Die Bilder der Flut in der Eifel und an der Mosel machen fassungslos und traurig. Die Unwetterfolgen sind dramatisch, vielen Menschen wurde buchstäblich der Boden unter den Füßen weggezogen. Unter den Opfern und Geschädigten sind auch viele Mitglieder von Sportvereinen und –verbänden, deren Familien bzw. Verwandte und Bekannte. Der DOSB sowie auch die Sportbünde in Rheinland-Pfalz wollen helfen.

Präsidium und Vorstand des DOSB haben auch in Rücksprache mit den Sportbünden in RLP beschlossen, umgehend eine Soforthilfe von 100.000 Euro als Basishilfe zur Verfügung zu stellen, um von Hochwasserschäden betroffene Vereine zu unterstützen. „Die aktuelle Hochwasserkatastrophe betrifft auch in erheblichem Maße die Sportvereine in den betroffenen Gebieten”, weiß DOSB-Präsident Alfons Hörmann. „Massive Vernichtungen und Beschädigungen von Sport- und Vereinsanlagen bedrohen die bereits durch die Corona-Pandemie geschwächten Vereine nun zusätzlich in ihrer Existenz.“ Daher wolle man schnell und unbürokratisch Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Mittels des Spendenaufrufs an die Mitgliedorganisationen des DOSB sowie an Dritte soll dieser Betrag eine weitere Aufstockung erfahren. In Zusammenarbeit mit den Sportbünden soll in den nächsten Wochen die Weiterleitung der zur Verfügung gestellten Mittel an die betroffenen Vereine erfolgen. Details werden noch bekannt gegeben. 2013 hatte der DOSB beim damaligen Hochwasser betroffene Vereine unterstützt.

Wer sich an der Hilfsaktion beteiligen möchte, kann dies mit folgender Bankverbindung tun:
Stiftung Deutscher Sport
IBAN: DE 17 500 800 0000 961 826 00
Verwendungszweck: Hochwasserkatastrophe RLP