 56 Minuten und gab der Presse augenzwinkernd einen guten Titel zur Berichterstattung vor: »Die schnellste Sitzung der Pfalz«.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die ehrenamtlich tätigen Sportkreismitarbeiterinnen und -mitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten vor Ort. Sie werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen gewählt. Ihre Aufgaben sind vielfältig: Sie vertreten den Sportbund Pfalz bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen durch, sind Vermittler und nehmen Vereinsprüfungen vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Erfahrung und frischer Wind ergänzen sich im Sportkreis Kusel

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 05. März 2024

Erfahrung und frischer Wind ergänzen sich im Sportkreis Kusel
Stefan Göttel und Daniel Fehrentz wiedergewählt – Andreas Leyser komplettiert das Team

Stefan Göttel ist der alte und neue Sportkreisvorsitzende im Kreis Kusel. Auf der Sportkreistagung gestern Abend wurde er einstimmig vor Ort wiedergewählt. Daniel Fehrentz wurde in Abwesenheit als Sportkreisjugendleiter im Amt bestätigt. Mit Andreas Leyser vom TuS Bedesbach-Patersbach ergänzt ein neues Gesicht das Team, er wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt und folgt damit auf Wolfgang Weber, der nicht mehr kandidierte.
Die Sportkreistagung in Kusel am gestrigen Abend war bereits die zehnte von insgesamt 16 Sportkreistagungen des Sportbundes Pfalz in diesem Jahr. 31 von 183 eingeladenen Vereinen kamen zur Tagung in die Turnhalle des TV Kusel, um ihre Vertreter vor Ort zu wählen. Sportbund-Vizepräsident Tristan Werner unterstrich in seiner Begrüßung die Bedeutung der ehrenamtlichen Sportkreismitarbeiter: »Die Geschäftsstelle stellt das Herz und das Hirn des pfälzischen Dachverbandes dar, die Sportkreismitarbeiter aber sind die Augen und Ohren«. Augen und Ohren immer offen und gut vernetzt in Kusel ist der Sportkreisvorsitzende Stefan Göttel mindestens bereits seit 2016, so lange hat er das Amt schon inne. Mit seiner Widerwahl nimmt er die Aufgaben für weitere vier Jahre wahr. In seinem Bericht zur Arbeit der letzten vier Jahre blickte Göttel zurück auf zahlreiche Aktionen, Termine und Fördermaßnahmen. Insgesamt wurden zum Beispiel 312.050 Euro für Baumaßnahmen, Pflege- und Großsportgeräte im Sportkreis ausgezahlt, neun Personen wurde nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung die Übungsleiter C-Lizenz Breitensport ausgehändigt und weitere fünf Personen erhielten die Vereinsmanager C-Lizenz. Der alte und neue Sportkreisvorsitzende appellierte außerdem an die Anwesenden, vorhandenes Engagement im Kreis entsprechend zu würdigen und verdiente Personen sowohl im Verein zu ehren als auch beim Sportbund Ehrungen für diese zu beantragen.

Als Vertretung für den Landrat Otto Rubly nahm der Kreisbeigeordnete Helge Schwab an der Sportkreistagung teil und unterstrich die Bedeutung der Tagung für die Politik und die Vereine: »Der Sportbund Pfalz ist DIE Institution für den Sport in der Pfalz«.
Der Vorsitzende des TV Kusel, Oliver Reis, war sichtlich stolz, die zahlreichen Anwesenden in der frisch sanierten Halle seines Vereins begrüßen zu dürfen.
Sportbund-Vizepräsident Tristan Werner durfte die Anwesenden nicht nur im Namen des Präsidiums begrüßen, sondern fungierte auch als Wahlleiter und referierte zusätzlich zu aktuellen Rechts- und Steuerfragen und informierte die anwesenden Vereinsvertreter so über Neuerungen in dem Bereich.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die ehrenamtlich tätigen Sportkreismitarbeiterinnen und -mitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten vor Ort. Sie werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen gewählt. Ihre Aufgaben sind vielfältig: Sie vertreten den Sportbund Pfalz bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen durch, sind Vermittler und nehmen Vereinsprüfungen vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz.

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Zwei neue Sportkreismitarbeiter im »Team Frankenthal«

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 01. März 2024

Zwei neue Sportkreismitarbeiter im »Team Frankenthal«: Reinhard Wolf als Vorsitzender bestätigt – Bernd Lieser und Christian Szebéyi-Thomas neu im Amt

Um den alten und neuen Sportkreisvorsitzenden in Frankenthal, Reinhard Wolf, haben sich zwei neue Mitarbeiter gesellt. Dies sind Bernd Lieser vom Ski-Club Frankenthal, der zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde und auf Martin Schuff (TG Frankenthal) folgte, der nicht mehr kandidierte, sowie Christian Szebéyi-Thomas vom 1. Shotokan Karate Club Frankenthal, der zum Sportkreisjugendleiter gewählt wurde und Kai Brandt (TSV Eppstein) beerbte. Das neue Sportkreis-Team wurde am 28. Februar beim TuS Flomersheim für vier Jahre gewählt und ist für den Sportbund Pfalz ehrenamtlich im Einsatz.
Die Tagung im Sportkreis Frankenthal war bereits die neunte von insgesamt 16 Sportkreistagungen des Sportbundes Pfalz im Jahr 2024. 13 von insgesamt 49 Sportvereine der Stadt wählten das neue Frankenthaler Team einstimmig. Ganz vorne steht seit 24 Jahren als Vorsitzender Reinhard Wolf vom SV Studernheim, der viel Erfahrung mitbringt und auf ein gutes Netzwerk vertrauen kann. Die nicht mehr kandidierenden Martin Schuff und Kai Brandt waren seit 2020 im Amt. Reinhard Wolf freute sich über seine Wiederwahl und auf die Arbeit mit seinen zwei neuen Partnern: »Es ist schön, dass uns die Vereine das Vertrauen geschenkt haben und dass wir uns nun für vier Jahre im organisierten Sport und als Informationsvermittler zwischen Sportbund Pfalz und Vereinen einbringen können.«
In seinem Bericht ging der alte und neue Sportkreisvorsitzende ein auf die Leistungen des Sportbundes Pfalz im Zeitraum 2020-2023 und verwies auf insgesamt über 67.000 Euro, die für Baumaßnahmen, Pflege- und Großsportgeräte an die Vereine ausgezahlt wurden. Vier Vereine stellten erfolgreich Anträge zur Anschaffung von Defibrillatoren und 11 Personen absolvierten die Ausbildung zum Übungsleiter C Breitensport. Preise gab es auch im Jugendbereich und bei Sportabzeichen-Wettbewerben für die Vereine der Stadt. Sportbund Pfalz-Vizepräsident Walter Benz, der auch als Wahlleiter fungierte, sagte: »Es ist lohnend, sich mit den Themen und Angeboten des Sportbundes Pfalz auseinanderzusetzen, denn die Unterstützung und Förderung erleichtert die Arbeit im Verein!«
Die Tagung wurde inhaltlich abgerundet mit einem Referat von Tristan Werner, Vizepräsident des Sportbundes Pfalz, zu aktuellen Rechts- und Steuerfragen. Oberbürgermeister Nicolas Meyer lobte in einem Grußwort die wertvollen Wettkampf-, Freizeit- und Gesundheitsangebote der Sportvereine: »Die Vielzahl der Vereine macht unsere Stadt attraktiv. Frankenthal kann man getrost als Sportstadt bezeichnen.«

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die ehrenamtlich tätigen Sportkreismitarbeiterinnen und -mitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten vor Ort. Sie werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen gewählt. Ihre Aufgaben sind vielfältig: Sie vertreten den Sportbund Pfalz bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen durch, sind Vermittler und nehmen Vereinsprüfungen vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Südwestpfalz: Sportkreis-Team für weitere vier Jahre gewählt

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 29. Februar 2024

Sportkreis-Team für weitere vier Jahre gewählt: Vertrauensbeweis für Jürgen Gundacker, Sven Greiner und Jeremy Lang im Sportkreis Südwestpfalz

Das alte Team ist das neue Team. Am 27. Februar wurden auf der Tagung des Sportkreises Südwestpfalz der Vorsitzende Jürgen Gundacker, sein Stellvertreter Sven Greiner sowie Sportkreisjugendleiter Jeremy Lang jeweils einstimmig für weitere vier Jahre als Sportkreismitarbeiter des Sportbundes Pfalz wiedergewählt. 26 von insgesamt 211 stimmberechtigten Vereinen kamen zur Sitzung in das Vereinsheim der SG Rieschweiler.
Die Tagung im Sportkreis Südwestpfalz war bereits die achte von insgesamt 16 Sportkreistagungen des Sportbundes Pfalz im Jahr 2024. Die Vereinsvertreter der 26 Vereine bestätigten die Arbeit der ehrenamtlichen Sportbund-Vertreter um den Vorsitzenden Jürgen Gundacker, der 2020 zum ersten Mal ins Amt gewählt wurde. Genauso seit vier Jahren im Amt als Stellvertreter ist Sven Greiner sowie Sportkreisjugendleiter Jeremy Lang. Dem noch jungen Team wurde erneut Vertrauen geschenkt.
Jürgen Gundacker freute sich über die einstimmige Wiederwahl seiner Mannschaft: »Es ist schön, dass wir uns für weitere vier Jahre im organisierten Sport und als Vermittler zwischen Sportbund Pfalz und Vereinen einbringen können.« In seinem Bericht ging der alte und neue Sportkreisvorsitzende ein auf die Leistungen des Sportbundes Pfalz im Zeitraum 2020-2023 und verwies auf insgesamt fast 675.000 Euro, die für Baumaßnahmen, Pflege- und Großsportgeräte an die Vereine ausgezahlt wurden. Acht Vereine stellten erfolgreich Anträge zur Anschaffung von Defibrillatoren und gleich 29 Personen absolvierten die Ausbildung zum Übungsleiter C Breitensport. Zahlreiche Preise gab es auch im Jugendbereich für die Vereine im Kreis. Sportbund Pfalz-Vizepräsident Dr. Ulrich Becker, der auch als Wahlleiter fungierte, sagte: „Anträge stellen lohnt sich! Ich ermutige daher alle Vereinsvertreter, die bereitstehenden Gelder auch abzurufen!“
Die Tagung wurde abgerundet mit einem Referat von Marc-Kevin Schaf zu aktuellen Rechts- und Steuerfragen. Landrätin Dr. Susanne Ganster lobte zu Beginn die Vereine für ihr immerwährendes Engagement und freute sich über die gute Beteiligung an der Sitzung. Jürgen Gundacker bedankte sich bei den Vereinen und resümierte: „Das Engagement in den Vereinen wird mit Herzblut gelebt, hierzu herzlichen Dank an die Sportgemeinschaft!“

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die ehrenamtlich tätigen Sportkreismitarbeiterinnen und -mitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten vor Ort. Sie werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen gewählt. Ihre Aufgaben sind vielfältig: Sie vertreten den Sportbund Pfalz bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen durch, sind Vermittler und nehmen Vereinsprüfungen vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Neuwahlen im Donnersbergkreis bestätigen bewährtes Sportkreis-Duo

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 23. Februar 2024

Neuwahlen im Donnersbergkreis bestätigen bewährtes Sportkreis-Duo: Tristan Werner und Markus Mattern auf Sportkreistagung in Ramsen wiedergewählt – Jasmin Wilding neu im Team als Sportkreisjugendleiterin

Tristan Werner bleibt für weitere vier Jahre Sportkreisvorsitzender im Donnersbergkreis. Er wurde am 21. Februar im Schützenhaus Ramsen genauso wiedergewählt wie sein Stellvertreter Markus Mattern. Beide sind seit 2017 im Amt. Neu ins Team gewählt wurde von den 22 anwesenden Vereinen Jasmin Wilding von der Schützengemeinschaft Marnheim. Sie ist neue Sportkreisjugendleiterin und übernahm das Amt von ihrer Mutter Annemarie Wilding, die in dieser Funktion seit 2012 aktiv war.
„Die Bilanz des Sportkreises im Zeitraum 2020-2023 kann sich sehen lassen“, informierte der alte und neue Sportkreisvorsitzende Tristan Werner in seinem Bericht. Er wies hin auf die Förderungen im Sportstättenbau. Hier wurden sechs Maßnahmen im Förderprogramm des Sportbundes Pfalz mit 14.785 Euro unterstützt, elf Maßnahmen im Sonderprogramm mit 117.900 Euro und fünf Maßnahmen über das Pflegegeräte-Programm mit 5.960 Euro.
Die Anschaffung von Defibrillatoren kofinanzierte der Sportbund Pfalz mit jeweils 50% des Gerätepreises für fünf Vereine: 2021: TC Eisenberg und TuS Finkenbach-Waldgrehweiler, 2022: TV Winnweiler und AMC Kerzenheim und 2023: TSG Zellertal.
Im Bildungsbereich überreichte der Sportbund Pfalz im Donnersbergkreis im Berichtszeitraum 18 neue Übungsleiterlizenzen C-Breitensport, 6 neue Jugendleiterlizenzen sowie eine neue Vereinsmanager C-Lizenz. Gerade im Bereich der Vereinsmanager-Ausbildung sei noch Luft nach oben, so Werner. Der Sportkreisvorsitzende ging auch ein auf die beiden „Tage des Sports“ im Donnersbergkreis, die das Leistungsspektrum des organisierten Sports eindrucksvoll belegten. Tristan Werner erinnerte zudem an den eindrucksvollen 4. Platz der „VIKINGS Muay Thai“ aus Marnheim beim Wettbewerb „Sterne des Sports“ auf Bundesebene. Die Preisverleihung fand Anfang 2023 in Berlin im Beisein von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und des Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes, Thomas Weikert, statt.
Integriert in die Tagung war ein Kurzreferat Marc-Kevin Schaf über aktuelle Rechts- und Steuerfragen. Sportbund Pfalz-Vizepräsident Dr. Ulrich Becker leitete die Neuwahlen der Sportkreismitarbeiter, die alle einstimmig erfolgten und zeichnete im Anschluss Annemarie Wilding für ihre zwölfjährige Tätigkeit als Sportkreisjugendleiterin mit der Sportbund Pfalz-Ehrennadel in Silber aus. Gleichzeitig begrüßte Becker auch den Kreisbeauftragten des Sportbundes Pfalz für das Deutschen Sportabzeichen, Norbert Koch sowie den Kreisbeigeordneten Prof. Dr. Jamill Sabbagh. Den gastgebenden Schützenverein Ramsen stellte der 1 Vorsitzende Tobias Müller in Kombination mit einem Grußwort vor.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die ehrenamtlich tätigen Sportkreismitarbeiterinnen und -mitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten vor Ort. Sie werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen gewählt. Ihre Aufgaben sind vielfältig: Sie vertreten den Sportbund Pfalz bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen durch, sind Vermittler und nehmen Vereinsprüfungen vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Rhein-Pfalz-Kreis geht mit bewährtem Sportkreisteam in die Zukunft

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 21. Februar 2024

Rhein-Pfalz-Kreis geht mit bewährtem Sportkreisteam in die Zukunft – Simone Vogel und Annette Maier wurden gestern Abend auf der Sportkreistagung in Mutterstadt in ihren Ämtern bestätigt

Simone Vogel bleibt Sportkreisvorsitzende im Rhein-Pfalz-Kreis. Sie wurde am 20. Februar in Mutterstadt genauso wiedergewählt wie Annette Maier als Stellvertreterin. Beide sind Mitglied bei der TSG Maxdorf. Simone Vogel führte das Amt der Sportkreisvorsitzenden bereits seit zwei Jahren kommissarisch aus, weil die bei der Sitzung im Jahr 2020 gewählte Sylvia Wurmehl vom VfL Neuhofen das Amt nicht mehr bekleiden konnte. Simone Vogel wurde gestern Abend auch als Sportkreisjugendleiterin wiedergewählt.
„Zwei Ämter im Sportkreis in Personalunion zu führen ist möglich, wir haben das Modell bereits auch in anderen Sportkreisen so umgesetzt“, klärte Sportbund Pfalz-Vizepräsident Walter Benz die 18 wahlberechtigten Vereine auf, die an der Tagung des Sportkreises Rheinpfalz-Kreis bei der TSG Mutterstadt gestern Abend teilnahmen. So war es auch reine Formsache, dass Simone Vogel sowohl zur Sportkreisvorsitzenden als auch zur Sportkreisjugendleiterin gewählt wurde. Sie führte beide Ämter ohnehin schon seit zwei Jahren aus, da sie den Vorsitz der gesundheitsbedingt zurückgetretenen Sylvia Wurmehl im Jahr 2022 kommissarisch übernahm. „Ich bekomme das gut hin, weil ich mit Annette Maier eine starke und verlässliche Unterstützung habe.“ Simone Vogel dankte ihrer wiedergewählten Stellvertreterin dafür ausdrücklich.
Die Bilanz des Sportkreises im Zeitraum 2020-2023 kann sich sehen lassen. Vogel und Maier wiesen in ihren Berichten hin auf die Förderungen im Sportstättenbau. Hier wurden über das Förderprogramm des Sportbundes 24 Maßnahmen mit insgesamt 61.750 Euro gefördert, über das Sonderprogramm waren es 30 Maßnahmen mit insgesamt 433.200 Euro und im Pflegegeräte-Programm 19 Anträge mit fast 32.000 Euro.
Die Anschaffung von Defibrillatoren unterstützte der Sportbund Pfalz mit 50% des Gerätepreises für 18 Vereine: 2021: TC Römerberg, Wassersportverein Roxheim, DLRG Limburgerhof, ASV Maxdorf, SSV Otterstadt, TC Fußgönheim. 2022: SG Limburgerhof, DLRG Neuhofen, TC Limburgerhof, Kegel-Verein Mutterstadt, Turn- und Sängervereinigung Neuhofen. 2023: Aiki-Dojo Schifferstadt, FSV Schifferstadt, SC Bobenheim-Roxheim, TC Dannstadter Höhe, AC Mutterstadt, TC Schifferstadt, TV Waldsee.
Im Bildungsbereich überreichte der Sportbund Pfalz im Rhein-Pfalz-Kreis im Zeitraum 2020-2023 51 neue Übungsleiter C-Breitensport-Lizenzen, 3 Jugendleiter-Lizenzen sowie 15 Vereinsmanager C-Lizenzen.

Sportbund-Vizepräsident Walter Benz begrüßte unter den Ehrengästen die langjährige Sportkreisvorsitzende Margitta Moeller, Sportbund-Ehrenmitglied Heinz Friedrich Kuhn, Landrat Clemens Körner, Bürgermeister Thorsten Leva sowie Klaus Maischein, den 1. Vorsitzenden der TSG Mutterstadt. Landrat Körner lobte die Arbeit der Vereine und wies darauf hin, dass die Sportkreismitarbeiter das Bindeglied zwischen Sportbund, den Vereinen und den Gemeinden seien. „Wir danken den Sportkreismitarbeitern für ihren Einsatz und wissen ihre Arbeit zu schätzen. Meist haben sie eine Doppel- oder Mehrfachbelastung, die sie hervorragend meistern.“ Bürgermeister Thorsten Leva bestätigte dies: „Vor vier Jahren stand ich als stellvertretender Sportkreisvorsitzender noch auf der anderen Seite; ich weiß, was hier geleistet wird.“ Abgerundet wurde die Sitzung mit einem Impulsreferat von Sportbund Pfalz-Vizepräsident Tristan Werner zum Vereinsrecht.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die ehrenamtlich tätigen Sportkreismitarbeiterinnen und -mitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten vor Ort. Sie werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen gewählt. Ihre Aufgaben sind vielfältig: Sie vertreten den Sportbund Pfalz bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen durch, sind Vermittler und nehmen Vereinsprüfungen vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

»Guter Sport geht nur zusammen« - Petra Hutera & Alfons Fürst bilden das Team im Sportkreis Bad Dürkheim

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 16. Februar 2024

»Guter Sport geht nur zusammen«
Petra Hutera und Alfons Fürst bilden das Team im Sportkreis Bad Dürkheim

Petra Hutera ist die neue Sportkreisvorsitzende im Kreis Bad Dürkheim. Die bisherige Sportkreisjugendleiterin wurde gestern Abend auf der Sportkreistagung einstimmig vor Ort gewählt. Im Amt der Sportkreisjugendleiterin wurde sie ebenfalls einstimmig bestätigt und führt beide Ämter in Personalunion aus. Alfons Fürst, als ebenfalls einstimmig wiedergewählter Stellvertreter, macht das Duo perfekt.
»Gott sei Dank wieder in Präsenz« durfte die bisherige Sportkreisvorsitzende, Erika Müller-Kupferschmidt, die anwesenden Vereinsvertreter und Gäste zur Sportkreistagung in Bad Dürkheim gestern Abend begrüßen. 21 von 167 eingeladenen Vereinen kamen zur Tagung in »die Harmonie«, die Vereinsgaststätte des FV Freinsheim. Nach vier Jahren im Amt als stellvertretende Sportkreisvorsitzende und weiteren acht Jahren als Vorsitzende stellte sie sich gestern Abend nicht mehr zur Wahl und gab ihre Aufgaben in andere Hände ab. Als Sportabzeichen-Beauftragte bleibt sie dem Sportkreis aber erhalten. In diesem Jahr feiert Müller-Kupferschmidt bereits 50-jähriges Jubiläum als Sportabzeichen-Prüferin. In ihrem Bericht zur Arbeit der letzten vier Jahre blickte sie zurück auf zahlreiche Aktionen, Termine und Fördermaßnahmen. Insgesamt wurden zum Beispiel 446.670 Euro für Baumaßnahmen, Pflege- und Großsportgeräte im Sportkreis ausgezahlt, 17 Vereine erhielten einen Zuschuss zur Anschaffung eines Defibrillators und 26 Personen wurde nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung die Übungsleiter C-Lizenz Breitensport ausgehändigt. In dieser Zeit habe sie »die Vereinsvertreter und Kümmerer vor Ort gut kennen und sehr zu schätzen gelernt«. Insbesondere die vielen Jubiläen und Einweihungen in Bad Dürkheim erlebte die engagierte Erika Müller-Kupferschmidt als »dankbare und schöne Aufgabe«. Ein Dank ging auch an ihr Team der letzten vier Jahre. Der seit 2020 stellvertretende Sportkreisvorsitzende Alfons Fürst berichtete selbst von seinen Aktivitäten und einigen Erlebnissen in den Vereinen vor Ort, die ihn beeindruckt haben, und Sportkreisjugendleiterin Petra Hutera bescheinigte den Vereinen Fleiß im Kinder- und Jugendbereich, während sie von den zahlreichen Aktivitäten und Unternehmungen der vergangenen Amtsperiode berichtete. Fürst und Hutera dankten ihrer bisherigen Vorsitzenden Erika Müller-Kupferschmidt herzlich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit der letzten Jahre und ihre entgegengebrachte Wertschätzung im Team. Die seit 2016 als Sportkreisjugendleiterin tätige Hutera übt nun dieses Amt und das der Sportkreisvorsitzenden in Personalunion aus und warb bei den Anwesenden für ein Funktionärs-Engagement im Sportkreis – ihre Unterstützung ist dabei allen sicher.
Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld war neben weiteren politischen Vertreterinnen und Vertretern vor Ort: »Die Sportkreise sind ein wichtiges Netzwerk für uns, auf das wir gerne zurückgreifen«. In seinem Grußwort gab er Einblick in die Vergabe kleiner sowie großer Maßnahmen und Projekte im Landkreis und unterstrich die Wichtigkeit der Jugendarbeit.
Der 1. Vorsitzendes des FV Freinsheim, Thomas Schmidt, konnte mit einem Blick aus dem Fenster auf den Sportplatz direkt zeigen, dass auch sein Verein von den zahlreichen Fördermöglichkeiten in der Vergangenheit profitieren konnte.
Der Vertreter des Sportbund-Präsidiums, Vizepräsident Tristan Werner, durfte zum »Höhepunkt des Abends« leiten, er fungierte auch als Wahlleiter. Mit seinen Glückwünschen an die gewählten Petra Hutera und Alfons Fürst rief er auch das Motto für die nächsten vier Jahre aus, denn »guter Sport geht nur zusammen«. Werner durfte außerdem die silberne Ehrennadel des Sportbundes Pfalz an Erika Müller-Kupferschmidt für ihr Engagement der letzten Jahre verleihen.
Auf der Tagungs-Agenda stand zudem ein Referat von Rechtsanwalt Mirko Bohnert. Neben aktuellen Infos aus dem Vereinsrecht informierte er über zum Umgang mit Extremismus im Sportverein und unterstrich wieder einmal die Bedeutung der Vereinssatzung als Grundlage für jegliches Handeln.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die ehrenamtlich tätigen Sportkreismitarbeiterinnen und -mitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten vor Ort. Sie werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen gewählt. Ihre Aufgaben sind vielfältig: Sie vertreten den Sportbund Pfalz bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen durch, sind Vermittler und nehmen Vereinsprüfungen vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Jetzt anmelden: DOSB Jugend- und Übungsleiter-Kompaktausbildung

Sportjugend Pfalz: Pressemitteilung vom 13. Februar 2024

Jetzt anmelden: DOSB Jugend- und Übungsleiter-Kompaktausbildung
Am Freitag, den 01. März beginnt die erste von zwei DOSB Jugend- und Übungsleiter-Kompaktausbildungen der Sportjugend Pfalz für dieses Jahr. Angesprochen sind alle Vereinsmitarbeiter, Sportler sowie Freizeit-Betreuer, die im Kinder- und Jugendbereich tätig sind bzw. sein wollen.
In dieser 180-stündigen Ausbildungsserie (6 Präsenz-Wochenenden zzgl. Online-Module) werden neben dem großen sportpraktischen Bereich des Breiten- und Freizeitsports wichtige pädagogische Grundkenntnisse und Arbeitshilfen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen besprochen. Inhalte sind unter anderem der Aufbau sowie die Planung und Durchführung von Übungsstunden mit dem entsprechenden Bereich der Trainings- und Bewegungslehre, die Grundlagen der Sportmedizin sowie der Sportpädagogik. Auch die Planung von Freizeiten und Spielfesten mit den entsprechenden Fördertöpfen sowie Möglichkeiten zur Mitbestimmung Jugendlicher im Verein und die jugendgefährdenden Einflüsse im Nachwuchsbereich, speziell die Prävention sexualisierter Gewalt, sind fester Bestandteil der Ausbildung. »Darüber hinaus passen wir die Ausbildungsinhalte ständig an und vermitteln aktuelle Themen der Jugendarbeit«, so Maximilian Hell, Bildungsreferent der Sportjugend Pfalz. »Die Teilnehmenden dieser Kompaktausbildung erlernen vielschichtiges Wissen in den unterschiedlichsten Themen der Jugendarbeit im Sportverein und erhalten nach erfolgreichem Abschluss nicht umsonst gleich zwei DOSB-Lizenzen.«

Termine: Die Ausbildung startet am 01.03. und endet nach Absolvieren aller Online- und Präsenzmodule am 30.06.2024.
Ort: Annweiler, Aschbacherhof, Edenkoben, Trippstadt, Schifferstadt & online
Zielgruppe:  Übungsleiter, Jugendleiter, Betreuer mit und ohne Lizenz, interessierte Jugendliche aus den Sportvereinen
Mindestalter: 16 Jahre
Gebühr: 180 € inkl. Übernachtung und Verpflegung
Alle Infos & Anmeldung: www.sportjugend-pfalz.de

Nach bestandener Prüfung erfolgt die Aushändigung der DOSB-Übungsleiter-Lizenz mit 18 Jahren, die DOSB-Jugendleiter-Lizenz und die Jugendleitercard (JuLeiCa) können bereits ab 16 Jahren ausgegeben werden.

Infos
Maximilian Hell
Bildungsreferent Sportjugend Pfalz
E sj@sportbund-pfalz.de
T 0631.34112-52

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Sportbund Pfalz: Vereinsmanagement-Fortbildungen online

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 08. Februar 2024

Online-Seminar
Vereinsorganisation im Jahr 2024 – moderne, effiziente Zusammenarbeit
Helfende werden in jedem Verein benötigt, sei es in Form eines Vorstandsamts, als Übungsleiter*in, bei einem projektbezogenen Vorhaben oder bei Fahrdiensten und Helferfesten. Gerade die projektbezogene Mitarbeit im Verein, bei welcher man den Verein in einem überschaubaren Zeitraum unterstützen möchte, bedarf einer guten Koordination. Hierzu braucht es Tools, um unabhängig von Zeit und Ort gemeinsam an Themen zu arbeiten. Aus diesem Grund arbeitet der TUS Sausenheim seit vier Jahren mit verschiedenen Tools, die dieser Entwicklung Rechnung tragen. Dieses Wissen möchten wir gerne mit anderen Vereinen teilen, zeigen wie sich der TuS Sausenheim organisiert. Hierzu bieten wir diesen »Online-Best Practice Workshop« an.
Termin: 02.03., 09:00-16:00 Uhr
Ort: online
Referent: Markus Dörrenbächer, Vorsitzender TuS Sausenheim
Gebühr: 40 €
Anmeldeschluss: 26.02.2024

Online-Seminar
Das Kommunikationsmedium „Facebook“
Modern im Verein kommunizieren! Wir zeigen Ihnen, was mit Facebook in der Vereinsarbeit alles möglich ist. Wie kann ich Facebook sinnvoll nutzen, um mit meinen Mitgliedern, Partnern und vielen weiteren zu kommunizieren und was sind für diese Arbeit hilfreiche Tipps? Wir zeigen Ihnen den Aufbau, verschiedene Funktionen sowie anhand verschiedener Zielgruppen die Einsatzzwecke von Facebook, sowie die Vor- und Nachteile des Kanals auf.
Termin: 05.03., 18:00-20:15 Uhr
Ort: online
Referent: Rainer Strohbach, IT-Fachmann
Gebühr: keine
Anmeldeschluss: 01.03.2024

Online-Seminar
Nachhaltigkeit im Sportverein – so gehen Sie es bei sich an
Beleuchtungssystem mit Bewegungsmeldern, Fahrgemeinschaften zu Auswärtsfahrten, der Kauf regionaler Produkte für Vereinsfeste, der Verzicht auf Einweggeschirr oder die richtige Bewässerung der Sportanlage – die Nachhaltigkeit ist schon lange im Sport angekommen und hat viele Facetten. Dennoch stellt sich immer öfter in den Sportvereinen die Frage, wie und in welchen Bereichen man den Aspekt der Nachhaltigkeit (noch) besser umsetzen kann. Welche Möglichkeiten und Alternativen zu bisherigen Verhaltensweisen gibt es? Wie lässt sich dies am besten im Verein umsetzen? Kommen zwingend Mehrkosten auf den Verein zu oder gibt es sogar Einsparpotentiale? Neben Antworten auf diese Fragen gibt Ihnen unser Referent Tipps & Tricks an die Hand, um gut informiert in eine nachhaltige (Vereins-)Zukunft zu starten.
Termin: 07.03., 18:00-20:15 Uhr
Ort: online
Referent: Patrick Clemens-Weirich, RENN.west | ELAN e.V.
Gebühr: keine
Anmeldeschluss: 05.03.2024


Infos & Anmeldung
Sportbund Pfalz, www.sportbund-pfalz.de
Paul-Ehrlich-Straße 28 a, 67663 Kaiserslautern
Jennifer Görgen, T 0631.34112-23
E jennifer.goergen@sportbund-pfalz.de

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Die gleiche Mannschaft für weitere vier Jahre: Winfried Ringwald, Stefan Eckl und Ralf Kissel im Sportkreis Ludwigshafen wiedergewählt

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 07. Februar 2024

Die gleiche Mannschaft für weitere vier Jahre
Winfried Ringwald, Stefan Eckl und Ralf Kissel im Sportkreis Ludwigshafen wiedergewählt

Sie dürfen gemeinsam als Team weiterarbeiten: Gestern Abend auf der Sportkreistagung in Ludwigshafen wurden der Vorsitzende Winfried Ringwald und sein Team um Stellvertreter Stefan Eckl sowie Jugendleiter Ralf Kissel einstimmig vor Ort wiedergewählt und starten in die nächste Amtszeit von vier Jahren.
Die Sportkreistagung in Ludwigshafen gestern Abend war die vierte von insgesamt 16 Sportkreistagungen des Sportbundes Pfalz. 29 von 139 eingeladenen Vereinen kamen zur Tagung in die Räumlichkeiten des Eisenbahner-Sportvereins Ludwigshafen. Sie bestätigten die Arbeit des Trios um den Vorsitzenden und Routinier Winfried Ringwald, der das Amt bereits seit 2008 bekleidet und damit in seine vierte Amtsperiode gestartet ist. Gleich tut es ihm Stefan Eckl, der ebenfalls seit 2008 stellvertretender Vorsitzender des Sportkreises Ludwigshafen ist. Noch nicht so lange auf der Position, aber ebenfalls erfahren ist der wiedergewählte Sportkreisjugendleiter Ralf Kissel, der dieses Amt seit 2017 innehat. Winfried Ringwald freute sich über die einstimmige Wiederwahl seines Sportkreis-Teams: »Es ist schön, dass wir mit der gleichen Mannschaft weitere vier Jahre arbeiten können.« In seinem Bericht ging der alte und neue Sportkreisvorsitzende ein auf die Bewegungstage 2023, das BASF-Sportspendenprojekt sowie die Energieinteressensgemeinschaft der Vereine, die im Detail von Joannis Chorosis (Sportgemeinschaft Ludwigshafen-Oppau) erläutert wurde. »Ein Sportstättenentwicklungsplan für die Stadt Ludwigshafen in Kooperation mit dem Institut für Sportstättenentwicklung ist fertig gestellt und liegt nun beim Sportamt. Wir sind jetzt gespannt, wie es weitergeht.«, so Ringwald.
Der Sportkreisjugendleiter Ralf Kissel dankte den Vereinen für ihren Einsatz gerade in den schweren Corona-Jahren: »In Ludwigshafen haben wir nach Corona mehr Jugendsportler als vor Corona. Das haben wir gemeinsam und dank Ihrer Unterstützung geschafft.« Er wies auch darauf hin, dass die Ludwigshafener Sportjugend Preise für erfolgreiche Jugendsportler verleiht. »Melden Sie uns Ihre Erfolge aus den Vereinen, wir bekommen nicht alles automatisch mit und freuen uns, wenn wir mehr erfolgreiche Jugendsportlerinnen und -sportler auszeichnen können.«
Sportbund Pfalz-Vizepräsident Walter Benz, der auch als Wahlleiter fungierte, ging auf die Leistungen des Sportbundes Pfalz im Zeitraum 2020-2023 ein und verwies auf insgesamt 540.895 Euro, die für Baumaßnahmen, Pflege- und Großsportgeräte im Sportkreis ausgezahlt wurden. 6 Vereine stellten erfolgreich Anträge zur Anschaffung von Defibrillatoren und gleich 22 Personen wurde nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung die Übungsleiter C-Lizenz Breitensport ausgehändigt. Vier Vereine nahmen am Online-Voting zum »Verein des Monats« von vereinsleben.de teil, wo der VTV Mundenheim in seinem Teilnahmemonat sogar den Sieg erringen konnte. Walter Benz, selbst auch Vorsitzender des TV Maudach, freute sich über die harmonische Sitzung und das geschlossene Votum der Vereine für die alten und neuen Sportkreismitarbeiter.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die ehrenamtlich tätigen Sportkreismitarbeiterinnen und -mitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten vor Ort. Sie werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen gewählt. Ihre Aufgaben sind vielfältig: Sie vertreten den Sportbund Pfalz bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen durch, sind Vermittler und nehmen Vereinsprüfungen vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Sportbund Pfalz: Vereinsmanagement-Fortbildungen

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 07. Februar 2024

Online-Seminar
Die Sportversicherung
Die Generali Deutschland Versicherung AG ist Sportbund-Partner und versichert die Mitglieder bei nahezu allen Belangen, die den Sportverein oder -verband betreffen. Welchen Versicherungsumfang es genau bei beispielsweise außersportlichen Themen wie Bau-, Unterhalts- und Pflegearbeiten sowie bei nicht-satzungsgemäßen Veranstaltungen gibt, erläutert unser Sportversicherer in diesem Online-Seminar.
Termin: 20.02., 18:00-19:00 Uhr
Ort: online
Referent: Dirk Trendler, Generali Deutschland Versicherung AG
Gebühr: keine
Anmeldeschluss: 20.02.2024

Präsenz-Seminar
Solide Finanzplanung
Die öffentlichen Zuschüsse für Vereine werden weniger, die Ausgaben steigen und die Einnahmen sinken. So manövrieren sich immer mehr Vereine in eine finanzielle Schieflage. Der Sportbund Pfalz sagt Ihnen, was Sie als Vorstand tun können und wie Ihnen schon ein wenig Grundverständnis vom Insolvenzrecht helfen kann. Liquiditätsprüfung, Transparenz der Vereinsfinanzen und das Schaffen der Grundlagen für wichtige Finanz-Entscheidungen, wie zum Beispiel beim Bau oder der Sanierung von vereinseigenen Anlagen, sind existenzielle Fragen in einem Verein. Wir nennen Ihnen Möglichkeiten, um finanzielle Schieflagen und deren Anzeichen frühzeitig zu erkennen und entsprechende Strategien zu entwickeln, wie man eine Insolvenz vermeidet. Zuschüsse für Baumaßnahmen, Zuschüsse für Pflegegeräte, die Partner im Sportstättenbau, wie auch Umweltaspekte und das Energiebündnis kommen zur Sprache.
Termin: 27.02., 18:00-20:15 Uhr
Ort: Edenkoben, SWFV-Sportschule
Referenten: Hartmut Emrich, Ehrenmitglied Sportbund Pfalz & Carina Neumann, Sportbund Pfalz
Gebühr: keine
Anmeldeschluss: 23.02.2024

Online-Seminar
Sportstättenbeleuchtung in- und outdoor
Referenten der MONTUM GmbH und Co. KG sowie der Zumtobel Group Deutschland GmbH bieten unter anderem fundierte Einblicke in das Thema Lichtsteuerung. Die Teilnehmenden lernen die Kriterien einer guten Beleuchtung anhand von Praxisbeispielen von Hallen- und Außenbeleuchtungen kennen und erfahren, welche Vorgaben bei Fördermaßnahmen zu beachten sind.
Termin: 29.02., 18:00-19:30 Uhr
Ort: online
Referenten: Michael Jung-Pellegriti, MONTUM GmbH und Co. KG & Andre Lannert, Zumtobel Group Deutschland GmbH
Gebühr: keine
Anmeldeschluss: 26.02.2024


Infos & Anmeldung
Sportbund Pfalz, www.sportbund-pfalz.de
Paul-Ehrlich-Straße 28 a, 67663 Kaiserslautern
Jennifer Görgen,
T 0631.34112-23
E jennifer.goergen@sportbund-pfalz.de

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

»Team Speyer« steht für die nächsten vier Jahre fest: Frank Brzoska und Alice Krüger neu gewählt, Jürgen Kief bleibt stellvertretender Sportkreisvorsitzender

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 06. Februar 2024

Das Team bleibt unverändert
Frank Zaucker, Mirko Bohnert und Saskia Koll im Sportkreis Landau wiedergewählt

Landau ist sich einig: Der Vorsitzende im Sportkreis, Frank Zaucker, wurde gestern Abend auf der Sportkreistagung einstimmig vor Ort wiedergewählt. Sein bisheriges Team wurde ebenfalls einstimmig im Amt bestätigt. Mirko Bohnert als stellvertretender Sportkreisvorsitzender und Sportkreisjugendleiterin Saskia Koll sind ebenfalls im Team für die nächsten vier Jahre.
Die Sportkreistagung in Landau gestern Abend war die dritte von insgesamt 16 Sportkreistagungen des Sportbundes Pfalz. 15 von 67 eingeladenen Vereinen kamen zur Tagung ins Clubhaus des SSC Landau. Sie bestätigten die Arbeit des Trios, welches bereits seit 2016 in dieser Besetzung tätig ist. Gast der Tagung war auch die Sportabzeichen-Kreisbeauftragte Heidrun Werner, die das Landauer Team komplettiert. Die Sportabzeichen-Kreisbeauftragten werden jedoch nicht gewählt.
Der alte und neue Sportkreisvorsitzende Frank Zaucker blickte in seinem Bericht auf die letzten vier Jahre zurück: Insgesamt wurden zum Beispiel 72.905 Euro für Baumaßnahmen, Pflege- und Großsportgeräte im Sportkreis ausgezahlt und gleich 27 Personen wurde nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung die Übungsleiter C-Lizenz Breitensport ausgehändigt. Dass allerdings nur drei Vereine Anträge auf Zuschuss zur Anschaffung eines Defibrillators gestellt haben, das sind in Zauckers Augen zu wenige: »Ein solches Gerät sollte im Grunde jeder Verein besitzen«. Mit strahlenden Augen und den einleitenden Worten »und jetzt haltet euch fest« gab Zaucker stolz bekannt, dass aktuell knapp über 20.000 Menschen in Landau Mitglied in einem Sportverein sind. Insbesondere der Eintritt des Deutschen Alpenvereins, Sektion Landau mit mehr als 4.000 Mitgliedern in den Sportbund Pfalz im letzten Jahr trägt zu diesem Ergebnis bei.
Dass der Sport in Landau einen hohen Stellenwert hat, unterstrich die neue Beigeordnete der Stadt, Lena Dürphold, in ihrem Grußwort. Sie bekleidet das Amt erst seit Januar dieses Jahres und arbeitet sich derzeit in ihr neues Aufgabengebiet ein; verstärkt im zweiten Halbjahr 2024 wolle sie den Kontakt zu allen Landauer Sportvereinen suchen. Den gestrigen Abend sah sie jedoch als »gute Gelegenheit, mit den Vereinen ins Gespräch zu kommen«.
Direkt vom Sportkurs zur Tagung kam Gerlinde Laven, die 1. Vorsitzende des SSC Landau. In ihrer Begrüßung stellte sie den SSC vor und bedankte sich beim Sportbund Pfalz für die gute Zusammenarbeit: »Mit der Sanierung des Daches, der Sanitäranlagen und einer neuen Heizung haben wir mithilfe des Sportbundes ein Großprojekt realisieren können«.
Der Vertreter des Präsidiums, Vizepräsident Rainer Bieling, fungierte auch als Wahlleiter. Mit seinen Glückwünschen zur Wiederwahl des alten und neuen Teams wünschte er »vor allem viele zwischenmenschliche Begegnungen in der nun aktuellen Wahlperiode« – ein Gut, welches in den letzten vier Jahren, geprägt durch die Corona-Pandemie, gezwungenermaßen zu kurz kam. Sportkreisjugendleiterin Saskia Koll konnte aus persönlichen Gründen nicht anwesend sein, teilte ihre Kandidatur im Vorfeld zur Tagung jedoch schriftlich mit und freute sich sicherlich auch in Abwesenheit über ihre Wiederwahl.
Für Mirko Bohnert hielt der Abend neben seiner Wiederwahl noch eine besondere Überraschung bereit: Sportbund-Vizepräsident Rainer Bieling überreichte ihm die Bronzene Ehrennadel des Sportbundes Pfalz. Bohnert war bereits von 2012-2016 Sportkreisjugendleiter in Landau, bevor er das Amt des Stellvertreters übernahm.
Neben den zentralen Wahlen stand ein Referat von Mirko Bohnert auf der Tagungs-Agenda. Der stellvertretende Sportkreisvorsitzende ist im Hauptberuf Rechtsanwalt. Er stellte Möglichkeiten zum Umgang mit Extremisten im Verein dar und informierte über aktuelle Rechtsprechung im Vereinsrecht.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die ehrenamtlich tätigen Sportkreismitarbeiterinnen und -mitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten vor Ort. Sie werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen gewählt. Ihre Aufgaben sind vielfältig: Sie vertreten den Sportbund Pfalz bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen durch, sind Vermittler und nehmen Vereinsprüfungen vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Ein unverändertes Trio: Hartmut Kling, Wolfgang Klys und Nils Heß im Sportkreis Pirmasens wiedergewählt

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 02. Februar 2024

Ein unverändertes Trio
Hartmut Kling, Wolfgang Klys und Nils Heß im Sportkreis Pirmasens wiedergewählt

Das bisherige Trio im Sportkreis Pirmasens geht zusammen auch in die nächste Amtsperiode: Gestern Abend wurden Hartmut Kling, Wolfgang Klys und Nils Heß als ehrenamtliche Sportkreismitarbeiter vor Ort wiedergewählt.
Mit der Sportkreistagung in Pirmasens gestern Abend fand die zweite von insgesamt 16 Tagungen des Sportbundes Pfalz in diesem Jahr statt. 12 von 60 eingeladenen Vereinen kamen zur Sportkreistagung in die Vereinsgaststätte des MTV 1873 Pirmasens. Sie bestätigten die Arbeit des Trios und wählten Hartmut Kling als Sportkreisvorsitzenden, Wolfgang Klys als seinen Stellvertreter sowie Jugendleiter Nils Heß allesamt wieder und sprachen diesem Team so erneut ihr Vertrauen aus. Für Hartmut Kling beginnt damit ebenso wie für Sportkreisjugendleiter Nils Heß die zweite Amtsperiode. Heß konnte aufgrund einer Terminkollision leider nicht an der Tagung teilnehmen, teilte seine Kandidatur im Vorfeld jedoch schriftlich mit und wurde in Abwesenheit gewählt. Wolfgang Klys bekleidet das Amt des stellvertretenden Sportkreisvorsitzenden seit 2012, er geht damit bereits in seine vierte Amtszeit auf dieser Position.
Der alte und neue Sportkreisvorsitzende Hartmut Kling blickte in seinem Bericht auf die letzten vier Jahre zurück: Insgesamt wurden 107.920 Euro für Baumaßnahmen, Pflege- und Großsportgeräte im Kreis ausgezahlt, vier Vereine wurden mit Defibrillatoren ausgestattet und gleich vier Vereine aus dem Sportkreis haben am Online-Voting zum »Verein des Monats« teilgenommen. 12 Personen wurde nach erfolgreichem Abschluss ihrer Ausbildung die Übungsleiter C-Lizenz Breitensport, die DOSB Vereinsmanager C-Lizenz oder die DOSB Jugendleiter-Lizenz ausgehändigt, um nur einige Punkte zu nennen.
Kling machte außerdem deutlich, dass »Gespräche und intensive Netzwerkarbeit die Arbeit jedes Vereins weiterbringen können« und bestätigte die anwesenden Vereinsvertretungen in ihrer Arbeit: »Durch neue, pfiffige Ideen und außergewöhnliche Aktionen kann die Vereinsstruktur gesichert bleiben«.
Er freute sich außerdem über Grußworte vom Vorsitzenden des Gastgebervereins MTV Pirmasens, Andreas Hemmer, und dem Beigeordneten der Stadt Pirmasens, Denis Clauer, der die Anwesenden außerdem auf lokale Baumaßnahmen hinwies.
Neben den zentralen Wahlen stand ein Referat vom Finanzbeamten beim Finanzamt Pirmasens, Marc-Kevin Schaf, auf der Tagungs-Agenda. Er referierte zu aktuellen Themen aus dem Steuerrecht, unter anderem der Ehrenamtspauschale und Freibeträgen.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die ehrenamtlich tätigen Sportkreismitarbeiterinnen und -mitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten vor Ort. Sie werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen gewählt. Ihre Aufgaben sind vielfältig: Sie vertreten den Sportbund Pfalz bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen durch, sind Vermittler und nehmen Vereinsprüfungen vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Das Vertrauen ist groß: Martin Jüllig und Heinz Lambert im Sportkreis Südliche Weinstraße wiedergewählt

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 31. Januar 2024

Das Vertrauen ist groß
Martin Jüllig und Heinz Lambert im Sportkreis Südliche Weinstraße wiedergewählt

Für Martin Jüllig begann gestern Abend seine dritte Amtsperiode als Vorsitzender im Sportkreis Südliche Weinstraße. Neben ihm wurde auch Heinz Lambert im Amt als stellvertretender Vorsitzender bestätigt. Lambert ist nun außerdem Sportkreisjugendleiter und führt beide Ämter in Personalunion aus. Beide Herren wurden einstimmig gewählt.
Die Sportkreistagung an der Südlichen Weinstraße machte gestern Abend den Auftakt zu den diesjährigen Sportkreistagungen des Sportbundes Pfalz. 24 von 197 eingeladenen Vereinen kamen zur Sportkreistagung ins Clubhaus des TSV Fortuna Billigheim-Ingenheim. Sie bestätigten die Arbeit des Sportkreisvorsitzenden Martin Jüllig, der dieses Amt bereits seit 2016 bekleidet, und sprachen ihm so erneut ihr Vertrauen aus. Der alte und neue Sportkreisvorsitzende Martin Jüllig blickte in seinem Bericht auf die letzten vier Jahre zurück: Insgesamt wurden 331.925 Euro für Baumaßnahmen, Pflege- und Großsportgeräte im Kreis ausgezahlt, acht Vereine wurden mit Defibrillatoren ausgestattet und gleich 38 Personen wurde nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung die Übungsleiter C-Lizenz Breitensport ausgehändigt, um nur einige Punkte zu nennen. »Ich bedanke mich bei meinem Team, bei Heinz Lambert und Selina Kontschak für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und ich bedanke mich für die Unterstützung des Sportbundes Pfalz. Ihnen, den Vereinen, biete ich auch in Zukunft meine Hilfe an. Nutzen Sie die Leistungen des Sportbundes Pfalz für ihre Arbeit vor Ort – ich kann Ihnen das nur ans Herz legen.«, resümierte der Sportkreisvorsitzende.

Jüllig freute sich neben seiner Wiederwahl besonders über den Besuch vom Landrat Südliche Weinstraße, Dietmar Seefeldt, der in seinem Grußwort bekräftigte, dass der Sport in seinem Landkreis für ihn sehr wichtig ist: »Die Vereine bieten nicht nur ein breites Bewegungsangebot, sondern fördern auch die Freundschaft und Kameradschaft«.
Markus Degen, der 1. Vorsitzende des TSV Fortuna Billigheim-Ingenheim, lobte in seiner Begrüßung die »hervorragende Unterstützung durch den Sportbund Pfalz. Wir als Verein profitieren seit vielen Jahren davon und sind dankbar für die Unterstützung.« – nicht zuletzt dank der Sportkreismitarbeiterinnen und -mitarbeiter.

Heinz Lambert ist seit dem Jahr 2019 auf der Stellvertreterposition im Sportkreis Südliche Weinstraße aktiv und wurde gestern Abend ebenfalls im Amt bestätigt. Da die bisherige Sportkreisjugendleiterin Selina Kontschak auf eigenen Wunsch ausschied und sich niemand aus der Vereinsvertreterreihe bereiterklärte, stellte sich Lambert auch als Jugendleiter zur Wahl – und führt nun beide Ämter in Personalunion aus. Vizepräsident des Sportbundes Pfalz, Rainer Bieling, dankte Selina Kontschak für ihren jahrelangen Einsatz an der Südlichen Weinstraße und verlieh ihr die bronzene Ehrennadel des pfälzischen Dachverbandes. Kontschak war bereits seit 2016 Sportkreisjugendleiterin.
Neben den zentralen Wahlen stand ein Referat von Rechtsanwalt Mirko Bohnert auf der Tagungs-Agenda. Er referierte zu aktuellen Themen aus dem Vereinsrecht sowie zum Umgang mit politischen Extremisten im Verein.

Hintergrund Sportkreismitarbeiter
Die ehrenamtlich tätigen Sportkreismitarbeiterinnen und -mitarbeiter des Sportbundes Pfalz sind wichtige Repräsentanten vor Ort. Sie werden alle vier Jahre auf den Sportkreistagungen gewählt. Ihre Aufgaben sind vielfältig: Sie vertreten den Sportbund Pfalz bei Vereinsjubiläen, Sportveranstaltungen und anderen Aktivitäten im Sportkreis. Sie führen Sportbund-Ehrungen durch, sind Vermittler und nehmen Vereinsprüfungen vor. Darüber hinaus informieren sie über die Serviceleistungen des Sportbundes Pfalz und vertreten den organisierten Sport in kommunalen Gremien wie beispielsweise dem Sportstättenbeirat. Die Sportkreismitarbeiter*innen begutachten auch geplante Baumaßnahmen der Vereine hinsichtlich der Förderung durch den Sportbund Pfalz.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

»Sportmedizin aktuell« - Großseminar für Übungsleiter und Trainer

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 24. Januar 2024

»Sportmedizin aktuell« – Aus der Praxis für die Praxis
Großseminar für Übungsleiter und Trainer

Wenn die Vorfreude auf den Krankenhausbesuch groß ist, kann das nur eines bedeuten: Am 24. Februar laden der Sportbund Pfalz und die BG Klinik Ludwigshafen zum beliebten Großseminar »Sportmedizin aktuell« ein. Der Große Hörsaal der Klinik wird dann wieder zum Lernort für zahlreiche Übungsleiter, Trainer und Interessierte.
Sportmedizin hautnah – das dürfte wohl der richtige Slogan für dieses Seminar sein, wenn Ärzte der BG Klinik ihr Wissen, ihre Erfahrungen sowie Tipps teilen und die Anwesenden in ihre alltägliche Arbeit eintauchen lassen. »Unser »Sportmedizin aktuell« ist jedes Jahr wieder ein ganz besonderes Seminar in unserem Veranstaltungskalender. Wir können unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit gleich mehreren referierenden Ärzten eine große Themenpalette bieten und das sogar vor Ort in Ludwigshafen. Da ist für jeden etwas dabei«, ist sich Organisator Andreas Eichhorn, stellvertretender Geschäftsführer und Abteilungsleiter Bildung beim Sportbund Pfalz, sicher.
Das Programm wird abgerundet durch einen Vortrag zum Versicherungsschutz für Übungsleitende, ebenfalls aus erster Hand, von einem Mitarbeiter der Verwaltungsberufsgenossenschaft in Mainz. Moderiert wird das Seminar von Prof. Dr. Sven Vetter der BG Klinik, der durch das Programm führen und zusammen mit den Referentinnen und Referenten auch Fragen aus dem Plenum beantworten wird.

Das Programm:

1) Sport mit künstlichem Hüft- oder Kniegelenk
Dr. Patrick Thomé, BG Klinik Ludwigshafen

2) Verletzungen von Muskeln/Sehnen – Prävention und Therapie
Dr. Axel Schumacher, BG Klinik Ludwigshafen

3) Return to Sport – Aufbautraining nach Sportverletzung
Dr. Julia Walker, BG Klinik Ludwigshafen

4) Vorderer Schulterschmerz – Konservative und operative Behandlungsmöglichkeiten
Dr. Jennifer Bruttel, BG Klinik Ludwigshafen

5) Akupunktur bei Sportverletzungen?
Dr. Christina Keil, BG Klinik Ludwigshafen

6) Versicherungsschutz für Übungsleiter
Christian Klöckner, Verwaltungsberufsgenossenschaft Mainz

 

Termin: 24. Februar, 09:00-13:00 Uhr
Ort: BG Klinik Ludwigshafen, Großer Hörsaal
Gebühr: 15,00 €
Anmeldung: www.sportbund-pfalz.de
Anmeldeschluss: Samstag, 17.02., 24:00 Uhr

Zur Berichterstattung können Medienvertreter kostenfrei teilnehmen. Bitte teilen Sie uns bis zum Anmeldeschluss mit, wen wir aus Ihrer Redaktion begrüßen dürfen.

Info
Sportbund Pfalz
Paul-Ehrlich-Straße 28 a, 67663 Kaiserslautern
T 0631.34112-36
E uel@sportbund-pfalz.de
www.sportbund-pfalz.de

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Qualifizierte Vereinsarbeit: DOSB Vereinsmanager C-Ausbildung

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 17. Januar 2024

Qualifizierte Vereinsarbeit: DOSB Vereinsmanager C-Ausbildung
Die Ausbildung für Vorstandsmitglieder und Mitarbeiter im Sportverein!

Mit der offiziellen DOSB Vereinsmanager C-Ausbildung bietet der Sportbund Pfalz insbesondere Beschäftigten in der Vorstandschaft eines Sportvereins die Möglichkeit, sich vielseitig zu qualifizieren. Aber auch andere Engagierte eines Sportvereins können teilnehmen und sich in den verschiedensten Themengebieten rund um die Vereinsarbeit ausbilden lassen. Neben Vereinsrecht, Sportförderung, Sportversicherung & Co. stehen auch Lerneinheiten aus den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungsmanagement und Vereinsführung auf dem Plan. Um den Teilnehmenden eine höhere Flexibilität bieten zu können, werden die Ausbildungsinhalte in einem Wechsel aus Präsenz- und Online-Modulen vermittelt. Der Ausbildungslehrgang wird mit Erhalt der Vereinsmanager C-Lizenz abgeschlossen, welche vier Jahre Gültigkeit besitzt und danach mit der Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen entsprechend verlängert werden kann.

Termine: Die Ausbildung startet am 12. Februar und endet nach absolvieren aller Online- und Präsenzmodule am 14. April.
Ort: Hertlingshausen, Naturfreundehaus Rahnenhof und online
Referenten: Verschiedene
Gebühr: 180 € inkl. Wahlseminare, Verpflegung und Übernachtung (zzgl. 10€ p. P./Nacht)
Alle Infos & Anmeldung: www.sportbund-pfalz.de
Anmeldeschluss: 29.01.2024

Infos
Jennifer Görgen
T 0631.34112-23
E jennifer.goergen@sportbund-pfalz.de

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Ein Zeichen für digitale Inklusion: Sportbund Pfalz-Webseite barriereärmer dank »Eye-Able« / kostenlose Nutzung für Mitglieder

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 16. Januar 2024

Ein Zeichen für digitale Inklusion
Sportbund Pfalz-Webseite barriereärmer dank »Eye-Able« / kostenlose Nutzung für Mitglieder

Der Sportbund Pfalz macht in Kooperation mit den anderen Sportbünden in Rheinland-Pfalz einen wichtigen Schritt in Richtung barrierefreier Kommunikation: Die Verbandswebseite www.sportbund-pfalz.de ist nun dank der innovativen Assistenzsoftware »Eye-Able« für alle Nutzer besser zugänglich. Eine besondere Vereinbarung und Finanzierung macht es möglich, dass nicht nur die Webseite des Sportbundes, sondern auch die Internetseiten seiner Mitgliedsvereine und -verbände barriereärmer werden können. 

»Eye-Able« ermöglicht es Besuchern, die Webseiten, auf denen das fortschrittliche Tool installiert ist, entsprechend ihren individuellen Bedürfnissen anzupassen – ein bedeutender Fortschritt für die Inklusion im Sportbereich. Für Menschen mit Sehbehinderungen oder Farbsehschwächen bietet »Eye-Able« die Möglichkeit, Texte vorlesen zu lassen oder die Kontraste nach ihren Wünschen einzustellen.  Webseitenbesucher, die Schwierigkeiten mit der Bedienung einer Maus haben, profitieren von der intuitiven Tab-Navigation. 
Die Integration von »Eye-Able« auf der Sportbund-Webseite ist ein klares Zeichen für die Inklusion im Sport. Sport ist mehr als körperliche Aktivität; er ist ein Wegbereiter für Gemeinschaft, Teilhabe und Gleichberechtigung. Die Förderung der Inklusion im Sport ist von grundlegender Bedeutung, da sie nicht nur Barrieren abbaut, sondern auch das Bewusstsein für Vielfalt und Akzeptanz in der Gesellschaft fördert. 
Die Initiative zur Kooperation mit »Eye-Able« kam vom Sportbund Pfalz, der auf die Assistenzsoftware beim Landessportbund Niedersachsen aufmerksam wurde, diese geprüft und den Landessportbund sowie die weiteren regionalen Sportbünde in Rheinland-Pfalz hinzugezogen hat. Mitgliedsvereine und Fachverbände können nun ebenfalls von dieser Technologie profitieren. Durch eine Kooperation mit »Eye-Able« steht diese Software allen Mitgliedsvereinen und -verbänden aller Sportbünde in Rheinland-Pfalz kostenlos zur Verfügung. Details zur Installation und Nutzung finden Sie auf der Sportbund Pfalz-Webseite.
»Wir sind froh, dass wir unsere Webseite mit Hilfe von Eye-Able für weitere Personen nutzbar machen können, für die dies zum Beispiel aufgrund von Beeinträchtigungen bisher nicht oder nur eingeschränkt möglich war. Außerdem freuen wir uns, dass wir dieses innovative Tool dank der finanziellen Unterstützung des Landessportbundes auch unseren Mitgliedsvereinen und -verbänden kostenfrei zur Verfügung stellen können«, so Asmus Kaufmann, Geschäftsführer des Sportbundes Pfalz.

Gewusst wie!
Am 30. Januar um 19 Uhr findet ein von »Eye-Able« durchgeführtes Online-Seminare statt, welches Interessierten weiterführende Infos und Unterstützung bei der Integration des Tools auf der eigenen Webseite gibt. Anmeldungen zum kostenlosen Seminar sind unter www.sportbund-pfalz.de möglich (direkt zur Anmeldung geht es über diesen Link).

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Neues Jahr - gewohnte Qualität: Anmeldungen zu Aus- und Fortbildungen beim Sportbund Pfalz online möglich

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 15. Januar 2024

Neues Jahr – gewohnte Qualität
Anmeldungen zu Aus- und Fortbildungen beim Sportbund Pfalz online möglich

Auch 2024 bietet der Sportbund Pfalz wieder zahlreiche Aus- und Fortbildungsveranstaltungen an. Mehr als 150 Seminare aus den Bereichen Sportpraxis, Vereinsmanagement und Sportjugend stehen im Programm und freuen sich auf zahlreiche Teilnehmer.
Kassenprüfung, verschiedene Bewegungslandschaften, Knie- und Rückenbeschwerden, Sport & Mentale Gesundheit – diese und viele weitere Themen stehen im bunten Bildungsangebot des pfälzischen Dachverbandes zur Auswahl. Beliebte Themen aus den letzten Jahren sind wieder zu finden, neue, aktuelle ergänzen das Angebot. »Was uns bei allen Seminaren wichtig ist – egal ob in der Sportpraxis, dem Vereinsmanagement oder bei der Sportjugend – ist eine hohe Qualität. Wir setzen, wie schon in der Vergangenheit, auch für 2024 auf erfahrene Referentinnen und Referenten und ergänzen unseren Pool mit neuen Gesichtern aus der Praxis«, macht Andreas Eichhorn, stellvertretender Geschäftsführer und Abteilungsleiter Bildung beim Sportbund Pfalz deutlich.
Wie gewohnt können sich Übungsleiter, Vereinsmanager, Jugendleiter und alle Interessierten über die Webseite des Sportbundes Pfalz unter www.sportbund-pfalz.de für alle Aus- und Fortbildungen anmelden. Auch Gäste von außerhalb der Pfalz sind herzlich willkommen. Personen, die bereits in den letzten Jahren an den Bildungsangeboten teilgenommen haben, dürfen sich nicht wundern: Durch eine Umstellung des Verwaltungssystems erstrahlt das Veranstaltungsportal in neuem Look. Von der Webseite aus wird man jedoch wie gewohnt zu allen Infos und dem Anmeldeprozess geleitet.

Der Bereich Sportpraxis probiert sich in diesem Jahr erstmals an einem Seminar in hybrider Form. Bei der Fortbildung »Chronische Kniebeschwerden – körpereigene Heilungskräfte aktivieren« am 07. Februar können sich alle Interessierten bereits mit der Anmeldung entscheiden, ob sie online von zu Hause oder in Präsenz im Seminarraum beim Sportbund Pfalz teilnehmen möchten.
Dass gelungene Jugendarbeit über das reine Sporttreiben hinausgeht, unterstreicht die Sportjugend Pfalz unter anderem mit dem Seminar »Wertevermittlung im Kinder- und Jugendsport – Die Grundsätze des Team-Up-Konzepts in den Verein tragen« am 13. April, bei dem sich alles um Werte, die eigene Vorbildrolle und den Aufbau von Vertrauen dreht.
Der Bereich Vereinsmanagement lässt die Zusammenarbeit mit dem Offenen Kanal neu aufleben und präsentiert zusammen mit dem Offenen Kanal aus Kaiserslautern am 13. April im »Crashkurs Video – Arbeiten mit Bild & Ton« Möglichkeiten, wie Sportvereine ihre zahlreichen Aktivitäten gut und einfach in (Bewegt-)Bild umsetzen und präsentieren können.

Alle Bildungsangebote sind unter www.sportbund-pfalz.de im Bereich »Aus- und Fortbildung« zu finden.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Knapp eine halbe Million Euro zusätzlich ausgeschüttet - Sonderzahlungen für Sportbund-Mitgliedsvereine

Sportbund Pfalz: Pressemitteilung vom 04. Januar 2024

Knapp eine halbe Million Euro zusätzlich ausgeschüttet
Sonderzahlungen für Sportbund-Mitgliedsvereine

Diese besondere Freude kurz vor Jahresende hat schon Tradition: In den letzten Tagen des alten Jahres 2023 konnte der Sportbund Pfalz, Dachverband von knapp 2.000 Sportvereinen in der Pfalz mit Sitz in Kaiserslautern, mehr als 460.000 Euro an seine Mitglieder überweisen. Das Geld stammt aus haushaltseigenen Mitteln, welche im Laufe des Jahres nicht verausgabt wurden.
Den Löwenanteil des Sonderzuschusses gab es zur Sportversicherungsprämie der Unfall- und Haftpflichtversicherung: Mit insgesamt gut 290.000 Euro konnte der Sportbund Pfalz seinen Mitgliedsvereinen Ende 2023 die Versicherungsbeiträge für Kinder und Jugendliche voll erstatten, die für Erwachsene anteilsmäßig.
Freuen konnten sich auch genau 801 Vereine, die lizenzierte Übungsleiter gemeldet haben. Sie erhielten zusätzlich zur regelmäßigen Übungsleiterförderung nun 20 Euro pro Übungsleiter mit Lizenz und damit insgesamt 89.200 Euro.
Für Dr. Falko Zink, Vizepräsident für Finanzen beim pfälzischen Dachverband, sind die unbürokratischen Sonderzahlungen am Jahresende immer eine ganz besondere Freude: »Die Gelder wurden automatisch und ohne etwaige Antragstellung an all diejenigen Vereine ausgezahlt, welche die vorgegebenen Mindestmitgliedsbeiträge erheben.“
Dass sich eine aktive Jugendarbeit auszahlt, ist nicht neu für die Sportvereine in der Pfalz, aber das nun sogar doppelt: Alle Vereine, die bereits im Laufe des Jahres 2023 Veranstaltungen bei der Sportjugend Pfalz angemeldet und durchgeführt hatten, konnten mit insgesamt mehr als 80.000 Euro zusätzlich unterstützt und so für ihre Jugendarbeit belohnt werden.
»Wir freuen uns sehr, dass wir auch 2023 Vereine mit nennenswerten Sonderzahlungen unterstützen konnten. Nach den Jahren der Pandemie, der Energiekrise und vielen Unwägbarkeiten tut das unserem organisierten Sport sicher gut«, so Sportbund Pfalz-Geschäftsführer Asmus Kaufmann.

Bereits Anfang Dezember 2023 war die Freude bei den pfälzischen Fachverbänden groß: Zu diesem Zeitpunkt konnten bereits insgesamt 73.000 Euro an die sportartspezifischen Dachverbände ausgezahlt werden.

 

Kontakt
Finja Mathy
Abteilungsleiterin Marketing
T 0631.34112-30
E finja.mathy@sportbund-pfalz.de

Pressemitteilungen der letzten Jahre finden Sie jederzeit in unserem Archiv.