Freiwilligendienste im Sport

 

Die Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz e.V. ist der Träger für die Freiwilligendienste im Sport in Rheinland-Pfalz. Um Einsatzstellen, Jugendlichen, Vorsitzenden und Schulleitern beratend zur Seite zu stehen, arbeiten für die pfälzische Region zwei Mitarbeiterinnen im Tandem.

Ein Freiwilligendienst kann entweder in Form eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) oder als Bundesfreiwilligendienst (BFD) geleistet werden.

Der Hauptunterschied bei diesen beiden Diensten liegt in der inhaltlichen Arbeit. Während ein FSJler mindestens fünfzig Prozent seiner Arbeitszeit mit Kindern- und Jugendlichen verbringt, absolviert ein BFDler mehr Zeit im Bereich Verwaltungsmanagement. Verschiedene Einsatzstellen und damit verbundene Arbeitsschwerpunkte bieten die Möglichkeit aus einer Vielfalt zu wählen:

FSJ im Sportverein/ -verband

Mögliche Einsatzbereiche:

  • Organisation und Durchführung von Sportturnieren und Sportfesten
  • Anleitung von Kindern und Jugendlichen in einer bestimmten Sportart
  • Gestaltung von Trainingseinheiten mit Kindern und Jugendlichen
  • Verwaltungsaufgaben im Verein
  • Durchführung von Kooperationsangeboten mit Schulen
  • Initiierung neuer Projekte

FSJ in der Ganztagsschule

Mögliche Einsatzbereiche:

  • Hospitation/Unterstützung im Sportunterricht
  • Bewegungsangebote in Pausen und im Ganztagsbereich (AG’s)
  • Veranstaltungen, Projektwochen, Wettkämpfe (organisieren/durchführen/unterstützen)
  • Teilnahme an Ausflügen und Wandertagen

In dieser Informationsbroschüre gibt’s alle wichtigen Informationen speziell zum FSJ zusammengefasst.

BFD im Sportverein/ -verband

Mögliche Einsatzbereiche:

  • sportartspezifische Trainingsleitung
  • Kooperationen mit Schulen
  • Verwaltungstätigkeiten in der Geschäftsstelle
  • Hausmeistertätigkeiten
  • Veranstaltungsorganisation
  • Durchführung von Projekten

Alle Informationen zu einem Freiwilligendienst gernerell liefert die Informationsbroschüre “von A bis Z” hierzu.

BFD im Spitzensport

Mögliche Einsatzbereiche:

  • Unterstützung der Trainer
  • Organisation
  • Betreuung jüngerer Athleten während Wettkämpfen

Voraussetzung: Kaderzugehörigkeit zu einem A-, B-, C- oder D/C-Kader (olympische Sportarten)
Besonderheit: Die Dienstzeit kann als Trainingszeit genutzt werden

Partner der Freiwilligendienste

Informationen für Freiwillige

 

Die wichtigsten Informationen in Kürze

  • 26 Urlaubstage bei 39 h pro Woche
  • 350 Euro Taschengeld pro Monat
  • 25 Seminartage & zusätzliche freiwillige Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Erwerb der Übungsleiter-C Lizenz Breitensport, Profil: Kinder und Jugendliche
  • Übernahme der Sozialversicherungsleistungen
  • Freiwilligendienstausweis mit vielen Ermäßigungen
  • Anrechnung bei der Auswahl von Studienplätzen
  • Anrechnung als Wartesemester
  • qualifiziertes Zeugnis am Ende
  • Fortzahlung des Kindergeldes

Hier findest du außerdem das Wichtigste auch noch einmal in unserem Flyer zusammengefasst.

  •  

Erfahrungsberichte

TG Frankenthal

„Zu den Highlights meines Jahres zählen auch die Seminartage. Die anderen Teilnehmer habe ich schnell in mein Herz geschlossen und ich bin sehr froh, neue Freunde gefunden zu haben. Es war immer schön, sich mit anderen FSJlern auszutauschen zu können. Man hat auch viel zu seinem persönlichen Auftritt, Umgang mit Kindern sowie Jugendlichen dazu gelernt und neue Sportarten wurden einem bekannt gemacht.

Alles in Allem war mein Freiwilliges Soziales Jahr ein voller Erfolg. Sowohl in meiner Einsatzstelle als auch von der Sportjugend habe ich mich jederzeit gut betreut gefühlt. Ich bin sehr froh, die Möglichkeit gehabt zu haben, ein solches Jahr zu verbringen. Daher kann ich nur jedem Sportbegeisterten empfehlen, auch ein Freiwilliges Soziales Jahr bei der Sportjugend Rheinland-Pfalz zu machen!“

Elisa Haselmaier

SSC Landau e.V. im ASV Landau

„Für mich haben sich alle Erwartungen an das FSJ erfüllt. Ich kam in meinem FSJ mit allen Personen gut zurecht und habe viele nette und interessante Menschen kennengelernt. Allgemein habe ich immer unterstützen bekommen wo Sie nötig war und von jedem etwas lernen können. Da ich auch viel alleine und selbstständig gearbeitet habe, habe ich gelernt mich selbst zu organisieren und gesetzte Ziele umzusetzen.

Ich war nie ein großer Fan vom Reden vor Gruppen doch durch mein FSJ blieb mir als Trainerin gar nichts anderes übrig. Seitdem fällt es mir auch allgemein leichter vor Gruppen zu sprechen. Dass ich gerne mit Kindern arbeite wusste ich zwar auch schon davor, trotzdem hat es mich darin bestärkt, dass ich mir die Arbeit mit Kindern auch in Zukunft vorstellen kann. Ich werde voraussichtlich ab Herbst Grundschullehramt in Landau studieren.“

Greta Schwamm

Dekan-Ernst Grundschule Grünstadt

„Den Freiwilligendienst im rheinland-pfälzischen Sport empfehle ich auf jeden Fall weiter. Es ist eine schöne und sinnvolle Gestaltung der Zeit zwischen Schule und Studium bzw. Ausbildung. Zum einen lernt man viele neue Leute auf den Seminaren kennen und knüpft somit soziale Kontakte. Außerdem verbringt man schone Seminartage und lernt viele neue und interessante Informationen, die im FSJ Alltag hilfreich sein können. Es wurden auch verschiedene Sportarten ausprobiert, die ich persönlich noch nicht gemacht hatte.

Während des FSJs kann man auch eine Übungsleiterlizenz absolvieren, die man später gut gebrauchen kann.“

Simge Karagüzel

HSG Dudenhofen

“Das BFD ist nicht nur ein Zeitüberbrückung nach der Schule, sondern ein intensives Jahr durch das man sowohl sozial als auch menschlich wächst. Ich habe in der Zeit in meinen Handballverein viele verschiedene Facetten des organisierten Sports kennen gelernt und dadurch Kontakte knüpfen und Erfahrungen sammeln können, die mein späteres Leben nachweislich prägen werden. Durch meinen Freiwilligendienst habe ich mich so sehr weiterentwickelt, dass ich mittlerweile als Jugendleiter im Verein und als Jugendsprecher im Deutschen Handballbund tätig bin. BFD bei der Sportjugend Rheinland-Pfalz heißt Wertschätzung erfahren und an seinen Aufgaben zu wachsen!”

Gideon Metzger

TSG Mutterstadt

“Freiwilligendienst an der Grundschule Mutterstadt. Meine Motivation: Ich wollte durch das FSJ herausfinden ob die Arbeit mit Kinder etwas für mich ist, da ich nach dem Abi mit dem Gedanken gespielt habe, Grundschullehramt zu studieren. Außerdem wollte ich einfach mal etwas neues ausprobieren.”

Daniel Wydra

Informationen für Einsatzstellen

 

Voraussetzungen und Aufgaben für Vereine und Verbände

  • Sportverein/-verband ist Mitglied des Landessportbundes Rheinland-Pfalz e.V.
  • Die Einsatzstelle lässt sich über uns, bei der Zentralstelle, anerkennen
  • Der Verein/Verband benennt eine Anleiterperson, der/die für die Freiwilligen während des Einsatzes als direkter Ansprechpartner agiert und die individuellen Lern- und Reflexionsprozesse begleitet
  • Erarbeitung eines Dienstplans/Einsatzplans
  • Vereine/ Verbände haben zwei verschiedene Modelle zur Auswahl:
  • Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Sport = 375 € pro Monat Selbstbeteiligung (Einsatzstellenbeitrag)
  • Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Sport = 375 € pro Monat Selbstbeteiligung (Einsatzstellenbeitrag)

Der Einsatzstellenbeitrag ist nur dann zu entrichten, wenn die Einsatzstelle besetzt ist, respektive ein Jugendlicher im Verein/ Verband als Freiwilliger tätig ist.

Alle wichtigen Informationen gibt’s außerdem in unserem Flyer.